Zum Inhalt wechseln


Foto

Spielbericht: Das Geheimnis der Spektralträumer (Gaslicht)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Seraph

Seraph

    Revolvermann

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 701 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2015 - 19:57

Inspiriert von Arnes wunderbarem Abenteuer "Schwarze Wut" von der AnRUFung, entschloss ich mich, mich endlich dem bislang eher stiefmütterlich behandeltem Gaslicht-Setting zu widmen und wählte aus dem (tollen) neuen Band das o.g. Abenteuer aus. Es spielten mit:

 

- Arthur Richards, aufsteigender Rechtsanwalt mit einem Magengeschwür und einer Vorliebe für die Damenwelt

- Joshua Flinn, mittelständiger Photograph und Schreiber für eine Londoner Tageszeitung

 

 

Einführung & die Beerdigung

Ambience: rainymood.com

 

Ich führte beide SC als Freunde von Archie Monterrey aus dem Junior Charlton Club ein. Bereits zu Beginn fiel mir auf, dass ich definitiv mehr Gedanken um einen Einstieg hätte machen müssen. Eine kurze (ausgespielte) Szene aus der Vergangenheit mit Archie, ein Abschiedsbrief, irgendwas - aber so ganz ohne weitergehende Informationen waren die Spieler etwas überfordert und so dauerte es nicht lange, bis sie eine Kutsche zum Friedhof nahmen, obwohl es noch deutlich vor der Zeit für die Beisetzung war.

Sie trafen dort auf Archies Eltern, sprachen ihr Beileid aus und versprachen seinem Vater, den Mörder zu finden und herauszufinden, was wirklich passiert war. Anthony lieferte erste Hinweise auf den Gerichtsmediziner und dass Archie sich im verruchten Limehouse District herumgetrieben hatte. Die SC lernten in der Kirche Charles Aberline kennen und erfuhren, dass Archie sich mit einer Edelhure namens Miss Forrester in der Buccanner's Tavern getroffen hatte. Flinn setzte Aberline soweit unter Druck, dass sie sich am Nachmittag in der Tavern treffen würden und nach der Zeremonie besuchten beide zunächst den Mediziner, um Details über die Leiche herauszufinden. Dieser konnte ihnen dann auch gleich erzählen, dass es noch ein Opfer mit entfernten Augen gab - Emma Strong. Während Flinn daraufhin zur Tavern fuhr, um sich mit Aberline zu treffen, besuchte Richards den Notar, Dr. Richfield. Dort erfuhr er, dass Emma Strong bei Sir Copeland angestellt war. Danach besuchte er Scotland Yard, um mit Inspector Shaw zu sprechen, der den Fall merkwürdigerweise an seinen Vorgesetzten - Inspector Reeves - abgegeben hatte. Um einen schnellen Termin bei Reeves zu bekommen, flirtete Richards mit der Empfangsdame und versuchte sie, mit seinen Kartentricks zu becircen, was aber misslang.

 

 

In den Slums

Musik: The Witcher 3 OST - Drink up, there's more!

 

Flinn war unterdessen im Limehouse District angekommen und sprach die nächstbeste Hure an. Als er ihr Geld für Informationen geben wollte, witterte die gute Dame einen Polizisten vom Yard, als Flinn aber blank zog und ihr sein Gemächt zeigte, beruhigte die Hure sich und ließ mit sich reden. Es gab erste Hinweise auf Mr. Thong und den Handel mit Opium. Flinn ging rein und bestellte an der Theke etwas zu trinken. Er sah eine besser gekleidete Hure auf der Tanzfläche und vermutete in ihr Miss Forrester. Er ging hin und tanzte sie an. Als alle ER-Würfe misslangen, nippte die Dame an seinem Bier und so gelangten die beiden ins Gespräch. Flinn versprach, ihr einen auszugeben und so zog sie ihn zurück zur Theke. Da tauchte ein Bär von einem Hafenarbeiter auf und suchte Streit. Als Flinn nicht von der Hure abließ, schlug der Mann zu und 3 Trefferpunkten beraubt sackte der Photograph zu Boden. Die Hure verzog sich wieder und Flinn suchte daraufhin das Weite.

 

Weitere Ermittlungen

Flinn und Richards trafen sich wieder beim Junior Charlton Club und berieten, was zu tun war. Flinn wollte auf jeden Fall die Wohnung von Archie durchsuchen (über diese Hintergründe schweigt sich das Abenteuer leider aus) und so improvisierte ich eine komplette Szene in einem nobleren Viertel von London. Mangels Dietrichen gelang es Flinn, ein nur angelehntes Fenster zu öffnen und während Richards (der um seine Reputation besorgt war), Schmiere stand, durchsuchte Flinn die Wohnung. Dies brachte aber wenig neue Erkenntnisse - nur dass alle Lebensmittel vergammelt waren und einige Kleidungsstücke, ein Koffer und vermutlich ein Terminkalender o.Ä. fehlten.

Daraufhin gingen die beiden der Spur von Emma Strong noch und besuchten das Anwesen von Dr. Copeland. Der Butler ließ sie eintreten und mit ein paar geschickten Würfen konnten sie Copeland überzeugen, sich etwas umzusehen. In Emmas Zimmer fanden sie teure Kleider und Flyer von noch teureren Restaurants. Die beiden anderen Dienstmädchen deuteten Emmas Affäre mit einem reichen Mann, sowie die Liaison mit dem Nachbarsjungen an - und dass Emma Botendienste für Copeland in die Tavern machte.

Flinn und Richards knöpften sich Alfred vor und pressten aus ihm den Namen Comstock und die Tatsache heraus, dass Emma Opium zu Dr. Copeland geschmuggelt hatte. Da alle Spuren bislang zur Tavern und Mr. Thon geführt hatten, entschieden sich die beiden, dort abends hinzugehen.

 

Zurück in den Slums

Flinn, der ja schon Erfahrungen mit den Huren hatte, suchte sich die älteste und hässlichste von allen heraus und fragte diesmal gezielt nach Mr. Thong und dem Syndikat der Gelben Drachen nach. Als er erfuhr, dass die "nichteingeweihten Huren" nur äußerst selten für Thong Opium verteilten, entschlossen sich beide, bis zum Einbruch der Dämmerung zu warten. Flinn blieb aus Angst vor weiteren Schlägen draußen - Richards ging nach drinnen und setzte sich an einen freien Tisch. Nachdem er keine neuen Erkenntnisse aus der nächsten Hure, die ihn angemacht hatte, herausbekommen hatte, suchte er den Wirt auf und fragte gezielt nach dem Opium. In diesem Moment betrat Mr. Thong mit seinen Leibwächtern die Tavern und ging nach oben auf die Galerie. Richards eilte hinterher und sprach den Gangsterboss dreist an, dass er das "besondere Vergnügen" suche. Mit seinem Ansehen gelang es ihm, Thong zu überzeugen, dass er ein sehr zuverlässiger und gut zahlender Kunde war. Er erfuhr das Passwort für die Opiumhöhle.

 

In die Opiumhöhle

Musik: Antti Martikainen - Sakura no Seishin (YouTube)

 

Im Kuriositätenladen trafen die beiden Mr. Li, der zunächst wie ein harmloser, grinsender Verkäufer aussah, dann aber schlagartig ernst wurde, als Flinn ihm das Passwort nannte. Er führte die beiden nach unten in die Opiumhöhle. Mangels vorheriger Anmeldung mussten die beiden dann nach ihrer Eintragung in das Gästebuch im Warteraum Platz nehmen. Flinn gelang es, unauffällig einen Blick in das Gästebuch zu werfen und erkannte, dass sowohl Archie & Miss Forrester, als auch Emma Strong & Lord Comstock hier öfter eingekehrt waren.

Dann wurden die beiden hineingebeten und nahmen in ihrem Separee Platz. Während Flinn dort blieb und an der Opiumpfeife zog, versuchte Richards sich heimlich umzusehen. In dem Gewirr aus Schleiern, Vorhängen und Stellwänden, gepaart mit den Opiumschwaden, misslang ihm seine Orientierung völlig und so landete er in den Kellerräumen. Er durchsuchte alle Räume, stellte das Bild zur Seite und entdeckte den geheimen Zugang zum Keller der Tcho-Tcho. Hier unten war es stockfinster und mangels Lichtquelle tastete sich Richards blind an einer Wand vorwärts. Er knallte gegen ein billiges Etagenbett und scheuchte die schlafenden Tcho-Tcho auf. Nach spärlichen Kommunikations- und Ausweichversuchen, wurde er von einem der Wesen geschlagen, mit dem Messer gestochen und von weiteren mit dem Blasrohr beschossen (können Tcho-Tcho eigentlich in tiefester Finsternis sehen?). Er entschloss sich, zu fliehen und und humpelte zurück, vom wütenden Schnattern der Wesen verfolgt.

Oben angelangt fand er nur zu Flinn zurück, weil dieser von Richards halluzinierte und der Anwalt so seiner Stimme folgen konnte. Er nahm den betäubten Photographen am Schlawitt und zog ihn heraus. Hastig verließen beide das Etablissement.

 

Begegnungen auf der Straße

Nach dem Angriff auf Richards wollte dieser nur noch zurück nach Hause und sich in Sicherheit wissen. Als die beiden von Mr. Li's Laden wegrannten, bemerkten sie bald die Gestalt von Wilkins auf der anderen Straßenseite stehen und ihnen etwas zurufen, was halb nach Drohung, halb nach Warnung klang. Flinn erkannte trotz der Nachwirkungen des Opiums die blauen Brillengläser. Richards folgte dem mysteriösen Mann kurz in die Gasse, verlor ihn dann aber rasch. Ein Wimmern erklang und der Obdachlose Will kam ins Spiel, der von weiteren Leichen ohne Augen und einem Monster namens "Der Augenmann" stammelte, welches im Limehouse District umherstreifen sollte. Flinn entdeckte noch den fallen gelassenen Handzettel von Dr. Narayans Laden, während Richards den Penner abwimmelte.

 

Ende von Runde 1

 

 

 

Fazit: Was kann ich sagen? Das Abenteuer ist unfassbar atmosphärisch und hat die perfekte Mischung aus klassischer Gaslicht-Atmospähre, chinesischer Exotik und einer Sherlock-Holmes-Ermittlung. Bis hierhin sehr super. Ich hätte mich allerdings besser vorbereiten müssen, da gerade am Anfang des Abenteuers noch einige Lücken zu füllen sind. Als die Spieler einmal auf der Story Schiene (Copeland --> Tavern --> Huren --> Mr. Tong --> Opiumhöhle) waren, hat alles bestens geklappt.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

 

Ein Tipp zum Schluss: hört euch mal das bereits oben angesprochene "Sakura no Seishin" an. Ich habe lange nach passender Musik für die Opiumhöhle gesucht (sie sollte mysteriös, fernöstlich und auch ein wenig bedrohlich sein). Das Stück passt wirklich perfekt. Ich werde es auch später im Finale in der Kanalisation benutzen. Kann mir schon super vorstellen, wie sich die Erhabenen auf dem Gemälde zu der Musik materialisieren ;)

 


  • Nyre, Kezia, Dark_Pharaoh und 2 anderen gefällt das
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

#2 grannus

grannus

    Ich hab den Gatsby geknallt!

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.715 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2015 - 20:11

Alter, du bist ja ein richtiger Vielspieler scheint es mir! Mach mich nicht noch neidischer als ich schon bin^^ Aber ein schöner Bericht!


  • Nyre gefällt das

#3 Seraph

Seraph

    Revolvermann

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 701 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2015 - 20:41

Danke, Dom!

Das täuscht aber - ok, ich habe jetzt innerhalb von 7 Tagen 3 x gespielt, aber das ist wirklich die Ausnahme. Vor der Con waren es 1 Runde alle 6-8 Wochen. Aber danach habe ich Blut geleckt und mir ne zweite Runde aus Neulingen herangezüchtet. Buhaha :D


  • grannus und Nyre gefällt das
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

#4 Kezia

Kezia

    Cthultist #066

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 550 Beiträge

Geschrieben 22. Juni 2015 - 06:35

Klingt super und macht Lust auf mehr. Vielen Dank dafür - und auch für den exotischen Musik-Tip!



#5 Der Läuterer

Der Läuterer

    Adjektivator des Grauens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.000 Beiträge

Geschrieben 22. Juni 2015 - 08:04

Klingt super! Sowohl der Bericht als auch die Musik. Macht echt Lust auf mehr.
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

#6 Dark_Pharaoh

Dark_Pharaoh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.454 Beiträge

Geschrieben 22. Juni 2015 - 10:28

Wir starten auch eine lockere Gaslicht-Runde, da sind solche Berichte Gold wert, danke. Meiner kommt dann auch wenn wir mit dem 1. Abenteuer durch sind (Das schottische Schloss).






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0