Zum Inhalt wechseln


Foto

Handouts INS - Chakota


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Vulvay

Vulvay

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 94 Beiträge

Geschrieben 09. Dezember 2014 - 17:27

"Chakota" (Okkultismus schwerer Wurf // oder: Cthulhu-Mythoswissen leichter Wurf)

 

Ronald A. Bankins - Afrikanische Mythen und Legenden, 1832

Chakota - (ursprgl. port. verspotten, verhöhnen) "Mosambik war früher eine portugiesische Handelskolonie. Die Portugiesen kümmerten sich nicht groß um die Bevölkerung und hauptsächlich wurde dort mit Sklaven gehandelt, die aus dem Hinterland herangeschafft wurden. Ein Sklave soll in der Hauptstadt Maputo im Jahr 1714 nach seiner Gefangennahme in einer finsteren Nacht um Mitternacht ein dunkles Wesen namens „Seelenfresser“ („Meh-tuh-za“* in der Sprache des Stammes) in einem Sklavengefängnis beschworen haben. Alle Insassen und Wärter wurden bis zum frühen Morgen getötet. Doch starben sie wohl keines schnellen Todes. Die Schreie der Wärter und Insassen hätte man noch bis in die frühen Morgenstunden gehört. Doch jeder bewaffnete Portugiese der das Gefängnis betrat, kam nicht wieder zurück und seine Schreie gesellten sich zu denen der Anderen. Die Schreie ebbten erst mit den frühen Sonnenstrahlen ab. Im Gefängnis fand man angeblich am nächsten Morgen nur Blut, Haut und einzelne Knochen, aber keine Körper und kein Fleisch. Ein portugiesischer Priester ließ das ganze Gebäude daraufhin kurzerhand niederbrennen. Womöglich geht der Name Chakota auf diese Geschichte zurück, denn dieser Dämon und diese Nacht galt von nun an als Schmach für die portugiesischen Besatzer. Die Geschichte verbreitete sich in ganz Afrika und man munkelt dass einige Stämme, die von Hass und Rachsucht gegen die Kolonialherren erfüllt sind immer noch Chakota opfern, damit dieses Wesen sich ihre Seelen holt und sie quält. Die portugiesischen Offiziellen sprechen heute nur noch von einem Gefangenenaufstand und einem anschließenden Brand den es im Gefängnis gegeben hat. Überlebende und Zeitzeugen gibt es Keine mehr."

 

*Die Wortherkunft "Meh-tuh-za" suggeriert den Spielern evtl. dass dem Monster auch mit Spiegeln beizukommen ist. Ob dies gelingt, sollte dem gnädigen Meister überlassen sein.

 

Hat jemand noch andere Vorschläge, wo ein Chakota historisch einmal zugeschlagen haben könnte?


Bearbeitet von Vulvay, 11. Dezember 2014 - 00:05 .





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0