Zum Inhalt wechseln


Foto

[Spoiler] FBI Chars in der Nocturnum Kampagne


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 Eiter

Eiter

    kleiner gelber

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 552 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2009 - 21:08

Moin Zusammen
Seit heute gehöre ich zu den glücklichen Besitzern von Nocturnum #1. Ich bin noch relativ am Anfang, aber ihr kennt das ja: Man grübelt von der ersten Seite an mit und macht sich so seine Gedanken.

Ein Problem in dieser Kampagne besteht darin das die Chars meiner Spielrunde leider gerade alle in der Anstalt, im Sarg oder besessen sind. Sprich: Erfahrene Charaktere gibt es im Moment nicht.
Dies wurde allerdings relativ weit vorne (im Band #1) empfohlen.

Daher denke ich gerade darüber nach die Spieler zu einem FBI o.ä. Team zu machen ... im guten alten Akte X Stil. Das ist zwar nicht wirklich innovativ, gibt den Spielern aber genügend Freiraum zur Charakterwahl und begründet gleichzeitig warum die Chars schon etwas mit Mythos vorbelastet sind.

Wie ich allerdings in der Zusammenfassung der Folgebände gelesen habe wird den Chars im Band 2 ein Mord angehängt -> Verfolgung durchs FBI.
Ich denke mir man kann irgend etwas deichseln, dass die Charaktere rausgeworfen werden o.ä. Immerhin sollte ein Mord ein ausreichender Grund sein. Allerdings würde ein FBI Mann nicht weglaufen sondern sich stellen und versuchen die Sache zu klären.
Oder in diesem Fall nicht?

Damit richtet sich die Frage vor allem etwas an die Supporter hier. Ist der Mord so konstruiert das die Charaktere, egal ob sie von FBI, DEA oder sonst einem Club sind, weglaufen würden?

Andernfalls müsste ich etwas umdenken und evtl. eher in die Privatschnüffler-Schiene gehen.

Da das hier ja sicherlich noch andere Spielleiter lesen: Wie sind denn so eure Nocturnum Runden beschaffen? Habt ihr da auch eher eine Berufssparte der die Charaktere angehören oder habt ihr die eher "frei zusammengeführt" (Nachbarn, Verwandte, etc.)?

#2 Eiter

Eiter

    kleiner gelber

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 552 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2009 - 21:11

argn ...

Ich glaube fast, dass dieser Thread im falschen Bereich steht und eher Richtung "Abenteuer" gehört.

Falls ihr den Verschieben wollt: Sorry für den Mehraufwand.


#3 starwarschef

starwarschef

    Supporter

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 5.243 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2009 - 21:29

Original von Eiter
argn ...

Ich glaube fast, dass dieser Thread im falschen Bereich steht und eher Richtung "Abenteuer" gehört.

Falls ihr den Verschieben wollt: Sorry für den Mehraufwand.


Hmm, würde auch in den NOW- Bereich passen oder...
Da ich es aber eher als SL-Frage werte, lasse ic h es mal an seinem Ort ;)

btw.: du wei?t schon dass es eine EDIT-Funktion gibt?!
;)

Zu den Fragen:

Original von Eiter
Ein Problem in dieser Kampagne besteht darin das die Chars meiner Spielrunde leider gerade alle in der Anstalt, im Sarg oder besessen sind. Sprich: Erfahrene Charaktere gibt es im Moment nicht.
Dies wurde allerdings relativ weit vorne (im Band #1) empfohlen.


Erfahrene Spieler reichen da IMHO aus!

Original von Eiter
...
Wie ich allerdings in der Zusammenfassung der Folgebände gelesen habe wird den Chars im Band 2 ein Mord angehängt -> Verfolgung durchs FBI.
Ich denke mir man kann irgend etwas deichseln, dass die Charaktere rausgeworfen werden o.ä. Immerhin sollte ein Mord ein ausreichender Grund sein. Allerdings würde ein FBI Mann nicht weglaufen sondern sich stellen und versuchen die Sache zu klären.
Oder in diesem Fall nicht?

Damit richtet sich die Frage vor allem etwas an die Supporter hier. Ist der Mord so konstruiert das die Charaktere, egal ob sie von FBI, DEA oder sonst einem Club sind, weglaufen würden?


Ein FBI-Team wäre ein wenig mächtiger, zumal es als Team mit Vorgeschichte auftaucht und evtl. mehr Gehör als ein Anwalt oder Berufssportler beim FBI fände.
Aber die FBI-Verfolgung könntest du auch abändern, wobei dann aber auch die Verfolgung durch das FBI etwas rigoroser wäre, denn schlie?lich sind es Mörder aus den eigenen Reihen!

Original von Eiter
Da das hier ja sicherlich noch andere Spielleiter lesen: Wie sind denn so eure Nocturnum Runden beschaffen? Habt ihr da auch eher eine Berufssparte der die Charaktere angehören oder habt ihr die eher "frei zusammengeführt" (Nachbarn, Verwandte, etc.)?


Ich mag immer lieber die zufällige Begegnung im ersten Abenteuer mit Charakteren aus verschiedenen Sparten, zumal sich die Winternacht für sowas anbietet!

CthulhuSupportTeamLeitung

Mitfinancier des CthulhuForenbuchs


#4 Eiter

Eiter

    kleiner gelber

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 552 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2009 - 21:46

Danke für die schnelle Antwort.

Mir ist durchaus klar, dass ein FBI-Team etwas mächtiger wäre. Damit habe ich allerdings kein Problem ... Ich passe den Schwierigkeitsgrad dann schon irgendwie an die Spieler/Chars an.

Unabhängig davon bleibt leider die Kernfrage offen: Ist der Mord (in Band 2) und das ganze Drumherum so Krass, dass solche Charaktere eher abhauen würden als sich zu stellen? Ich kenne die Rahmenbedingungen leider absolut nicht und zweifle, dass ich Band 2 gelesen habe bevor wir mit dem Spielen von Band 1 beginnen.

#5 starwarschef

starwarschef

    Supporter

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 5.243 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2009 - 22:05

Wer wei? schon wie Spieler reagieren, es wäre nicht anzuraten, sich zu stellen, aber wenn doch, wären die Chars für geraume Zeit aus dem Spiel (Spielleiterentscheidung) oder hätten eine zu mächtige Unterstützung (die sie aus der Situation rausholen müsste), welche unter Umständen die Kampagne sprengen würde!

Das wäre dann auch das zweite Problem, ein offizielles Team in der Situation der NocturnumCharaktere könnte unter Umständen doch irgendwo Gehör finden, was ich als grö?eres Problem ansehe!
Die InGame-Situation dramatisert sich ja auch dadurch, da niemand auf die Chars hört bzw. ihnen keiner Gehör schenkt.
Der angehängte Mord ist letztlich nur ein stilistisches Mittel, das sich aber durch die weitere Kampagne zieht!
Der Zweck dieser Morduntersuchung ist es, dass die Chars sich nicht an die offiziellen Behörden wenden können, was aber als Regierungsagenten auch noch hinten losgehen kann. Schlie?lich fühlen sich die Chars da unter Umständen etwas sicherer...

Problem ist halt, dass du mit dem FBI-Team einen Subplot entwickelst, der so in der Kampagne nicht existiert.

CthulhuSupportTeamLeitung

Mitfinancier des CthulhuForenbuchs


#6 Eiter

Eiter

    kleiner gelber

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 552 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2009 - 22:14

Ok. Das klingt alles sehr plausibel. Dann wird?s wohl kein FBI Team werden.

Danke für die Erläuterung bzw. Hinweise.

#7 Tannjew

Tannjew

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 362 Beiträge

Geschrieben 23. Dezember 2009 - 13:23

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschlie?en. Ich habe die Details nicht mehr im Kopf, aber beim Durchlesen (ich habe die englische Nocturnum Kampagne) fiel mir damals auf, dass es sich ziemlich bei?en würde, wenn meine aktuelle Spielgruppe mit ihren FBI Charakteren daran teilnehmen sollte. Ich hatte damals schon fest vorgenommen, dass meine Spieler mit neuen Charakteren anfangen dürfen.

Leitet: Eternal Lies


#8 EricPoehlsen

EricPoehlsen

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 51 Beiträge

Geschrieben 23. Dezember 2009 - 13:52

Was ist das Problem daran, den leuten einen Mord anzuhängen, sie werden auf jeden Fall erst mal suspendiert und wenn sie kein gutes Alibi haben, können sie sich erst mal aus dem Staub machen ...

... das macht dann natürlich kein gutes Bild

#9 Eiter

Eiter

    kleiner gelber

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 552 Beiträge

Geschrieben 23. Dezember 2009 - 16:48

Der Unterschied ist z.B. ob die Charaktere sofort vom Schauplatz fliehen oder erstmal bei ihrem Cheff vorsprechen. Daraus resultiert dann natürlich auch "Papierkrieg" oder "kein Papierkrieg".
Ich sehe schon ein Problem darin ob die Chartere erstmal 1 Monat auf Anwälte und Forensik warten oder ob sie direkt abhauen.

#10 loofou

loofou

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 35 Beiträge

Geschrieben 23. Dezember 2009 - 17:34

also wenn ich wüsste, dass die welt untergeht, dann würde ich GANZ SICHER nicht nen monat auf anwälte und gerichte warten!

#11 Dingo

Dingo

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.074 Beiträge

Geschrieben 07. Januar 2010 - 22:18

Was den Mord betrifft, der den Charakteren in Band 2 angeblich angehängt werden soll, finde ich, dass der sehr an den Haaren herbeigezogen ist und durch so ziemlich jedes andere gleichwertige Verbrechen ersetzt werden kann.

Die Abenteuer "Königin des Zwielichts" und "Stille" halten in Band zwei als fadenscheiniger Vorwand her, die Charaktere suchen zu lassen. Wirklich gut konstruiert ist da nix. Wenn alles halbwegs nach Plan läuft in den beiden Abenteuern, bleiben zwei vielleicht drei NSCs auf der Strecke und deren Tod wird dann völlig unplausibel den Charakteren in die Schuhe geschoben. Das ganze funktioniert nur deshalb, weil die "Bösen" sowieso das FBI unterwandert haben und alle nötigen Beweise konstruieren können und wenn nicht, auch niemand danach fragt.

Somit ist es auch kein Problem eine FBI-Truppe als Spielerteam zuzulassen. Letztendlich kann der SL frei entscheiden, welches Verbrechen er den Spielern anhängt. Eine zwingende Verbindung zum Gesamtplot habe ich da bis jetzt nicht entdecken können, hauptsache die Spieler können sich nicht an offizielle Stellen wenden mit ihren Problemen.
Letzte Woche sind beispielsweise zwei FBI-Teams bei Einsätzen ums Leben gekommen? Dann hängt man den Spielern einen Maulwurf-Verdacht an und lässt sie jagen. In Denver wurde jemand auf offener Stra?e überfallen und beraubt? Laut internen FBI-Berichten stecken die Spieler dahinter. Eine börsennotierte Anlegerfirma ist pleitegegangen und hat hunderte Bürger um ihr Erspartes gebracht? Man fand einen Teil des Geldes auf den Konten der Spieler und lässt nach ihnen fanden usw...

„Wenn ist das Nunstück git und Slotermeyer? Ja! … Beiherhund das Oder die Flipperwaldt gersput!“

The funniest joke in the world


#12 Eiter

Eiter

    kleiner gelber

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 552 Beiträge

Geschrieben 08. Januar 2010 - 14:45

Wir haben derweil mit Band 1 angefangen. Die Charaktere sind über eine Detektai miteinander verknüpft. Einige freie Mitarbeiter und eben der Chef.

Gewählte Berufe:
Detektiv (Chef)
Journalist (Recherche im Feld)
Hacker (Recherche im Kämmerchen)
Forensikerin (Feldarbeit / Analyse)
Okkultist/Parapsychologe (Wird bei besonderen Aufträgen mit besonderen Kunden dazu geholt)

Die Charaktere sind dabei im übrigen nach den "Verschlusssache" Regeln entstanden. Wir mussten "hier und da" etwas nachhelfen, aber dennoch sind sie sehr sehr gut geworden.
So hat die ehemalige Gerichtsmedizinerin echte Probleme mit lebenden Menschen in Kontakt zu kommen und der Hacker ist ein totaler "StarTrek-nerd". Der Detektiv kommt aus Russland und ist Wort wörtlich vor seinen Alkohol und Drogen abhängigen Eltern geflohen und so weiter

Ich muss einfach sagen, es ist schön wie Leicht man den Charakteren mit diesen Regeln einen guten Starthintergrund geben kann, ohne gleich die ganzen Werte auswürfeln zu müssen.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0