Zum Inhalt wechseln


Schaden im Vergleich?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
39 Antworten in diesem Thema

#31 Guest_Tron_*

Guest_Tron_*
  • Gäste

Geschrieben 13. März 2008 - 21:53

Aus meiner Erfahrung, vermeidet das uns bekannte Kampfsystem schon durch seine Ungenauigkeit und hohe lethalität die meisten Kämpfe.
Selbst jene Spieler, die Anderen Systemen die Klingen sprechen lassen, wenn jemand nur nicht zurück Grü?t, haben bei Cthulhu nicht mal das Bedürfnis einen Kampferfahrenen Charakter zu erstellen, weil das einfach viel zu schnell geht und mit Gewehre 80% hat man ja immernoch eine 1/5 Chance zu versagen...

#32 Marcus Johanus

Marcus Johanus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.062 Beiträge

Geschrieben 14. März 2008 - 05:50

Interessantes Thema, da fallen mir viele Sachen zu ein.

Vorneweg: Ja, das Schadenssystem von Cthulhu ist nicht richtig ausgeglichen. Aber welche Waffe wie viel Schaden macht ist beim Rollenspiel stets ein grober Abwägungsprozess, der sehr viele Faktoren mit einbezieht, die z.T. nur wenig mit der realistischen Wiedergaben von Waffeneigenschaften zutun haben.

So finde ich es zum Beispiel ziemlich gut, dass auch waffenlose Kämpfe bei Cthulhu in der Regel nicht ewig dauern, wie zum Beispiel bei Warhammer FRSP, D&D oder D20 modern, wo Ewig gekämpft werden kann, ohne dass etwas passiert. Hier hat man sich meiner Einschätzung nach eindeutig gegen den Realismus und für einen bestimmten Spieleffekt entschieden, was ich in Ordnung finde.

Trotzdem macht es schon einen gro?en Unterschied, ob ich Schusswaffen oder Nahkampfwaffen benutze. Auf die höhere Schussfrequenz wurde ja bereits hingewiesen. Die meisten Handfeuerwaffen machen ja pro Runde zweimal Schaden, wohingegen ich im Nahkampf nur einmal zuschlagen kann. Das muss man beim Beurteilen des Schadens bedenken.

Au?erdem gibt es ja die Regeln für Kernschussweite, das ändert zwar nichts am Schaden, tortzem aber prinipiell etwas daran, wie tödlich eine Waffe wird.

Darüber hinaus kann ich mit den natürlichen Waffen keine kritischen Treffer erzielen. Auch das relativiert die Sache.

Also ich denke, man hat hier einen guten Kompromiss gefunden, denn einerseits sind die meisten Waffen, wenn man alle Regeln in Betracht zieht, tödlicher als der waffenlose Nahkampf, andererseits hat man den Bug der meisten anderen Systeme vermieden, dass einen Charakter ein Faustschlag eigentlich nicht interessiert.

Nicht realistisch vielleicht, aber spielbar. Das finde ich gut.

#33 Incoqnito

Incoqnito

    Ko(s)misches Ding

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 77 Beiträge

Geschrieben 17. März 2008 - 13:57

... irgendwie hat das so oft genannte "Phoenix Command" mein Interesse geweckt...

Da ich jetzt auf die schnelle nichts brauchbares gefunden habe (bin auf der Arbeit):
1.) Gibt es einen "regulären" Bezugsweg? (bspw. eine offizielle Homepage)
2.) Gibt es irgendwo Leseproben?
3.) Wenn nicht, mag mir mal ein Insider eine kleine Kostprobe des "realistischen Schadenssystems" vortragen?

#34 Roland

Roland

    Sphärenmeister

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 125 Beiträge

Geschrieben 17. März 2008 - 22:09

Phoenix Command ist recht schwer zu bekommen, es stammt aus den 80ern und wird seit ca. 15 Jahren nicht mehr gedruckt.

Gelegentlich sieht man es bei Ebay oder anderen Handelsorten für gebrauchte Rollenspiele.

#35 Guest_Macthulhu_*

Guest_Macthulhu_*
  • Gäste

Geschrieben 25. März 2008 - 16:23

Als eher Neuling in diesem System frag ich mich wozu den Aufwand mit den Waffen ein Fu?tritt tuts allemal (vorallem als Kampsportakrobat Schaden x2 oder)




obschon ein Fusstritt (1W6+SB) in Werten ausgedrückt einen grösseren Schaden anrichten kann als ein kleines Messer (1W4+SB) ... ist es hier von Wichtigkeit die Wunden selbst zu differenzieren ...

Trittwunde .... (Knochenbrüche ? ...)

Stich/Schnittwunde ... (stark blutend ? ... )

ich denke die Regel kann Situationbedingt auch ausgehebelt werden und den Bedingungen angepasst .... vielleicht wirklich mit dem oben schon erwähnten Trefferzonensystem ....

Marc

#36 Johnny Dillinger

Johnny Dillinger

    Redakteur

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 940 Beiträge

Geschrieben 25. März 2008 - 19:03

Hier meine fünf Pfennig zum Thema:

1. Wie gesagt: Stumpfe Waffen machen keinen kritischen Schaden! Von daher ist ein Messer, besonders ein Kampfmesser dem Faustschlag latent im Vorteil. Zudem ist der Mindestschaden entscheidend, also der Schaden, den ich mindestens bei jedem Treffer anrichte. Ein hoher Mindestschaden ist bei uns in der Gruppe lieber genommen als diese hohen Maximlschadenluftschlösser. :)

2. Mit einem Revolverschu? kann niemanden bewu?tlos hauen. Sondern eigentlich nur töten. Wurde ja auch schon angesprochen. Aber oft will ich den gegenüber ja nur ausknocken, ohne eine Mordklage zu riskieren.

Von daher besteht für mich kaum ein Widerspruch. Das eine ist der tödliche Kampf (Pistole, Messer usf.), das andere ist einfach die Prügellei.

Gru?Fox

#37 Berserker

Berserker

    Advanced Member

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 1.375 Beiträge

Geschrieben 15. Mai 2008 - 15:37

Wir werden die verschiedenen "Nahkampfarten" (Kopfsto?, Fu?tritt etc.) in unserer Runde zu "Waffenloser Kampf" mit dem Schaden 1W4+Sb zusammenfassen. Welchen Anfangswert würdet ihr in Betracht ziehen? Ich habe mal 40% veranschlagt.

Beste Grü?e,
Berserker

Peter Berneiser
Pegasus Spiele - Public Relations & Pressearbeit
Kontakt: peter.berneiser@pegasus.de


#38 starwarschef

starwarschef

    Supporter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.320 Beiträge

Geschrieben 15. Mai 2008 - 19:00

Original von Berserker
Wir werden die verschiedenen "Nahkampfarten" (Kopfsto?, Fu?tritt etc.) in unserer Runde zu "Waffenloser Kampf" mit dem Schaden 1W4+Sb zusammenfassen. Welchen Anfangswert würdet ihr in Betracht ziehen? Ich habe mal 40% veranschlagt.

Beste Grü?e,
Berserker


40% finde ich persönlich zu hoch veranschlagt...
(das arithmetische Mittel liegt bei 28,3333)
Würde an der Stelle maximal 30% nehmen

Der Schaden beträgt für Faustschlag 1W3, Kopsto? 1W4 und 1W6 für den Fusstritt, also kommst du mit einem durchschnittlichen Wert von 1W4 ganz gut hin...


TEST


#39 Berserker

Berserker

    Advanced Member

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 1.375 Beiträge

Geschrieben 16. Mai 2008 - 20:44

Hallo,

da muss ich dir Recht geben. 30 oder maximal 35% sollten ein angemessener Grundwert sein.


Beste Grü?e,
Berserker

Peter Berneiser
Pegasus Spiele - Public Relations & Pressearbeit
Kontakt: peter.berneiser@pegasus.de


#40 Yuri

Yuri

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 61 Beiträge

Geschrieben 23. Mai 2008 - 11:54

Ich kann mir vorstellen, dass die unbewaffneten Nahkampfangriffe nur Betäubungsschaden anrichten, es sei denn, beim Fertigkeitswurf wird ein Bingo erzielt. Dann hat man so gut getroffen, dass ein wichtiges Gefä? oder Organ verletzt wurde.
Das könnte man dann auch stumpfe Waffen übertragen. Immerhin kann man mit einem Baseballschläger auch jemandem das Hirn zermanschen, und das Opfer ist dann sicher nicht nur betäubt.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0