Zum Inhalt wechseln


Foto

Kampfsport


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Eliot Ness

Eliot Ness

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 89 Beiträge

Geschrieben 27. März 2010 - 20:00

Mir ist da was Merkwürdiges aufgefallen: warum - um alles in der Welt - verfügt denn der Beruf Boxer/Ringer (S. 68 ) nicht über Kampfsportart (S. 134f.) als Berufsfertigkeit? 8o
Ist das ein Versehen oder kam da etwa jemand auf die Idee, da? europäische Kampfsport-Arten keine Kampfsport-Arten seien?


#2 Frank Heller

Frank Heller

    The Great Old One

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 3.747 Beiträge

Geschrieben 28. März 2010 - 06:11

Das Regelwerk geht davon aus, dass Boxen/Ringen mit den Fertigkeiten Faustschlag und Ringen abgedeckt wird.
Kampfsportart bezieht sich eher auf fernöstliche Kampfsportarten.
Letztlich würde ich Dir aber Recht geben. Ich fände es gut vertretbar, dem Boxer Kampfsportart als weitere Berufsfertigkeit zu geben.

#3 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge

Geschrieben 28. März 2010 - 09:12

Ich denke, hier geht es um potentiell tödliche Einzel-Schläge, wie sie eben in den fernöstlichen Kampfsportarten gelehrt werden.
Natürlich ist mir klar, dass man jemand auch mit einem gewöhlichen, mitteleuropäischen Fausthieb umbringen kann, aber das ist ja nicht die Regel.
Judo würde ich beispielsweise regeltechnisch auch unter Ringen verbuchen, und nicht unter Kampfsport.

#4 Eliot Ness

Eliot Ness

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 89 Beiträge

Geschrieben 28. März 2010 - 16:59

Regeltechnisch geht es doch um die Erhöhung des Schadens durch den Einsatz einer erlernten Technik und ich bin sicher, da? der Faustschlag eines Profiboxers, der wei?, was er tut, um einiges mehr zwiebelt als der Treffer seines untrainierten Zeitgenossen, der rein instinktiv um sich schlägt.
Dieser Unterschied wird von den Regeln eigentlich nur dadurch abgebildet, da? die waffenlosen Angriffe eines Boxers mit den Berufsfertigkeitspunkten statt mit den Hobbyfertigkeitspunkten bezahlt werden. Das ergibt zwar wegen der Menge an Punkten durchaus schon mal einen Unterschied, aber ich fände es reichlich witzig, wenn ein Rechtsanwalt, der - neben einem halben Dutzend weiterer Hobbies - sich auch gelegentlich im Aikido übt, doppelt so viel Schaden verursacht wie ein Profiboxer. ;)
Mit den Würgegriffen und Würfen beim Ringen sollte es sich ähnlich verhalten. Man kann jeden mit jeder Technik umbringen und wenn man schon die Kampfsportregel hat sollte man sie m.E. auch benutzen, um das abzubilden.


#5 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge

Geschrieben 28. März 2010 - 17:25

ganz ehrlich?
Das liegt daran, dass die Fertigkeit "Martial Arts" viel später von Chaosium in den Regelkanon übernommen wurde als Fist, Grapple, Kick und Head Butt, die es schon seit der 1. Edition gab. Rein historisch gewachsenes Problem also. Mach ruhig, wie du meinst, und gib deinen Kampfprofis Kampfsport. Gegen Cthulhu hilfts eh nicht :D

#6 Eliot Ness

Eliot Ness

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 89 Beiträge

Geschrieben 28. März 2010 - 17:58

Das kann nur jemand glauben, der meinen absolut tödlichen doppelten Tentakelverknoter noch nicht kennt. ;)

#7 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge

Geschrieben 28. März 2010 - 17:59

Gebt ihm den Krautstampf!




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0