Zum Inhalt wechseln


Spielbericht: Begraben


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 Guest_Seanchui_*

Guest_Seanchui_*
  • Gäste

Geschrieben 04. August 2015 - 23:10

Am vergangenen Wochenende fand im nahezu frisch renovierten Keller des "Casa Seanchui" ein Rollenspiel-Tag statt, der geradezu Con-Charakter hatte. Vier unerschrockene Freunde von mir stellten sich - über den Tag verteilt - gleich drei OneShots, die ich vorbereitet hatte.

 

Das Grande Finale bildete "Begraben!", zu finden auf meinem Blog (https://seanchuigoes....com/szenarien/).

 

Eine obligatorische Warnung: alle ab hier niedergeschriebenen Infos beinhalten natürlich zahlreiche Spoiler!

 

Alle vier vorgefertigten Charaktere waren dabei, als die Gruppe in der Grabstätte verschüttet wurde. Die nächsten Ereignisse verliefen absolut typisch: man fand sich in der Dunkelheit, der Luftzug wurde entdeckt, die Gruppe stapfte los. Als sie die Grabkammer erreichten, war insbesondere Maple natürlich enttäuscht, keine Schätze mehr vorzufinden.

 

Ich baute an dieser Stelle einen zweiten Gang ein (eine Idee von Dark_Pharao, meinen Dank!), doch die Spieler ignorierten ihn. Als nächstes erfolgte der erste Angriff des Schattens. Schon an dieser Stelle wurde den Spielern klar, dass das Licht Schutz versprach. Doch Atem Khaled wollte noch auf Nummer Sicher gehen und schubste tatsächlich - unbemerkt von den anderen - den zweiten armen Arbeiter in die Finsternis, wo er alsbald ein Opfer des Schattens wurde.

 

Die anschließende Flucht war mehr als hektisch. Eine Öllampe ging zu Boden, ein SC stürzte - dann fanden sie den Ausgang hoch über ihren Köpfen. Atem - als bester Kletterer - sollte das Seil oben festbinden. Ein tödlicher Irrtum. Khaled verschwand, nicht ohne das Seil hämisch lachend wieder zu den verdutzten Amerikanern herunterzuwerfen (die Gesichter der Mitspieler waren an dieser Stelle echt bemerkenswert...). Da sie immerhin noch das Seil hatten (ein Fehler von Khaled), schafften es tatsächlich zwei Amerikaner (Maple und Brewster) aus dem Grab heraus - dem letzten verlöschte die letzte Öllaterne und die Finsternis holte sich, was ihr zustand... Maple und Brewster eilten ins Lager, konnten von Khaled jedoch keine Spur entdecken - doch der Expeditionsleiter Capwell lag mit aufgeschnittener Kehle in seinem Zelt.

 

An dieser Stelle beendete ich mein Abenteuer, das gut ankam. Es hat rund zwei Stunden in Anspruch genommen und war damit gut als Ausklang des Tages geeignet, insbesondere wohl auch, weil es keine großen Ansprüche mehr an die Kombinationsgabe oder ähnliches stellt  :)


  • Dark_Pharaoh und Der Läuterer gefällt das

#2 Dark_Pharaoh

Dark_Pharaoh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.454 Beiträge

Geschrieben 05. August 2015 - 14:03

Khaled opfert einen Arbeiter? Hatte ich auch noch nicht, bisher wurden die immer zu 100% beschützt soweit möglich und wenn einer der Europäer geopfert :)

 

Anmerkung: bei dem 2. Weg ist es gut ein paar kleine Beutestücke aus dem Grab zu platzieren (z.B. Skarabäus), um zumindest den SC, der die Stücke heimlich verkauft - ich glaube Maple - zu ködern ;)

Ist aber nicht so wichtig, bietet halt die Chance das Abenteuer noch so 15 Minuten auszubauen und dort die Konflikte anzufachen, falls die Spieler ihre Hintergründe noch stark verbergen. Der Schatten kommt dann in "Plotgeschwindigkeit", sobald die Spannung nachlässt :)






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0