Zum Inhalt wechseln


CW 20 - connected


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Guest_Lysistrata_*

Guest_Lysistrata_*
  • Gäste

Geschrieben 26. Mai 2011 - 10:34

Das Abenteuer machte mich sofort neugierig also habe ich nicht lang gefackelt und eine Runde
zusammengetrommelt. :D Wir spielen unter der Woche von ca 19:30-22:30. Um
Zeit zu sparen hatte ich die Charaktere vorgefertigt.

Jetzt zum Spielbericht. Teil 1

1 Abend (ca 2 1/2 Stunden Spielzeit)
20.August 2011
Die Agents wurden mitten in der Nacht aus dem Bett geholt und erfuhren
das sie nach Branson, Missouri müssen um eine Vermisste Gruppe von
Jugendlichen zu finden. Vorher ausgedruckte GoogleMap-Karten, erwies
sich von Vorteil. Die FBI Website hatte auch ein paar sehr
interessante Informationen die für mich Nützlich waren. Ich hatte ein
kleines Handout vorbereitet, mit Bildern und einigen Infos von den
Vermissten.
Die ersten Fragen die gestellt wurden waren:
Wo und wann genau wurden das letzte mal die Kreditkarten genutzt - und von wem
Welches Handy wurde das letzte mal wo genutzt

Natürlich wollten die FBI-Agents alle möglichen technischen
Gerätschaften haben, was sie auch bekamen, nur bei den Handgranaten
und den Flammenwerfern habe ich eine Menge Hürden aufgebaut. Das
schien mir dann doch etwas zu viel. Nach dem der "Einkauf" fertig war,
fuhren Sie los, die erste Station war der Sheriff in Branson. Eine
etwas forsche und eher von oben herab gemachten Verhörmethode führten
dazu, das der Sheriff keine Lust mehr verspürte mit ihnen ausser über
das allernotwendigste zu reden.

Bei den Farmern, hatten sie gro?es Glück und fanden etwas Staub, kurz
danach teilte sich die Gruppe auf. Ein Teil fuhr nach Twinvalley und
der andere zum Krankenhaus.
Im Krankenhaus versuchten sie die letzten Infos aus der armen Frau
herauszubekommen. Sie erzählte ihnen was von "er will unser Gehirn"
und "Gewölbe". Nachdem dann ein Agent etwas ungeduldig ihr ins Ohr
flüsterte, das er nichts von ihrem Gehirn haben möchte, fing sie an zu
schreinen. Sie brach komplett zusammen und die Agents wurden vom
Wachdienst rausgeschmissen.

Die zweite Gruppe wollten, da es schon spät war, nach Twinvalley und
von dort die Staub-Probe zu FBI-Labor schicken - per Kurierà.(Mein
erster Gedanke: Prima, die Proben kommen nie anà)

Die Agents in Branson beschlossen die Telefonnummer der Forstbehörde
zu finden um den Ranger nach dem Staub zu fragen. Sie wollten
detaillierte Pläne des Naturschutzgebietes und einen erfahrenen
Ranger, der Ihnen über Höhlen und Bodenbeschaffenheit informationen
geben sollte. (darauf hatte ich mich garnicht vorbereitet, also
improvisierte ich, was nicht wirklich einfach war) Der Forstbeamte war
noch neu im Geschäft, der Staub sagte ihm nichts - dafür gab er den
Agents ein paar Wanderkarten mit. Sie riefen im FBI-Büro in Little
Rock an und forderten Infos über dieses Naturschutzgebiet an. Ich
schenkte mir etwas zeit und sagte das das Büro am Nächsten tag die
Informationen hatte.

2 Abend (ca 3 Stunden Spielzeit)
Am Abend trafen sie sich alle im Hotel und wunderten sich über eine so
technisch fortschrittliche Kleinstadt. Sie witterten die ganz gro?e
Verschwörung und fragten erst den Barbesitzer und dann den Concierge
wie diese Stadt den zu so einem "technischen" Wohlstand komme. Das
würde ja alles sehr viel Geld kosten. Auch hier war gro?e
Improvisation meinerseits gefragt, ich erzählte was von einem
fortschrittliche Bürgermeister, blick zum Tor der Welt durch das
Internet, Erleichterung der Jobsuche, Jugend zieht nicht weg etc.
Als nächstes wollten sie wissen wer der Bürgermeister war und
googelten nach ihm. Hier drohte die ganze Sache etwas aus den Ruder zu
laufen, bis - zum Glück - ein Spieler anmerkte, das es eigentlich ihre
Aufgabe sei, die Vermissten zu suchen - und nicht nach dem Wohlstand
einer Kleinstadt zu forschen.
Also beschlossen sie am nächsten Tag den Sheriff von Twinvalley zu besuchen.

21.August 2011
Am nächsten Morgen, direkt nach dem Frühstück blieb einer im Hotel um
das Handy des Concierge (der sein Handy immer dabei hatte) anzuzapfen,
dort fand er den Hinweis, das es eine Twinvalley-Website gibt. Nur
leider nutzte alles Können nicht, den Account zu knacken. Das war auch
der Moment wo die MI Go auf die Agents aufmerksam wurden. Ich lies den
Fehler "Internel Error", hier passieren. Das schien aber keine
besondere Wirkung auf den Spieler zu machen. Aber von diesem Moment an
waren alle Infos die er bekam gefakt.

Der Rest ging zum Sheriff und befragte ihn (sie wollten wieder ganz
genaue Angaben, wo, wann der Bus gefunden wurde). Der Sheriff händigte
Ihnen das Handout (Vermissten) aus.
Den Terminal im Sheriff-Büro liessen die Agent links liegen,
allerdings hatten sie bemerkt das Eves Leiche noch nicht eingeäschert
wurde. Die nächste Frage mit der ich konfrontiert wurde, war die
Glaubensrichtungen der Opfer. Ich machte eine Mischung von Babtisten
und Methodisten daraus. Die Infos bekamen sie vom Einwohnermeldeamt.
Es folgte eine Beratung, au?erhalb des Sheriffsbüro, der in den Augen
der Agents auch in den Verdächtigenkreis gehörte.
Worauf hin, eine Diskussion losbrach, das katholische Gläubige nicht
eingeäschert werden. Ich kommentierte das nicht sondern lies alles so
laufen.


Als letzte Aktion des Spieleabends, riefen sie im Krankenhaus an um
darum zu bitten, die Leiche nicht einzuäschernà..um danach gleich
hinzufahrenà

Hier endet der vorläufige Bericht. Nächste Woche geht es weiter. ;)




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0