Zum Inhalt wechseln


Foto

Spielbericht Last Man Standing


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 15.435 Beiträge

Geschrieben 19. Dezember 2013 - 09:29

Ein One-Shot (d.h. Abenteuer mit vorgefertigten Charakteren) für vier Personen. 

Da es eine Spielerin am Tisch gab, habe ich den SC "Priest" durch "Bobby" ersetzt, wie vorgeschlagen.

Die Charakterbeschreibeungen ermöglichen einige reibereien unter den SCs, die aber entweder ausgespielt werden, oder eben nicht ...

 

Die SCs sind Gangster aus Chicago, die es sich dort verschwert haben, nun durch die USA fahren und auf eine gute Gelegenheit für Reichtum warten.

Smartie - selbsternannter Anführer und Weiberheld, schieß gern beidhändig,

The Kid - Youngster und Heißsporn mit Pistole und Stilett

The Brain - der Denker und Planer mit Schrotflinte 8mit der er aber nicht gut umgehen kann)

Bobby - trinkfeste Frau, die weiß was sie will mit mehreren Pistolen.

 

Das Abenteuer setzt ein, als die Gang in Arizona eine Bank überfällt, in der sie eine Million $ erwartet.

Der Überfall lässt sich ganz gut ausspielen, wobei zwei Dinge vorgegeben sind:

a) es muss zu einem gewaltakt kommen (hier: The Kid schießt einen wachmann nieder, der nach seiner Waffe greift)

B) das Geld ist (noch) nicht da, allerdings 200.000 $, was der Gang dann als gar nicht so übel vorkam. (ich würde den Betrag deutlich reduzieren, wenn ich das Abenteuer nochmal leiten würde).

Der Aufbruch aus der Bank wird durch zwei polizisten erschwert, die aber im Kugelhagel zu Boden gehen.

 

Hinweis: da es im Laufe des Abenteuers darauf ankommt, wer wann wie viel Munition übrig hat, habe ich vorher jedem Spieler entsprechende "Tokens" gegeben (Pöppel etc.). Es war nett anzuschauen, wie die Stapel immer kleiner wurden.

 

Vorgegeben: die Gang fliht per Auto nach Süden. Trifft dort auf einen Convoi und muss in die Wüste abbiegen. Dort werden die verfolger abgeschüttelt und die fahrt geht weiter Richtung Mexiko (immer durch die Wüste). Da es hier keinerlei Alternativen gibt, habe ich versucht, dass sehr schnell abzuhandeln und das "Fahren(Auto)" von Smatie in ein paar filmische Effekte umzuformulieren.

 

Endergebnis: Tank fast leer, Auto fast schrottreif, Einfahr in Heavens gate, den eigentlichen Schauplatz des Abenteuers.

 

Wie vorgesehen, halten die SCs vor dem "Hotel", sprechen mit dem selbsternannten Mechaniker und lassen den Wagen in seiner Obhut im alten Bahnhof. Bobby schaut in den Drugstore, ekelt sich vor der desolaten Gesundheit der Bewohner und alle finden sich im Hotel ein.

Nebenbei: die geldtasche hat Brain.

Im Hotel spielt sich der Rest des Abenteuers ab.

zuerst die Ankunft:

die Mexikanerin wirft sich an Smatrie ran, der das gern annimmt und letztlich mit ihr in ihrem Zimmer verschwindet.

Vorher sitzten alle zusammen und reden eine Weile, aber so richtig kamen die internen Zwistigkeiten nicht auf.

Brian bietet an, das Geld sofort zu teilen, aber er könne es auch erstmal bei sich behalten (und ich habe bis heute nicht herausgefunden, ob er das mit dem Ziel gemacht hat, das geld zu behalten, wenn ja, hat er es sehr gut gemacht!). jedenfalls bleibt das Geld bei Brain.

Ein paar Infos über den ort werden gesammelt, aber immer mit dem Fazit: da gehen wir nicht hin (warum auch).

 

Dann: alle ins Bett, d.h. drei Zimmer nach vorne = Bobby, brain, The Kid; gegenüber das leere Zimmer von Smartie und Rosita.

Nach Mitternacht recht zeitgleich: Schritte auf dem Flur, Türknaufgedrehe ...

Dann Angriff Rosita auf Smartie, den sie mit dem Messer verletzt, ehe er sie niederballert; zeitgleich 1 Angreifer durchs Fenster von Bobby. Die verpasst ihm drei Kugeln und er geht zu Boden.

Nach und nach alle auf den Flur, unterdessen 2 weitere Angreifer vom Balkon in Bobbys Zimmer, einer davon mit Schrotflinte (ja, auch die Bösen sind nicht zu dumm, mal eine Waffe bei sich zu haben, wenn sie in der NSC-Beschreibung extra erwähnt wird).

Schusswechsel vom Flur ins Zimmer und umgekehrt.

Beide Angreifer werden niedergeschossen (einer mit kritischem Treffer, den ich als Kopfschuss gewertet habe, d.h., der steht nicht wieder auf), ich weiß nicht genau ob jetzt oder erst später, jedenfalls fängt sich Brain eine schrotladung ein und geht zu Boden.

Bobby leistet Erste Hilfe, unterdessen geht Smartie runter in die Küche, dort trifft er auf den Wirt, welcher ihn erschießt. ENDE Smartie.

 

Oben stehen nach 5 Minuten die Mexikanerin und 2 Typen wieder auf. The Kid begreift den Zusammenhang mit "Kopfschuss und Liegenbleiben", bis dahin geht Brain endgültig drauf. ENDE Brain.

Im Kampf mit Rosita kann The Kid sie mit seinem Stilett durchs Auge ins jenseits befördern, während sie ihn von unten bis oben aufschlitzt. ENDE The Kid.

 

Flucht Bobby (ohne das Geld) aus dem Hotel ins Off, dort landet sie in einer der Fallen und wird später in der Höhle verfüttert.

 

Mein Fazit: es hat Spaß gemacht, bietet aber weniger Möglichkeiten, als es bei Lesen den Anschein hatte. 

Es wäre hilfreich, wenn die Spieler sich ins Gangsterdasein etwas stärker hineinsteigern würden und intern viel "machen" würden.

 

  


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/

(und ab 2019 unter pegasusdigital.de)


#2 turtle der alte

turtle der alte

    Der Marshal

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 618 Beiträge

Geschrieben 19. Dezember 2013 - 09:43

Ist es vom Abenteuer so vorgesehen, dass keiner der SC überleben kann? Würd das echt gern mal mit meinen Spielern ausprobieren, ich "befürchte" die würden auch hier irgendwie lebend rauskommen, sind oft einfach nicht tot zu kriegen ..... ;)

Gibts das bald als PDF? :)



#3 Dark_Pharaoh

Dark_Pharaoh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.454 Beiträge

Geschrieben 19. Dezember 2013 - 09:44

Danke für den Bericht, das Abenteuer muss ich mir mal anschauen. Zwei Spieler haben neulich gesagt sie würden gerne mal ein Gangster-Abenteuer spielen, ob sowas in Cthulhu möglich wäre. Passt also perfekt.

 

Edit: Ach verdammt, ist ja aus "Zeitlose Ängste" - der letzte fehlende CW Band :(


Bearbeitet von Dark_Pharaoh, 19. Dezember 2013 - 09:45 .


#4 Der Tod

Der Tod

    his red right hand

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.216 Beiträge

Geschrieben 19. Dezember 2013 - 09:46

In meiner Runde hat das Abenteuer eigentlich auch nur deshalb so gut funktioniert, weil die Spieler eigene Gangstercharaktere gebastelt haben, da gabs dann deutlich mehr Interaktion. Und ja, dann kann man das Spiel auch (erstmal) überleben. ;)


Cthulhus Ruf - Das Magazin

all things move towards their end


#5 turtle der alte

turtle der alte

    Der Marshal

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 618 Beiträge

Geschrieben 19. Dezember 2013 - 09:49

In meiner Runde hat das Abenteuer eigentlich auch nur deshalb so gut funktioniert, weil die Spieler eigene Gangstercharaktere gebastelt haben, da gabs dann deutlich mehr Interaktion. Und ja, dann kann man das Spiel auch (erstmal) überleben. ;)

 

Gut zu wissen, danke! Falls ich das mal irgendwo herkriege und dann auch leite, werden meine Spieler wohl Tommy Guns und Pumpguns en masse fordern .....



#6 Der Tod

Der Tod

    his red right hand

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.216 Beiträge

Geschrieben 19. Dezember 2013 - 10:19

In meiner Runde hat das Abenteuer eigentlich auch nur deshalb so gut funktioniert, weil die Spieler eigene Gangstercharaktere gebastelt haben, da gabs dann deutlich mehr Interaktion. Und ja, dann kann man das Spiel auch (erstmal) überleben. ;)

 

Gut zu wissen, danke! Falls ich das mal irgendwo herkriege und dann auch leite, werden meine Spieler wohl Tommy Guns und Pumpguns en masse fordern .....

Die Gruppe hatte zwei BARs, ein oder zwei Schrotflinten, eine ganze Anzahl Revolver und Pistolen und improvisierte Molotov Cocktails. Das hilft alles toll gegen Cops und Irre, aber nicht so sehr gegen Verrat ...


Cthulhus Ruf - Das Magazin

all things move towards their end


#7 turtle der alte

turtle der alte

    Der Marshal

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 618 Beiträge

Geschrieben 19. Dezember 2013 - 12:14

 

In meiner Runde hat das Abenteuer eigentlich auch nur deshalb so gut funktioniert, weil die Spieler eigene Gangstercharaktere gebastelt haben, da gabs dann deutlich mehr Interaktion. Und ja, dann kann man das Spiel auch (erstmal) überleben. ;)

 

Gut zu wissen, danke! Falls ich das mal irgendwo herkriege und dann auch leite, werden meine Spieler wohl Tommy Guns und Pumpguns en masse fordern .....

Die Gruppe hatte zwei BARs, ein oder zwei Schrotflinten, eine ganze Anzahl Revolver und Pistolen und improvisierte Molotov Cocktails. Das hilft alles toll gegen Cops und Irre, aber nicht so sehr gegen Verrat ...

 

Ja ja, der gute alte Verrat, einfach mit nix totzukriegen .... :)






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0