Zum Inhalt wechseln


Foto

geistige gesundungs-regeln


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
32 Antworten in diesem Thema

#31 mkultra

mkultra

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 388 Beiträge

Geschrieben 23. November 2006 - 16:20

Original von Marcus Johanus
Nein, da irrst du dich meiner Meinung nach. In der Realität des Rollenspiels existieren Mythoskreaturen, was aber natürlich niemand glaubt, der sie nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Jeder Psychologe wird also davon ausgehen, dass der Patient nur glaubt, die Wesen, von denen der Patient erzählt seien real.

Klar!

Original von Marcus Johanus
Sicherlich, für den Schizophrenen sind seine Wahnvorstellungen ebenfalls real. Aber der Punkt ist ja gerade, dass er im Laufe der Behandlung lernt, dass sie es eben nicht sind.


Richtig, und da liegt der Hund begraben:
Es spielt nämlich letztendlich keine Rolle für den Verwirrten ob er es real gesehen hat, oder nicht.
Für ihn ist es so oder so real.

Original von Marcus Johanus
Vielleicht kann in Cthulhu ein Therapeut dies seinem Patienten ebenfalls klar machen, aber da ist der Fall halt eben genau umgekehrt wie im richtigen Leben: Hier irrt der Arzt, nicht der Patient. Ergo kann der Patient von seinen Wahnvorstellungen nicht wirklich geheilt werden, er kann höchstens der Wahnvorstellungen des Therapeuten erliegen, dass die Dinge, die er gesehen hat, nicht existieren.


Richtig.
Jetzt muss man natürlich definieren, was Wahnsinn ist.
Im Mythosfall kommt der Wahnsinn meist daher, dass das Opfer Dinge sieht die eigentlich nicht sein dürften...die an seinen grundfesten ?berzeugungen nagen.
Das Gehirn löst somit eine reine Schutzreaktion aus.
Um ihn wieder auf den Teppich zu bringen muss ihm also vorgegaukelt werden dass er nur halluziniert hat.
Der Therapeut hat hier jedoch keine Wahnvorstellungen
:))
Mehr...ein Wunschdenken.

Somit ist, zumindest vorübergehend, schon eine "Heilung" möglich...doch, wie bereits oben erwähnt, was passiert wenn der arme Kerl nach seiner vermeintlichen Heilung erneut die Kreatur sieht, die doch nur eine Halluzination war.... ;(

Nur das wir uns richtig verstehen:

Ich gebe Dir schon recht mit dem was Du grundsätzlich aussagst, doch bin ich trotzdem der Meinung dass eine vorübergehende "Heilung" möglich ist....

#32 Marcus Johanus

Marcus Johanus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.062 Beiträge

Geschrieben 23. November 2006 - 18:30

Original von mkultra
Ich gebe Dir schon recht mit dem was Du grundsätzlich aussagst, doch bin ich trotzdem der Meinung dass eine vorübergehende "Heilung" möglich ist....


Ich denke, wir meinen das Gleiche.

#33 Dingo

Dingo

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.074 Beiträge

Geschrieben 24. November 2006 - 11:27

aber währe es nicht super sich jeden gS-Verlust detailliert zu notieren, und im Falle einer Umnachtung speziell auf die einzelnen Krankheiten einzugehen, und diese zu behandeln



ja, das wäre auf jeden fall optimal. in der regel versuchen wir so etwas auch, leider führt dieses zu sehr viel aufwand von seiten des spielers und des meisters, was oft dazu führt, dass sich zwar gedanken gemacht werden, aber der char bereits weitergespielt wird, bevor man zu einem vernünftigem ergebniss gekommen ist. au?erdem hat kaum ein spieler wirklich lust, sich jeden einzelnen stabiverlust zu notieren.
wir haben das problem bereits mit den trefferpunkten, bei denen eigentlich genau festgehalten werden müsste, wie viele TP wann genau verlorengingen, um die regeneration entsprechend auszuspielen.

beim orientexpress hatten wir gegen ende sogar das problem, dass die spieler vor lauter geistigen umnachtungen und multiplen traumata, gar nich mehr wussten, welche geisteskrankheit sie denn nun überhaupt und wie ausspielen sollten.
quasi der "drei stooges"-effekt, wie in der entsprechenden simpsons-folge beschrieben: eine geisteskrankheit lässt sich noch gut und logisch ersinnen/ausspielen. bei zweien wirds dann schwierig und ab drei und mehr verzichtet der spieler fast generell darauf und der meister blickt auch nich mehr durch.
bei 4 spielern waren das über 10 umnachtuingen/traumata, die individuell angepasst und ausgespielt hätten werden müssen. das war dann doch des "guten" zuviel... 8o

„Wenn ist das Nunstück git und Slotermeyer? Ja! … Beiherhund das Oder die Flipperwaldt gersput!“

The funniest joke in the world





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0