Zum Inhalt wechseln


Foto

Narrenball Frage [Spoiler]


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
10 Antworten in diesem Thema

#1 Dark_Pharaoh

Dark_Pharaoh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.467 Beiträge

Geschrieben 09. März 2014 - 10:57

Wir haben gestern den Narrenball gespielt. Der Abend verlief planmäßig, die Stimmung war wirklich spitze. Dann kamen die Spieler in die Bibliothek von Steinmann, fanden auch schnell das Buch "Der König in Gelb". Dieses wurde dann von einem Spieler als Quelle des Bösen ausgemacht, er hat dann versucht mit einem Schürhaken das Werk zu zerstören. Ich muss gestehen ich war davon etwas überrascht, bisher hatte ich diese Situation nie bei dem Abenteuer. Ich habe dann entschieden, dass dieses Buch keinen Schaden nimmt, nur winzige Kratzer die gleich wieder verschwinden (ist ja schließlich ein Fenster nach Carcosa). Dann würde das Öl einer Lampe drüber gegossen und das Buch angezündet. Ein unnatürlicher Wind hat die Flammen am Buch ausgeblasen.

 

Ein anderer Spieler nahm dann das Buch mit der Idee so vielleicht das Anwesen verlassen zu können (es gibt ja diese Blase um das Haus). Als sich die Spieler dann plötzlich auf dem Dach wiedergefunden haben warf der "zerstörerische" Spieler das Buch vom Dach. Die Gruppe rannte wieder nach unten und fand sich bald wieder in Steinmanns Bibliothek. Die Brandspuren waren noch vorhanden, nur das Buch stand wieder unversehrt im Regal.

 

Dann wurde diskutiert, wie man es noch zerstören könne. Ganz zu Beginn waren 2 Spieler kurz davor es zu lesen bzw. einer hat es kurz gelesen. Der "zerstörerische" Spieler hat aber schnell alle auf seine Seite gezogen und die Zerstörung als einzige Lösung durchgesetzt.

 

Jetzt stand ich vor der Frage: ist die Gruppe somit gescheitert und der Gelbe König gewinnt, kann man das Buch zerstören (ohne Zauber) oder reicht das kurze Lesen (wie im Abenteuer vorgeschlagen) aus die ganze Gruppe nach Carcosa zu schicken. Einen Spieler zu schicken fand ich ungünstig nachdem der Rest sonst nichts mehr zu tun hat und der entsprechende Spieler dadurch vermutlich verunsichert worden wäre. Wenn ich alle nach Carcosa schicke hatte ich Sorge, dass der "zerstörerische" Spieler unzufrieden ist.

 

Klar, ich kann als SL nicht auf all diese Dinge Rücksicht nehmen, da es sich aber um die enge Cthulhu-Gruppe handelte, die schon eine gewisse Erfahrung hatte war ich einfach einen Moment unsicher ob ich etwas falsch dargestellt habe. Nachdem nicht viel Zeit für eine Entscheidung bleibt habe ich Carcosa übersprungen und das Stück beginnen lassen. Die Spieler sind dann nicht auf die Lösung gekommen (ich hatte in Carcosa ein paar kleinere Hinweise geplant) und letztendlich hat der König gewonnen. Die Brechstange in Form von Ideenwürfen o.ä. war mir hier zu leicht, daher gab es nur etwas kryptische Hinweise wie "Das Schauspiel fesselt das kunstbegeisterte Publikum" u.ä.

 

Die Spieler waren danach begeistert, trotz des Scheiterns, nur ich bin irgendwie nicht zufrieden. Was fällt euch ein? Wie hättet ihr entschieden? Bin sehr gespannt auf andere Meinungen.


Bearbeitet von Dark_Pharaoh, 09. März 2014 - 11:00 .


#2 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.126 Beiträge

Geschrieben 09. März 2014 - 12:25

hmmm, ich hab das früher mehrfach gespielt.

Aber ich glaube, ich würde die Spieler nach Carcosa ziehen, wenn sie mit dem Buch interagieren, egal wie (Lesen, Anzünden ...)

Wenn sie es nicht gelesen haben, fehlen halt ein paar Info-Stückchen aus dem Text, aber der ist ohnehin nur Fluff

Carcosa zu betreten finde ich hingegen spannend und stimmungsvoll.

Weggelassen hab ich immer den abermaligen, unprovozierten Auftritt des Buckligen mit seinem Angriff während des Theaterstücks. Als Beobachter hingegen macht er sich da sehr gut - und wer noch kämpfen will, während die anderen schauspielern: voila



#3 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 14. März 2014 - 18:19

Ich habe das Szenario vor 20 Jahren auch schon gespielt und es ist immer noch ein Klassiker.

Das Buch ist das Tor zur anderen Welt.

Es zu öffnen heisst für mich, das Tor zu öffnen und hinüber zu gleiten.
Wenn jemand das Buch zerstört, dann ist m.M.n. auch das Tor vernichtet, die Gefängnis-Blase platzt und das Abenteuer ist dann ums Eck.

Es passiert doch vorher schon genug.
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#4 grannus

grannus

    Ich hab den Gatsby geknallt!

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.716 Beiträge

Geschrieben 14. März 2014 - 18:47

Ein Mythosbuch welches man einfach so zerstören kann? Na, komm! Sie manipulieren am Buch rum und tschwups bist du in Carcossa. So einfach ist das.

#5 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 17.115 Beiträge

Geschrieben 14. März 2014 - 19:21

Die meisten mythosbücher kann man einfach zerstören. Warum auch nicht?

(siehe Verbrennungen necronomicon im Mittelalter)

 

ist doch auch gar nicht schlimm.


Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen zu CTHULHU als kostenlose Downloads unter pegasusdigital.de


#6 grannus

grannus

    Ich hab den Gatsby geknallt!

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.716 Beiträge

Geschrieben 14. März 2014 - 19:23

Dann habe ich einen anderen Kanon für mich entwickelt.

#7 Dark_Pharaoh

Dark_Pharaoh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.467 Beiträge

Geschrieben 15. März 2014 - 09:23

Aber wenn das Buch gleichzeitig ein Fenster ist fand ich es auch zu einfach.

 

Danke auf jeden Fall für eure Meinungen. Nächstes Mal werde ich es so machen wie Peterchen: sobald jemand darin kurz liest geht es nach Carcosa, wenn es sofort angezündet wird (o.ä.) dann wird es zerstört, es gibt aber einen kurzen Effekt durch die Wut des Gelben Königs oder sowas. Und dann ist das Abenteuer eben so beendet, der Teil davor ist ja schon wirklich sehr gut. Und die Spieler wissen ja nicht mehr, sie denke sie haben es richtig gelöst. Vielleicht wollte ich ihnen Carcosa zu sehr ermöglichen.



#8 JohnSmith

JohnSmith

    Kurator

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 88 Beiträge

Geschrieben 21. Mai 2021 - 17:47

Da ich dafür kein neues Thema aufmachen wollte, buddel ich das hier mal aus den Untiefen des Forums wieder hervor. Ich arbeite mich gerade durch die englische Fassung des Abenteuers durch und bin auf einen Begriff gestoßen, der mir so gar nichts sagen will. Ist jetzt nichts wildes, das großen Einfluss auf die Geschichte nehmen dürfte, aber ich kann einfach nicht ruhig schlafen, wenn ich mir darunter nichts vorstellen kann.

 

Bei der Beschreibung von ALGERNON CHAMBERS heißt es: He is a thin, hawk-faced man of 63 years, with a Barrymore-like profile of which he is excessively proud.

 

Was in Hasturs Namen soll ich mir unter einem Barrymore-like profile vorstellen? Google war mir da bisher auch keine Hilfe...


Never be cruel, never be cowardly. And never ever eat pears!
Remember – hate is always foolish and love, is always wise.
Laugh hard. Run fast. Be kind.


#9 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 17.115 Beiträge

Geschrieben 21. Mai 2021 - 18:16

Versuch es mal mit "Lionel Barrymore" als Suchbegriff.


  • JohnSmith und PacklFalk gefällt das

Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen zu CTHULHU als kostenlose Downloads unter pegasusdigital.de


#10 Sphyxis

Sphyxis

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 870 Beiträge

Geschrieben 22. Mai 2021 - 12:25

Ich bin gerade nicht mehr uptodate. Gibt es denn Pläne, Narrenball in der 7ten Edition wieder zu veröffentlichen?


"Trollder. 'Cause size matters!"


#11 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 17.115 Beiträge

Geschrieben 22. Mai 2021 - 18:23

Eines Tages auf alle Fälle. Aber nicht aktuell.


Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen zu CTHULHU als kostenlose Downloads unter pegasusdigital.de





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0