Zum Inhalt wechseln


Foto

Spielbericht: "Ein Sarg ohne Leiche"


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Dyr

Dyr

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 6 Beiträge

Geschrieben 09. März 2010 - 11:36

Puh, geschafft...
Am vergangenen Sonntag wurde ich meiner Feuertaufe zum Cthulhu-Spielleiter unterzogen, ob dies erfolgreich muss jeder für sich entscheiden. Für diesen Zweck schreibe ich hier den Spielverlauf nieder :-)
Ich habe das Abenteuer: "Ein Sarg ohne Leiche" mit diversen eigenen ?nderungen spielen lassen. So habe ich zum Beispiel das Soloabenteuer und das Gruppenabenteuer zu einem zusammen gefasst, was es natürlich ziemlich in die Länge gestreckt hat. Mir persönlich gefällt das Abenteuer sehr gut und auch das Spiel war sehr spannend. Auch meinen Spielern hat es gro?en Spa? gemacht. Aber von vorn:
Es wurde mit einer kleinen Gruppe von 2 Spieler-Charakteren gespielt und hat 7 Stunden lang gedauert, bis das Abenteuer zu einem Ende geführt wurde. Bei den Speilercharakteren handelte es sich um Joe Gotch, einen Profiboxkämpfer und Gederick von Lemmerson, ein Schönheitschirurg.

Die Charaktere erhielten in ihrem jeweiligen Wohnort ein Telegramm von Saltonstal, welches ihnen von dem Tod Harvey Simms berichtete und sie zu der Trauerfeier einlud. Desweiteren bat Saltonstall die Charaktere sich nach der Trauerfeier in seinem Büro einzufinden, um Harveys Testament zu vollstrecken und er empfahl ihnen noch ein Hotel für ihren Aufenthalt. Die Charaktere rei?en nach Arkham, zogen in besagtes Hotel, wo sie kurz einem Mann in Bandagen begegneten, der scheinbar auch zu der Trauerfeier wollte.
Am nächsten Morgen gingen sie zu der Trauerfeier, zu der sich ebenfalls der Herr mit den Bandagen (Nelson Klek), Prof Shalad, Saltonstall und Harold Simms in einem Rollstuhl, begleitet von einer Krankenschwester eingefunden hatten. Bei der Trauerfeier stolperte einer der Sargträger, der Sarg sprang auf, öffnete sich und Steine fielen heraus.
Daraufhin haben die Charaktere zunächst den Priester befragt und haben beschlossen Nachforschungen anzustellen. Kleck stellte sich den Charakteren vor und hing sich bei den Ermittlungen an sie ran. Zunächst einmal gingen sie zu dem Bestattungsunternehmen von Eleazar, was sie vom Priester erfahren haben. Dort erfahren sie von Eleazar, dass Harvey nicht einbalsamiert wurde, er ein seltsames Aussehen hatte (graue Haut, spitze Ohren) aber ganz sicher tot war und Eleazar ihn in den Sarg gelegt hat. Der Leichenraub muss deswegen in der Aussegnungshallte stattgefunden haben. Nachdem sich die Charaktere Sicher waren, das Eleazar wirklich sonst nichts wei? gingen sie zu Saltonstall.
Auf dem Weg zu Saltonstall fragen die Klack aus, der unter einer seltenen Krankheit leidet und aus Gründen, die er nicht versteht, sich Harvey besonders für ihn interessiert hat, wodurch sich eine Freundschaft entwickelt hatte.
Bei Saltonstall erhielt jeder ein Stange Geld als Erbschafftsanteil, den Hauptanteil und das Haus hat jedoch Harold geerbt, der, wie die Charaktere erfahren, im St. Marys Krankenhaus aufbewahrt wird, da er verrückt ist. Saltonstall lässt den Schlüssel zu Harveys Haus sogleich zu Harold ins Krankenhaus bringen. Da aber keine Besuchszeit mehr ist, Klek geht zurück ins Hotel, da er schmerzen hat. Joe geht zur Polizei um den Leichenraub anzuzeigen, wo ihm eine Welle der Inkompetenz entgegen schlägt, Ged will noch einmal auf den Friedhof um die Aussegnungshalle zu untersuchen. Dort lernt er den alkoholabhängigen Friedhofsgärtner Martin Pickering kennen und erfährt, dass Schlüssel zur Aussegnungshalle nur der Wärter, der Pfarrer und die Bestattungsunternehmen besitzen und das der Friedhof immer nachts abgeschlossen wird.
Währenddessen wurde Joe von der Hotelbesitzern ermahnt dass sie gefälligst nicht immer so viel Dreck ins Hotel schleppen sollen. Sie hat den ganzen Tag mit Putzen verbracht. Selbiges spielte sich bei der Rückkehr von Ged ab. Beide wundern sich nur, waren sie doch den ganzen Tag nicht im Hotel, doch es fehlt nichts in ihren Zimmern. Die Charaktere berieten sich im Hotel, wie sie weiter vorgehen sollten. Während sie schlafen wurde mit viel Radau und Geschrei Klek entführt, doch da beide Charaktere ziemlich taub waren, haben sie nichts davon bemerkt. Erst am nächsten Morgen stand die Polizei vor der Tür, und befragte die beiden Charaktere, ob sie etwas mitbekommen haben.
Verwirrt und mit einem mulmigen Gefühl im Bauch verlassen die Charaktere das Hotel und gehen zuerst zu Professor Shalad, der sie weiter in die Orne-Bibliothek verweist, wo sie letztens bei Armitage landen. Von ihm erfahren sie von den Begräbnisriten die Harvey erforschte, aber das doch alles sehr wage ist und die Charaktere erst etwas finden müssen, was auf die Entdeckungen Harveys hinweist, damit Armitage ihnen mehr erzählt und gegebenenfalls hilft. Desweiteren erwähnt Armitage "Cultes des Ghoules", welches Harvey für seine Forschungen studierte, lässt jedoch keinen Unbefugten an das gefährliche Wissen dieses Buchs. Mit diesem Wissen verlassen sie die Miskantonic Universität und besuchen Harlold im St. Marys Hospital.
Dieser ist der Katatonie verfallen, als sie jedoch Harvey und den Schlüssel ansprechen springt Harold auf und krallt sich an einen der Charaktere und will, dass sie ihn aus dem Krankenhaus rausholen und mit zu Harveys Haus nehmen. Die Charaktere planen einen Einbruch ins Krankenhaus, um Harold heraus zu holen. Bewaffnet mit Steinen, Stricken und Masken prügeln sie die Wachen und Pfleger nieder und können Harold befreien. Dies vollbracht gehen sie ohne Umschweife zu Harveys Haus. Sie wählen gleich den Weg in den Keller und untersuchen das restliche Haus nicht weiter. Sie finden den Tunneleingang und nachdem sie sich eine Fackel aus einem der alten Kellerregale gebaut haben, folgen sie dem Tunnel hinab in die Finsternis.
Die Halle, in der sich das Finale des Soloabenteuers normalerweise abspielt habe ich unter den Pottersfield Friedhof gesetzt. Wodurch diese Halle bis auf weites unpassierbar wurde und Harvey sich sein Hauptquartier sich unter dem Old Wooded Graveyard einrichtete. Gelähmt von dem Anblick Leichenabagender Ghoule bleiben die zwei Spielercharaktere im Tunnel stehen. Nur Harold zückt eine Waffe, ruft "Hallo Onkel Harvey" und drückt mit der Mündung auf einen Ghoul in einem geblümten Bademantel ab. Daraufhin stürzt die Höhlendecke ein. Die Charaktere werden von der Halle getrennt und können kurz bevor die Steine alles verdecken nur noch sehen, wie eine Horde von 30 Ghoulen über Harold herfallen. Nur leicht verletzt rennen die Charaktere in Panik zurück, wo ihnen im Tunnel noch ein einzelner Ghoul begegnet, den sie mit der Fackel bis in den Keller hinein vor sich her treibt und ihm dort den Gar ausmacht. Als Beweis für Armitage nimmt Ged den Kopf den Ghoules mit.
Hier an dieser Stelle ist ein Problem entstanden, da die Charaktere sich fortan nicht mehr in die Tunnel wagten. Jedenfalls gingen die Charaktere erst einmal in ihr Hotel zurück, wo eine stinkende Spur Friedhofserde zu ihren Zimmern führte. Joe fand in seinem Zimmer einen Brief, kaum leserlich und mit Blut und Erde beschmiert, auf dem "Harvey lebt, Hilfe!" stand. Ged fand in seinem Zimmer unter der Bettdecke den Kopf von Harold, der einen Zettel im Mund hat, auf dem die Worte "Kopf um Kopf. Geht!" steht. An dieser Stelle sind die Charaktere (und die Spieler:-) in Panik geraten und haben Harolds Kopf im Miscantonic River versenkt und da sie sich erst mal auch nicht mehr ins Hotel trauten, verbrachten sie den Rest der Nacht mit dem verpackten Ghoulkopf vor der Orne-Bibliothek und warteten auf Armitage.
Als dieser endlich am Morgen zu seinem Arbeitsplatz kommt, erzählen sie ihm alles und Armitage erzählt ihnen alles, was er über Ghoule wei? und übergibt ihnen zum Schutz das Pinns Crux Ansatta. Das "Cultes des Ghoules" bleibt aber weiterhin unter Verschluss.
Ein wenig erleichtert gehen Charaktere wieder in ihr Hotel, wo sie die Polizei bereits erwartet und wegen Verdacht auf Einbruch in das St. Marys Krankenhaus und Verdacht auf Entführung von Nelson Klek festnimmt.
Den Aufenthalt im Gefängnis nutzen die Charaktere um sich etwas zu erholen, bis die Kaution von Amelia Hartwell gezahlt wird mit der Bitte, dass die Charaktere etwas über ihren verstorbenen Mann Benjamin heraus finden sollen. Sie nennt ihnen noch einen Pfandleiher, bei dem ihre Haushälterin den Ehering gefunden hat, mit dem Benjamin beerdigt wurde. Von dem Pfandleiher erfahren sie, dass er den Ring von Stephen Whitmarsh, den Bestattungsgehilfe von Eleazar hat. Also gehen die Charaktere zu Eleazars, aber Whitmarsh ist nicht da. Im Gespräch mit Eleazar finden sie heraus, dass Stephen sein Aussehen verändert hat. Stephen kommt mit der Zeit in das Geschäft, erblickt die Charaktere und läuft weg - und entkommt. Verwirrt gibt Eleazar den Charakteren die Adresse von Stephen zu dem sich die Charaktere gleich aufmachen. Dort geben sie sich als Journalisten aus, die Stephen interviewen wollen, wodurch Stephens Mutter sie zu ihm lässt. Sofort krallen sie sich Stephen und foltern ihn.
Sie erfahren, dass er zu einer Sekte gehört, die die Ghoule verehrt und für sie arbeitet. An dieser Stelle geriet die Story etwas aus den Fugen, da die Charaktere nun nicht mehr wussten, was sie tun sollten, sich nicht wieder in die Tunnel wagten und auch keinen triftigen Grund hatten Harvey zu töten.
Sie gingen zurück ins Hotel, da sie abrei?en wollten. Dort aber trafen sie auf Suzanne, die sich in Joes Zimmer aufhielt und eine weiter Botschaft hinterlassen wollte. Sie wurde zunächst von den Charakteren angegriffen, als diese Bemerkten, dass Suzanne Sprach, lie?en sie sie los und Sie erzählte alles, dass Harvey durch geknallt ist und Ghoule zu neuer Kraft verhelfen will. zudem sagt sie, dass Ghoule kein Formalin vertragen. Nach Einbruch bei Eleazar, wo sie sich Formalin besorgten und einen weiteren Ghoul-Tunnel entdeckten, gingen sie auf den Christchurchfriedhof, wo sie sich mit Suzanne verabredet hatten. Den Wärter füllten sie ab und folgten Suzanne kleinen selten benutzten Tunneln zu dem Hauptsammler. In einer Art Logenposition blickten sie höher gelegen in den Hauptsammler, wo Harvey gerade seine Rede hielt und von der Operation Abbruch erzählte.
Neben Harvey war Klek an einem Stuhl gebunden. Harvey riss unter Jubeln der Ghoulmenge nach seiner Rede Kleck den Kopf ab, woraufhin sich Klek in eine stinkende Masse aus schwarzen Würmern verwandelte (Gezücht Nyogthas). Harvey hoffte, dass das Gezücht ihn bei seinen Plänen unterstützen würde, doch das Gezücht schleuderte Harvey einmal durch den Raum, tötete ein paar Ghoule und verschwand in der Dunkelheit. Panisch flohen alle Ghoule aus der Halle. Von dem Anblick verfiel Joe in Logoröh, Ged zog ihn mit sich. Er wollte aus den Tunneln fliehen.
Durch Glück kreuzten sie den Weg des verwundeten Harvey in einem der Tunnel. Die Charaktere spritzten Harvey das Formalin, woraufhin er unter Röcheln stirbt. Als sie sich umdrehen und die Tunnel weiter fliehen wollten begegneten sie dem Gezücht des Nyoghta, welches sie mit letzten Kräften mit Hilfe des Henkelkreuz Prinns Crux Ansata verjagten.
Joe und Ged entkamen aus den Tunnel und wurden am nächsten Morgen den Wahnsinn verfallen in Eleazars Einbalsamirungsraum gefunden. Hier endete das Abenteuer

Wie gesagt, wir haben 7 Stunden gespielt und abgesehen von ein paar Schwachstellen ist es meiner Meinung nach echt gut verlaufen.





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0