Zum Inhalt wechseln


Frage zu INS


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
15 Antworten in diesem Thema

#1 Guest_Murmel_*

Guest_Murmel_*
  • Gäste

Geschrieben 10. November 2003 - 13:01

Vorsicht, SPOILER!

















Nach unseren 1. Abend INS waren meine Spieler der festen ?berzeugung, die Carlyle-Expedition hätte in ?gypten nach dem Schatz des Königs salomon gesucht. (So zu lesen in NP5)

Darum wollte ich mal nach Informationen zu diesem "sagenhaften Schatz" erfragen. Was sagt denn diese Sage? :-)

#2 Tom

Tom

    Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 10.093 Beiträge

Geschrieben 10. November 2003 - 13:59

http://www.google.de :D

„No swords. No wizards. Just regular humans, in way over their heads as they work to uncover the mind-shattering horrors of the Lovecraftian mythos“.


#3 oleg1364424405

oleg1364424405

    Traeumer im Hexenhaus

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.887 Beiträge

Geschrieben 10. November 2003 - 14:25

Wollte ich auch sagen, Tom. Hier ein weiterfuehrender Link:http://www.google.de... schatz&spell=1
;)

#4 Guest_Murmel_*

Guest_Murmel_*
  • Gäste

Geschrieben 10. November 2003 - 16:44

ihr seid echt ne gro?e hilfe ?(


#5 oleg1364424405

oleg1364424405

    Traeumer im Hexenhaus

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.887 Beiträge

Geschrieben 10. November 2003 - 17:08

http://www.goldsuche...bundeslade.html

Ein kleiner Auszug daraus:
Seit Jahrhunderten beschäftigt die Menschen die Suche nach einem Schatz, der bereits in der Bibel Erwähnung findet. Im Alten Testament steht geschrieben, dass Gott Moses auf dem Berg Sinai die Zehn Gebote auf zwei Steintafeln übergab. Sie wurden in einem mit Gold überzogenen Schrein aus Akazienholz verwahrt. Dieser Schrein, die Bundeslade, steht im Zentrum einer der ältesten Legenden. Im 10. Jahrhundert v.Chr. lie? König Salomon in Jerusalem einen Tempel errichten, in dessen Allerheiligstem die Bundeslade und andere goldene Schätze aufbewahrt wurden. Der Legende nach versteckte der Prophet Jeremias die Schätze des Tempels in einer Höhle, als im 6. Jahrhundert v. Chr. Jerusalem von den Babyloniern erobert wurde. Davon berichten die Apokryphen, eine Sammlung alter Schriften unbekannten Ursprungs.

#6 Guest_Agent_Hiram_*

Guest_Agent_Hiram_*
  • Gäste

Geschrieben 10. November 2003 - 17:46

Die Apokryphen gibt es auch billig bei Weltbild. Nicht wirklich spannend zu lesen, aber immerhin kann man da so tolle Sachen nachlesen wie dieses Ding mit Salomon und wer Lilith wirklich war. Mehr was für schlaflose Nächte.

Agent Hiram

#7 Tom

Tom

    Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 10.093 Beiträge

Geschrieben 10. November 2003 - 21:18

Original von Murmel
ihr seid echt ne gro?e hilfe ?(

Du kannst ja wohl kaum erwarten das wir die Arbeit für dich übernehmen.

„No swords. No wizards. Just regular humans, in way over their heads as they work to uncover the mind-shattering horrors of the Lovecraftian mythos“.


#8 MacDuck

MacDuck

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 548 Beiträge

Geschrieben 10. November 2003 - 21:27

Doch doch, ihr seht das zu negativ, natürlich suchen wir erst alles raus und erzählen ihm das dann. Mundgerecht versteht sich.

...


#9 oleg1364424405

oleg1364424405

    Traeumer im Hexenhaus

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.887 Beiträge

Geschrieben 11. November 2003 - 09:03

Ich glaube, ich sollte mich mal wieder in der FAQ-Ecke verkriechen... 8)

#10 Guest_Murmel_*

Guest_Murmel_*
  • Gäste

Geschrieben 11. November 2003 - 12:48

Erst mal vielen Dank an Oleg - brauchbare Antwort.

An die anderen: wenn es euch zuviel Arbeit macht, auf eine Frage zu antworten, dann lasst es doch. Und ja, in gewisser weise wollte ich die Arbeit auf die Forum-User abwälzen. INS macht genug Arbeit, und wegen einer falschen Fährte stürze ich mich nicht in lange Recherchen.
Ich dachte mir nur, vieleicht hat jmd im Forum da was im Hinterkopf. Und es wird ja auch niemand gezwungen, mir zu helfen. In diesem Sinne kann ich die Aufregung nicht wirklich verstehen.

#11 Carsten S.

Carsten S.

    .....

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.596 Beiträge

Geschrieben 11. November 2003 - 13:12

Hallo Murmel,
nicht böse sein. Es gab das Problem hier in letzter Zeit halt öfter, dass Leute einfach eine Frage gestellt haben, die im Forum schon oft behandelt wurde und dabei mehr oder weniger den Eindruck erweckt haben, sich quasi die Arbeit abnehmen lassen zu wollen. Von daher herrscht vielleicht eine gereiztere Stimmung, als manchmal angemessen wäre. Das legt sich aber bestimmt wieder! :)
Im Augenblick ist eine FAQ in Arbeit, die es Forumsneulingen erleichtern wird, Antworten auf häufig gestellte Fragen zu bekommen. Okay, das war jetzt irgendwie dämlich, dat is ja ne FAQ. Aber du wei?t, was ich meine... ;)

Ansonsten willkommen im Forum!

Zu Salomons Schatz kann ich dir leider aus dem Stegreif auch nix sagen... au?er da? es einen Alan Quatermain Film ( und damit natürlich auch einen Roman) zu dem Thema gibt, der vielleicht auf vergnügliche Weise einige Anregungen geben kann. Und, das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ein Blick in die Bibel kann da auch nicht schaden. Agent Hiram hat ja bereits die Apokryphen erwähnt, die man sich dann allerdings gesondert zulegen mu?.
Gru?,
Carsten

#12 Guest_Agent_Hiram_*

Guest_Agent_Hiram_*
  • Gäste

Geschrieben 11. November 2003 - 14:21

INS macht genug Arbeit, und wegen einer falschen Fährte stürze ich mich nicht in lange Recherchen.



Kommt drauf, wenn die Spieler dieser Fährte folgen wollen, dann mu? man das wohl oder übel aufbereiten.

Kann ja auch nur in der Form sein, das man nur Stichpunkte hat und wenn die Spieler auf der falschen Fährte sind, kann man alles notwendige dann genauer recherchieren. Man kann das sicher steuern, wie lange man mit seinen Stichpunkten hinkommt.

Bei der nächsten Session ist man dann gewappnet.

Agent Hiram

#13 Holger Göttmann

Holger Göttmann

    Ai Tenshi Kultoberhaupt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.084 Beiträge

Geschrieben 11. November 2003 - 14:23

Hi! :-)

Original von carsten
Zu Salomons Schatz kann ich dir leider aus dem Stegreif auch nix sagen... au?er da? es einen Alan Quatermain Film ( und damit natürlich auch einen Roman) zu dem Thema gibt, der vielleicht auf vergnügliche Weise einige Anregungen geben kann.


...sofern man Rider Haggard "vergnüglich" findet. Ich persönlich finde Rider Haggard sehr amüsant (aus post-kolonialer Sichtweise gesehen), aber trotzdem sollte man sich der geballten ideologischen Ladung bewusst sein, die man sich mit der Lektüre von "King Solomon's Mines" oder "She" reinzieht. Alles _sehr_ kolonialistisch und ideologisch nicht ganz unproblematisch. Für ein "fiktives" Herangehen an eine solche Thematik sicherlich nicht all zu ungeeignet (und sicherlich durchaus spa?bringend, wenn man sich über manche Dinge bewusst ist), aber gerade bei Rider Haggard, sollte man sich bewusst sein, dass hier sehr viel verzerrt dargestellt wird (noch verzerrter als üblich).

CU

holger

#14 Carsten S.

Carsten S.

    .....

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.596 Beiträge

Geschrieben 11. November 2003 - 14:30

@holger: ja ich wei?, das mu? man halt einfach im Hinterkopf behalten. ?hnlich sehe ich es mit den "Mars" Romanen. Die sind irgendwie... schlecht... (zumindest die ersten beiden, die ich kenne) aber (vielleicht deswegen) auch wieder... gut. Zumal es witzig ist, hier die ganzen Versatzstücke, die später zum Standardrepertoire der "Sense of Wonder"-Phantastik wurden, zum wahrscheinlich ersten Mal zu lesen. Na wohl nicht zum ersten Mal, derlei ist immer schwierig zu behaupten, aber derart geballt und noch irgendwie... "frisch".

Aber B2T

Gru?,
Carsten

#15 Guest_Agent_Hiram_*

Guest_Agent_Hiram_*
  • Gäste

Geschrieben 11. November 2003 - 14:38

@ Holger:

Ach Gott, ach Gott, wie böse der Rider Haggard doch ganz un-PC seine Bücher geschrieben hat.

Ist doch wohl logisch, das man sowas im Zusammenhang mit dem Erscheinungsdatum lesen sollte, oder?

Da gibt es noch einen Autor, der nach heutiger Sicht ganz schön rassistisch war. Na und?

Es gibt sogar ein Rollenspiel, das auf seinen Werken beruht :D .

Aber Carsten hat schon recht:

Aber B2T



Agent Hiram
*der deutsche Bücher zu Hause hat, wo in den 60er Jahren noch ganz offen das Wort "Neger" verwendet wurde*




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0