Zum Inhalt wechseln


Foto

Masks of Nyarlathotep (Spielbericht)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
113 Antworten in diesem Thema

#1 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 05. August 2014 - 15:31

Meine Spieler und ich versuchen uns nun an diesem, oft und hochgelobten, Klassiker.

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich noch KEINEN der drei grossen Kampagnen-Klassiker, MoN, HotOE, BtMoM, durchgespielt habe. Begonnen? Ja. Auszüge davon gespielt? Auch. Aber durchgespielt? Nein.

Die jetzige Gruppe ist motiviert. Wir wollen das Kind schaukeln und trotz der Widrigkeiten, die diesem Hobby in reiferen Jahren zu oft das Wasser abgraben - Beruf und Familie - die Kampagne zu einem guten Ende bringen.
Alle Spieler haben langjährige Erfahrung im Rollenspiel, haben sich allerdings noch nicht ihre Cthulhu-Sporen verdient. Dennoch kennen alle die Werke von Lovecraft und den Mythos.

Vorab wir starten, haben wir uns über die Gruppe, und deren Zusammensetzung, Gedanken gemacht. Die Chars sollten sich schon kennen; so viel war klar.

Da die Kampagne überaus pulpig ist, brauchten die Chars eine gute Schlagkraft, denn so viele kampflastige Szenarien aneinander gereiht, erfordern Kämpfer und keine Professoren oder Philosophen, es sei denn, man beabsichtigt ständig neue Chars in das Spiel einführen zu wollen.

Also 'bauten' wir eine Gruppe von Veteranen des Grossen Krieges, die sich einmal im Jahr treffen, um den Sieg und ihr Überleben zu feiern. Immer an einem andern Ort...

Diesmal sollte es London sein (ich fasse die Ereignisse von New York und London, der Einfachheit halber, in London zusammen).

Die CHARAKTERE
---------------------------
Dr. GRAHAM 'RED' GREEN *1893
Nationalität: Britisch
"Feld-Sanitäter";
jetzt Chirurg am King's College Hospital, Southwark, London

WALTER SEBASTIAN *1896
Nationalität: Britisch
"Pionier" und "Funker"
jetzt Gelegenheitsarbeiter; Alkoholiker;
wird finanziell von Dr. Green unterstützt

RUDOLF HILLER *1889
Nationalität: Deutsch
ehem. übergelaufener Unteroffizier
"Sprengstoffexperte";
jetzt als Sprengmeister im Bergbau tätig

FRANÇOIS ROBERT LA CROIX *1894
Nationalität: Kanadisch
ehem. "Infanterist" und "Motorrad-Kurier"
jetzt Verleger der Zeitschrift "L'Illustré" in Paris

KHUDADAD KHAN *1888
Nationalität: Indisch / Punjab / Sikh
"Scharfschütze"
jetzt als Jagdbegleiter in Afrika und Asien unterwegs
  • Nyre und Shine101 gefällt das
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#2 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 08. August 2014 - 08:45

SESSION 1

L O N D O N
Freitag 21.08.1925; 1900
------------------------------------------------
HOTEL SAVOY

http://www.nationalm...mem/61374_2.PNG

Das Hotel steht seit 1889 im Herzen Londons, am Ufer der Themse, City of Westminster, nahe der Waterloo Brücke.

Die Männer treffen sich in der Lobby des Hotels, um ihr alljährliches Wiedersehen zu feiern, als um 2050 an der Rezeption ein Anruf für Red eingeht.

Der Anrufer ist ebenfalls ein Mann der Veteranen-Gruppe, die sich den Namen "Bulletproof Men" gegeben hat (zu dieser Gruppe gehören auch noch andere Soldaten, die aus Termingründen aber leider absagen mussten und somit später nahtlos als Ersatz-Chars eingeflochten werden können).

Am anderen Ende der Leitung ist Jackson Elias, auf dessen Erscheinen die fünf bislang vergeblich gewartet haben.


ELIAS HINTERGRUND

Elias war vor dem Krieg einige Jahre als Polizei-Reporter im Grossraum von London tätig.
Jetzt ist er ein bekannter Buchautor, der nach dem Krieg in die Staaten ging und sich dort schnell einen Namen im Bereich des Okkultismus gemacht hat. In seinen Büchern analysiert er Todes-Kulte.
Bekannt wurde er mit seinem Buch "Söhne des Todes", das die Bruderschaft der Thugs in Indien beschreibt.

Elias ist Jahrgang 1887.
Er spricht fliessend verschiedene Sprachen, nebst Dialekten und ist fast ständig in der Welt unterwegs.
Er ist ein Autodidakt.
Er trinkt nicht, raucht aber gerne.

Charakteristisch sind seine Hartnäckigkeit, seine Zielstrebigkeit, seine Genauigkeit, sowie seine Pünktlichkeit.
Er zeigt sich stets unerschrocken und geht weder einer Prügelei, noch einer Konfrontation mit den Behörden aus dem Weg.

In seiner Arbeit ist er pedantisch und Detail-versessen und ist für seine akribische Recherche sowohl berühmt, als auch berüchtigt, denn seine Arbeiten spiegeln die Details nur aus erster Hand wieder.
Während seiner Recherchen ist er überaus zugeknöpft und spricht nie über ein Projekt, solange es nicht in trockenen Tüchern ist.


DAS TELEFONAT

Elias bittet Red mit der Truppe an diesem Abend um 2200 im Ritz Hotel, Raum 410, zu sein. Seine Aussagen am Telefon sind kryptisch und vorsichtig.
Er scheint Angst zu haben und will der Truppe seine Unterlagen zeigen. Etwas von ausserordentlicher Wichtigkeit.
Er verrät nur so viel, dass die Unterlagen im Zusammenhang mit dem Massaker an der Carlyle Expedition stehen.
Mehr will Elias am Telefon nicht verraten . . .

Bearbeitet von Der Läuterer, 24. August 2014 - 16:25 .

  • Nyre gefällt das
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#3 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 08. August 2014 - 11:59

[ERGÄNZUNG]
----------------------------------------------------------------
Freitag 21.08.1925; 2120
------------------------------------------------
HOTEL RITZ

http://www.theritzlo...ges/history.jpg

Das Hotel steht seit 1906 am Piccadilly neben dem Green Park.

Die Chars machen sich auf den Weg zum Ritz. Sie sind etwas irritiert, aber die Freude auf ein baldiges Wiedersehen mit Sergeant Elias überwiegt.

Sie kommen zu früh am Hotel an und wundern sich darüber, dass der Eingang des Hotels von einer riesigen Menschenmenge versperrt wird.

http://kittypackard....aplin_fame1.jpg

Charlie Chaplin ist nach London gekommen und wird frenetisch für seine Rückkehr in die alte Heimat gefeiert.
Er ist erst heute angekommen und hier im Ritz abgestiegen. Er will seinen neuen Film "Goldrausch" vorstellen, der am 16.08. in New York seine Uraufführung hatte und der morgen, am 22.08., im Tivoli seine Premiere in Europa feiert.

Attraktive junge Damen, Reporter, Fotografen, Schaulustige, Autogrammjäger und Polizisten.
Überall.
Der Weg ins Hotel ist versperrt.

Schliesslich schaffen sie es, sich einen Weg um die Menschenmasse herum zu bahnen. Hinein in eine schmale Gasse, an welcher der Hintereingang des Hotels liegt.

http://lowres-pictur...in/8/227241.jpg

Sie sehen, wie der Müll herraus gebracht wird. Zwei Kinder sitzen neben der Tür und warten auf Abfälle, die beim Hotel abfallen.

http://4.bp.blogspot...D5s/s1600/2.jpg

Als Red sie sieht, gibt er ihnen zwei Shilling damit sie ein Stück Pappe zwischen Tür und Rahmen schieben, um das Zuschnappen der Tür verhindern...
... und kommen so über den Hintereingang in das Hotel hinein.

La Croix, ganz der Franzose, ist von einer schönen Frau abgelenkt und gedenkt ihr nachzusteigen, wird von seinen Kameraden aber weggezogen. Im Foyer des Ritz...

http://simerg.files....court.jpg?w=480

... sitzt die schöne Fremde...

http://www.silentsar...aplintklady.jpg

Es ist Georgina Hale, die Hauptdarstellerin aus "Goldrausch". Die Öffentlichkeitsarbeit überlässt sie aber lieber Chaplin.

Dort werden sie nun von einem Hotelpagen entdeckt und aufgehalten. Der Page ruft den Portier, der sie für Reporter hält, die hinter Chaplin her sind, um ihn 'abzuschiessen' (der Portier hat La Croix's Kamera gesehen).

Was nun folgt ist eine 'kleine' Entführung, denn der misstrauische Portier wird gegen seinen Willen in den Aufzug mitgenommen...

http://rlv.zcache.co...n_8byvr_512.jpg
----------------------------------------------------------------


[ Original NEW YORK Room 410 ]
----------------------------------------------------------------
... hinauf in den 4. Stock, den Gang entlang, zu Zimmer 410.

Die Truppe klopft an der Tür - nichts. Dann erneut - wieder nichts. Sie lauschen. Von drinnen sind Schritte zu hören. Dann Geräusche. Schubladen werden herausgezogen und Möbel werden verrückt.

Bearbeitet von Der Läuterer, 26. September 2014 - 19:51 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#4 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 08. August 2014 - 17:29

Freitag 21.08.1925; 2205
------------------------------------------------
ZIMMER 410

Hiller rüttelt an der Klinke - abgeschlossen. Khan nimmt nun die Dinge in die eigene Hand und tritt so kräftig gegen die Tür, dass diese krachend aufspringt.

Als erster betritt Khan das Zimmer, welches dunkel, still und verlassen vor ihm zu liegen scheint.
Plötzlich springt ein Mann hinter der offenen Schranktür hervor. Er ist kaum bekleidet und von fast schwarzer Hautfarbe.
Er schwingt einen geflammten Dolch, eine Art malaiischen Kris...

http://mandirigma.or...k14-300x175.jpg

... mit dem er sich auf Khan stürzt.
Ein Handgemenge entbrennt. Jetzt wird es wild.

La Croix zieht seine .44 und schreitet zur Tat. Als Red sieht, dass sein Kamerad zur Waffe greift, bittet er den Portier einen Polizisten zu holen. Der Portier verfällt daraufhin hastig ins Galopp und verschwindet.

Khan schafft es, dem Angreifer die Klinge zu entwinden und schlägt diesen k.o.!

http://1.bp.blogspot..._1908to1912.jpg

La Croix sieht zwei weitere Gestalten, die am Bett stehen. Sie beugen sich über eine Gestalt, die stöhnend auf dem Bett liegt. Er eröffnet sofort das Feuer auf diese zwei Personen und trifft einen davon in der Brust, der daraufhin mit einem Schrei zu Boden geht und dort zuckend liegen bleibt.
Der andere greift nach einem Revolver auf dem Nachttisch und erwidert das Feuer, trifft aber nur die Einrichtung und die Wand.
Der nächste Schuss aus La Croix's Waffe schaltet auch diesen Eindringling aus. Der Mann taumelt kurz rückwärts und stürzt dann durch das offene Fenster (nicht nur der Sturz aus dem Fenster, auch die Schüsse haben Aufmerksamkeit erregt).


EIN GRAUSIGER FUND

Hiller findet den Lichtschalter und macht das Deckenlicht an. Die Chars erstarren, als sie die verstümmelte Leiche ihres Freundes auf dem Bett im vollen Licht sehen.

Elias Brustkorb sieht aus, als sei dieser von Innen explodiert. Die Rippen sind gebrochen und stehen nach oben. Als hätten ihn zwei grosse Klauen-Hände von unterhalb des Bettes durchbohrt.

Hiller untersucht die Eindringlinge. Sie sind dunkelhäutig. 'Neger'. Primitiv gekleidet und wild aussehend. Möglicherweise Afrikaner?

http://underthepyram...octor-1920s.jpg

(Wenn jemand weiss, wo man schwarz-weiss Fotos von Afrikanern, vorzugsweise alte Portraits, herbekommt, dann bitte mit Link an mich. Danke.)

Augenblicke später ist lautes Gekreische von der Strasse zu hören. Die Aufmerksamkeit der Massen ist nun geweckt und richtet sich ganz auf das Zimmer 410.
Und der Bann, unter dem die Chars standen, ist nun auch gebrochen.

Sebastian springt, in einer überaus kaltblütigen Aktion, über das Bett mit dem Toten und schaut aus dem Fenster.
Er sieht, dass die Menschen nach oben zeigen. Und er sieht auch einen weiteren Eindringling, der über das Gesims zu fliehen versucht. Dieser hat, zu seiner Überraschung weisse Haut und ist modern gekleidet.

Red kniet sich neben das Bett um seinem toten Freund nah zu sein und macht eine grauenhafte Entdeckung. Elias lebt immer noch. Sein Herz schlägt. Auch die Lungen arbeiten. Und seine Augen blicken Schreck-geweitet an die Decke. Er versucht zu sprechen, bekommt aber keinen Ton heraus.
Red hat keine Ahnung, wie er helfen soll. Elias stöhnt. Er hat offensichtlich grosse Schmerzen. Red weiss, dass sein Freund dem Tod geweiht ist.

La Croix macht sogleich Fotos vom Tatort, von den Angreifern und von Elias.
Letzteres ganz zum Unmut von Red.
Und er entdeckt ein seltsames Zeichen...

http://img4.wikia.no...ckson_Elias.png

... auf Elias' Stirn und macht sogleich eine Nahaufnahme davon.

Sebastian schreit dem Flüchtenden auf dem Gesims ein 'Halt! Stehen bleiben!' zu. Dieser ist überrascht, dreht sich um, verliert das Gleichgewicht und stürzt schreiend ab und landet... in der Menschenmenge vor dem Hotel.
Panik entsteht. Ein wilder Tumult.
Die Menschenmasse wird zur Bestie.
Alles stiebt nun auseinander. Schubsend. Trampelnd. Hysterisch kreischend.

Sebastian fällt das laute, ständige Hupen eines schwarzen Rolls-Royce auf, der sich seinen Weg durch die Menschen zu bahnen versucht und nur langsam voran kommt. Geistesgegenwärtig notiert er sich das Nummernschild (er hat zum Glück sein Opernglas dabei) - HS 1949.

Schnell wird das Zimmer durchsucht.
Eine leere Aktentasche, ein TIME Magazine vom letzten Monat...

http://1.bp.blogspot...lie chaplin.jpg

... einige aktuelle Tageszeitungen...

http://www.theritzlo...ess_release.jpg

... einen Werbezettel...

http://i.dailymail.c...416_634x787.jpg

... und dann entdeckt Hiller eine Mappe mit Schriftstücken, eingeklemmt zwischen Schrank und Wand.
La Croix schnappt sich Elias' Mantel, sowie die Mappe und macht sich aus dem Staub, während die anderen auf das Eintreffen der Polizei warten.

Bearbeitet von Der Läuterer, 24. August 2014 - 16:25 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#5 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 08. August 2014 - 17:35

Freitag 21.08.1925; 2215
------------------------------------------------
POLIZEI IM HOTEL

https://c2.staticfli..._b0214fba3a.jpg

Drei Polizisten erscheinen auf der Bildfläche mit gezogenen Waffen, verschaffen sich einen groben Übernlick und legen den Chars Handschellen an. Sie werden gefilzt und ein längeres Frage-und-Antwort-Spiel beginnt.
Der bewusstlose 'Neger' wird verhaftet und weggeschafft. Augenscheinlich kann er weder englisch sprechen noch verstehen.

Inmitten der Befragung taucht La Croix wieder auf. Er war auf der 'Toilette', wie er sagt. Die anderen Spieler machen grosse Augen, da der Char weder die Unterlagen, den Mantel, noch seine Kamera mit sich führt (des Rätsels Lösung später).
Der Portier hat bereits bei der Polizei angegeben, dass die Gruppe zu fünft und nicht nur zu viert unterwegs war.

Auch ein Krankenwagen erscheint recht zügig und der stöhnende Elias wird abtransportiert (der Elias-NSC ist im Szenario schon tot, als die Chars eintreffen - aber ich empfand es so WESENTLICH verstörender).

Jetzt werden die Chars abgeführt und ohne viel Aufsehen zu erregen aus dem Hotel gebracht. Niemand nimmt Notiz von ihnen.

http://2.bp.blogspot...HighTea1957.jpg

Die Polizisten sind zufrieden.
Die Gruppe ist ratlos.
Und der Portier ist angepisst.


Freitag 21.08.1925; 2250
------------------------------------------------
DAS YARD

Das Yard hat seit 1890 seinen Standort am Victoria Embankment, City of Westminster, nahe der Westminster Brücke.

https://c2.staticfli..._ab06006752.jpg

Die fünf Chars werden dort hin gebracht, um weiter verhört zu werden.

http://upload.wikime...id_Kirkwood.jpg

Aufgrund des 'Firearms Act' von 1920 ist das Tragen von Handfeuerwaffen der normalen Bevölkerung in England untersagt.
La Croix's französischer Waffenschein ist in England ungültig. Er wird zur Zahlung von 25£ gezwungen - zahlbar sofort gegen Quittung -, er darf die Waffe, wegen der offensichtlichen Notwehr-Situation, aber behalten.

Die Chars stehen nicht unter Verdacht ein Gewaltdelikt verübt zu haben.
Es ist offensichtlich, dass sie in Notwehr handelten, um ihren Freund und sich zu verteidigen.
Sie müssen allerdings eine Strafe wegen Vandalismus, in Höhe von 8£ zahlen, zuzüglich der Reparaturkosten für Tür und Türschloss.
Aber sie werden nach Einzelheiten über den Vorfall und Elias' Arbeiten gefragt, stellen sich aber gänzlich unwissend, was ja auch fast der Wahrheit entspricht.
In den Verhören erfahren die Chars, dass es während der letzten zwei Jahre neun ähnliche Angriffe und Todesfälle gegeben hat. Und alle Opfer hatten dieses eigenartige Symbol auf der Stirn.
[ Original NEW YORK Room 410 Ende ]
----------------------------------------------------------------


Am nächsten Morgen werden die Chars wieder auf freien Fuss gesetzt und nehmen zwei Taxis, zurück zu ihrem Hotel. Es ist...
Samstag 22.08.1925; 0630

FORTSETZUNG FOLGT...


FAZIT: Ein sehr gelungenes, pulpiges und stimmungsvolles Szenario, wenn man noch ein klein wenig daran feilt.

WICHTIGES zum Ablauf des Szenarios:
*Ein Kult bringt Jackson Elias um.
*Es besteht ein Zusammenhang mit dem berüchtigten Massaker an der Carlyle Expedition.
*Sobald die Szenarien in New York beendet sind, können sich die Spieler frei entscheiden, wo es für die Chars weiter gehen soll.
London - Shanghai - Kairo - Mombasa - Sydney (Einige Dinge im Szenario habe ich abgeändert, gekürzt oder erweitert und auch die Städte New York / London habe ich zusammen gelegt).
Die Kampagne ist somit vermutlich das erste Sandbox Play Szenario überhaupt.

Bearbeitet von Der Läuterer, 26. September 2014 - 19:53 .

  • Nyre gefällt das
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#6 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 09:51

SESSION 2

Red, Hiller und Khan fahren nun mit dem Taxi zum Savoy Hotel zurück. Während La Croix und Sebastian zum Ritz fahren.

Im Savoy suchen sich die Chars einen ruhigen Platz im Foyer, um ihr Vorgehen zu besprechen.

http://www.photograp...._1880-1897.jpg

La Croix begibt sich im Ritz zum Gepäckraum des Hotels...

http://www.get-colle...-337-2040-p.jpg

... und schaut sich nach einem bestimmten Gepäckstück um, dass am heutigen Tag nach Dover geschickt werden soll, um dort eingeschifft zu werden.

Er ist vorsichtig und so merkt niemand, dass er sich an einem Überseekoffer zu schaffen macht, der am Abend noch auf Etage 4 auf seine Abholung wartete. Schnell ist der Koffer offen und drei Gegenstände werden daraus entnommen.

Dann fahren auch die zwei zum Savoy.
La Croix hat seine Kamera um den Hals baumeln, die Unterlagen-Mappe in der linken Hand und Elias Mantel über dem Arm.

Bearbeitet von Der Läuterer, 24. August 2014 - 16:28 .

  • Nyre gefällt das
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#7 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 10:38

Samstag 22.08.1925; 0950
------------------------------------------------
UNTERLAGEN-MAPPE

La Croix legt die Mappe auf den Tisch und die Chars sichten die Unterlagen.


[Original NEW YORK The Carlyle Expedition Principals]
----------------------------------------------------------------

DIE CARLYLE EXPEDITION

Die Teilnehmer des Unternehmens:

ROGER VANE WORTHINGTON CARLYLE
(1895 – 1919)

http://howlingtwenti...jpg?w=223&h=280
- Bekannter Millionär, Schürzenjäger und Abenteurer
- leitet die Carlyle-Expedition
- Ziel der Expedition unbekannt
- hat sich eine Negerin zur Gespielin genommen - Name / Herkunft unbekannt

SIR AUBREY PENHEW GRAF PEVENSEY
(1874-1919)

https://howlingtwent...jpg?w=243&h=326
- renommierter Ägyptologe
- Gründer der 'Penhew Stiftung' in London
- hat Expeditionen nach Ägypten geschickt
- besitzt erlesene Antiquitätensammlung

HYPATIA 'PATTY' CELESTINE MASTERS
(1896-1919)

http://media-cache-e...6b12847cbf9.jpg
- reiche Erbin
- Freizeit-Fotografin

DR. ROBERT ELLINGTON HUSTON
(1986-1919)

http://howlingtwenti...jpg?w=220&h=286
- Carlyle's Therapeut
- Freudianer
- eine seiner Patientinnen, Frau Imelda Bosch, beging kurz vor der Expedition Selbstmord

JACK "BRASS" BRADY
(1886-1919 ???)

https://howlingtwent...jpg?w=254&h=322
- Leibwächter und Freund

UNBEKANNTE NEGERIN "ANASTASIA"
(? -1919)

https://howlingtwent...jpg?w=254&h=304

Bearbeitet von Der Läuterer, 26. September 2014 - 19:57 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#8 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 11:04

ZEITUNGSAUSSCHNITTE

CARLYLE REIST AUS ÄGYPTEN AB
http://cdn.obsidianp...36401/mon05.jpg

BEDEUTENDE GÄSTE
http://cdn.obsidianp...nt_Visitors.JPG

CARLYLE VERMUTLICH VERSCHOLLEN
http://cdn.obsidianp...36403/mon07.jpg

CARLYLE MASSAKER BESTÄTIGT
http://cdn.obsidianp...36405/mon09.jpg

MÖRDER GEHÄNGT
http://cdn.obsidianp...er_s_Hanged.JPG

CHEFREDAKTEUR ERMORDET
http://www.oocities...._bock/scoop.gif

Bearbeitet von Der Läuterer, 19. März 2019 - 15:09 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#9 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 11:11

XXX

Bearbeitet von Der Läuterer, 18. März 2019 - 23:53 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#10 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 11:28

XXX

Bearbeitet von Der Läuterer, 18. März 2019 - 23:48 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#11 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 11:44

XXX

Bearbeitet von Der Läuterer, 19. März 2019 - 15:16 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#12 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 14:23

XXX

Bearbeitet von Der Läuterer, 19. März 2019 - 15:48 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#13 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 16:06

XXX

Bearbeitet von Der Läuterer, 19. März 2019 - 15:52 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#14 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 16:57

XXX

Bearbeitet von Der Läuterer, 19. März 2019 - 16:06 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#15 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 11. August 2014 - 17:20

XXX

Bearbeitet von Der Läuterer, 19. März 2019 - 16:28 .

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0