Zum Inhalt wechseln


Foto

Boston Lockdown - Einstiegsrun

Lockdown Kampagne Konzept

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.047 Beiträge

Geschrieben 02. Dezember 2015 - 17:48

Hallo zusammen,

in Anknüpfung an meinen letzten Post bin ich gerade dabei, eine Lockdown-Kampagne zu planen und mich dabei an den Abenteuerskizzen aus dem Lockdown Quellenbuch entlangzuhangeln. Das Problem dabei - diese Skizzen sind eben (im besten Fall) nur das - Skizzen.

Das fällt bereits beim ersten Run auf - der Suche nach dem Ares-Rotzlöffel Aiden Wagner. Während die Chronologie seines Verschwindens noch recht ausführlich ist, sind die Stichpunkte für die Wiederbeschaffung des Bälgers mehr als dürftig. Zur Infos für Nichtbesitzer des Buches:
Aiden wurde von sog Technoborgs (vercyberte Technomancer) im Auftrag NeoNETs für ein nicht näher genanntes Technomancer-Forschungsprojekt nach Boston verschleppt. Dort wird er gemeinsam mit anderen Technomancern in einer "der größten Forschungseinrichtungen der Stadt", dem recht abgelegen liegendem "Blue Hills Research & Development Centre" festgehalten.

Abgesehen von einer Illustration und einer halben Seite Text über das mehr als 50 Gebäude und gleich mehrere NeoNET-Unterfirmen umfassende Gelände, finden sich leider keine weiteren Infos im Lockdown-Band. Nichts darüber, in welchem Gebäude die 'mancer aufbewahrt werden. Nichts darüber, wie sie gesichert sind, welches Personal sich um sie kümmert und was das Projekt erforscht...

Da ich das ein wenig schade finde, wollte ich nachfragen, ob jemand diesen Run bereits geleitet hat und einen entsprechenden Entwurf der Anlage ausgearbeitet hat? Selbstverständlich könnte man auch jeden anderen Entwurf einer Konzernanlage nutzen - wenn Ihr also etwas passendes in der Schuldlade habt, immer her damit!

In jedem Fall wollte ich mich mal an eine Ausarbeitung machen und würde mich über Ideen freuen.

Bearbeitet von Ech0, 02. Dezember 2015 - 17:48 .

http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.

#2 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.047 Beiträge

Geschrieben 02. Dezember 2015 - 18:18

Hier schon mal die Rahmendaten:

Die Location ist von einer durchgehenden Mauer umgeben und liegt genau am Rande der (je nach Ankunft der Runner im Entstehen begriffenen) Sperrzonengrenze, die durch einen Highway (I-93) markiert wird. Dieser Highway führt über vier südlichen Eingänge in der Mauer hinweg und verläuft entlang des Konzerngeländes. Der Highway wird durch militärische Einheiten, Drohnen, Geister etc gesichert. Die Sicherheit der Anlage wird von NeoNET-Truppen und Minuteman Security gewährleistet.

Das Gelände selbst ist in ca neun voneinander ebenfalls durch Mauern abgeriegelte Gebiete aufgeteilt, auf denen sich die oben erwähnten ca 50 Gebäude befinden, die wiederum von den verschiedenen NeoNET-Firmenbestandteile (Erika, NeoNET, etc.) genutzt werden. Der generelle Zugang zum Gelände erfolgt über acht gesicherte Tore in der Außenmauer; die einzelnen Gebiete sind ebenfalls durch Schleusen gesichert - deren Nutzung ist für die Mitarbeiter allerdings wohl verboten. Aber auch nicht nötig, da viele Gebäude unterirdische Zugänge besitzen.

Aufgrund der entstehenden Sperrzone ist das oberirdisch liegende Gelände vollständig verwaist.
Sind auch die Tore dadurch unbewacht? Nur durch Drohnen bewacht? Anders gesichert?

Bearbeitet von Ech0, 02. Dezember 2015 - 18:24 .

http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.

#3 garunk

garunk

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 263 Beiträge

Geschrieben 02. Dezember 2015 - 22:08

Ich gebe dir völlig recht. Die Infos sind wirklich dürftig. Und ich finde es auch ziemlich unmöglich, dass eine Runner-Gruppe eine solche Anlage mal so eben innerhalb von 1-2Tagen infiltrieren soll, einen geheimen Aufbewahrungsort finden soll und die dortigen Personen retten soll.

 

Ich leite genau diesen Run gerade für eine meiner Runden und habe da wirklich viel dran geschraubt, da es in meinen Augen auch immer noch nur der Einführungs-Run ist und die Runner in die QZ bringen soll. Ich habe aus der Ummauerung eine Umzäunung gemacht und die Spieler sind bei mir einfach "zufällig" genau an der richtigen Stelle aus dem Wald(Bei mir das Gebiet nördlich des Komplexes) ausgekommen. Dort trafen sie dann zwar auf 4 sehr große Gebäude(Büro-Turm,Lagerhaus,Forschungs-/Technikanlage und ein nicht weiter definiertes Kugelförmiges Gebäude in der Mitte). An der Oberfläche war bei mir wirklich nichts los und auch der Zugang zu dem Areal war nicht menschlich bewacht. Das einzige was die Grenzen bewachte war eine Flug-Drohnen-Patrouille.

Meine Runner haben dann ziemlich Mist gebaut und schon früh Alarm ausgelöst. Hierfür ließ ich dann aber schon richtige Sicherheit auflaufen, die sich dann aus den Gebäuden auf den Platz ergießt.

Und an diesem Punkt sind wir bisher stehengeblieben.

 

Ich werde den Rest des Runs relativ leicht gestalten, da, wie ich schon sagte, für mich das ganze nur ein Einführungs-Run ist. Aiden wird sich in dem Forschungsgebäude in einem Keller befinden, der nur durch einen Fahrstuhl oder, mit sehr guter Wahrnehmungsprobe, durch einen Versorgungsschacht zu betreten ist. Unten angekommen wird wenig die Runner behindern, da NeoNet ja davon ausgehen muss, dass jemand der so weit kommt auch legitim dort ist. Der Weg hinaus wird dann schon haariger werden. Dort werden sie wirklich etwas besser spielen müssen, als sie es bisher taten. Wenn die Spieler am Ende fragen, warum eine solch wichtige Anlage so verlassen war werde ich es auf die Ereignisse in Boston bisher schieben und dass deswegen viele Leute nicht zur Arbeit kamen(Bei mir ist der Drachenflug und die anfängliche Infizierung schon gewesen)

 

Randnotiz: Warum zum Teufel wird Aiden eigentlich dorthin entführt??? Im Charakter-Trove ist er als Adept und nicht als Technomancer angegeben........aber beschäftigen wir uns nicht mit Details :D



#4 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 03. Dezember 2015 - 10:47

Aufgrund der entstehenden Sperrzone ist das oberirdisch liegende Gelände vollständig verwaist.
Sind auch die Tore dadurch unbewacht? Nur durch Drohnen bewacht? Anders gesichert?

 

mein Vorschlag wäre, das in der Anlage gerade eine hastige Flucht (planmäßige Absetzbewegung  :P  :D  :lol: ) läuft. 

Also, eigentlich massig Sicherheit:

gepanzerte Vans zum Abtransport von wertvollen Forschern/Technikern etc.

Drohnen/Helis über dem Areal

Truppen/Drohnen am Boden

 

Aber alles verläuft so unter Zeitnot (Panik unter den Zivilisten), dass es Lücken für eine Infiltration gibt. Richtige Uniform beschaffen und los geht´s (etwa, weil Neonet zusätzliches SecturityPersonal bei einem eher :ph34r: :ph34r: :ph34r:  wenig hochleveligem Dienst geordert hat? "Brauche dringend 50 Mann für eine jetzt-gleich-hier-raus-Mission - ist mir egal, dass die bisher nur Schrottplätze bewacht haben...")

 

hängt natürlich von deiner Gruppe ab und ob solche Infos über örtliche Gegebenheiten glaubhaft von der frisch nach Boston reinschmeckenden Gruppe rausbekommen werden können.


  • MrPetz und Ech0 gefällt das

#5 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 03. Dezember 2015 - 17:37

36 Dinge, um aus einer „geplanten Absetzbewegung“ einen Hexenkessel zu machen.

vielleicht auch als Inspiration für Spieler, ob sie da nicht etwas initiieren wollen, um dann im angestifteten Chaos ins Gebäude zu gelangen

oder wieder heraus zu kommen.

Grundmotiv ist, dass Soldaten samt Unterführer und Offiziere eine größere Menge wertvollen Equipments und auch verängstigte Zivilisten (Konzernbürger)

evakuieren müssen.

Alles ohne detallierten Zeitplan von jetzt auf gleich und schnellstmöglich. Fremdkräfte sind beteiligt und einige Sicherheitsprotokolle

können daher gar nicht systematisch abgearbeitet werden.

Gute Chancen für eine Infiltration!

 

11

irgend ein Vollhonk lässt seine Waffe fallen und ein Schuss löst sich

- jemand wird verletzt, Unruhe breitet sich aus

12

irgend ein Vollhonk lässt sich von einem Fahrzeug anfahren

- volle Aufmerksamkeit auf den Unfall

13

irgend ein Vollhonk am Steuer fährt seinem Vordermann auf

- ohne größeren Schaden, aber volle Aufmerksamkeit auf die Szene

14

irgend ein Vollhonk lässt seine Waffe fallen und ein Schuss löst sich

- ohne weiteren Schaden, aber einmalige Ablenkung

15

irgend ein Vollhonk am Steuer fährt mit Schwunk seinem Vordermann auf

- zweimal Totalschaden mit Material-Transportern

16

irgend ein Vollhonk am Steuer fährt seinem Vordermann auf

- die Zivilisten an Bord der Fahrzeuge brechen in Panik aus

 

21

Chaos beim Beladen: Container fallen zu Boden und plötzlich steigen Dämpfe auf.

- Panik bricht aus.

22

Chaos beim Beladen: Ein Exec will sichergehen, dass etwas bestimmtes verladen wurde und stiftet dadurch Chaos.

23

Chaos beim Beladen: Falsche Gruppe sitzt schon im Transporter

- zeitfressendes Umquartieren. Soldaten sind dadurch abgelenkt

24

Chaos beim Beladen: Container/Zivilisten sind eher da als ihre Transporter

- stehen im Weg, bringen dadurch den Zeitplan durcheinander und kosten die Soldaten/Offiziere Aufmerksamkeit

25

Chaos beim Beladen: wo ist mein Heli!

- ein sehr hoher Exec macht Rabatz, da er ausgeflogen werden will. Jetzt. Sofort!

Er kostet die Offiziere vor Ort die volle Aufmerksamkeit

26

Chaos beim Beladen: Zu wenig Fahrzeuge für zu viele Zivilisten

- die Zivilisten versuchen, die Transporter zu stürmen

 

31

technisches Versagen: Fahrzeug einer Kolonne springt nicht an

- die Zivilisten an Bord des Fahrzeugs brechen in Panik aus

32

technisches Versagen: Fahrzeug einer Kolonne springt nicht an

- die Zivilisten an Bord müssen auf die übrigen Transporter verteilt werden. Zeitplan durcheinander. Soldaten sind abgelenkt.

33

technisches Versagen: Fahrzeug einer Kolonne springt nicht an

- Blockade vor einem Tor, Fahrzeug wird von den Soldaten zur Seite gezogen. Soldaten sind etwas abgelenkt

34

technisches Versagen: Fahrzeug einer Kolonne springt nicht an

- Blockade vor einem Tor, Unruhe unter den Soldaten, Fahrzeug wird rüde umgeschmissen. Volle Aufmerksamkeit auf diese Szene

35

technisches Versagen: Fahrzeug einer Kolonne springt nicht an

- Blockade vor einem Tor, der nachfolgende Transporter schiebt im Schritttempo den Liegenbeleiber gewaltsam vor. Soldaten sind etwas abgelenkt

36

technisches Versagen: Fahrzeug einer Kolonne fährt nicht wieder an

- Blockade vor einem Tor, Panik unter den Zivilisten in den Transportern dahinter

 

41

ein Zivilist hat seine Gruppe verloren und gerät in Panik

42

eine fesche Sekretärien nutzt die Gunst der Stunde, mit einem vorgetäuschten Schwächeanfall in die Arme ihres Chef sacken zu dürfen...

- Geleistete "Erste Hilfe" zieht Aufmerksamkeit auf sich

43

Ein Exec versucht, einen Transporter für seine Kunstsammlung zu requieren

- lautstarker Streit mit den eigentlichen Nutzern des Transporters

44

Ein Exec hat sein echtes (!) Haustier verloren

- er sucht dringend jemanden, der Fifi sucht :ph34r:

45

Ein Exec hat was vergessen

- er sucht dringend jemanden, der sein *** Kunstobjekt holt :ph34r:

46

Die Familie/Kinder eines Exec feht (noch)

- er sucht dringend jemanden, der seine Angehörigen sucht und herholt :ph34r:

 

51

technisches Versagen: Ein Tor/Barriere öffnet sich nicht

- die Zivilisten in den Fahrzeugen brechen in Panik aus

52

technisches Versagen: Eine fliegende MG-Drohne muss notlanden

- Aufmerksamkeit der Soldaten liegt auf dieser Szene

53

technisches Versagen: die Flutlichtscheinwerfer der Höfe fangen an zu flackern

- allgemeine Ablenkung und steigende Unsicherheit

54

technisches Versagen: Ein Tor/Barriere lässt sich nach Passieren der Kolonne nicht

wieder schließen

- ein offenes Tor ist doch eine Einladung :ph34r:

55

technisches Versagen: Eine fliegende MG-Drohne muss qualmend notlanden

- alle Aufmerksamkeit liegt auf dieser Szene

56

technisches Versagen: Ein Tor/Barriere öffnet sich nicht

- die Soldaten müssen erst mit schwerem Gerät/Schneidladungen das Tor zerstören

 

61

Exec Alpha1 und Exec Alpha2 liefern sich ein lautstarkes Kompetenzgerangel

- sie stiften damit ein heilloses Chaos unter den Soldaten

62

Exec Alpha1 und Exec Alpha2 liefern sich ein lautstarkes Kompetenzgerangel

- sie nerven dadurch die Offiziere, die unaufmerksamer werden

63

Exec Alpha1 und Exec Alpha2 liefern sich ein lautstarkes Kompetenzgerangel

- sie nerven dadurch die Soldaten, die unaufmerksamer werden

64

Exec Alpha1 und Exec Alpha2 liefern sich ein lautstarkes Kompetenzgerangel

- ein Offizier geht dazwischen und bringt beide mit Faustschlägen zum Schweigen, alle Aufmerksamkeit des Hofes liegt auf dieser Szene

65

Exec Alpha1 und Exec Alpha2 liefern sich ein lautstarkes Kompetenzgerangel

- ein genervter Trollsoldat rutscht „wie zufällig“ aus und fällt (in Panzerung!) auf die beiden

Streithähne. Streit beendet, aber volle Aufmerksamkeit des Hofes auf diese Szene

66

Exec Alpha1 und Exec Alpha2 liefern sich ein lautstarkes Kompetenzgerangel

- sie stiften damit ein heilloses Chaos unter den Zivilisten


  • MrPetz, Ech0, Corpheus und 3 anderen gefällt das

#6 Twonki

Twonki

    Exportspielmeister der Herzen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 388 Beiträge

Geschrieben 03. Dezember 2015 - 19:12

Die 66 find ich schön, die werden genau so mal eingebaut ohne boston lockdown :D


Für kosmische Beratung wählen sie die 0800/3939600 und fragen sie nach Twonki.

Für Abendbegleitung wählen sie die 0800/3939600 und fragen sie nach Fernandez.

 

Anruf aus dem dt. Festnetz 2,49€/minute, bei Mobilfunk können höhere Kosten entstehen.

Kosmische Beratung ist eine Pseudowissenschaft und Erfolg kann NICHT garantiert werden, Rückerstattungen ausgeschlossen.


#7 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.047 Beiträge

Geschrieben 03. Dezember 2015 - 22:14

Nur kurz, morgen dann eine etwas ausführlichere Antwort:

Ganz wunderbare Idee. Das Gelände soll wohl ohnehin regelmäßig durch Infizierte angriffen werden. Die Zufall-Events werde ich als Grundlage nutzen und ein wenig variieren.


http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.

#8 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.047 Beiträge

Geschrieben 14. Dezember 2015 - 00:46

"Morgen" hat dann leider doch ein bisschen länger gedauert. :-)

Die vorgeschlagene Herangehensweise gefällt mir, wie schon geschrieben, ausgesprochen gut. Während die Evakuierung der aus Boston angereisten Mitarbeiter und die Verbarrikadierung der auf dem Gelände selbst residierenden NeoNETler an/abläuft, ist ein Zugang zum Gelände also (recht leicht) möglich. Auch die oben vom Major aufgeführten Zufallsbegegnungen lassen sich wunderbar verwenden. Danke dafür!

Ich würde aber gern noch einmal einen Schritt zurück gehen.
Nämlich zur Beinarbeit der Runner, die überhaupt zum Besuch in der Anlage führt und zur Entführung selbst. All diese Infos finde ich ebenfalls etwas dürftig. Daher sieht mein Konzept vor, einige Ideen aus dem uralten Kaufabenteuer "Ivy & Chrome" zu borgen (5€ bei Ebay), um die gesamte Ermittlung der Runner in der Schule ein wenig auszuschmücken und die Ausgangslage des Runs leicht zu verändern:

In "Ivy & Chrome" sucht man ebenfalls nach einem verschwundenen Teenager, die Lady dort ist allerdings freiwillig ausgebüchst, um sich vor ihrem machtbesessenen Vater zu verstecken.

Was, wenn es Aidens Dad eigentlich ebenfalls gar nicht um das Wohl seines Sprösslings geht, sondern er ihn einfach nur wieder haben will? "Mein" Aiden wurde folglich als Kleinkind auf Initiative seiner Mutter extrahiert, um ihn vor den grausamen Plänen seines Vaters zu beschützen, der in dem Jungen (wegen seiner außergewöhnlichen technomantischen Fähigkeiten) lediglich eine Trittleiter zum Erfolg sieht. Bei mir ist also der eigentliche Job der Runner, Aiden zu extrahieren. Je nach Gruppenzusammenstellung mit herzzerreißender Bullshit-Story über eine Familienzusammenführung oder ohne, für die gewissensoptimierten Individuen.

 

Erst bei der Ankunft vor Ort stellen sie fest, dass Aiden verschwunden ist und die Schule dies liebend gern unter der Teppich kehren möchte.

Aus der Schule habe ich ein Internat irgendwo auf dem Land, zwei, drei Stunden von Boston entfernt, gemacht, und neben einer Reihe von Mitschülern, die unterschiedliches über Aiden zu berichten haben, habe ich folgende NPCs hinzugefügt:

- eine BTL-süchtige Informatik-Lehrerin, die befürchtet, dass die Runner wegen ihr gekommen sind

- einen wenig kooperativen Rektor, dem die Angelegenheit äußerst peinlich ist

- einen Geschichtslehrer, der seine Frau durch einen Technomancer-Anschlag verloren hat

und einen Arzt aus einem nahegelegenen Krankenhaus, der Aiden wegen seiner AIPS-Erkrankung behandelt hat und Auslöser des Runs ist. Er war auch damals Aidens behandelnder Arzt, der sich um den Jungen kümmerte, als er infolge des Crashs von '64 einige Wochen im Koma lag. Ja, bei mir ist der gute Aiden definitiv Technomancer. :-)


Bearbeitet von Ech0, 14. Dezember 2015 - 10:19 .

http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.

#9 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.047 Beiträge

Geschrieben 14. Dezember 2015 - 08:30

Der Plot um "Summer", die Cytechs, den Hausmeister und die beiden Security-Mitarbeiter bleibt hingegen weitgehend unverändert. Anstatt Knight Errant ist nun allerdings Minuteman Security der Sicherheitsdienstleister der Schule. Aus Delmont habe ich einen Ex-Cop mit Schläger-Attitüde gemacht (um auch ein weeenig Herausforderung für Kämpfer zu bieten). Und als offizielle NeoNet-Mitarbeiterin wohnt Summer in einer Corp-Compound-Wohnanlage in der Nähe der "Blue Hills" - jedoch nicht auf dem Gelände selbst. Das macht den Zugriff für die Spieler etwas komplizierter.

Um den Run nicht über die Maßen aufzublähen, schmeiße ich wohl den gesamten Teil mit der Beinarbeit in den Katakomben raus, da ich ihn als übermäßig konstruiert empfinde und ich mir schon den Ork-Untergrund nicht so recht vorstellen konnte. Vielleicht lässt sich da über die Technomancer-entführt-Schiene noch etwas retten, aber wieso eine Gang oder die Italo-Mafia Informationen über eine geheime NeoNET-Forschungsanlage mit Technomancer-Trakt haben sollte, ist mir nicht ganz klar...

Auch die falsche Fährte mit der ECSE fliegt raus; erwähnen kann man die Location aber vielleicht mal. Auch wenn mir die Infos über diese Anlage im gesamten Quellenbuch viel zu mager sind. Ich kann mir die Bude ja nicht mal vernünftig vorstellen:  Vollständig verlassene Ruine, Ausflugsrestaurant und gleichzeitig Hochsicherheitslabor von MCT?
Neeee, danke. Daraus mache ich lieber ein Dissonantes Geisterschloss. B)

 

Außerdem: Nur für einen Red Herring einen Run auf eine MCT Zero Zone inszenieren... ?!

Da lasse ich Summer lieber einen Peilsender am Wagen der CyTechs angebracht haben oder Aiden hat noch ein Tracking-RFID dabei, mit dem die CyTechs Aidens Bewegung auf dem Campus verfolgt haben. Diese Datenspur kann ein Decker dann über ihr CommLink bis zur Anlage zurückverfolgen.

Das nächste Problem ist allerdings: Wie sollen die Runner in einer derart riesigen Anlage ohne vernünftige Spur einen armen, kleinen Technomancer finden?

Und eigentlich würde ich auch aus den CyTechs gern etwas mehr machen! Die Jungs sind ja vom Hintergrund her eigentlich MCTs Babys und haben ursprünglich mit NeoNET nichts am Hut. Gerade als BBEGs, die auch noch als Verdächtige für den Lockdown taugen, wären sie aber doch ideal geeignet, um sich im Laufe des Lockdowns auf die Seite von Pax' Kultisten zu schlagen...

Mmmmmh...


Bearbeitet von Ech0, 14. Dezember 2015 - 10:31 .

  • Corpheus und grauetheorie gefällt das
http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.

#10 Twonki

Twonki

    Exportspielmeister der Herzen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 388 Beiträge

Geschrieben 14. Dezember 2015 - 10:25

Wenn dir Informationen nicht gefallen, bau doch einen Whistleblower ein. Jemand der auch da wegwill, und für nen batzen Geld natürlich genau die Infos hat. :) Ist finde ich realistischer als Mafiazeug und wenn du möchtest kannst du das zu Beinarbeit entwickeln, nem Minijob oder ihr Schieber/Auftraggeber hat das schon inszeniert. 

Wenn sie ihn nett behandeln und das Geld stimmt haben sie dann gleich nen Neonet kontakt der sie die Kampagne begleiten kann 


Für kosmische Beratung wählen sie die 0800/3939600 und fragen sie nach Twonki.

Für Abendbegleitung wählen sie die 0800/3939600 und fragen sie nach Fernandez.

 

Anruf aus dem dt. Festnetz 2,49€/minute, bei Mobilfunk können höhere Kosten entstehen.

Kosmische Beratung ist eine Pseudowissenschaft und Erfolg kann NICHT garantiert werden, Rückerstattungen ausgeschlossen.


#11 grauetheorie

grauetheorie

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 48 Beiträge

Geschrieben 26. März 2016 - 20:33

Da ich den Run auch bald leite, würde ich mich dafür interessieren, wie du es jetzt am Ende gemacht hast. 



#12 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.047 Beiträge

Geschrieben 28. März 2016 - 15:18

Da die Runde aufgrund unterschiedlichster Schwierigkeiten noch nicht zustande gekommen ist (und unser Medizinmann auch immer noch sehnsüchtig auf den Beginn der Kampagne wartet), kann ich Dir leider nur sagen, was ich geplant habe.

Die Schulszene bedient sich nach wie vor an dem "Ivy & Chrome"-Kaufabenteuer, mit Abwandlungen, versteht sich. Dadurch hat dieser Teil des Runs etwas mehr Gewicht und die Entführung des Jungen bleibt länger eine Überraschung - eine freiwillige Flucht Aidens ist durchaus eine realistische Option. Die Entführung wurde durch Summer und eine Gruppe CyTechs organisiert, wobei sich Summer aufgrund der Einnahme von Laes nicht mehr an die Details (und Teammitglieder) des Runs erinnern kann. Eine Nachforschung über die Herkunft der restlichen Teammitglieder führt zu einem NeoNet-Johnson, der Summer meist ihre Aufträge vermittelt, der wiederum für den CTO von NeoNET Boston arbeitet.

Je nach Gruppenzusammenstellung (viele Straßen/Konzern/Unterweltkontakte) werden die Spuren zur Anlage führen. Ich habe mich für den Vorschlag mit der Evakuierung entschieden, mache den Rest aber vom Vorgehen des Teams abhängig.
  • grauetheorie gefällt das
http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.

#13 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.047 Beiträge

Geschrieben 28. März 2016 - 15:22

Wenn Du magst, kannst Du mir eine DM schicken - dann teile ich gern mein Bildarchiv zur Kampagne mit Dir!
http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.

#14 grauetheorie

grauetheorie

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 48 Beiträge

Geschrieben 28. März 2016 - 16:26

Ja sehr gerne und vielen Dank schon mal.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Lockdown, Kampagne, Konzept

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0