Zum Inhalt wechseln


Foto

Lernen zwischen den Abenteuer


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
14 Antworten in diesem Thema

#1 Kanzler von Moosbach

Kanzler von Moosbach

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 198 Beiträge

Geschrieben 18. Mai 2004 - 15:31

Hallo, wir spielen gerade "Auf den Inseln"

Davor hab ich mit den Spielern sozusagen als Einstiegs das Abenteuer "Bucht der Toten" gespielt

Jetzt sind aber vom Abenteuer Bucht der Toten ( 1918 ) bis zum ersten Abenteuer "Auf den Inseln" ( 1923 ) aber fünf Jahre und ich frage mich ob die Spieler dazwischen etwas lernen.

Sprich erlaubt ihr bei einer Kampagne wo zwischen den Abenteuer fünf Jahre vergehen Fertigkeitssteigerungen?

Wie handhabt ihr das? Wenn ja wie steigert ihr die Fertigkeit, welche und wieviel?

Fragen über Fragen!

mfg, Kvm

#2 Guest_Dr.Armitage_*

Guest_Dr.Armitage_*
  • Gäste

Geschrieben 18. Mai 2004 - 15:39

Also ich erlaube das prinzipiell das schon.
Ich setzte mich mit den Spielern zusammen und frage sie, was ihre Figuren so alles gemacht haben, hierbei gibts Häkchen. Sollten sie sich nur ihrem Beruf widmen, gibt es nur bei den Berufsfähigkeiten Häkchen.
Das ist bei mir immer ganz aus dem Bauch heraus entschieden, aber man sollte da eine eigene Balance finden.
Da ist etwas Feingefühl gefragt, bzw. ein Gespräch mit den Spielern.:)

#3 Höchster Patriarch von Lomar

Höchster Patriarch von Lomar

    Truchse? von Olathoe

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.120 Beiträge

Geschrieben 18. Mai 2004 - 23:56

Oder man schiebt ein Wir-lernen-was-Abenteuer ein?
(Aber fragt mich nicht, wie das aussehen müsste.)

Gru? Kostja

#4 Erich Zann

Erich Zann

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 630 Beiträge

Geschrieben 19. Mai 2004 - 10:10

Wenn zwischen den Abenteuern einige Jahre vergangen sind, bekommen die Spieler bei mir meistens ein paar Berufsfertigkeiten verbessert (Steigerungsmöglichkeiten).
Ich frage natürlich auch nach, was sie gemacht haben in der Zwischenzeit, und wenn jemand hier unbedingt z.B. Reitunterricht in seiner Freizeit genommen hat, dann lass ich auch mit mir reden. Ich kenn ja meine Spieler, wenn jemand seine Fertigkeiten verbessern will zwecks Charakterhintergrund, ists kein Problem.
Ab und zu kann ein Spieler sich auch geistig stabilisiert haben. Meist lass ich da einen Glückswurf entscheiden, ob die STAB so um W3 - W4 Punkte sich wieder erholt hat.


#5 oliver der entsafter

oliver der entsafter

    Advanced Member

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.538 Beiträge

Geschrieben 19. Mai 2004 - 10:51

Im Band Arkham Unveiled gibt es einen Absatz über Lernen zwischen den Abenteuern. Dieser ist bezogen auf den Besuch in Kursen der Miskatonic University.
Leider habe ich den Band gerade nicht hier und kann so keine Zusammenfassung geben.


#6 Guest_Spieler_*

Guest_Spieler_*
  • Gäste

Geschrieben 19. Mai 2004 - 19:41

Original von oliver der entsafter
Dieser ist bezogen auf den Besuch in Kursen der Miskatonic University.


Na da weiss ich ein Wert, der sicher nicht gesteigert wird 8)

#7 Sascha1364424408

Sascha1364424408

    Forenpsychologe

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.123 Beiträge

Geschrieben 19. Mai 2004 - 20:19

Sollte man da nicht auf den Werdegang des Charakters schauen?

Beispiel: Ein Medizinstudent im ersten Semester macht zwischen zwei Abenteuern ein paar Jahre Abenteuerpause und ist dann fertig promovierter Mediziner. Dass muss man ggf. auch beim Bildungswert berücksichtigen sowie in den Berufsferitgkeiten.

Ein Mathelehrer Mitte 40 macht nach einem Abenteuer ein paar Jahre Abenteuerpause, in denen er den immer gleich blöden klassen immer wieder mit den selben Büchern die Kurvendiskussionen zu erklären versucht. Was soll der gro? steigern?

#8 MacDuck

MacDuck

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 548 Beiträge

Geschrieben 22. Mai 2004 - 14:01

Beui mir sieht das so aus: wenn eine längere Zeit vergangen ist sagen mir die Spieler was sie gemacht haben und darauf dürfen sie Würfeln, ohne Hacken und so.
Die Stabilität geht je nach "Abstinenz" des ?bernatürlichen zurück, sprich regeneriert sich, Wunden verheilen, etc.

Gru?
MacDuck

#9 Thomas Michalski

Thomas Michalski

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.804 Beiträge

Geschrieben 23. Mai 2004 - 14:01

Original von Sascha
Sollte man da nicht auf den Werdegang des Charakters schauen?
Beispiel: Ein Medizinstudent im ersten Semester <snip>
Ein Mathelehrer Mitte 40 <snip>

Nur solange die Steigerungen vom Beruf abhängig sind.
Sind sie aber nicht zwangsläufig.

Vielleicht hat der Mediziner ja seinen Abschluss gemacht, aber wenn der Spieler nicht bereit ist, entsprechend da auch Steigerungen durchzuführen, hat er sich vielleicht auch nur mehr schlecht als recht durchgemogelt. Er muss ja nichts von dem behalten, was er da lernt.
Ebenso ist es ja möglich, dass der Lehrer, was wei? ich, in seiner Freizeit einer lokalen Dodgeball-Mannschaft beitritt und daher Werte, die irgendwas mit Sportlichkeit oder Ausweichen zu tun haben, enorm steigert; oder er liest eben doch zwischen den Klausuren noch Fachmagazine und lernt eben doch noch was.

Man kann den Werdegang mit einbeziehen, aber ich denke man muss es nicht. Ich hab mir auch während des Zivildienstes viele Sachen angelesen, obwohl ich primär Bauarbeiter-hafte Tätigkeiten durchführte; ebenso wie ich gestern einen Zaun gesetzt habe, obwohl ich eigentlich Germanistik studiere.

Man sollte den Job nicht komplett ignorieren, aber mehr als Möglichkeit denn als Beschränkung.


Gru?,
Thomas

#10 PacklFalk

PacklFalk

    Carebär

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.900 Beiträge

Geschrieben 23. Mai 2004 - 22:45

Diese Argumente kommen mir bekannt vor. Erinnert mich ein wenig an Cthlhu 6.0. :)

"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#11 Thomas Michalski

Thomas Michalski

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.804 Beiträge

Geschrieben 23. Mai 2004 - 23:51

Naja, nur weil mir momentan absolut die Zeit für das Projekt fehlt, hei?t das ja nicht, dass ich nicht wenigstens noch etwas den Standpunkt propagieren kann, gell? ;-)

Gru?,
Thomas

#12 Sascha1364424408

Sascha1364424408

    Forenpsychologe

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.123 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2004 - 06:02

@Thomas:
Na ja, man muss den Werdegang ja nicht rein auf den beruflichen beschränken. Dass meine Beispiele nur den beruflichen Werdegang betrafen lag daran, dass es an diesem besonders gut zu veranschaulichen war.
Hobbies etc. können sich natürlich auch auf die Fertigkeiten auswirken, das wolle ich gar nicht ausschlie?en. Das gehört für mich auch zum Werdegang.

#13 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 17.315 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2004 - 15:35

Ich halt das in der Regel so:

einzelne Abenteuer liegen etwa ein Jahr auseinander, in der Zwischenzeit können die Charaktere sich zwei Fertigkeiten aussuchen, die sie steigern möchten. Beruf oder Hobby - egal. Bisher schon sehr gut oder kaum oder gar nicht vorhanden - egal.
Wichtig nur: warum genau diese Fertigkeiten?
Dann wird gewürfelt, als wären sie im Laufe eines Abenteuers "markiert" worden. D.h. % höher als gegenwärtiger Wert = Steigerung um 1w10.

Das hat sich als stressfreie Möglichkeit erwiesen, Charaktere in Bereichen zu verbessern, in denen es bei der Charaktererschaffung an Punkten fehlte.

Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen zu CTHULHU als kostenlose Downloads unter pegasusdigital.de


#14 PacklFalk

PacklFalk

    Carebär

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.900 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2004 - 16:16

@Thomas: Klar kannst du. Ich hatte nur so ein eigenartiges "Deschavü", oder wie die "Franzen" so dazu sagen! ;)

"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#15 Kanzler von Moosbach

Kanzler von Moosbach

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 198 Beiträge

Geschrieben 26. Mai 2004 - 11:27

Nun, um meine eigene Frage zu beantworten. :D

Dank eurer Anregungen hab ich mich dazu entschlossen, nach dem das letzte Abenteuer Sommer 1918 gespielt hat, das nächste Abenteuer Sommer 1923 den Spielern

4 Berufsfertigkeitssteigerungsversuche
4 Hobbyfertigkeitssteigerungsversuche
und 1W4 Punkte Stabilitätsgewinnung

zu gewähren.

Es mag vielleicht viel erscheinen, aber da es sich um eine Kampagne handelt die nach max. 5 Abenteuer, wovon schon zwei gespielt wurden handelt und es nur zwei gro?e Zeiträume einmal 1918 bis 1923 und dann 1924 bis 1929 gibt, dachte ich es wär angemessen.

mfg, kvm




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0