Zum Inhalt wechseln


Nahkampfwaffen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
23 Antworten in diesem Thema

#16 Guest_Hallberg_*

Guest_Hallberg_*
  • Gäste

Geschrieben 04. September 2005 - 18:42

Die Einteilung von Waffen in unterscheidbare Klassen ist ein schwieriges Unterfangen, und wird im Rollenspiel meist dadurch erst recht problematisch, dass die betreffenden Regelschmiede nie selbst gelernt haben, mit solchen Waffen zu kämpfen



Darauf bezog sich das "Amen".


#17 Guest_Hallberg_*

Guest_Hallberg_*
  • Gäste

Geschrieben 04. September 2005 - 18:45

@ Gast
Habs grad gegoogelt.
Du hast recht. Aber Ich sag mal ob Firestone oder Michelin oder Goodyear. Einen Grund muss es geben warum sie alle RUNDE Reifen herstellen. Qualtät wird halt gern kopiert.

#18 Guest_Gast_*

Guest_Gast_*
  • Gäste

Geschrieben 04. September 2005 - 21:43

Original von Gast
Ein Säbel ist ein Säbel, ein Schwert ein Schwert. Aber gleicht ein Säbel von 1m und 900g Gewicht nicht eher einem Schwert von 1m und 900g Gewicht als ein Kurzschwert von 45cm und 600g, auch wenn letzteres über eine gerade, zweischneidige Klinge verfügt?
Die Einteilung von Waffen in unterscheidbare Klassen ist ein schwieriges Unterfangen, und wird im Rollenspiel meist dadurch erst recht problematisch, dass die betreffenden Regelschmiede nie selbst gelernt haben, mit solchen Waffen zu kämpfen.


Naja, ich finde es kommt auch wirklich auf die Waffe an, es ist schon ein Unterschied, ob man nun nen Messer in der Hand hält und somit dem unbewaffneten Nahkampf relativ nah noch ist, oder ob man nun einen Säbel/Schwert (ähnliche Handhabung) oder nen Degen in der Hand hat, oder sogar nen Zweihandschwert oder sowas in der Richtung. Ich find unterschiedliche Kampfwerte schon recht sinnvoll, aber nur dann, wenn der Charakter auch gelernt hat, mit entsprechender Waffe zu kämpfen.

#19 Guest_Warlord_*

Guest_Warlord_*
  • Gäste

Geschrieben 19. September 2005 - 20:54

Also ich als Schaukämpfer und damit mein ich nicht das LARP sondern den echten Schaukampf mit echten aber stumpfen Waffen kann sagen das es durchaus nen Unterschied macht ob ich jetzt mit nem Säbel nem Schwert nem Messer oder die jeweilige Waffe mit unterschiedlichem Gewicht benutze sehr wohl nen Unterschied macht vor allem wenn man in nem anderen Gewicht ungeübt ist oder es auch nur ein wenig länger ist. Glaubt mir Leute das hat auswirkungen. Wie gesagt vor allem das Gewicht spielt ne Rolle auch wenn es sich nur um 500g halten tut, es wirkt sich aus. Aber ich denke es sollte der SL überlassen sein ob er seine Spieler das antun will und für Schwerter usw jeweils ne eigene Klasse aufmacht mi eigenem Wert.

#20 Guest_Gast_*

Guest_Gast_*
  • Gäste

Geschrieben 20. September 2005 - 14:26

Ich als jemand, der einen über Generationen gewachsenen und erprobten Stil unterrichtet und keine aus mehrdeutigen Quellen zusammengestoppelte, pseudohistorische Rekonstruktion macht, sage: der Unterschied wird überbewertet. Nur muss man das halt mal gesagt bekommen. Gib mir eine Waffe in die Hand, und ich kann sie bewegen. Versprochen.

Gru?:
Der Sixt
(derzeit aus Hamburg, wo er Konstantyn geholfen hat, die Fertigstellung des OE-Layouts zu feiern)

#21 Guest_Warlord_*

Guest_Warlord_*
  • Gäste

Geschrieben 22. September 2005 - 19:47

Ja gib mir nen Zweihänder in die Hand ich kann ihn bewegen gib mir ein Kurzschwert in die Hand ich kann es bewegen aber kämpfen...

Mir kann keiner erzählen das er wenn er nur das normale Schwert geübt ist und du ihm dann nen Zweihänder oder nen Kurzschwert gibst er damit genau so gut ist wie mit dem anderm. Es geht nicht da sie beide allein ne andere Führung erfordern vom Gewicht ganz zu schweigen und wie der Name schon sagt Zweihänder. Würde aber alles unter die Kategorie Schwert fallen. Ich zum Beispiel bevorzuge Wuchtwaffen bin auf die Axt trainiert. Ich dachte mir aber mal ich probier mal den Streitkolben aus, ich hab nach fünf Minuten wieder zu meiner Axt gegriffen da ich mit dem Kolben nicht zu recht kam. Du musst den einfach anders führen und er ist auch schwerer da die Axt aus Holz und nur das Schneidblatt aus eisen besteht und der Kolben komplett aus Metall was zwar so gesehen gewichtsmässig nicht "so viel" ist. Aber man merkt es. vor allem beim kämpfen da das sich dann mit der Zeit auch auf die Konsti auswirkt.
Regeltechnisch währe mein Vorschlag wenn man es den so handhaben will. Die einfachste Rechnung man nimmt den halbierten Wert bei ungeübten Waffen.

Was mich persönlich noch intressieren welche Art von Kampfstil lehrst du eigentlich?

#22 Guest_Gast_*

Guest_Gast_*
  • Gäste

Geschrieben 22. September 2005 - 21:14

Ich denke ich weiss was er lernt! Womit ich es dann an sich schon wieder nur vermute, oder einfach nur rate und deshalb doch nicht weiss!

Natürlich hat der Sixt recht, dass eine Waffe nur ein Werkzeug ist und wenn ich alles andere kann, dann sollte das Mittel wohl auch immer ein wenig relativ sein! Allerdings habe ich davon nicht wirklich Ahnung!

?brigends interessant was so alles aus einer kleinen Regelfrage wird, wenn es um Waffenhandhabung geht!

#23 Thomas Michalski

Thomas Michalski

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.804 Beiträge

Geschrieben 23. September 2005 - 05:08

?brigends interessant was so alles aus einer kleinen Regelfrage wird, wenn es um Waffenhandhabung geht!

Schon war, wobei man doch auch mal wieder 'cui bono' fragen muss.
Denn klar, Realismus in Sachen Waffenführung ist den meisten Systemen fremd und auch das, was sich manchereins unter bestimmen Waffengattungen vorstellt, könnte ferner von der Realität nicht liegen.

Während ich aber das generelle Problem des ursprünglichen Postings nachvollziehen kann und es da auch als eine (weitere) massive Schwachstelle des BRP-Kampfbereichs betrachte, dass eben jene Messer-Fähigkeit oder, besser noch, Nahkampfwaffenfähigkeit fehlt, frage ich mich spieltechnisch doch, wohin die restliche Diskussion führen soll.
Nicht dass ich sie unterbrechen wollte, Gott behüte, haltet euch ruhig rann. Nur da wir ja noch immer im Regel-Board sind, denke ich, sollte eine spieltechnische Komponente nicht komplett ignoriert werden.
Denn mal im Ernst, übermä?ige Differenzierung in jedem Themenbereich hat noch keinem System wirklich geholfen...


Gru?,
Thomas

#24 Guest_Gast_*

Guest_Gast_*
  • Gäste

Geschrieben 23. September 2005 - 09:53

Original von Thomas Michalski
Denn mal im Ernst, übermä?ige Differenzierung in jedem Themenbereich hat noch keinem System wirklich geholfen...


Genau darum geht es mir! Ich behaupte einfach mal, dass die Differenzierung der Kampfwerte, wie sie bei Cthulhu vorgenommen wird, a) unrealistisch ist (s.o.) und B) der Spielerzählung im Wege stehen. Wenn ein Charakter als ausgezeichneter Kämpfer konzipiert ist, dann sollten sich seine Gruppe und der Verlauf der Geschichte darauf verlassen können. ?berspitzt beschrieben: Was für eine Wirkung hat es auf Stimmung und Konsistenz der simulierten Wirklichkeit, wenn der Special-Forces-Mann den eben gefundenen Streitkolben mit den Worten "Damit hab ich nie trainiert" an den schmächtigen Steuerberater weitergibt, weil der in seiner frühen Jugend mal zwei Jahre Baseball gespielt hat und deshalb wohl theoretisch einen höheren FW: Knüppel besitzt?
Somit wieder auf das Topic zurüchgelenkt, gelobe ich, mich weiterer praktischer Nahkampfdiskussionen zu enthalten. Darüber muss man zeigen, nicht schreiben.

Grü?le:
Sixt




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0