Zum Inhalt wechseln


Foto

Die Geschichte der Kati S.


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 Lavalampe1364424446

Lavalampe1364424446

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 442 Beiträge

Geschrieben 02. Januar 2008 - 20:21

Spielbericht: Die Geschichte der Kati S.

Spieler: 3 + 1 NPC
Dauer: 2,5 Std.

Die Gruppe bestand aus 3 Cthulhu Anfängern, welche eigentlich eher DSA'ler sind und meiner Wenigkeit, welche Olaf als NPC spielte.
Dies hätte allerdings nicht sein müssen, wie sich später herausstellt.
Nach dem Anruf von Bernd Müller bei den Charakteren machen sich diese auf den Weg zur Polizeistation.
Hier war ich mir nicht sicher, wie ich die Wei?akte sinnvoll integrieren sollte, also habe ich sie weggelassen und nur einen Char zum berichtschreiben verdonnert.

Am Tatort angekommen, suchten die Charaktere das Gelände ab und nahmen Fingerabdrücke. Hier fand ich es schade, dass nicht angegeben wurde, ob Fingerabdrücke auf den Müllsäcken sind oder nicht. Ich habe die Charaktere keine finden lassen.
Sie gingen dann die weiteren Ermittlungswege wie sie im Abenteuer vorgegeben waren.

Welche Szene ich sehr spannend fand, war das Gespräch mit Per, denn ich würfelte verdeckt auf Psychologie für die Chars und es fiel eine 00. Ich sagte den Chars, dass sie Felsenfest überzeugt waren, dass er ein Lügner ist. Allerdings verflüchtigte sich der Verdacht, nachdem sie das Alibi überprüft hatten.

Der Punksong kam übrigens bei der Gruppe sehr gut an.
In der WG von Kati retteten sie dem Junkie erst einmal das Leben und entdeckten dann auch das Foto von Sandor Stegmann, welchen sie allerdings nicht als Vater identifizierten sondern glaubten er sei ein Stamm-Freier. Trotzdem überprüften sie den Sexshop.

Am Sexshop teilten sie sich und gingen von vorne und von hinten hinein. Olaf entdeckte dann die tote Rita während die Gruppe Sandor Stegmann verhörte. Hier spielte ich mit einer Art "Schnitteffekt" (welcher auch im Cthulhu-Blog erwähnt wurde) um Spannung aufzubauen. Als Sandor Stegmann in die Enge getrieben wurde, verwandelte er sich in Y'golonac's Avatar und griff die Charaktere an. Seine Frau stürmte auch die Treppe herunter wurde aber gleich erschossen.
Was ich mich an dieser Stelle fragte ist, wenn Y'golonac wirklich 3m gro? ist, wie passt er dann in den Sexshop und wie kommt er aus dem Dresen raus? Der müsste doch feststecken! ;)

Der Kampf selbst war relativ unspektakulär, bis auf die Tatsache, dass Olaf Wahnsinnig wurde und ballernd aus dem Haus gerannt ist. Y'golonac traf nur 1x einen Charakter und das am Bein mit einem Maul. Dem Char fehlt von nun an dort ein Stück, was allerdings egal ist, da ich das Abenteuer als One-Shot spielte.
Y'golonac selbst fand ich viel zu schwach.
Ich hätte die Charaktere lieber auf Ausweichen anstatt einen Glückswurf machen lassen sollen.
Kann der Typ eigentlich alle gleichzeitig angreifen oder immer nur einen? Ich hab ihn nur einen Angreifen lassen aber wie gesagt traf er nur 1x.

Der eigentliche Schock für die Charaktere kam erst, als der besiegte Y'golonac sich dann wieder zurückverwandelte und sie nicht wussten wie sie die Sache erklären sollten.
Sie durchsuchten dann das Haus und fanden die Revelations of Glaaki und das Handout, welches ein Char laut vorlas :D
Leider studierte keiner das Buch ( :D ) und es wanderte in die Aserwartenkammer.

Alles in allem ein kurzes knackiges Abenteuer, welches vor allem für Anfänger geeignet ist.
Aufgrund der dreckigen Beschreibungen der Umgebung gehe ich davon aus, dass Frank ein Faible für widerliche Orte hat (vgl. Kinder des Käfers) ;) .

Wir spielten 2,5 Stunden an dem Abenteuer und es hat den DSA'lern viel Spa? bereitet. Hätte ich geahnt, dass der Endkampf so lasch sein würde, hätte ich Olaf als NPC weggelassen
Leider hatte ich keinen Internetanschluss zur Verfügung, sonst hätte ich den Charakteren noch einmal die Website von Grenzfall gezeigt.

Ich werde das Abenteuer auf jedenfall wieder leiten, eventuell sogar auf der nächsten Cthulhu Con :)

ciao
Lava


#2 Tom

Tom

    Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 10.074 Beiträge

Geschrieben 02. Januar 2008 - 20:30

Hallo Lava, vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Wir haben schon drüber gesprochen, Punkte bitte beantragen.

„No swords. No wizards. Just regular humans, in way over their heads as they work to uncover the mind-shattering horrors of the Lovecraftian mythos“.


#3 Frank Heller

Frank Heller

    The Great Old One

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 3.744 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2008 - 07:01

Original von Lavalampe Hätte ich geahnt, dass der Endkampf so lasch sein würde, hätte ich Olaf als NPC weggelassen


Beim Spiel auf Cons würfele ich für Y'golonac keinen Schaden aus, sondern jeder Treffer tötet einen Charakter. Ygo rei?t ihn einfach entzwei. Das ist für den Avatar eines Gro?en Alten durchaus angemessen - kannst Du gerne auch so halten bei einem nächsten Leiten. :)

#4 Guest_Adrian_*

Guest_Adrian_*
  • Gäste

Geschrieben 28. Juli 2008 - 12:58

Moin,

am kommenden Wochenende werd ich mich auch mal an das Abenteuer trauen. Der Bericht von Lavalampe ist auf alle Fälle sehr gut und bestätigte meine ?berlegungen dieses Scenario als erstes für meine Spieler auszuwählen (bisher DSA, D&D und Shadowrun).

Momentan bin ich bei der Vorbereitung bei den Handouts.
Ich würde gerne die Wei?akte als Handout raus geben, wei? aber auch nicht so recht wie die Dinger in etwa auszusehen haben, also welche Informationen in welcher Form abgebildet werden.

Was kann man denn noch so als Handout raus geben? Eventuell wollte ich den Spielern die Einträge aus Wikipedia zur Hasenheide, Neuköln, Marzahn geben, aber die sind mir dann doch irgendwie nicht düster genug :(

Schade das es die Charakterbögen nicht berichtigt zum Download gibt, da die enthaltenen Bögen ein/zwei Fehler aufweisen (gS und Wissen).
Hat sich zufälligerweise jemand noch Gedanken zu den Hintergründen der Charakteren gemacht?
Ich denke ich werde die Bögen einscannen, berichtigen und den Spieler ein paar Tage vorher zukommen lassen, damit sie den Char mit leben füllen können.

#5 7th Guest

7th Guest

    Abtrünniger

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.534 Beiträge

Geschrieben 28. Juli 2008 - 15:57

Wollte auch mal das 8 mm Abenteuer leiten, habe es aber dann gelassen,
da es mir nach wiederholtem Lesen etwas unspektakulär vorkam, bis zum
Ende hin bleibt der Mythos aussen vor und am Schluss macht es dann BAMM.
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich dachte ich kann da
nicht viel Horror herausholen, bzw eine dichte Atmosphäre
zaubern. Nun, aber für UA umschreiben und den Schluss ändern, hätte was :D

#6 McLafferty

McLafferty

    McLafferty

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 82 Beiträge

Geschrieben 28. Juli 2008 - 16:45

Vielen Dank für den guten Spielbericht.
Ich plane auch "Die Geschichte der Kati S." in der kommenden Woche zu starten. Meine Gruppe besteht zur Hälfte aus (DSA)-Veteranen und Anfängern.
Mein Eindruck beim Lesen des Abenteuers, dass es gut für einen Einstige in Cthulhu Now geeignet ist, wurde durch den Spielbericht noch verstärkt.

Beim Kampf mit dem Gro?en Alten werde ich wohl Franks Ratschlag folgen.

Gru?,
McLaff

********************************************************************

Richtiges Auffassen einer Sache und Mißverstehen

derselben Sache schließen einander nicht aus.

                                                                  (F. Kafka)


#7 Lavalampe1364424446

Lavalampe1364424446

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 442 Beiträge

Geschrieben 29. Juli 2008 - 09:49

@McLafferty: Lass den Endkampf schön chaotisch werden. Lass Y'golonac ein paar Regale auf die Chars werfen und durch seine grö?e einen Teil der Decke zum Einsturz bringen. Wenn sie ihn besiegt haben und ihr Chef wissen will, was vorgefallen ist, dann werden die Erklärungsnöte etwas grö?er sein ;)

Was auch ein toller Effekt war, war als eine Spielerin Olaf wieder beruhigen wollte und er seine Waffe zog, ihr ins Gesicht hielt und abdrücke! *klick*
Die Waffe war leer :D

Am besten dafür eine Spielzeugpistole verwenden.

#8 Guest_Adrian_*

Guest_Adrian_*
  • Gäste

Geschrieben 05. August 2008 - 14:02

Hier mal mein Spielbericht:

Spieler: 5
Dauer: 3,5 Std.

Die Charaktere waren:
KK Ronny Franke (ursprünglich aus Leipzig -> Spieler veruchte sich am Akzent)
KK Doreen Neumann (Ur-Berlinerin -> Spielerin kannte Berlin recht gut)
KK Olaf Röder (wurde gerade von seiner Frau verlassen, Tochter wurde mitgenommen)
KOK Hans-Jochen Laufer (Char orientierte sich an Fox Mulder)
KOK Conrad Bronkow (Char geändert, war ein Schimanski-Verschnitt)

Dekoriert wurde die Spielecke entsprechend mit Berliner Wahrzeichen, Stadtplänen und Bus/Bahn-Verbindungen.

Die Chars wurden entsprechend von Bernd Müller geweckt und nach M5 beordert.
Während KOK Laufer erstmal duschen ging um sich dann im Anzug auf den Weg zu machen hatte KOK Bronkow (Bronkoh gesprochen) Orientierungsprobleme, da er am Vortag etwas angetrunken auf der Couch eingeschlafen war.
Ich hatte "HaJo" Laufer als Vorgangsführer ausgewählt und die Angaben der Streifenpolizei einfach zusammen geschrieben mit erfundener Vorgangsnummer in einer durchsichtigen (hatte keine wei?e) Mappe ihm ausgehändigt.
Nachdem alle Chars einen Blick auf die Akte werfen konnten gings dann mit den Dienstwagen zum Leichenfundort.
Dort angekommen teilten sich die Chars auf, KK Franke und Neumann gingen zur Spurensicherung. Franke war vorher bei der Spurensicherung und kannte die beiden recht gut.
Bronkow schaute der ganzen Szenerie mit Händen in der Tasche zu und versuchte sich einen ?berblick zu verschaffen, Olaf begutachtete das nähere Umfeld und Hajo vernahm Herrn Nowak.
Bei der Vernehmung kam es leider zu einem derben Lacher bei der Erwähnung von 10-Euro-Rita. Der Name viel an einer ungünstigen Stelle und die Spieler vermuteten eine bessere Bekanntschaft zwischen Herrn Nowak und Rita ...
Herr Nowak wurde für 18 Uhr zur Vernehmung geladen um danach gemeinsam wieder zum Park zu fahren.
Hajo und Olaf besorgte Kaffee für die Einsatzgruppe und schaute sich nach Kameras an den umliegenden Kreuzungen und Banken um. Ronny, Doreen und Conrad durchstreiften den Park um gegebenenfalls neue Spuren zu finden.

Im Revier war dann auch Arbeitsteilung angesagt. Es wurden die Bänder der Kreuzungen und Banken angefordert, die Fingerabdrücke durch den Computer gejagt, die Namen "10-Euro-Rita" und "Kati" bei der Sitte und der Drogenfahnung angefragt usw.. Weitestgehend alle Vorschläge die auch im Abenteuer erwähnt wurden sind von den Spieler angegangen.
Als dann die Autopsie fertig war, sind die Chars auch in die Pathalogie um dort mit "Frau Dr. Emilia Grotewall" direkt zu sprechen und weitere Informationen zur Leiche direkt zu erfahren. Der Bericht der Gerichtsmedizin hab ich auch an die Spieler als Fax herausgegeben.
Dabei kam noch die Frage der Qualität der Droge auf. Ich hab daraufhin den Hinweis auf ungestrecktes Heroin gegeben.
Zu dem Zeitpunkt waren sich die Chars ziemlich sicher das es sich um einen "Unfall" handelte und der "Junkie bei dem sie das Zeug bekommen hat durchgedreht ist".

Nach der Berichtverfassung der Aussage von Herrn Nowak, der sein Alibi beweisen musste - Kinokarten für sich und seine Frau, kam die Zeugenbefragung von Rita (vorbereitet in Berlinerisch - puh!). Zum Konzert sind nicht alle Chars mitgefahren, Olaf folgte Rita und schaffte es bis zum XXX-Shop unbemerkt zu bleiben.
Conrad, Ronny und Doreen sind dann zum Vordereingang rein (Marke zeigen wie beim Bild angegeben) und Hajo kam etwas später, da er noch beim Friedhof war (besuchte tote Ex-Freundin) und holte Olaf wieder ab.
Die Befragung von Per war von Misstrauern geprägt und erst auch er musste sein Alibi beweisen.

Der Besuch der Wohnung (Doreen, Conrad und Ronny) von Kati erfolgte erst am nächsten Tag und war bis dato das spannenste fand die Spielrunde ("Jetzt gehts los!"). Nach betreten der bereits geöffneten Tür und dem Gestank der in der Wohnung herschte (Doreen musste sich erstmal an der Tür übergeben), sind die Chars sehr vorsichtig vorgedrungen und riefen sobald sie den anderen Junkie fanden die Spurensicherung und einen Notarzt. Im Zimmer von Kati kam dann die Kollage zum Vorschein ("Oh ja, schöne Traumwelt") und man fand auch das Bild mit Sandor. Dieses wurde dann an Hajo, der gerade im Revier auf Rita wartete per MMS gesendet und von Olaf als der Laden erkannt in dem Rita verschwand.

Sofort wurde ein Durchsuchungsbefehl sowie ein vorläufiger Haftbefehl gegen Sandor beantragt. Auf dem Weg wurde auch nach Verstärkung gefragt. Die beiden Gruppen kamen kurz nacheinander beim Sexshop an und teilten sich dort auch auf.
Hajo und Doreen sahen sich den Hinterhof an und fanden die Leiche, während Olaf, Conrad und Ronny direkt versuchten Herrn Stegemann zu erwischen. Entsprechend schnell verwandelte dieser sich, Olaf und Conrad verpatzten den gs-Wurf mit ner anschlie?endem 19 und 20! Olaf rannte schreiend aus dem laden, Conrad schnappte sich nen Dildo und kaute darauf rum. Hajo und Doreen schafften es nicht die Tür aufzubrechen und hörten dann die ersten Schüsse aus dem Laden, rannten herum und sahen wie Olaf von einem Wagen angefahren wurde. Ronny schaffte es Frau Stegemann aufzuhalten die gerade dabei war den Dildo kauenden Bronkow zu teilen, wurde dann aber von Y?golonac auseinander gerissen. Das war auch das was die beiden hereinstürmenden Chars sahen, die daraufhin auch schossen was das Zeug hielt. Der kampf war brutal, blutig und fast aussichtslos. Die Verstärkung traf ein und wurde kurzerhand getötet. Der im sterben liegende Laufer schaffte dann den finalen Schuss und Sandor verwandelte sich zurück. ?berlebt hatte schlussendlich nur Olaf und Conrad.

Fazit:
Zwar war das Finale ganz nett, aber den Spielern fehlte ein bischen die Vorwarnung wie es sonst bei Cthulhu üblich ist. Ich denke wenn ich das Abenteur nochmals leiten sollte werde ich eine Durchsuchung des Hauses zulassen bei der dann Sandor und seine Frau hereinplatzen.
Der Punksong war ganz ok, da ich sonst auch immer viel Musik als Stimmungsunterstützer nutze war das nun nichts was die Spieler au?ergewöhnlich fanden.
Gut angekommen sind auf alle Fälle die ganzen Zeichnungen die beim Text dabei sind. Die hab ich meist parallel zur gerade laufenden Szene herausgegeben ("Mann hast du dir wieder arbeit gemacht!").


#9 Suricat

Suricat

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 06. Mai 2014 - 08:58

Hallo ihr lieben,

 

ich leite Ende Juni das erste mal und hab mich für dieses Abenteuer entschieden. Ich freu mich schon. =)

 

Habt ihr ein paar Tipps für mich? Hat irgendjemand noch Handouts gemacht?  Etc. etc. etc.

 

Ich bin noch ein bisschen überfordert und mag das auf jeden Fall gut machen. ^^






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0