Zum Inhalt wechseln


Foto

No Security - Abenteuersammlung zu Zeiten der Großen Depression

Abenteuer Download

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Biest

Biest

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 289 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2014 - 01:28

Hallo, durch meine Umtriebigkeit im englischsprachigen Internet bin ich auf eine sehr interessante Sammlung von Cthulhuiden Szenarien gestoßen. Diese sind systemlos erschienen und spielen in der Epoche der Großen Depression, also den 1930er Jahren die auch Trail of Cthulhu Zeitlinie sind. Das ganze lässt sicher aber sehr gut auch in Call of Cthulhu spielen natürlich. Besonders sind die Monster, die alle recht innovativ gestaltet sind und für die Abenteuer neu erdacht. Also etwas das alte Hasen noch überraschen kann.

 

Die Abenteuer gibt es als Pay What You Want auf Drive Through aber auch wenn man es mag gedruckt.

Hier wär das Druckwerk.

 

Zu den einzelnen Szenarien gibt es auch immer Actual Plays, also Aufnahmen der Spielsitzungen auf Englisch. Der Autor Caleb Stokes hat seinen "Ruhm" auch daher und hat so seinen Kickstarter bekannt gemacht, der No Security zum Resultat hatte. Ich füge den Abenteuern, die ich gleich im einzelnen mal beschreibe auch immer Links zu einem coolen und hörenswerten Actual Play hinzu. Die geben echt einen ganz guten Eindruck was der Autor sich so gedacht hat.

Ich habe die Abenteuer auf jeden Fall alle etwas für sich und mir sehr gefallen und ich kann nur raten sie sich mal anzusehen wenn man des Englischen halbwegs mächtig ist und etwas beschriebenes in Werte fassen kann.

 

Die Abenteuer im einzelnen:

 

Bryson Springs

Ein Szenario in der Dust Bowl, der verdorrten Großen Ebene der USA in den 30er Jahren. Die Spieler verschlägt es in einen kleinen kalifornischen Ort mit einer vertrocknenden Plantage, einem Lager von Armutsflüchtlingen und schrecklichen Morden. Das Monster gefällt mir ausnehmend gut und die Ermittlungen nutzen das Setting auf interessante Weise. Im Grunde lässt es sich als sehr klassisches Cthulhu Abenteuer spielen, wenn auch ein cooles, die Hinweise sind aber auch relativ modular gestaltet und lassen sich kombinieren und auslassen. Eher ein Abenteuer für ein bis drei Abende würde ich schätzen.

Actual Play: Auf Role Playing Public Radio und mit dem COC System vom Autor selbst geleitet.

 

The Wives of March

Auf der anderen Seite der Dust Bowl in Georgia ist die Landwirtschaft ebenfalls in Trümmern. Diese Abenteuer nutzt die ökonomischen und die Rassenspannungen der Region bei Ermittlungen die zunächst auf etwas ganz anderes hinauszulaufen scheinen als das was am Ende geschieht. Interessant ist auch wie je nach Auftraggeber des Charakters ganz ander Handlungsfäden möglich sind und sich andere Hinweise auftun. Auch hier ist das Konzept der Gegner einer der strahlenden Punkte und auf jeden Fall auch wieder verwendbar in anderen Abenteuern. Das ganze kann wenn man es lange ausspielt auch für ein paar Spielabende gut sein aus dem Buch.

Actual Play: Teil 1 und Teil 2 auf RPPR, vom Autor mit Trail of Cthulhu geleitet.

 

The Red Tower

Diesmal Ende der 20er Jahre in Chicago und seinen Schlachthöfen. Wieder spielen verschiedene Fraktionen und Interessengruppen eine wichtige Rolle, die dann in einem Finale von architektonischem und survival Horror zusammen kommt. Der Handlungsort spielt hier die Hauptrolle und viele Wege zum dann eher gradlinigen Finale. Es gibt dann aber doch verschiedene Arten wie es ausgehen kann, auch wenn es eher nicht gut für die Charakter sein wird. Auch eher ein zwei bis drei Abende Ding denke ich.

Actual Play: Teil 1 und Teil 2 auf Ragnerdrok diesmal eine andere Gruppe. Regelwerk ist CoC

 

Revelations

In einer idyllischen Kleinstadt werden biblische Katastrophen und Plagen wahr, die Spielercharakter müssen als Dorfpolizisten für Ruhe sorgen. Was sich als ein Ding der Unmöglichkeit heruasstellen wird. Dabei gibt es den Ort mit Karte und Orten zugeorneten Ereignissen und einer Zeitlnie als Sandbox, den Polizeifunk um die Charakter auf Dinge aufmerksam zu machen und zu lenken aber auch einen Strang von Hinweisen dem gefolgt werden kann. Also einige Arten das Szenario anzugehen, für Spielern und Spielleiter. Die Lösung ist dabei eine eher philosophische Mythoswesenheit mit interessanter Umsetzung die im wahrsten Sinne des Wortes blasphemisch genannt werden kann. Revelations ist eher ein One Shot glaube ich.

Actual Play: Ein aus dem Buch gespieltes bei The Drunk and The Ugly mit dem Call of Cthulhu Regelwerk.

 

The Fall Without End

Ein Abenteuer im Mount McKinley in Alaska im Jahr 1931. Die Charakter sind Teams oder ein Team von Bergsteigern die den Gipfel als erste erreichen wollen. Dabei müssen sie sich nicht nur gegen die gnadenlose Natur und den Zeit- und Konkurrenzdruck durchsetzen sondern auch gegen eine Mythoskreatur wie geschaffen für diese Umgebung. Das wohl linearste Abenteuer der Sammlung aber auch hier gibt es viele Wege das Hindernis anzugehen. Die ungewöhnliche Umgebung macht auch hier den Reiz aus und ist gut umgesetzt. Ermittlungen stehen hier eher hinten an gegen das nackte Überleben. Von der Länge sicher an einem Abend machbar.

Actual Play: Mit CoC Regeln gespielt auf Fistful of Misanthropes also nochmal einer anderen Gruppe wieder.

 

 

 

Bonusabenteuer

Als Preis beim Kickstarter damals gab es ein in der heutigen Zeit angesiedeltes Abenteuer zu gewinnen, das ist nun aber auch zum Download auf Drive Through erschienen und dort herunter zu laden gegen einen kleinen Preis. Das Abenteuer findet sich nicht im Buch.

 

Lover in the Ice

Ursprünglich für Delta Green geschrieben und im Actual Play auch so umgesetzt führt Lover in the Ice eine Gruppe von Agenten in eine von einem Schneesturm verheerte Stadt in der sie Schaden an einer Sammlung von Mythosgegenständen begrenzen sollen. Natürlich ist bereits etwas entkommen und muss nun mit allen Mitteln gestoppt werden bevor es sich über die Stadt ausbreitet. Auch wenn es Ermittlungen zu bestreiten gilt liegt der Fokus hier eher auf Body und Survival Horror. Mir persönlich gefällt das ganze als Delta Green Abenteuer wesentlich besser und ich würde dem oder der Interessierten raten sich das Actual Play als Vorbereitung anzuhören. Aber auch sonst ein effektives Body Horror Abenteuer, das wie eigentlich alle sein Setting zu nutzen versteht und sicher für ein bis drei Abende etwas hermacht.

Actual Play: Vom Autor selbst auf RPPR und mit dem CoC System geleitet.


  • Grahame Roby gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Abenteuer, Download

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0