Zum Inhalt wechseln


Foto

Nocturnum - Flug 714 SPOILER!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
64 Antworten in diesem Thema

#31 VanHelsing

VanHelsing

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 54 Beiträge

Geschrieben 16. März 2010 - 19:15

Glaubst du nicht, dass eine organisation wie TemCo oder New World Industries ihre Leute selbst bei den Behörden hat, die hinterher eine Untersuchung durchführen wird?

Man muss nur etwas bestimmtes Inszenieren, so dass es in den Nachrichten glaubbar herüber kommt. Wichtige Entdeckungen werden aber vertuscht, so dass der offizielle Bericht als Flugzeugabsturz hingestellt wird.

In Filmen oder Büchern wird doch auch so ein "Mist" gezeigt und dass es da möglich ist, warum sollte man es dann unbedingt bei einem Rollenspiel genau nehmen. Oder regst du dich auch bei Filmen üder ihren unrealistischen Inhalt auf?

#32 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 16. März 2010 - 20:59

Klar, wenn der Plot in einem Thriller so abstrus ist, rege ich mich darüber auf. Wenn bei Indiana Jones die Bundeslade gefunden wird natürlich nicht, weil es ein anderes Genre ist.

Aber Thriller leben davon, dass sie gut konstruierte Stories bieten und da muss man schon ein wenig Grips investieren. Wer natürlich auf B-Movie-Niveau irgend einen Schei? zocken will, wird mit so einer Erklärung bestens bedient. Aber einem guten Thriller wird ein Plot erst dann gerecht, wenn er gut recherchiert und einigerma?en nachvollziehbar ist.

Wie gesagt, ein Flugzeugabsturz zieht nicht irgendwie eine kleine lokale Polizeiuntersuchung nach sich, sondern ein halbes Dutzend US-Behörden, ein halbes Dtzend privater Unternehmen und ein weltweites Medienecho, speziell im Fall eines Terroranschlages.

Der Vertuschungsaufwand ist also extrem hoch und selbst einem Unternehmen wie Unilever oder der Allianzversicherung würde ich eine solche Vertuschung nicht zutrauen, geschweige denn irgend einem Mini-Vereinchen wie Temco. Entweder ist also die Art der Vertuschung sehr clever (und 4 Fässchen Kerosin oder ein paar Flammenwerfer sind das eben nicht) oder man muss sich etwas anderes ausdenken.

Zumindest in meiner gruppe wird ein guter Thriller eher geschätzt als eine blöde B-Movie-Geschichte. Aber ich will es natürlich niemanden verbieten, sich damit zufrieden zu geben.

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#33 VanHelsing

VanHelsing

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 54 Beiträge

Geschrieben 17. März 2010 - 00:08

Wenn du in nur einwandfreie Recherche haben willst, dann dürftest du kein Cthulhu mehr spielen, weil da in einigen Abenteuern recht schlecht recherchiert wurde, was man auch mit einem etwas besseren Quellenteil nicht unbedingt aufwerten kann.

Nimm Wilde Jagd aus Unfassbare Mächte z.B. da werden Raver mit Goth vermischt, wobei dies nicht wirklich zusammenpasst, denn Raver gehen in der Regel eher zur House bzw. Techno über, während Goth eher in der Richtung Dark Wave / Electro bzw. Metal abdriften. Jetzt eine grobe Einteilung, klar gibt es auch Ausnahmen. Also müsste man sich auch über dieses Abenteuer aufregen, habe ich aber noch nicht gesehen, weil da auch keiner bescheid wei?.

Und was den Sinn angeht, so hatten wir das ja schon in einem anderen Thread hier, dass vor allem die Nocturnum - Kampagne eher zusammenhaltslos wirkt.
Und einige Passagen machen auch keinen Sinn, warum in jedem Abenteuer in Band eins ein Shk'ryth? Warum im Sumpf bei den Ekloffs die Saat von Shub-Niggurath?

Indiana Jones ist genauso Fantasy wie Cthulhu, also bitte!! Du tust ja gerade so, als ob Cthulhu wirklich realistisch wäre.

Nebenbei ist ja auch die Frage, was du willst, einen vollkommen reallistischen Thriller, was dann aber nicht mehr wirklich Cthulhu ist, ausser er wird zum Psychothriller. Cthulhu basiert darauf, den Leuten Angst zu machen, sie an ihren Verstand zweifeln zu lassen und ihnen die Erkenntnis zu geben, dass all ihr Streben, ja ihre ganze Existenz sinnlos ist.

Lovecraft spielt mit den ?ngsten der Menschen, so wie es vor ihm schon Edgar Allan Poe getan hat. Aber ein actionreicher Thriller reicht da nicht ran.

Das jetzt nur mal meine Meinung. Die Frage bleibt doch, was man eigentlich von Flug 714 erwartet, Action-Thriller oder Horror mit Angsteffekten?!

#34 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 17. März 2010 - 01:03

Jepp, wie ich im ersten Posting erwähnte: Anregungen, aus dem Abenteuer einen guten Thriller zu machen. Also den ganzen schlecht recherchierten kram rauszuschmei?en und durch etwas ersetzen, das auch dann noch Bestand hat, wenn man drüber nachdenkt.

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#35 Mantikor

Mantikor

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 18 Beiträge

Geschrieben 17. März 2010 - 08:14

Also was mich an der Absturzgeschichte gestört hat, war das simple Vorgehen des Attentäters: Er marschiert mal kurz ins Cockpit und massakriert die Piloten!? Seit 2001 sollten die Türen doch verschlossen sein!! Auch hier sieht man das Alter der Kampagne.

An Stelle von Temco würde ich an Bord eine Bombe verstecken und diese einfach zünden. Das erspart auch den ganzen Quatsch mit der Geschichte, dass die Charaktere das Flugzeug selber landen müssen. Damit nicht gleich alle Passagiere umkommen, kann die Bombe ja eine Fehlfunktion gehabt haben und ist nicht vollständig explodiert oder sie wurde an der falschen Stelle platziert.

Nach dem Absturz bietet sich dann die hier vorgeschlagene Lost-Variante an. Der Temco-Agent kann ja auch versuchen (indem er sich als Arzt ausgibt), möglichst viele ?berlebende hinterrücks umzubringen. Er bringt die Verletzten in einen ruhigen Bereich wo er ungestört "arbeiten" kann. Verletzte kann er auch gleich unauffällig aushorchen.

Sollte er auffliegen, so ruft er seine Kumpanen zur Verstärkung und die Charaktere könnten sich quasi im letzten Moment von den Anhängern des Kultes retten lassen (diese wurden von einem Komplizen - welcher aber umkommt und so die Charaktere nicht mehr vor Temco warnen kann - an Bord verständigt, sobald klar ist, dass das Flugzeug abstürzt).

#36 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 17. März 2010 - 12:17

@Mantikor:
ich vermute, so ähnlich wird es bei mir auch laufen.
Wenn mir nicht noch ein nettes Abenteuer einfällt, das man komplett während eines Fluges an Bord der Maschine spielen kann. So wie dieses Aufzugs-Abenteuer vllt. Das findet ja auch nur in einem Fahrstuhl statt.

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#37 Eiter

Eiter

    kleiner gelber

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 552 Beiträge

Geschrieben 17. März 2010 - 12:39

Original von Synapscape
@Mantikor:
ich vermute, so ähnlich wird es bei mir auch laufen.
Wenn mir nicht noch ein nettes Abenteuer einfällt, das man komplett während eines Fluges an Bord der Maschine spielen kann. So wie dieses Aufzugs-Abenteuer vllt. Das findet ja auch nur in einem Fahrstuhl statt.



Nur so als Denkansto?:
Flugzeugentführung? Evtl geht die Bombe der TemCos garnicht hoch und die Agenten müssen umdisponieren. Eine kleine Flugzeugentführung. Die Charaktere müssten dann versuchen zusammen mit den Tempel-Typen die Entführung zu verhindern.
Ist noch nicht so ganz ausgereift, aber evtl kannst du ja was daraus machen.

#38 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.363 Beiträge

Geschrieben 17. März 2010 - 13:41

Ja, das klingt gut, daran hatte ich auch schon mal gedacht. Einfach die Bombe weglassen. Es gibt diesen Film mit Jodie Foster, wo ihre Tochter verschwindet: FLight Plan. Da könnte man ein paar Elemente verwenden. Das mit einer Entführung kombinieren. Im alten Kult-Regelwerk war nen Kurzgeschichten-Snippet, das auch mit dem Thema zu tun hatte. *überleg*

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#39 Arkam

Arkam

    Wahnsinniger Wissenschaftler

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 945 Beiträge

Geschrieben 11. August 2010 - 10:57

Hallo zusammen,

zum ThemaPassagier landet Flugzeug findet sich unter http://www.einslive....ball_landen.xml ein netter Video.

Wenn es nur darum geht den Flug zum Landen zu bringen und damit die Ankunft der Passagiere zu verhindern würde ich eine Infektion an Bord vortäuschen.

Nach Sars und nachdem Ebola und AIDS in aller Munde sind würde ich mir das Szenario folgenderma?en vorstellen:
Die Hintermänner haben entweder einen bekannten Virus, etwa Sars oder einen genetisch neu gestalteten in die Probe eines Mitverschwörers eingeführt.
Ein entsprechend instruierter Mitarbeiter oder tatsächlich ein normaler Mitarbeiter entdeckt den Virus und geht dem potetntiellen Pandemie Auslöser, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie nach.
Der Verschwörer simuliert entsprechende Krankheitsanzeichen und nach den entsprechenden Notfallplänen,http://www.pandemicflu.gov/ , wird die Maschine unter Quarantäne gestellt.
Die Hintermänner infizieren Verdächtige und sorgen so dafür das sie lange au?er Gefecht sind oder aber gar zur Therapie in ihre Hände fallen.

Gru? Jochen

#40 myrenne

myrenne

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 839 Beiträge

Geschrieben 09. Juni 2012 - 23:01

Habe eben mit Schrecken Band 2 angelesen. Im Grunde genommen finde ich die Idee mit dem Flugzeugabsturz gut, wenn auch unrealistisch umgesetzt, aber ganz ehrlich, ich glaube, dass keine meiner beiden Gruppen im Zweifel nachfragt, wenn sie mal mit den Auswirkungen zu kämpfen hat. Als hätte ich was geahnt nimmt einer der Spielerchars gerade Flugunterricht...

Was mich aber mal interessieren würde... hat eigentlich noch jemand au?er mir ein kleines Zeitproblem? Wie schnell ist TemCo eigentlich? Gerade flüchtet Kage mit dem Hubschrauber, und ich nehme mal an meine Leute werden höchstens einen bis zwei Tage später in der Maschine nach Hause sitzen. Also 24 - 48 Stunden für TemCo um sich mit Kage über die SC zu unterhalten, sich zu bereaten, dass man die SC befragen möchte, die richtige Maschine zu finden, das Attentat zu organisieren und inszinieren und huch, was ein Zufall, dann fliegen die auch noch gerade über die Tochtergesellschaft von TemCo, die auch noch ne Landebahn haben?????

Wie habt ihr das gelöst? Ich jedenfalls fluche jetzt schon. Meine Mädels werden zwar sicher nicht drauf rumreiten, aber ich selbst finds grausig. Wird auch schwierig den Flug auf später zu verschieben, denn dann werden meine Leute sicher nicht mal mehr in der Nähe einer Wüste sein, und dass die so schnell wieder über Denver fliegen ist auch unwahrscheinlich (eine Gruppe wohnt kollektiv in London).

Gut, sind keine unüberwindlichen Probleme, es lebe halt die Improvisation, aber gerade diese Zeitproblematik hatte ich erst beim Orientexpress.

"Every single creature in the universe has an irrational fear of the dark - but they are wrong

it isn't irrational"

- The Doctor "Dr. Who"

 

 


#41 Wrzlprmft

Wrzlprmft

    Unaussprechlicher

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.012 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2012 - 00:56

Je nachdem, wie schlecht die Gruppe ihre Bewegungen zu tarnen versteht, finde ich die Schnelligkeit TemCos durchaus passend û immerhin haben sie im Prinzip die gleichen Mittel zur Hand wie ein Geheimdienst. Diese Tatsache ist meines Erachtens auf lange Frist bedrohlicher als der Flugzeugabsturz selbst und trägt einen wichtigen Teil zu Stimmung und Tempo des Rests der Kampagne bei.
Ich hatte bei meiner Gruppe zunächst nicht fest geplant, was nach Stille passiert, und den Flugzeugabsturz nur als eine von mehreren möglichen nächsten Episoden ins Auge gefasst. Insbesondere wollte ich die Gruppe nicht auf ein Flugzeug zwingen. Als sie dann nach Stille mit wenig Rücksicht auf Verluste zum Flieger an die Ostküste marschiert sind, war dann aber alles klar und ich habe den Absturz vorbereitet. Wäre es anders gekommen, hätte ich den Absturz vermutlich ganz ausgelassen oder etwas eingestreut, das nichts mit der Kampagne zu tun hat.

Was das Vorhandensein der TemCo-Anlage betrifft, so darf man nicht vergessen, dass TemCo halt der klassische böse globale Konzern ist, der auch dementsprechend viele Zweigstellen hat. Dass die Flugroute der Charaktere irgendwann an einer von diesen vorbeiführt, ist gar nicht so unwahrscheinlich (und dementsprechend zündet TemCo die Bombe, wenn ich das richtig in Erinnerung habe).

Schlie?lich ist es für den Rest der Kampagne völlig egal, wo das ganze stattfindet: Im Prinzip reicht eine beliebige Wüste oder gar beliebiges weitflächig unbewohntes Gebiet.


PS: Anmerkung in anderen Thread verschoben, wo sie besser passt.

#42 Merriweather

Merriweather

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 509 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2012 - 09:57

Ich hatte Glück, meine Spielercharaktere haben ein paar Tage Urlaub eingeschoben, während denen Temco in Ruhe planen konnten ... :D

#43 myrenne

myrenne

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 839 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2012 - 10:09

Das nenne ich wirklich Glück. Kann jetzt schon vorhersagen, dass es bei mir nicht so sein wird. Aber naja, unüberwindlich ist dieses Problem jetzt auch nicht.

Ich überlege aber auch dieses Geisterstadt Szenario zumindest ein wenig abzuändern, um diesen hergezauberten Sternenvampir zu umgehen. Einige Vorredner hatten da ja schon ganz gute Ideen. Gemä? dem Vorsatz weniger ist mehr denke ich reicht es schon, wenn TemCo am nächsten Morgen anrückt. Wie habt ihr das gehandhabt? Vampir oder nicht?

"Every single creature in the universe has an irrational fear of the dark - but they are wrong

it isn't irrational"

- The Doctor "Dr. Who"

 

 


#44 King Ghidrah

King Ghidrah

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 141 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2012 - 10:32

Meine Spieler haben mit recherchiert wer ihnen helfen könnte was genau da im Observatorium von Kage beobachtet wurde. Ich hatte den die Einrichtungs als futuristisches High Tech Zentrum dargestellt, mit Kameras gesichert und im Web nicht zu finden etc.

Sie haben dann mit Dale Biggs (s. Band II "Vom Fall des Himmels" in Springfield getroffen, beraten und eine Webkampagne besprochen. Auf dem Rückweg kam es dann zum Absturz.....

Biggs spielte auch später noch eine Rolle, das ganze war also eine laufende Nebenhandlung und nicht ein kurzes Kapitel dazwischen.

Zwischne "Stille" und dem Absturz lagen bei uns ca. 3 Monate.

#45 myrenne

myrenne

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 839 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2012 - 11:06

Wann hast du das Kapitel mit der Jagd durch das FBI eingebaut? Schon nach Stille oder dann erst später nach dem Flugzeugabsturz? Würde mich interessieren, wann du dann die Nyarlathotep Kultisten ins Spiel gebracht hast.

Ich überlege schon die geheimnisvollen Wohltäter ganz wegzulassen. Glaube, dass meine Spieler genügend eigene Verbindungen haben, um umtertauchen zu können. Hat jemand au?er mir diesen Handlungsstrang weggelassen?

"Every single creature in the universe has an irrational fear of the dark - but they are wrong

it isn't irrational"

- The Doctor "Dr. Who"

 

 





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0