Zum Inhalt wechseln


Foto

Zauber anwenden

Regelfrage

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 TheFalcon

TheFalcon

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 24 Beiträge

Geschrieben 19. November 2015 - 09:24

Guten Tag,

bei uns ist in der letzten Partie eine Frage zum Anwenden von Zaubern aufgekommen. Ein Studium des Regelwerks konnte den Disput nicht lösen und bei der Suche im Forum habe ich zunächst auch keine befriedigende Antwort gefunden.

 

Im Regelbuch steht folgendes:

" Um einen Zauber anzuwenden, musst du dich an diese Reihenfolge halten:

1. Zauber anwenden

2. Zauber kontern

3. Zauber ausführen"

 

"Kündige an, dass du einen Zauber anwenden möchtest und welches Ziel er haben wird. Du darfst dir nur ein gültiges Ziel aussuchen, also eines, das die in der Wirkungsleiste aufgelisteten
Voraussetzungen erfüllt...Sobald du alle benötigten Kosten bezahlt hast, wendest du deinen Zauber an."

 

Zu Schritt III steht: "Wenn ein Zauber ausgeführt wird, sein  Ziel  allerdings inzwischen nicht länger gültig ist (weil es sich bewegt oder verändert hat), gilt der Zauber als gekontert."

 

Unsere Frage war: Wie sieht der Schritt "Zauber anwenden" genau aus?

 

Version 1: Der Angreifer sagt in Schritt I nur: "Ich will einen Zauber der Kosten 5 auf diese Kreatur sprechen" (oder muss man auch Art des Zaubers sagen? Angriff, Verzauberung, Formel?), dann zahlt man seine 5 Mana, der erste Schritt ist beendet. Schritt II beginnt und es werden eventuelle obligatorische Verzauberungen aufgedeckt, sind die nicht vorhanden geht es weiter mit Schritt III. Dort wird der Zauber aufgedeckt und der Effekt wird abgehandelt.

 

Version 2: Der Angreifer muss in Schritt I sagen, welchen expliziten Zauber er auf welches Ziel anwenden muss.

 

Um das Beispiel zu konkretisieren, der Zauberer ist vom Hexenmeister mit der noch verdeckten Verfluchung "Begrenztes Leben" verflucht worden. Nun wollte sich der Zauberer heilen und hat seine Heilungskarte aufgedeckt, daraufhin sagte der Hexenmeister "Stop!" und deckte "Begrenztes Leben" auf und zahlte die Kosten.

Meiner Meinung nach ist dieses Vorgehen legitim, Schritt I - Zauber anwenden war abgehandelt, vor Schritt III wurde die verdeckte Verzauberung aufgedeckt (was nach Kodex S.19 vor/nach jedem der 3 Schritte erlaubt ist) und das Ziel ungültig gemacht. Konsequenterweise verliert der Zauberer jetzt seine Aktion und muss die Manakosten zahlen.

Sehe ich das richtig?

Oder war das Aufdecken der Heilungskarte schon Schritt III und damit konnte die Verzauberung nicht mehr aufgedeckt werden?

Ich fürchte in Zukunft müssen wir diese 3 Phasen auf jedenfall deutlicher von einander trennen.

 

Vielen Dank schonmal!



#2 >Ti

>Ti

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 32 Beiträge

Geschrieben 19. November 2015 - 10:28

Was meinst Du denn genau mit 'Heilungskarte', eine Formel oder eine Verzauberung, die aufgedeckt wird?

 

Wenn es um eine Formel mit einem Heilzauber geht:

Der Zauber wird in Schritt I explizit angekündigt "Ich wende die Formel Heilung auf meinen Magier an" und das Mana wird gezahlt. Nach diesem Schritt wird die Verzauberung Begrenztes Leben aufgedeckt und bezahlt, und die Formel gilt als gekontert.

 

Wenn es bei der Heilkarte um eine verdecke Verzauberung geht, die unter dem Magier liegt und die er aufdecken will:

Die Verzauberung kann zu irgendeinem gültigen Zeitpunkt aufgedeckt werden, und sofern ihre Aufdeckungskosten bezahlt werden tritt die Wirkung in Kraft. Der Gegner kann die Aktion Verzauberung aufdecken nicht unterbrechen, indem er eine eigene Verzauberung aufdeckt.

 

Was meint der Rest, hab ich das richtig verstanden?



#3 TheFalcon

TheFalcon

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 24 Beiträge

Geschrieben 19. November 2015 - 10:52

Die Heilungskarte war die Formel "Heilung".



#4 ARidigas

ARidigas

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 202 Beiträge

Geschrieben 19. November 2015 - 11:02

Der Hexenmeister kann die Blutvergiftung nach Schritt 1 oder 2 aufdecken. Dann erhält der Zauberer das Merkmal begrenztes Leben. Dadurch kann er sich nicht mehr heilen. Die Formel Heilung wird trotzdem nicht gekontert. Der Zauberer ist noch immer eine Lebende Kreatur und damit ein gültiges Ziel für Heilung. Die Formel wird ausgeführt, heilt den Zauberer aber nicht.
Warum ist das wichtig? Ein Magierfluch auf dem Zauberer verursacht Schaden, wenn ein Zauber ausgeführt wird. Wird die Heilung mit einer Blutvergiftung verhindert (NICHT gekontert), kommt dieser Schaden. Wird sie durch zunichte machen gekontert, erleidet der Zauberer keinen Schaden durch den Magierfluch.

#5 >Ti

>Ti

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 32 Beiträge

Geschrieben 19. November 2015 - 11:07

Stimmt, Du hast natürlich recht. Der Zauber wird nicht gekonter, nur der Effekt bringt nichts.

 

Bzgl. der Reihenfolge passt es aber, wie es gespielt wurde: der Hexenmeister will eine Heilung auf sich zaubern und tut alles dafür (aufdecken, Ziel benennen, zahlen), dann sagt der andere Stop und deckt die Verzauberung auf, woraufhin der Effekt der Heilung nicht eintritt.

 

Guter Hinweis, 'gekontert' muss schon auch richtig verwendet werden...



#6 TheFalcon

TheFalcon

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 24 Beiträge

Geschrieben 19. November 2015 - 11:19

Cool, vielen Dank fuer die schnellen Antworten!



#7 netzhuffle

netzhuffle

    Geflügelter Dachs

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 2.807 Beiträge

Geschrieben 20. November 2015 - 00:58

Die Frage mit Schritt 1 wurde glaube ich noch nicht beantwortet:

 

Du musst sagen, welchen konkreten Zauber du ausführen möchtest und ihn vorzeigen. Die einzige Ausnahme sind Verzauberungen – die sind während Schritt 1, Schritt 2 und Schritt 3 noch verdeckt. Daher haben sie aber auch dieselbe Reichweite und kosten alle 2 Mana.


Mage Wars
Head Judge

headjudge@jannis.rocks






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Regelfrage

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0