Zum Inhalt wechseln


Innsmouth-Kampagne


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 Guest_Seanchui_*

Guest_Seanchui_*
  • Gäste

Geschrieben 05. April 2013 - 08:16

Hallo zusammen,

 

gerade plane ich für meine neu zusammenfindende Spielgruppe eine Innsmouth-Kampagne und könnte ein paar Gedanken zur Unterstützung gebrauchen. Folgenden Szenarien-Ablauf habe ich geplant:

  • „Curso Cannibale“ (Expeditionen)
  • „Das Erbe der Crawfords“ (Innsmouth: Küstenstadt am Teufelsriff)
  • „?“ (?)
  • „Fischfutter“ (Innsmouth: Küstenstadt am Teufelsriff)
  • „Sturm auf Innsmouth“ (Sturm auf Innsmouth)

Curso Cannibale leitet sozusagen "Das Erbe der Crawfords" ein -> das versprochene Millionenerbe wird sich am Ende als die heruntergekommene Crawford-Villa und ein Haufen Anleihen an der ehemals sehr lukrativen Marsh-Refining-Company erweisen. Den Hintergrund von Curso Cannibale werde ich entsprechend schon mal auf Cthylla/Tiefe Wesen umdichten (da gibt es noch so ein paar schöne Handouts in einer gaaanz alten CW, die streue ich dann mit ein).

 

Der Rest folgt eigentlich dem "Plan": Das Erbe antreten und erste Eindrücke über Innsmouth sammeln.

 

"Fischfutter" werde ich mit den Fluchtszenen aus "Flucht aus Innsmouth" verknüpfen und die ganze Stadt auf die fliehende Gruppe hetzen. Das wird dann genug Anreiz für die Regierungsbehörden darstellen, die Charaktere mit zum "Sturm auf Innsmouth" zu nehmen.

 

Nun habe ich noch ein paar Fragen an die Innsmouth-Erfahrenen unter Euch:

 

  1. Welches Szenario schiebe ich idealerweise noch zwischen "Das Erbe" und "Fischfutter"? Die Kammpagne kommt mir doch sonst sehr kurz vor, und ich würde die Charaktere gern mehr über Innsmouth erfahren lassen... "Der Leuchtturm von Skivern Rock" vielleicht? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die meisten Szenarien in den beiden Innsmouth-Bänden entweder viel zu wenig aussagen (Mary) oder gleich das Ende für Charakterumtriebe in Innsmouth bedeuten (Der Zwist, Dagons Sohn). Wie seht ihr das?
  2. Hat sich vielleicht schon mal jemand die Mühe gemacht, die ganzen Chargen für den Sturm auf Innsmouth auf Charakterblätter oder zumindest handout-bare Form zu übertragen? Dann müsste ich das nicht mehr selbst machen :-)
  3. Mindestens einer meiner Spieler hat "Schatten über Innsmouth" gelesen - bei dem klingeln bei dem Namen natürlich sofort alle Alarmglocken. Macht es Sinn, deswegen die ganze Handlung in eine fikitive oder naheliegende Stadt (Ipswich?) zu versetzen, oder geht dabei zuviel "Flair" verloren?

Ich bedanke mich artig im voraus für jede Meinung und jeden Gedanken.

Seanchui



#2 FrankyD

FrankyD

    Der Buchhalter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.323 Beiträge

Geschrieben 05. April 2013 - 08:26

zu 3 Ich denke das das vom Spieler abhängt. Ich denke das er, wenn er es schafft ganz in seinen Charakter zu schlüpfen besonders grausig sein kann, da er das Gefühl von Unausweichbarkeit bekommen könnte. Nehme gerade ihn, das er besonders dem Charm (oder wie nennt man düstere Vorahnungen) der Stadt unterliegt.

So nimmst Du den Spieler auch etwas den Druck, das er schon die Geschichte gelesen hat. :-) Vielleicht gibst Du ihm vorher noch ein paar Dinge an die Hand, das seine Kollegen glauben, der sieht wieso überall weiße Mäuse. ;-) Könnte sehr reizvoll sein.



#3 Merriweather

Merriweather

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 509 Beiträge

Geschrieben 05. April 2013 - 13:06

Das ist jetzt mehr oder weniger eine Antwort auf Frage 1. Meine Innsmouth-Kampagne sah ungefähr so aus:

  • Das Erbe der Crawfords
  • Der Einsame im Sumpf (die Grabung fand bei mir in der Nähe des geerbten Hauses statt)
  • Fischfutter (das Hochzeitspaar sind ebenfalls neue Nachbarn, die wenigen netten :))
  • Das Land der verlorenen Träume (Traumlande, als Intermezzo, ergänzt um einige Innsmouth-Motive)
  • Sturm auf Innsmouth

Es ist wirklich die große Schwäche der Innsmouthbände - wie du ja auch in deiner Rezension schreibst -, dass die Abenteuer kaum in größerer Zahl als Kampagne verwertbar sind. (Abgesehen davon, dass sie zum Teil schwach sind.) Der Einsame im Sumpf kann ich aber empfehlen. Ich habe es allerdings sehr stark gestrafft.

 

Zu 2: leider nein, ich habe die entsprechenden Seiten damals kopiert und ausgeschnitten.

 

Zu 3: sehe ich nicht als Problem. Ich würde eventuell den/die betreffenden Spieler vorher bitten, sich mit seinem Spielerwissen ein wenig zurückzuhalten. Es ist doch irgendwo auch reizvoll, diese Stadt einmal selbst zu erleben.

 

PS: Die Idee, Curso Cannibale zu verwenden, finde ich sehr gut!


Bearbeitet von Merriweather, 05. April 2013 - 13:07 .


#4 Guest_Seanchui_*

Guest_Seanchui_*
  • Gäste

Geschrieben 07. April 2013 - 21:16

Hey,

 

danke für Eure Ideen.

 

Ich werde mir wohl den betreffenden Spieler vorher einfach mal zur Seite nehmen und es bei "Innsmouth" als Titulatur belassen. Wir finden schon eine adäquate Lösung.

 

"Der Einsame im Sumpf" fand ich beim Lesen irgendwie recht lahm. Hat jemand vielleicht noch ein rasant-spannendes Innsmouth-Abenteuer aus anderer Quelle mal gespielt? Oder ein anderes Szenario nach Innsmouth transferiert? Mir fällt einfach keine schlaue Lösung ein...

 

Gruß

Seanchui






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0