Zum Inhalt wechseln


Traumland - Abenteuer


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
50 Antworten in diesem Thema

#31 Charles_Dexter_Ward

Charles_Dexter_Ward

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 122 Beiträge

Geschrieben 18. November 2004 - 19:13

Ja eigentlich schade. Aber das wäre doch mal ein Thema, über welches man auch ieventuell in den Cthuloiden Welten ein paar Wörter verlieren könnte oder nicht? Natürlich wär ein eigenständiges Buch besser, aber .... ;( das wird ja anscheinend nicht passieren... Schade!
Gru? Pascal

#32 PacklFalk

PacklFalk

    DUMMY Wähler

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.826 Beiträge

Geschrieben 18. November 2004 - 20:23

"Jenseits von Kalkamal" spielt gegen Ende auch ein wenig in den Traumlanden, nur um mal ein bi?chen zu spoilen. :)

@Peterchen: Ich persönlich sehe das von carsten Gesagte nicht wortwörtlich, sondern eher als ein Beispiel wie man SC auch noch in die Traumlande bekommen kann. Natürlich hat Carcosa nicht unbedingt etwas mit den Traulanden zu tun, obwohl... :)

Ach ja, und dann gibt es ja noch ein paar physische Durchgänge, die nicht unbedingt mit Guhlen zu tun haben (müssen). Einer davon soll ja direkt nach Celephais führen! Sind aber allesammtsehr gut versteckt und eher unbekannt. :D

Edit: Was zum Henker sollen Gohle sein, Herr PacklFalk?!? Sofort ausbessern! Setzen, fünf!!! ;)

"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#33 Höchster Patriarch von Lomar

Höchster Patriarch von Lomar

    Truchse? von Olathoe

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.120 Beiträge

Geschrieben 18. November 2004 - 21:10

'Türlich. Meine Abkürzung nach Lomar werde ich nicht so ohne weiteres preisgeben. Wir propagieren eher sanften Tourismus. :D

Gru? Kostja

#34 Guest_M_*

Guest_M_*
  • Gäste

Geschrieben 18. November 2004 - 23:31

ach ja, Pegasus drückt sich um die Traumlande.



Nicht wirklich, die Gründe sind vielmehr folgende:

Chaosium hat vor kurzem die Dreamlands neu aufgelegt. Auch wenn die Publikation in englisch ist, hätte sie doch aller Wahrscheinlichkeit nach den Absatz einer deutschen Ausgabe gedrückt.
Und was Peterchen schon gesagt hat: Die Traumlande sind keine Fantasy. Und Cthulhu ist ein Horror-Rollenspiel.
So wie die Traumlande bisher umgesetzt sind, wirken sie aber doch sehr fantasylastig, und selbst in Lovecrafts Traumlande-Geschichte hält sich der Horror, hüstel, in Grenzen. Da sind zwei Faktoren, die, will man dem Horroranspruch von Cthulhu wirklich gerecht werden, geändert werden müssten. Das hie?e dann aber eine sehr umfangreiche Umarbeitung des Traumlande-Konzeptes, das sich womöglich dadurch sogar von HPLs Original stark unterscheiden würde.

Nicht, da? das jetzt unmöglich wäre, aber das sind die Gründe, warum es demnächst keine deutschen Traumlande geben wird, sorry.

Grü?e

Matze


#35 PacklFalk

PacklFalk

    DUMMY Wähler

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.826 Beiträge

Geschrieben 19. November 2004 - 00:51

Was solls, die Petition bleibt bestehen! :D

"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#36 Guest_M_*

Guest_M_*
  • Gäste

Geschrieben 19. November 2004 - 09:12

Was ich voll und ganz verstehen kann. ;)

#37 Kanzler von Moosbach

Kanzler von Moosbach

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 193 Beiträge

Geschrieben 19. November 2004 - 12:19

Also ich kann nicht wirklich nachvollziehen was an den Traumlanden so toll sein soll, das man unbedingt die Box dazu braucht.

Ich kennen natürlich "Die Traumsuche nach dem unbekannten Kadath" und habe die alte Box von Laurin und sie ist ganz nett, ich wei? auch nicht inwie weit diese sich von der neuen Chaosium Box unterscheidet.

Der Regeltechnische Teil ist ja in der Laurin Box nicht allzu umfangreich, den könnte man sicher als Anhang in einem Abenteuer unterbringen.

Inhaltlich ist für mich persönlich die Traumlande zu fantasylastig, ich hab sie auch kaum bei meinen bisherigen Abenteuer verwendet sprich wenn bei den offiziellen Abenteuer welche ich spiele die Traumlande wie zb. Froschkönig Fragmente vorkommen, dann stelle ich sie völlig anders da. Entweder als dunkles, fast abartiges Zerrbild der Wirklichkeit oder als schönes, idealisiertes, nicht minder beängstigtes Abbild der Wirklichkeit.

Da freue ich mich viel mehr über ein Necronomicon man sich zwar auch ausdenken könnte, aber ich denke mit einem viel grö?eren Aufwand, als die Darstellung der Traumlande.

Aber vielleicht ist die Traumlande auch für die Spieler gut geeignet die bisserl Fantasy mit ihrem Lieblingssystem spielen wollen?

Original von Peterchen

Ich möchte betonen:
Traumlande sind nicht Fantasy

Traumlande sind nicht Fantasy

Traumlande sind nicht Fantasy

Und das kann man vor allem dadurch erreichen, dass man den Traumlanden eine Art von Logik wegnimmt, wie sie auch in Träumen auftaucht, v.a. die Permanenz von Gegenständen, Orten und Personen


Ich kann gut verstehen wenn in einer Zeit (20er Jahre) wo die Menschen zum teil im wahrsten Sinn des Wortes vom Fortschritt überrollt wurden. Das man da sich zurücksehnt nach einer idealisierten Zeit wo es noch "ruhig und friedlich" war. Kein Wunder das die "zurück zur Natur" Bewegung in dieser Zeit ihren Anfang nahm. So stellen die Traumlande, grundsätzlich eine pseudoverherrlichte Spätmitteralterliche Struktur dar, wobei die Traumlande ihre dunklen Schatten haben über diese idealisierten Träume.

Aber Lovecrafts Beschreibungen erinnern mich zur sehr an ein paar Erzählungen von H. Rider Haggard und darum haben Sie für mich diesen Fantasytouch.

Ich denke aber auch das wir in den Grundzügen übereinstimmen wobei meine Traumlande ein stärkeres Abbild der Wirklichkeit einnehmen.

mfg, kvm

#38 Höchster Patriarch von Lomar

Höchster Patriarch von Lomar

    Truchse? von Olathoe

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.120 Beiträge

Geschrieben 19. November 2004 - 12:45

Gerade weil der Regelteil der Laurin-Ausgabe so knapp gehalten ist, denke ich, da? eine Neuauflage einiges an Potential bieten könnte.

Lovecraft müsste man natürlich etwas aufbohren, da seine entsprechenden Geschichten doch recht linear verlaufen. Aber auch bei ihm finden sich Brüche und Sprünge (Orte werden merfach besucht, Bedrohungen verschieben sich) und auch er deutet an, da? manche Traumziele nur schwer oder gar nicht zu erreichen sind. ?berdies bezeichnet er Carter als einen sehr begandeten Träumer, etwas das man SCs ja nicht zugestehen mu?.

Von daher denke ich, da? eine neue dt. Version völlig neue Perspektiven auf die Traumlande eröffnen könnte. (Siehe auch Kerkerwelten.)

Gru? Kostja

By the way: 2500! Yes!

#39 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.111 Beiträge

Geschrieben 19. November 2004 - 13:01

noch mal zur Fantasy Debatte:
Freilich sind die Traumlande irgendwo pseudomittelalterlich (Wobei man den arabischen Touch nicht vergessen sollte)
Was aber für mich Fantasy, zumindest im Rollenspiel, ausmacht, ist eine gewisse innere Logik der Welt, und eben diese fehlt den Traumlanden, absichtlich!
Es sind eben Träume, Entfernungen können schrumpfen oder sich ins unendliche dehnen, eben noch passierbare Wege verschwinden oder ganz wo andres hin führen, und das ungewöhnlichste: Träumern kommt das ganze nicht komisch vor, es ist ganz normal in einem Traum.
Die Traumlande müssen daher, gerade im Rollenspiel, immer unvorhersehbar und verstörend wirken, auch in den netten, "Inneren" Traumlanden (Celephais, Ulthar etc)
Man geht nicht wie beim Fantasy in eine Bar und wartet auf den Auftraggeber, während man einen Humpen Bier trinkt. Das geht zwar auch, aber was man da bekommt und ob es immer dieselbe Bar ist, bleibt fraglich, obwohl man schon 10x daa war...

Chaosium versus Laurin:
Die vorletzte Chaosium Ausgabe ist wesentlich umfangreicher (die ganz neue hab ich nicht, ist aber glaub ich nur ein Nahcdruck), und erschöpft sich in der Beschreibung vieler möglicher Handlungsorte, die im Laurin Band nur erwähnt werden. Inwiefern das nötig ist, bleibt fraglich (aus o.g. Gründen), aber der regelteil ist auch nicht dicker....



#40 Kanzler von Moosbach

Kanzler von Moosbach

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 193 Beiträge

Geschrieben 19. November 2004 - 14:30

Original von Peterchen
Man geht nicht wie beim Fantasy in eine Bar und wartet auf den Auftraggeber, während man einen Humpen Bier trinkt. Das geht zwar auch, aber was man da bekommt und ob es immer dieselbe Bar ist, bleibt fraglich, obwohl man schon 10x daa war...


Ja aber es ist eben immer eine Bar, es ist zumindestens laut den Informationen die mir zugrundeliegen, immer eine mittelalterliche Bar, vielleicht leichter arabisch angehaucht oder mehr englisch, aber nie eine Bar um die Jahrhundertwende. Die Beschreibungen der Orte sind mir allsamt zu fantasy-mässig. Auch wenn die Orte sich ändern, wenn jemand der immer schon da war, plötzlich nie existierte, aber allsamt alles in einer klassischen Fantasy Welt

Zu wenig Biedermeier *g* Meine Traumlande sind ein Abbild der Gegenwart (1920) wobei die Darstellung vom Mittelalter bis hin zur einer Zukunftsvision der 20er geht.

Was die innere Logik angeht, gebe ich dir recht, aber auch Cthulhu mu? grundsätzlich nach einer inneren Logik funktionieren. Meiner Ansicht nach sollte die Entfernung von London und New York immer die gleiche sein, die Reisedauer kann varieren, aber Paris suche ich in Frankreich und nicht plötzlich an der Krim. Selbst in Shadowrun (SF) benötige ich eine innere Logik. Waffen richten Schaden an und geben einen nicht plötzlich zusätzliche Arme oder ähnliches.

Für macht es keinen Unterschied ob ich Fantasy, Horror, Science Fiction spiele, ich und ich denke auch die Spieler brauchen eine innere Logik (naja abgesehen von Paranoia, aber das ist eben eine ganz andere Schiene)

Die Darstellungsform ist für mich Fantasy oder sagen wir verklärtes, romantisches Mittelalter mit dunklen, düsteren Variationen. Aber es ähnelt mir in einzelnen Beschreibungen oft zu sehr Moorcoock?s jungen Königreichen (um eine anderen Rollenspielwelt als Vergleich heranzuziehen). Im Detail gibt es natürlich gro?e Unterschiede, aber so mancher Ort wäre austauschbar. Darum auch mein Bezug das die Traumlande Fantasy sind.

@Kostja

Original von Höchster Patriarch von Lomar

Von daher denke ich, da? eine neue dt. Version völlig neue Perspektiven auf die Traumlande eröffnen könnte. (Siehe auch Kerkerwelten.)


Ja das ist eine Variation der Traumlande die mir näher kommt, eben als Möglichkeit, aber da benötige ich persönlich Abenteuer, nicht eine ganze Box. Da würde ein Sonderband wie zu Cthulhu 1000 AD reichen, wo man über die Traumlande an sich eingeht, ohne jetzt die Geographie der Traumlande näher zu beschreiben, aber auch die Variationsmöglichkeiten der Traumlande beschreibt und dazu ein paar Abenteuer.


Ich will hier niemanden seinen Wunsch nach den Traumlanden oder einer neuen Traumlandbox absprechen, nur ich persönlich hätte lieber etwas substanzielleres als die Lovecraftschen Traumlande und ich werde auch sicher zu keiner "Nein zur Traumlande Box" Petition aufrufen.

mfg, kvm

#41 Tom

Tom

    Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 10.074 Beiträge

Geschrieben 19. November 2004 - 18:54

In meiner fast 20jährigen Cthulhu Laufbahn war ich als Spieler 2x und als SL 3x in den Traumlanden und das bei hunderten von Spieleabenden.
Wie den meisten Gegner auch war es mir zu fantasylastig. Da bevorzuge ich doch lieber Elric / Stormbringer /Sturmbringer.
Seit ich aber zum erstenmal Kerkerwelten in den Händen hielt interessiere ich mich wieder für die Traumlande oder soll ich sagen Traumwelten. Das ging soweit das ich einige eigene Ideen entwickelt hab rund um Carcieris Kerkerwelten und in Nickelnkulk hat ein Ausflug in die Traumlande ganz anders ausgesehen wie bei Lovecraft.
Daher verschliesse ich mich in letzter Zeit auch immer weniger dem Gedanken gegenüber an einen Traumwelten Band. :D Wie gesagt, keine Lande sondern Welten. Komplett neu gemacht mit einigen wenigen Anleihen von Lovecraft.

„No swords. No wizards. Just regular humans, in way over their heads as they work to uncover the mind-shattering horrors of the Lovecraftian mythos“.


#42 Dr. Ditch

Dr. Ditch

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 93 Beiträge

Geschrieben 20. November 2004 - 12:01

Zunächst kann ich nicht glauben das Quellenbücher und Abenteuer keinen guten Absatz finden würden nur weil sie schon bei Chaosium veröffentlicht worden sind. Ich denke selbst die Leute die der englischen Sprache mächtig sind, würden eine deutsche Fassung vorziehen.
In der Vergangenheit wurden auch Abenteuer aus dem englischen ?bersetzt und die sind doch gut verkauft worden. Oder täusche ich mich so sehr!

Zu den Traumlanden kann ich nur sagen dass mir die Box gut gefallen hat und das sie für mich in keinem Vergleich zu irgendeiner Fantasywelt steht. Die verschiedenen Auffassungen werden natürlich durch die unterschiedlichen Umsetzung herrühren. Da ich die Box besitze liegt mir eigentlich nicht viel an einer Neuauflage. Ein neues Traumlande-Quellenbuch so zu gestallten, so das die Traumlande wie sie H.P. Lovecraft ersonnen hat, abweicht, halte ich aber für eine ganz schlechte Idee. Das ganze ein bisschen auszuweiten, solange man es in Grenzen hält, mag in Ordnung sein aber eine eigene konzipierte Traumwelt in den Fordergrund zu schieben halt ich für unpassend. Ich spiele Cthulhu weil ich den Mythos mag, die Geschichte von Lovecraft und all den Schriftstellern die an dem Mythos mitgewirkt haben.

Nachdem ich hier soviel über die Kerkerwelten gelesen habe werde ich mir die Artikel in den Cthuloiden Welten auch mal zu Gemüte führen. Es klingt wirklich interessant. Doch wenn mir das ganze zu weit von meiner Vorstellung der Traumlanden (sofern es überhaupt mit diesen zusammenhängt) abweicht, würde ich es eher in ein Kult-Abenteuer einbauen.

Im ?brigen hat mir Die Traumsuche nach dem unbekannten Kadath sehr gut gefallen obwohl sie doch erheblich von den anderen Geschichten Lovecrafts abwich.


#43 Frank Heller

Frank Heller

    The Great Old One

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 3.744 Beiträge

Geschrieben 20. November 2004 - 12:44

Original von Dr. Ditch
Zunächst kann ich nicht glauben das Quellenbücher und Abenteuer keinen guten Absatz finden würden nur weil sie schon bei Chaosium veröffentlicht worden sind. Ich denke selbst die Leute die der englischen Sprache mächtig sind, würden eine deutsche Fassung vorziehen.
In der Vergangenheit wurden auch Abenteuer aus dem englischen ?bersetzt und die sind doch gut verkauft worden. Oder täusche ich mich so sehr!


Bei den Traumlanden kommt hinzu, dass es schon eine deutsche Ausgabe gibt.
Und ja, es ist schon deutlich sichtbar, dass nicht oder kaum überarbeitete US-Publikationen auf Deutsch weniger Interessenten finden als ganz neue, eigene Produkte.
Die Kombination - Traumlande auf Deutsch existent und bei Chaosium in print - ergibt eigentlich zwangsläufig, dass eine deutsche Traumlande-Ausgabe für uns keine übermä?ig hohe Priorität hat. Da nutzen wir unsere Produktionskapazitäten doch lieber für ganz neue Sachen, die bestimmt noch keiner hat. :)

Viele Grü?e
Frank

#44 Höchster Patriarch von Lomar

Höchster Patriarch von Lomar

    Truchse? von Olathoe

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.120 Beiträge

Geschrieben 20. November 2004 - 18:19

Ist nachvollziehbar... aber schrecklich schade! :(

Gru? Kostja ;)

#45 Guest_Shadow_*

Guest_Shadow_*
  • Gäste

Geschrieben 21. November 2004 - 20:26

Ich muss ehrlichgesehen sagen das ich Frank total gut verstehe. Die Traumlande machen für mich vielleicht 5 Prozent von dem aus was Cthulhu ist und rangieren ganz unten in meiner Liste. Sicherlich ist ist es mal eine Abwechslung, aber mehr auch schon nicht.
Und wer die Abwechslung so dringend sucht der kann sich auch die alte Laurin Box kaufen. Für Pegasus wäre es ein Nischenprodukt, das muss man echt so sehen.
Lieber würde ich mehr geniale Kampagnen wie Mountains of Madness übersetzt sehen wie diese Box.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0