Zum Inhalt wechseln


Foto

Scharfschütze


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
24 Antworten in diesem Thema

#1 Alphekka

Alphekka

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 922 Beiträge

Geschrieben 18. Januar 2006 - 10:17

Ich bin zur Zeit dabei ein Abenteuer in der Neuzeit zu Schreiben, dabei werden die Charaktere in das vom Irak besetzte Kuwait geschickt. (Ich wei? Cthulhu ist kein Action-Baller-Ich-hau-alles-weg-Rollenspiel) Dennoch soll es im Verlauf des Abenteuers zu einem Feuergefecht kommen, Irakis auf der einen Seite und eine Cthuloide-Bedrohung, (die ich an dieser Stelle noch nicht weiter benennen möchte) auf der anderen.

Da dieses Abenteuer also gewisserma?en etwas Militärischer wird, wie es auch schon bei Projekt-Pi war, habe ich mir eine Neue Fertigkeit ausgedacht, die in diesem Abenteuer zur Anwendung kommen soll und zu der ich eure Meinung gerne höhren würde.

Fertigkeit: Scharfschütze.
Anwendbar wenn der Charakter über eine GE von mindestens 12 verfügt. Steigerbar Maximal bis zum 5-Fachen der GE.
Kann nur auf Schusswaffen angewendet werden, die der Charakter zu mindestens 75% beherrscht.

Die Fertigkeit wird soll wie folgt angewendet werden können:
In der Runde in der der Charakter dran ist mit Schie?en, kann er stattdessen auf die Fertigkeit Scharfschütze würfeln. Gelingt ihm dieses, so kann er in der darauf Folgenden runde beliebig viele Punkte seiner Scharfschützenfertigkeit auf den Modifizierten-Fertigkeits-Wert der Waffe die er abfeuert übertragen (temporär).
Dabei gilt: Der Fertigkeitswert der Waffe (so wie er im Char-Bogen hinter der Waffe steht) kann damit erhöht werden, sondern es können damit Malis ausgegliechen werden.

Beispiel:
Der Scharfschütze möchte einen Kopfschuss setzten und hat auf sein Gewehr eine Fertigkeit von 80% der Abzug für Kopfschüsse beträgt 40% Also bleibt ihm eine Trefferwahrscheinlichkeit von 40%.
Er hat die Scharfschützenfertigkeit (60%), er würfelt erfolgreich auf diese statt zu schie?en.
In der darauffolgenden Runde transfiriert er von seiner Scharfschützenfertigkeit temporär 40% Punkte auf die Fertigkeit Gewehr und Kommt somit wieder auf 80%. Die Vollen 60% seiner Scharfschützenfertigkeit kann er nicht übertragen, da er sonst seine Gewehr-Fertigkeit auf über 80% drücken würde.

Wie oben schon erwähnt, bin ich mir darüber im Klaren, das Cthulhu kein Baller-Game ist, aber für ein Szenario im vom Irak besetzten Kuwait, finde ich es ganz sinnig, mal ein wenig Action ins Spiel zu bringen.

Leider konnte ich die oben von mir entwickelte Scharfschützenfertigkeit noch nicht testen und würde mich freuen, wenn ich ein wenig Feedback von euch dort drau?en erhalten würde.

Mit freundlichen Grü?en
Alphekka

P. S. wenn es jemand schaffen sollte, diese Regel in einem seiner Spiele zu testen und mir seine Erfahrungen damit mitteilen könnte, währe ich äu?erst dankbar dafür.

P.P.S. Im obigen Beispiel erfolgte der Schu? über doppelte Entfernung Fertigkeitswert für Gewehr wurde ahlbiert und gleichzeittig "genau Gezielt" Fertigkeitswert wurde verdoppelt. Also 80 / 2 * 2 = 80 minus Mali für Kopfschu? = 40%.

#2 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 18. Januar 2006 - 10:54

Vielleicht hilft Dir das weiter:
In Space Gothic haben wir eine Regel (SG hat auch das 100%-System, ist CoC SEHR ähnlich) bezüglich Nahkampf.
Diese Fertigkeit ist eine Sonderfertigkeit, die eigentlich hauptsächlich einen Bonus auf Nahkampfangriffe gibt und nicht selber gewürfelt wird ähnlich deiner Scharfschützenfertigkeit.

Kommt es zum unbewaffneten Kampf, darf ein Spieler, der Nahkampf hat, darauf würfeln (mit entsprechenden Kampfmodifikatoren etvl.). Hat er die Probe bestanden, bekommt er automatisch den halben Fertigkeitswehr Nahkampf als Bonus z.B. auf Tritt oder Faustschlag.

Das funktioniert ganz gut und stellt Kenntnisse in Martial Arts oder so schön und einfach dar.
Ein beliebiges Verteilen der Fertigkeitspunkte als Bonus ist meiner Meinung nach für einen schnellen Spielablauf recht kompliziert.

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#3 Sturmknecht

Sturmknecht

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 493 Beiträge

Geschrieben 18. Januar 2006 - 19:11

Mir gefällt die Regel im Grunde nicht schlecht. Allerdings würde ich vor dem verrechnen einer doch etwas imaginären Scharfschützenfertigkeit die Ausstattung des Gewehrs in Betracht ziehen. Zielfernrohre, Red-Dot, Laserpointer und was es so alles gibt tragen zum genauen treffen genau so bei, wie eine ruhige Hand des Schützen.

#4 Guest_Gast_*

Guest_Gast_*
  • Gäste

Geschrieben 18. Januar 2006 - 20:18

Vermutlich ist eine solche Ausstattung der Waffe eine Grundvoraussetzung dafür, da? man diese Fertigkeit überhaupt anwenden darf.

Gru?,
der Eisenbahnfan

#5 Guest_Agent_Hiram_*

Guest_Agent_Hiram_*
  • Gäste

Geschrieben 18. Januar 2006 - 20:30

Ich habe bei Vater Staat ein Scharfschützenausbildung mit gemacht und durfte auch mal mit einem russischen Scharfschützengewehr schie?en ... Vertraut mir, die Ausrüstung nützt nix, wenn man sie nicht bedienen kann.

Einflü?e wie Wetter, Windgeschwindigkeit / Richtung, Körperlicher Zustand des Schützen, Munition, Entfernung zum Ziel etc. machen die Sache nicht einfach.

DVD Tipp: Sniper mit Tom Berenger ( aber nur Teil 1 !), Enemy at the gates.

Es ga mal für den PC S.W.A.T Teil 1, da konnte man AFAIK auch Scharfschütze werden. War recht realistisch, zur Not geht auch "Hitman". Auf der PS 2 gab es mal eine Reihe von Sniperspielen (Silent sowieso, mu? ich mal gucken )

Agent Hiram

#6 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 18. Januar 2006 - 21:05

Viel interessanter wäre die Frage, ob jemand, der eine cthuloide Monströsität durch ein ZF beobachtet, einen erhöhten Stabilitätsverlust erleidet. Cthulhu zu sehen stelle ich mir schecklich vor, aber durch eine 4-fache Vergrö?erung die ekelhaften Pickel auf Cthulhus Haut zu sehen, DAS ist echter Horror!!!

@Hiram:
Bei deinem Jahrgang hast Du sicher noch das gute alte G3A3 ZF nutzen dürfen? Oder warst Du bei der NVA?

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#7 Guest_Agent_Hiram_*

Guest_Agent_Hiram_*
  • Gäste

Geschrieben 19. Januar 2006 - 12:27

Bei deinem Jahrgang hast Du sicher noch das gute alte G3A3 ZF nutzen dürfen? Oder warst Du bei der NVA?



Ich war auf der guten Seite :D . Stimmt G3A3 mit ZF. Später dann auch noch das G36. Cooles Teil.

Die Dragunov habe ich Rahmen einer Zusammenarbeit mit Amerikanern geschossen, genauso wie die Kalaschnikof ( Supergerät, das man immer griffbereit haben sollte als Investigator ;) ) und eine russische MP. Woher die die Teile hatten wei? ich nicht, war damals auch egal.

Das M16 taugt nicht viel, allerdings macht der Grantwerfer viel Spass ( wenn man damit trifft ). die deutsche GraPi war da doch besser.

Agent Hiram


#8 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 19. Januar 2006 - 13:17

Jahrgang 68 und dann noch das G36 benutzt? Wie viele Jahre warst Du denn bei der Bundeswehr? Das wurde ja erst zu meinen Zeiten gerade mal eingeführt.
Theoretisch müssten wir dann ja zeitgleich "gedient" haben. Welches Btl warst du denn? Vielleicht kennen wir uns dann ja sogar. :-)
Und bei wem hast Du die Scharfschützenausbildung gemacht? Vielleicht hatten wir den gleichen Ausbilder. Wäre ja witzig.

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#9 Guest_Agent_Hiram_*

Guest_Agent_Hiram_*
  • Gäste

Geschrieben 19. Januar 2006 - 14:45

12 Jahre dabei, 1988 dazugestossen, 2. / PzGrenBtl 322 dort auch Scharfschütze geworden ... :D

#10 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 19. Januar 2006 - 14:53

12 Jahre, oh weh. :-) Sowas hatte ich schon befürchtet als Du das mit dem G36 erwähntest, hehe.
Mit den Panzergrennis hatten wir eher weniger Berührung, daher sind wir uns dann wohl eher doch nicht über den Weg gelaufen. Das man die ATN Scharfschüze auch bei den Panzergrenadieren macht, wusste ich gar nicht. Dachte, das sei nur bei Jägern und Fallschirmjägern möglich. Zumindest hie? die Anfangsverwednung bei mir A2 Jäger/Scharfschütze. A1 war dann glaub ich Falli.

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#11 PacklFalk

PacklFalk

    Carebär

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.887 Beiträge

Geschrieben 19. Januar 2006 - 17:42

@Agent_Hiram & Synapscape:
*räusper* Tschuldigung Jungs, wie wärs, wenn ihr euch im Chat weiter unterhalltet? Nur mal so als freundlicher Vorschlag. Mit dem Topic hat das jetzt nimmer mehr viel zu tun.

"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#12 Alphekka

Alphekka

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 922 Beiträge

Geschrieben 20. Januar 2006 - 08:24

Original von Sturmknecht
Mir gefällt die Regel im Grunde nicht schlecht. Allerdings würde ich vor dem verrechnen einer doch etwas imaginären Scharfschützenfertigkeit die Ausstattung des Gewehrs in Betracht ziehen. Zielfernrohre, Red-Dot, Laserpointer und was es so alles gibt tragen zum genauen treffen genau so bei, wie eine ruhige Hand des Schützen.


Die Ausrüstung des Gewehr wird natürlich in betracht gezogen, ich wollte nur mein Post nicht mit allen erdenklichen Möglichkeiten volltexten sondern in erster Linie meine Regel erklären und erfragen, was davon gehalten wird.

Original von Gast
Vermutlich ist eine solche Ausstattung der Waffe eine Grundvoraussetzung dafür, da? man diese Fertigkeit überhaupt anwenden darf.

Gru?,
der Eisenbahnfan


Nein, solche Ausrüstung ist nicht vorraussetzung für die Anwendbarkeit der Regel. (vgl. Regelbeschreibung und Nachfolgenden text)

Original von Agent_Hiram
Ich habe bei Vater Staat ein Scharfschützenausbildung mit gemacht und durfte auch mal mit einem russischen Scharfschützengewehr schie?en ...

Vertraut mir, die Ausrüstung nützt nix, wenn man sie nicht bedienen kann.


Genau darum ging es mir bei der Regel. Es sind halt nicht alle Menschen Elite Schützen, egal wie gut die Ausrüstung auch sein mag, eine unruhige Hand ist und bleibt eine unruhige Hand. Deswegen kann diese Fertigkeit auch nur von Charakteren mit einer GE von mindestens 12 Genutzt werden.
Ziel und zweck dieser Regel ist es, Ausnahmeschützen zu bekommen, die in Situationen noch sicher treffen können, wo andere Versagen.
Laut Regelwerk kann ein Charakter mit GE von 3=Minimum eine Schu?waffe genauso zu 99% beherrschen wie ein Schütze mit GE von 18=Maximum.
Dies ist zwar bei Meiner Regel immer noch möglich, jedoch können nur Scharfschützen nach einem entsprechenden Wurfm, Malis* ausgleichen die von anderen "normalen" Schützen nicht ausgeglichen werden können.

*Malis wie bein Zielen auf bestimmte Körperteile, Schüsse über extreme Entfernungen ohne besondere Zielhilfen usw.

MFG Alphekka "Der Urheber der Regel"

P.S. Nachdem ich nun Hoffe auch die letzten unklarheiten beseitigt zu haben, würde ich mich natürlich Nach wie vor über weiteres Feedback freuen und hoffe weiterhin, das vielleicht einer von euch da drau?en diese Regel mal in einem seiner Spiele einbauen kann und mir seine Erfahrung mit deren Anwendung schildern könnte, leider habe ich nämlich im Moment noch keine Möglichkeit dazu dies Selber zu machen.

Abermal viele grü?e an Euch!

#13 the*GREAT*old*ONE

the*GREAT*old*ONE

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 64 Beiträge

Geschrieben 07. August 2007 - 18:51

Weiss nicht was ich von dieser Regel halten soll...

Sieht ziemlich kompliziert aus! Viel rechnen und wuerfeln fuer einen einzigen Schuss!

Ausserdem finde ich, dass ein entsprechend hoher Fertigkeitswert in der Fertigkeit 'Gewehr' (ab 90%, was als Meisterschaftsgrad im Spielerhandbuch bezeichnet wird) eigendlich schon gut einen Scharfschuetzen dartellt.

@Hiram:

Geil! Dragunov ist eine meiner 'Lieblingswaffen'... Naja, von dem was ich 'drueber gelesen/gehoert hab: Besonders die Entwicklungsgeschichte, bzw. die angestrebten Eigenschaften find ich cool: Ein Scharfschuetzengewehr, dass eine moeglichst hohe Schussfolge bei den ueblichen Anforderungen an Praezision gewaerleisten soll!!!
Wuerde mich mal interessieren, wie gut die Russen das hinbekommen haben!

#14 Alphekka

Alphekka

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 922 Beiträge

Geschrieben 13. August 2007 - 13:05

@ the*great*old*one,

Ja, ich wei? was du meinst, ist schon ein wenig rechnen, allerdings wird das Regelbuch nicht so wirklich einem Scharfschützen gerecht,.....

Prima, hab selber die Regel erfunden und selbst noch nciht testen können... *heulz*

wäre doch Prima wenn sich da mal jemand erbarmen würde...

Danke!

#15 Marcus Johanus

Marcus Johanus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.062 Beiträge

Geschrieben 13. August 2007 - 15:03

Finde die Regel auch zu kompliziert und finde ebenfalls, dass das Regelwerk schon genug hergibt, um einen Scharfschützen zu simulieren.

Aber wenn du noch unbedingt eine Extraregel haben willst, warum machst du nicht eine analog zu Kampfsportart. Wer beim Schuss kleiner oder gleich der Fertigkeit Scharfschütze würfelt, macht doppelten Schaden. Wenn dann noch ein Krit dazu kommt, gibt's vierfachen Schaden. Das dürfte ziemlich gut einen Scharfschützen simulieren und ist sehr einfach.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0