Zum Inhalt wechseln


Foto

Initiative


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 Eibon

Eibon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 722 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 08:10

Angeregt durch die inoffiziellen Regelthreads ist mir noch eine vermeindliche
Ungereimtheit bei der Initiative-Regel aufgefallen. Vielleicht habe ich auch nur
etwas überlesen oder nicht richtig verstanden:

Die Handlungsreihenfolge setzt sich ja aus der GE der Charaktere, sowie aus den
"Modifikatoren" für bereitgemachte Waffen und Feuerraten zusammen.
Ist es aber nicht hierbei so, das einfach derjenige mit der höchsten GE in der
nächsten Runde wieder als erstes dran ist, ohne das der Zufall ein Rolle spielen
würde? Wenn das einer der Spielercharaktere ist, der ständig mit gezogener
Waffe durch die Gegend rennt, wird er ja immer als erstes dran sein, ungeachtet
eventueller Unaufmerksamkeiten etc. Gibt es hierzu eine andere Lösung, zum
Beispiel ein Würfelwurf, der noch auf die GE addiert wird, oder bleiben eventuelle
Handlungsreihenfolgen-?nderungen dem Spielleiter überlassen?

Gru?,
Eibon

#2 gemüse-ghoul

gemüse-ghoul

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.312 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 08:13

Es ist einfach und funktioniert. Kein sinnloses zeitraubendes Würfelresultatvergleichen. Einfach nach GE gehen.
8)

Selbstverständlich kannst Du noch als SL dem Gegner einen Angriff vorher gewähren bei Hinterhalt. Oder so.
Au?erdem wird man ja wohl nicht in jeder Situation mit gezückter Waffe rumlaufen.

#3 Guest_Black Aleph_*

Guest_Black Aleph_*
  • Gäste

Geschrieben 24. Juni 2005 - 08:28

Wenn man gut Geschichten erzählen kann, ergibt sich die Handelsreihenfolge eh meist aus der Situation heraus. Ansonsten kann die GE helfen.

So regle ich das jedenfalls.

#4 Eibon

Eibon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 722 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 08:29

Original von gemüse-ghoul
Au?erdem wird man ja wohl nicht in jeder Situation mit gezückter Waffe rumlaufen.



Das denkst du! :D
Man muss immer mit der Dummheit / Paranoia / Unerfahrenheit der Spieler
rechnen. Nee, Nee, hast ja eigentlich schon recht. Aber wer wei?, welcher
Spieler sich darüber mokiert, das Andere x-mal vor ihm dran sind.
Werde das Problem dann denke ich, wenn es wirklich keine andere Offizielle Regel
gibt, so lösen, dass ich improvisiere: Wer eben meint, beim Schie?en auf einen
Tisch steigen zu müssen, ist halt später dran etc.
Wie du merkst, kamen bei mir selten Kämpfe bislang vor... und das ist auch gut
so, jedoch kann man ja bei den grö?eren Kampagnen öfters mit Schusswechsel
rechnen.

@Black Aleph: So habe ich es bislang auch immer gehalten und werde es dann
auch weiter tun!

Gru?,
Eibon

#5 gemüse-ghoul

gemüse-ghoul

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.312 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 08:48

Original von Eibon

Man muss immer mit der Dummheit / Paranoia / Unerfahrenheit der Spieler
rechnen.

Na und? Dann werden sie eben auf der Stra?e verhaftet!

Und was ist, wenn sie einen Schatten bemerken und panisch schie?en, bevor der Schatten (niedrige GE) eine Erklärung abgeben kann? Dann kannst Du sie sogar wegen Mord verhaften! ;)

#6 Skyrock

Skyrock

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 706 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 09:03

Ich mag das originale Intiativsystem auch. Es geht flink von der Hand, braucht keinen Würfelwurf und ist dabei noch hinreichend realistisch.

Und was Charaktere angeht die immer und jederzeit die Schie?eisen locker sitzen haben gibt es deinen Freund und Helfer... Spezialkampagnen bei den Südstaaten-Hillbillies vielleicht ausgenommen :D

#7 Boris

Boris

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 819 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 11:50

Dir schwebt ja offensichtlich ein Shadowrun-ähnliches System vor. Warum dann nicht jeden Spieler noch mit einem W6 würfeln lassen. Meine Erfahrung ist allerdings, dass das einfache System von Cthulhu auch bei den Spielern gut ankommt. Es gibt dem Spielleiter einfach die Möglichkeit, den Kampf spannend zu erzählen und es artet nicht in ein abstraktes Regelmonstrum aus...

#8 Eibon

Eibon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 722 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 12:15

@Boris: 100% Zustimmung von mir! Nein, mir schwebt auch kein Shadowrun-Regel-
System vor, das habe ich zu 85% meiner Rollenspielzeit schon um die Ohren, das
brauche ich bei Cthulhu nicht auch noch ;) Ich dachte vielleicht eher, das ich etwas
überlesen oder falsch verstanden hätte, aber jetzt ist mir das doch alles recht
klar geworden und ich werde es in Kampfsituationen so halten wie bisher -
nach GE, ansonsten frei Schnautze! :D

Gru?,
Eibon

#9 Guest_Black Aleph_*

Guest_Black Aleph_*
  • Gäste

Geschrieben 24. Juni 2005 - 12:29

Original von gemüse-ghoul

Original von Eibon

Man muss immer mit der Dummheit / Paranoia / Unerfahrenheit der Spieler
rechnen.

Na und? Dann werden sie eben auf der Stra?e verhaftet!

Und was ist, wenn sie einen Schatten bemerken und panisch schie?en, bevor der Schatten (niedrige GE) eine Erklärung abgeben kann? Dann kannst Du sie sogar wegen Mord verhaften! ;)



:D

Klar.. so wie Kinder erwachsen werden, müssen auch Spieler erwachsen werden. Wenn sie wie Investigatoren handeln wollen, müssen sie lernen wie Investigatoren zu handeln. Der SL muss dies allerdigns wissen. Rollenspiel ist kein Popcornkino in dem untalentierte Schauspieler agieren.

Und wie wahrscheinlich ist es schon dass alle Spieler auch in dem Moment einsatzbereit sind? Wieviel haben schon eine gezogene Pistole?

Rollenspiel lebt von Gleichzeitigkeit und solle kein rundenbasierter Kampf sein. Ich lasse gerne auch erstmal zwei/drei Spieler ihren Kampf auswürfeln und erzähle dann erst was passiert.

z.B. "Du (Jack), kurz nachdem du wohl eine Kugel gegen die Innenwand des Lagerhauses knallen hörtest öffnest du die Tür. Du siehst Viktor gerade auf dich zurennen. Du (Aron) hast dich gerade unter dem Lastwagen geschmissen als du links von dir etwas gesehen hast, siehst gerade Viktor verfolgt von jemanden vorbeilaufen und zückst gerade unkontrolliert deinen Abzug in Richtung verfolger. Der erste Schu? ging daneben - den hast du gehört Jack!

Nächste Runde: Viktor wird gerade verfolgt, rennt auf die Eingangstür zu in der Jack steht. Aron, du hast das Gefühl irgendwas hat von deiner linken Seite von dir noch nciht abgelassen."

A - "Ich versuch mal einen Blick hinzuwerfen!"

SL - "Stabilitätswurf!"


:D

#10 Eibon

Eibon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 722 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 12:51

@Black Aleph: So mache ich das eigentlich auch immer, und habe eigentlich auch
nur "erfahrende" Rollenspieler in meiner Gruppe, die sich schon einigerma?en zu
Verhalten wissen... Ich dachte dabei eher an Szenen, wo man wei?, das Gefahr
lauert (z. B. bei der Durchsuchung eines verdächtigen Lagerhauses etc.) oder
natürlich wenn Paranoia wieder einmal die Spieler heimsucht :D

Mit den Konsequenzen (Polizei etc.) müssen sie natürlich dann auch leben, aber
so weit ist es zum Glück noch nicht gekommen... Aber wer wei?, vielleicht provoziere
ich es ja mal ;)


Gru?,
Eibon

#11 gemüse-ghoul

gemüse-ghoul

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.312 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 13:29

Original von Eibon
Verhalten wissen... Ich dachte dabei eher an Szenen, wo man wei?, das Gefahr
lauert (z. B. bei der Durchsuchung eines verdächtigen Lagerhauses etc.) oder
natürlich wenn Paranoia wieder einmal die Spieler heimsucht :D

Was ist falsch daran, in einer gefährlichen Situation die Waffe parat zu halten?

Sollte es Dich aus irgendeinem Grund nerven, dann bring Situationen wo sie ohnehin schon die Hände voll Gepäck o.ä. haben...

#12 Eibon

Eibon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 722 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2005 - 13:37

@Gemüse-Ghoul: Nee, Nee, jetzt läuft die Unterhaltung in die Irre. Bei meinem
ersten Post hatte ich geschrieben, das ein Spieler ständig mit gezogener Waffe
durch die Gegend läuft. Dann stellte Aleph die Frage, wer schon ständig eine
gezogene Waffe hat? ... Darauf war mein Beispiel bezogen. In solch einer Situation,
in der es bekannt ist, das ein potentieller Feind in der Nähe lauert ist es durchaus
denkbar, das die Charaktere ständig mit gezogener Waffe umherlaufen.
Und dagegen ist auch nichts einzuwenden 8)

Alles klar? :D


Gru?,
Eibon




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0