Zum Inhalt wechseln


Foto

Tränen einer verlogenen Wahrheit (CR 5)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 Nyre

Nyre

    Cthulhus Glücksbringer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.277 Beiträge

Geschrieben 18. Juni 2014 - 18:17

die Charachter:

 

Charlie Wittmann: Privatdetektiv, Frauenheld. Eigentlich der, der so cool ist, dass die Frauen ihm fast zu einfach zu Füßen fallen.

Nathan Pale: ehemalig korrupter Polizist, Kriegsveteran, seit kurzem Partner von Charlie. Inspektor Leland schmiess ihn aus der Polizei raus. Das hat natürlich noch mehr Zündstoff garantiert.

Meredith Stone: Ärztin, besonders gefragt bei Kriminellen, Schauspielern, usw. für illegale Abtreibungen und Schiesswunden. Sie muss damit leben und stellt keine Fragen. Liebhaberin des Gerichtsmediziners Dr. Curtis.

Timothy O'Malley: Skandalreporter, hasserfüllte Widerling, der praktisch jede Frau versucht, ins Bett zu kriegen (und nie es schafft), aber hinter JEDEM Hinterteil seine Augen verliert. ("Gianluca, würfel mal auf Verborgenes ..." "99." "Klasse, das einzige, was du siehst, ist der Po von Joan, die Kellnerin." "Oh Gott, ja.")

 

Wichtig: Leider hatte ich das Büchlein mit den Spezialregeln in Deutschland vergessen, und da ich es nur schnell gelesen hatte, musste ich leider auf diese Besonderheit wohl verzichten.

 

 

Gespielt wurde in 4 Stunden, das Abenteuer wurde auf Italienisch gespielt, die Gruppe war recht erfahren (ist meine Gruppe, wir spielen Cthulhu seit gut 17 Jahren zusammen).

Ich habe mich für eine "L.A. Confidential" Atmosphäre entschieden, allerdings ein paar Jährchen früher (1949).

Der Anfang war recht kinoreif, auch wenn ich gestehen muss, dass die süße "Iva" nicht schaffte, den kühlen Charlie zu verführen (so wie vorgeschlagen). Die Jungs hatten richtig Pech beim Würfeln.

 

Erster Tag:

 

Die Gruppe teilte sich immer in 3 Teile, was ich grandios fand, denn genau so läuft L.A. Confidential ab.

 

Die zwei Detektive kümmerten sich darum, den Freund des Opfers ausfindig zu machen und das Haus des Opfers zu durchsuchen.

 

Charlie: "Wir sollten das Haus da untersuchen."

Nat: "Ich gehe, du bleibst und bist sicher, dass keiner uns zuschaut."

Leiterin: "Jungs, würfelt bitte auf Verborgenes."

"89"

"98"

"... super. alles in Ordnung. Kein Mensch ist da." (außer Jack Clubs und ein Dutzend Nachbarn)

Sie merken, dass die Statue fehlt.

Tom bestätigt: Eine Scheißstatue fehlt.

 

Die Frau Doktorin kümmerte sich um die Ergebnisse der Autopsie und um die Tatorte.

 

Meredith: "Komm, sie hat sich bestimmt nicht selbst getötet, oder, Irving?"

Doktor: "Doch, hat sie" <Nimm die Brillen weg, und zündet sich eine Zigarette an>.

Meredith: "Wie wahrscheinlich ist das?"

Doktor: "So unwahrscheinlich wie die Tatsache, dass du heute Abend das Unterkleid bei unserer Verabredung behalten wirst."

 

Der Reporter wendete sich den Recherchen bezüglich der Toten zu und ihrem Lebenslauf in Hollywood.

 

Timothy: "Filmografie, Freunden, wer sie getroffen hat in ihrem Ambiente und eventuelle Sexgeschichten".

Leiterin: "Naja über den Regisseur findest du etwas Interessantes. Er hat sich angeblich an junge Schauspielerinnen rangemacht."

Timothy: "Ich sollte mit ihm zusammen einen trinken gehen!"

Jack Clubs <überraschend hinter seiner Schulter>: "Er sitzt ein. Aber wenn Sie mir nicht innerhalb zwanzig Sekunden erklären, wieso sie sich um einen gottverdammten geschlossenen Fall kümmern, leisten Sie ihm bestimmt noch heute Gesellschaft."

 

Zweiter Tag

 

Nachdem sie sich alle zusammen in ihrem Bistro "Night Owl" getroffen und alles besprochen haben, fangen die Visionen an.

Wie erwartet behällt das jeder für sich außer der Reporter.

Timothy: "Charlie, sag mal... Hast du vielleicht was Komisches bemerkt... vielleicht bei mir? Etwas... Merkwürdiges?"

Charlie: "... Bei dir. Merkwürdig. ... Du meinst mehr als sonst?"

 

Die zweite Leiche taucht auf und sie machen sich auf die Suche nach dem mysteriösen Mann mit "ausländischem Akzent", der BESTIMMT ein Italiener sein sollte so wie Al Capone.

 

Klar.

 

Diesmal bleiben sie alle kompakt außer Meredith, die beim Gerichtmediziner "gepennt" hat, und ihm so glücklicherweiser bei der zweiten Autopsie begleiten darf. Die "Iva" meldet sich per Telefon, und bei ihr beginnt Charlie zu ahnen, dass etwas faul an der Sache ist. Diese Möglichkeit habe ich für gut befunden, und ihn für die Idee belohnt.

 

Charlie: "Eine Frage: War ihre Schwester Links- oder Rechthänderin?"

Iva: "Oh...ehm" (Mist. Hab ich ne ahnung? Sagen wir ... rechts?) "Rechtshänderin."

 

Leider falsch.

 

Dr Curtis: "Ich sagte ja schon. Sie hat SICH GETÖTET! JA-A! Nein, sie war Linkshänderin, und der Winkel des Schnittes sagt uns ganz deutlich, dass..."

Charlie <click>: "MISTSTÜCK!"

 

Nach einem kurzen Rendevouz mit der Mitwewohnerin der zweiten Toten, die jemand geprügelt hat und die erklärt, dass die Statue fehlt!, und einem weiteren Treffen mit Jack Clubs (diesmal ziemlich gewaltätig), gingen die 3 Jungs zum Regisseur und erfuhren dort alles über die dritte Schauspielerin.

Also ab in den Club, wo aber gleichzeitig auch die bewaffnete "iva" eingetroffen ist (unter eine Perrücke).

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Jungs schaffen es, die Statue zu finden, bevor sie auftaucht. Marion lebt, und muss sich leider von widerlichen Annäherungen des Reporters selbst retten.

Charlie erkennt aber IVA, und es folgt eine kurze Actionszene. Iva flieht, denn Charlie schafft nicht, sie anzuschießen. Guter Mann.

Die Franzosen merken,"Mist! Die Detektive waren doch zu schnell!", und Jack Clubs denkt darüber nach, die 3 einzubuchten.

 

Fazit: Das Abenteuer lässt sich gut spielen, die Atmosphäre war sehr gelungen, und es gibt genug für mich persönlich für eine würdige Fortsetzung.

Danke an Thomas M. , der Author, und die Jungs von CR.

 

Man sieht sich auf der DCC

 

Saluti aus Italien

 

Nadia "Nyre"

 

p.s. vielen Dank @Blackdiablo, fuer das Lektorat :D

p.p.s. fuer mein Stil kann der arme nichts ;D


Bearbeitet von Nyre, 18. Juni 2014 - 19:21 .

  • Tina gefällt das

"...and the stars will be your eyes, and the wind will be my hands"


#2 Blackdiablo

Blackdiablo

    Herr des Schreckens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 8.342 Beiträge

Geschrieben 18. Juni 2014 - 21:58

Vielen Dank für den Bericht. Ich muss sagen, dass ich das Abenteuer in dem Kontext sehr genial finde, weil es genau das ist, was ich bei Noire erwarte. Es prahlt nicht mit viel Mythosmonstern oder so, sondern ist einfach eine klassische hard-boiled Detective Story.

 

Dass ihr die von mir geschätzten Sonderregeln nicht da hattet, ist schade. Der Einsatz der Off-Voice-"Regel" hätte mich sehr interessiert. Einer meiner Spieler (Filmfan) war auch begeistert davon, als ich das erzählt habe. :)

 

Ich werde es bestimmt noch spielen und eventuell beizeiten eine isolierte Noir-Kampagne starten, verknüpft mit einem Filmmarathon. ^^

 

Lieben Gruß

Blackdiablo

 

PS: Kein Ding. ;)


  • Nyre gefällt das

"Nicht einmal der Tod kann dich vor mir retten."

 

- Diablo II

 

-----

 

"Hey, das klingt wahnsinnig interessant! Warum schreibst du nicht einen Artikel im ..."

 

CthulhuWiki

 

-----

 

- Wir bitten auch herzlich um Feedback! :) -

 





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0