Zum Inhalt wechseln


Foto

Umgang mit dem Tod bzw. dem Töten

Mord Psychologie Trauma Traumata Tod Töten Reaktion Zusammenbruch

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
16 Antworten in diesem Thema

#16 Synapscape

Synapscape

    Großer Alter Rufer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.352 Beiträge

Geschrieben 12. Februar 2014 - 23:38

Naja, Regeln helfen Spielern dabei zu verstehen, was in der Spielwelt gerade vorgeht.Es ist ja nicht so, dass jeder Spieler im Rollenspiel automatisch die moralischen Maßstäbe der Realwelt ansetzt. D&D belohnt das Töten von Kreaturen ja sogar mit Erfahrungspunkten. Wenn so jemand dann zu Cthulhu wechselt, helfen Regeln, die den Charakter auch effektiv beeinträchtigen können schon dabei zu begreifen, dass etwas "Schlechtes" passiert ist. Stabilitätsverlust ist ja fast das Gegenteil von Erfahrungspunkten und bei 1w8 oder 1w10 ist auch ein echtes Trauma mit drin. :)

Klar, Regeln können dann zum Ausspielen führen und ein schönes Rollenspiel entsteht, wenn der Spieler daraus etwas Spannendes macht. Aber als Grundlage, um die moralischen Werte der Spielwelt zu definieren, finde ich solche Mechanismen sehr hilfreich.

Ich habe auch einen Spieler, der seine Verletzungen wunderbar ausspielt, aber ihm hilft es dabei, wenn er sich vor Augen führt, wie viele TP er noch im Verhältnis hat. Genauso sehe ich das beim Thema Stabilitätsverlust. Es ist eine abstrakte Skala, die dabei hilft, eine Rolle zu spielen.


Bearbeitet von Synapscape, 12. Februar 2014 - 23:39 .

Rollenspieler in und um Düsseldorf treffen sich hier:

Rollenspiel in Düsseldorf und Umgebung (Facebook)


#17 Dark_Pharaoh

Dark_Pharaoh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 13. Februar 2014 - 08:06

Dem Beitrag von Synapscape kann ich voll bestätigen. Ich hatte in der letzten Zeit viele Spieler die bisher nur die "typischen" RPGs gespielt haben, die fanden diesen Mechanismus sehr hilfreich um abzuschätzen wie stark die Auswirkungen sind. Sonst übertreiben es Spieler entweder und drehen bei 0/1 STA völlig durch oder ignorieren die schlimmsten Ereignisse.

 

In unserer Stammgruppe ist es mittlerweile so, dass die Spieler teilweise selbst Würfe oder auch mal feste Abzüge vorschlagen, passend zur Situation und dem jeweiligen Charakter. Auch bei den Auswirkungen eines Traumas haben diese Spieler freie Hand da sie sich bei der Darstellung viel Mühe geben und Fingerspitzengefühl beweisen. Ich denke auch zu dieser erfreulichen Entwicklung hin waren die Regelmechanismen von Cthulhu sehr hilfreich.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Mord, Psychologie, Trauma, Traumata, Tod, Töten, Reaktion, Zusammenbruch

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0