Zum Inhalt wechseln


Foto

Fragen zu ein paar Tech-Artikeln

Simrig Cyberdeck AR Sensor RFID

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Scaatis

Scaatis

    der Geist, der stets verneint

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 62 Beiträge

Geschrieben 14. März 2014 - 19:34

Nach dem lesen von ein paar Beiträgen habe ich folgende Setting- und Regelfragen:

  1. Es scheint hier die Meinung zu herrschen, dass AR Handschuhe zur Verwendung von AR notwendig sind. Ich habe das so verstanden, dass sie für haptisches Feedback notwendig sind, aber nicht für die Bedienung selbst (die geht via Kameras mit Gestenerkennung, sowas gibt es ja heute schon). Was ist da das offizielle Wort?
  2. Im GRW stehen Cyberdecks mit Verfügbarkeit E. Aber im Fließtext steht, dass sie Serienmäßig ein Illegales Sim-Modul mit heißem Sim verkaufen. Wie soll ich mir denn das vorstellen? Ich gehe in den Laden, kaufe mir das Cyberdeck und werde direkt am Eingang busted für den Besitz illegaler Hardware. Erscheint mir wie ein Widerspruch.
  3. Simrigs kosten laut GRW 1000 Nuyen und haben Verfügbarkeit 12, also hart an der Grenze von dem, was ein neuer Charakter haben kann. Einen dieser beiden stats halte ich für unrealistisch. Vergleichen wir es mit (guten) Videokameras von heute: Ich kann ohne Probleme ins Internet gehen und ein Canon (oder vergleichbares) Einsteigermodell für 1000€ kaufen. Das ist mMn nicht Verfügbarkeit 12. Das Zeug, an das man nicht einfach rankommt, obwohl es nicht verboten ist, wäre Professionelle Ausrüstung (aka 20.000€ Hollywood-Filmkameras). Da würde ich Verfügbarkeit 12 durchaus verstehen, aber Kosten von 1000 Nuyen für derartig hochqualitative Hardware halte ich für viel zu wenig. Ich würde eher sagen, eine niedrigere Verfügbarkeit wäre angebracht, denn Runner werden selten eine Hollywoodproduktion drehen müssen, das Simrig hier stellt also ein Modell für Amateur-Enthusiasten dar.
  4. Die Sensor RFID besagt, dass nur der Besitzer die Daten in Echtzeit auslesen kann. Das ist aber eigentlich eine Einschränkung, die nicht im Einklang mit den restlichen Regeln steht. Wenn ein Decker die Daten auf dem RFID sehen kann, sollte es kein Problem darstellen, neue Daten auch direkt auszulesen.

Vielleicht gibt es nicht definitive Antworten auf diese Fragen, aber es würde mich interessieren, eure Meinung zu hören.



#2 Tim²

Tim²

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 65 Beiträge

Geschrieben 14. März 2014 - 23:55

Keine offiziellen Wörter von mir.

 

zu 1.) Gestiken sind auf Monitoren. im AR kannst du gesten ausführen die eben nicht mehr von Kameras abgedeckt werden können, weil sie zu weit weg sind oder die Lichtverhältnisse nicht passen, falscher Winkel um eine Geste zu erkennen, etc.

AR Handschuh bietet aber außerdem Haptisches Feedback eben auch noch eine Positionsbeschreibung und alles was man braucht um auf "nicht existenten" Monitoren oder Hologrammen zu arbeiten. In jedem anderen Fall würde ich AR zwar nicht verbieten, aber stark einschränken und es dem Spieler als Frustrierende Erfahrung im vergleich zu einem AR Handschuh verkaufen. So aber Hacken zu wollen oder zeitkritisch "Dinge" zu tun, stelle ich mir recht fehleranfällig vor.

 

zu 2.) Es ist prinzipiell erst mal Illegal, bis man nachweisen kann das man es darf. Heiße Sims sind deshalb Illegal, weil sie Suchterzeugende, Bewusstseinsverändernde und Tötliche digitale Drogen abspielen können. Aber die Arbeit eines Deckers/Netzspinne ist eben die eines Junkies. Und die Konzerne brauchen beide. Oder in einer Metapher: "Es ist illegal einen andern Menschen zu töten, aber nicht wenn der Schütze zur Konzernsicherheit gehört und einen bewaffneten Eindringling umgenietet hat."

 

zu 3.) Ja die Preise haben schon ihren eigenen Thread. Ich werde aus ihnen auch nicht schlau. Es scheint so viele Lukrativere Aufgaben zu geben als Shadowruns.

 

zu 4.) Kann er nicht?


Bearbeitet von Tim², 14. März 2014 - 23:56 .


#3 Tycho

Tycho

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.261 Beiträge

Geschrieben 15. März 2014 - 00:44

zu 1: Man braucht keine AR Handschuh, abgesehen davon ersetzt das SIMmodul einen AR Handschuhe sowieso komplett und jeder halbswegs professioneller Hacker hat sowieso ein SIMmodul.

 

zu 2: Decks sind halt eingeschränkt, also brauchst du eine Lizenz. Das Hot Sim Modul da drin ist daher nicht illegal, aber ohne Deck schon. Alles in allem muss man diese restricted/forbidden Einstufung immer sehr relativ sehen. zB wird man einem Soldaten ja nicht beim verlassen der Karserne sein Smartlink abschalten, also kann der dich auch trotz F Smartgun wohl irgendwie legal damit bewegen, ergo muss es dafür auch eine Lizenz geben usw.

 

zu 3: Verf. bei legalen Sachen ist eh immer etwas unsinnig. Ich halte das im Normalfall so, dass man diese Dinge eben nur im Fachhandel bekommt und ggf. erst auf Wunsch bestellt werden und eben etwas Lieferzeit haben. Aber solange du bezahlen kannst, sollte es keine große Sache sein daran zu kommen. Ist dann natürlich nachverfolgbar usw. Wenn du auf dem Schwarzmarkt danach suchst ist es eben entsprechend selten zu finden, dafür anonym.

 

zu 4: Ich denke auch, der Hacker sollte die Daten auslesen können, denn sonst stellt sich auch die Frage, warum man nicht alles so einstellt, dass nur der Besitzer zugriff hat und schon ist das Hacker Problem gelöst ;)



#4 Studius Alricus

Studius Alricus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 256 Beiträge

Geschrieben 29. März 2014 - 17:21

zu 1: Man braucht keine AR Handschuh, abgesehen davon ersetzt das SIMmodul einen AR Handschuhe sowieso komplett und jeder halbswegs professioneller Hacker hat sowieso ein SIMmodul.

 

zu 2: Decks sind halt eingeschränkt, also brauchst du eine Lizenz. Das Hot Sim Modul da drin ist daher nicht illegal, aber ohne Deck schon. Alles in allem muss man diese restricted/forbidden Einstufung immer sehr relativ sehen. zB wird man einem Soldaten ja nicht beim verlassen der Karserne sein Smartlink abschalten, also kann der dich auch trotz F Smartgun wohl irgendwie legal damit bewegen, ergo muss es dafür auch eine Lizenz geben usw.

 

zu 3: Verf. bei legalen Sachen ist eh immer etwas unsinnig. Ich halte das im Normalfall so, dass man diese Dinge eben nur im Fachhandel bekommt und ggf. erst auf Wunsch bestellt werden und eben etwas Lieferzeit haben. Aber solange du bezahlen kannst, sollte es keine große Sache sein daran zu kommen. Ist dann natürlich nachverfolgbar usw. Wenn du auf dem Schwarzmarkt danach suchst ist es eben entsprechend selten zu finden, dafür anonym.

 

zu 4: Ich denke auch, der Hacker sollte die Daten auslesen können, denn sonst stellt sich auch die Frage, warum man nicht alles so einstellt, dass nur der Besitzer zugriff hat und schon ist das Hacker Problem gelöst ;)

 

zu 2) Bei dem hot Sim modul, ergibt es in sofern Sinn, dass es im Kommlink eigentlich nur von BTL junkies genutzt wird, wohingegen es im Deck einen großen vorteil bietet, den ein Computersicherheitsanbieter (also diejenigen die Decks legal besitzen dürfen) braucht.

 

zu 3) Smartlinks sind E und nicht F. Soldaten sind vom Staat/autonomen Konzern, also sind die Regeln für sie anders (so wie in Dtl. momentan unter keinen Umständen ein Bürger ein Sturmgewehr besitzen darf, weil es Kriegswerkzeug ist, allerdings Soldaten mit Sturmgewehren herumlaufen, weil die Sturmgewehre dem Staat gehören, und die Soldaten für den Staat damit arbeiten)

 

zu 4) Meh. Momentan gibt es einfach keine in den Regeln Möglichkeit Daten über lange Zeit als Hacker zu beobachten, oder über lange zeit in gehackten Geräten zu bleiben. Mit ein bisschen Spielleiter feingefühl kann man da aber bestimmt eine nette Hausregel rüberlegen (wie das im Buch erwähnte: "willst du z.B. deine Gruppe aus den Kameraaufnahmen in echtzeit herauseditieren, so musst du jede Kampfrunde erneut "Daten editieren" einsetzen und die Probe bestehen")


--- Optimizing for Power since 2008

 

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARGH ICH BRAUCHE EINE KREATIVE SIGNATUR


#5 Tycho

Tycho

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.261 Beiträge

Geschrieben 29. März 2014 - 19:52

Ein Soldat kann aber nach Dienstschluss auch nicht mit dem Sturmgewehr aus der Karsene laufen, das bleibt in der Waffenkammer. Problem bei Implantaten geht sowas schlecht. Also wird der Soldat sich in siner Freizeit wohl mit F Implantaten frei bewegen können, ergo muss es eine Möglichkeit geben, diese legal mitzuführen, eben eine Lizenz. Ob das jetzt Staatsdiener oder Konzerntruppen sind ist erstmal egal. Fakt bleibt, dass es wohl sowas geben muss (ansonsten können die Special Forces wohl nie die Karserne verlassen) und das lässt sich dann auch fälschen. Eigentlich kann man sich bei so ziemlich allem irgendwas ausdenken warum jemand eine Ausnahmegenehmigung braucht, sei es aus Forschungszwecken, Geheimdienst usw usw. Von daher ist die pauschale aussage: F ist immer Verboten etwas mau.



#6 Medizinmann

Medizinmann

    ewiger Tänzer

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 14.402 Beiträge

Geschrieben 29. März 2014 - 19:59

Auch in SR4A war es möglich es gab z.B. Cybersuiten mit illegaler 'ware (Kompositknochen z.B.) die waren für bestimmte Berufsgruppen (Urban Brawl Spieler, Unter-Tage-Arbeiter) legal.

Ich denke diese werden auch in Zukunft wieder so sein.

Aber da muß man das Cyberwarebuch von SR5 abwarten

 

mit legalem vercyberten Tanz

Medizinmann


-Alle meine Post sind ImO und IIRC-

 

Orange ist Moderator

Schwarz ist User

 

 

http://de.webfail.com/1ab9152d66d

https://www.youtube....gdOfySQSLcxtu1w

 

 

 

shadowrun350x20.gif






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Simrig, Cyberdeck, AR, Sensor RFID

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0