Zum Inhalt wechseln


Foto

Traumlande als Fantasysetting?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Curwen

Curwen

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 76 Beiträge

Geschrieben 25. April 2013 - 07:20

Habe mich heute gefragt, ob sich die Traumlande grundlegend auch als Fantasysetting eignen könnten? Die Bewohner bzw. die Charaktere haben vielleicht ihr waches Leben abgelegt und sind nun regulär in den Traumlanden zuhause. Vielleicht haben sie dort auch ein komplett neues Leben und kennen auch nichts anderes mehr? Das Traumlande Buch habe ich leider nicht. Bisher hab ich nur die Lovecraft Geschichten dazu gelesen. Beim Lesen gefiel mir die Welt einfach sehr gut. Hab noch nicht den hundertprozentigen Zugang zu den Traumlanden, fänd die Idee aber schon spannend. Habt ihr schonmal sowas überlegt oder getestet?



#2 FrankyD

FrankyD

    Der Buchhalter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.266 Beiträge

Geschrieben 25. April 2013 - 09:28

Das sollte ohne Probleme gehen.

Versuche ansonsten einfach mal die Englische Ausgabe oder die von Laurin zu erwerben, da gehen noch die Preise, die Pegasus Hardcover Version ist sehr schön aber auch nicht direkt günstig.



#3 Curwen

Curwen

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 76 Beiträge

Geschrieben 25. April 2013 - 09:53

Das sollte ohne Probleme gehen.

Versuche ansonsten einfach mal die Englische Ausgabe oder die von Laurin zu erwerben, da gehen noch die Preise, die Pegasus Hardcover Version ist sehr schön aber auch nicht direkt günstig.

 

Die Pegasus Version ist bestimmt toll, aber aufgrund des Preises greif ich dann doch lieber zur englischen Variante. ;)

 

 

Aus den Geschichten hab ich auf einen spätmittelalterlichen Entwicklungsstand der Traumlande schließen können und die Bevölkerung ist von Gegend zu Gegend wohl sehr unterschiedlich geprägt. Sehr viele Halbmenschen und Wesen, die nur vorgeben menschlich zu sein. Da lässt sich doch bestimmt was Schönes raus machen.



#4 wendigogo

wendigogo

    Advanced Member

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 495 Beiträge

Geschrieben 25. April 2013 - 11:49

Yupp, Traumlande ist prima als Fantasysetting zu spielen, wenn auch die meisten bekannten Szenarien, es mit der wachen Welt verbinden.

 

Ich hatte einmal ein Szenario ("The Dreaming Stone") gespielt, in dem ein Charakter aus der wachen Welt, ein sedierter Charakter aus einem Sanatorium und ein Charakter, dessen sterbliche Hülle tot war, gemeinsam unterwegs waren. Der Spielerin des letzten Charakters, die "Cthulhu" nicht kannte, hatte ich nur erzählt, dass es sich um ein etwas abgedrehtes Fantasy-Setting handelte. Hat für alle prima funktioniert.

 

Nb.: Ich finde übrigens, dass Astrid Lindgrens "Die Brüder Löwenherz" einen interessanten, wenn auch nicht ganz so düsteren, Einblick in eine Jugendbuch-Version der Traumlande bieten.


I am - of the winds - in the North soaring down - with feet - flaming consume - the essesence of life
-Song of of the Wendigo

#5 wendigogo

wendigogo

    Advanced Member

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 495 Beiträge

Geschrieben 25. April 2013 - 14:35

Inspiration findet man zusätztlich von Brian Lumleys Dreamlands-Reihe, die in ihren besten Momenten an Fritz Leibers "Fafhrd und der Grauen Mausling" erinnert.


I am - of the winds - in the North soaring down - with feet - flaming consume - the essesence of life
-Song of of the Wendigo

#6 Curwen

Curwen

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 76 Beiträge

Geschrieben 25. April 2013 - 16:51

Inspiration findet man zusätztlich von Brian Lumleys Dreamlands-Reihe, die in ihren besten Momenten an Fritz Leibers "Fafhrd und der Grauen Mausling" erinnert.

 

Vielen Dank für die Empfehlungen :) - kenne weder "Die Brüder Löwenherz" noch Brian Lumleys Dreamland. Muss ich mir mal genauer ansehen.

 

Deine Erfahrungen mit dem Setting sind auch schön zu lesen. Werde wohl etwas Zeit brauchen, um mich einzuarbeiten.


Bearbeitet von Curwen, 25. April 2013 - 16:52 .


#7 liebkraft

liebkraft

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 354 Beiträge

Geschrieben 28. April 2013 - 15:34

Inspiration findet man zusätztlich von Brian Lumleys Dreamlands-Reihe, die in ihren besten Momenten an Fritz Leibers "Fafhrd und der Grauen Mausling" erinnert.

 

Das nenne ich Zufall, die drei Bände wollte ich ebenfalls gerade vorschlagen :)

 

Leider scheint es zB bei Amazon nur noch Band 2 auf Lager zu geben, aber ich denke sie sollten dennoch relativ leicht zu bekommen sein



#8 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.112 Beiträge

Geschrieben 29. April 2013 - 07:06

Auch wenn ich persönlich die Lumley-Geschichten net so doll finde (hab aber nur Band 1 gelesen), sind sie zum Großteil bereits in die verschiedenen Traumlande-Bände eingebaut.

 

Was ich noch zum Thema Fantasy sagen wollte:

Die Traumlande sind meines Erachtens nach kein Standard-Fantasy-Setting, auch kein düsteres.

Das liegt hauptsächlich daran, dass die "innere Logik" absichtlich fehlt, und viele Dinge von den Bewohnern hingenommen und nicht hinterfragt werden. Ebenso können sich ganze Bereiche, ob nun Gebäude, Landstriche oder Personen, plötzlich ändern, ohne dass es zu einem Bruch kommt.

Wie ein Traum eben.

Das würde ich berücksichtigen wollen.

Ansonsten spricht nichts gegen reines Traumlande-Spiel ohne Bezug zur Wachen Welt.


  • FrankyD gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0