Zum Inhalt wechseln


Foto

Thunderdome <G> - Spielberichte, Decks, Analysen, Wissenswertes


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
170 Antworten in diesem Thema

#16 BigNic

BigNic

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 635 Beiträge

Geschrieben 22. Januar 2016 - 10:01

Druide BigNic Thunderdome G
Attack
4 x Acid Ball
2 x Surging Wave
1 x Jet Stream
1 x Windstorm
1 x Force Hammer
Conjuration
3 x Bloodspine Wall
2 x Wall of Thorns
1 x Vine Tree
]1 x Etherian Lifetree
1 x Mana Flower
1 x Corrosive Orchid
1 x Nightshade Lotus
1 x Stranglevine
3 x Tanglevine
1 x Raincloud
Creature
3 x Thornlasher
2 x Vine Snapper
2 x Raptor Vine
1 x Kralathor, The Devourer
1 x Tataree
Enchantment
1 x Barkskin
1 x Rhino Hide
1 x Bear Strength
1 x Falcon Precision
1 x Block
2 x Nullify
1 x Astral Anchor
1 x Hawkeye
1 x Rust
1 x Jinx
Equipment
1 x Eagleclaw Boots
1 x Vinewhip Staff
1 x Storm Drake Hide
1 x Dragonscale Hauberk
Incantation
3 x Teleport
2 x Dispel
2 x Dissolve
3 x Force Push
2 x Seeking Dispel
1 x Rouse the Beast
1 x Purge Magic
1 x Purify
 

Ich spielte eine klassische Druidin mit Rankenbaum gegen Chefs Warlock mit Schmiede, Adramalech und Blood Demon als Bloodreeper. Als im ersten Zug die Schmiede kam entschied ich mich sie in der zweiten Runde anzugehen. Das war erfolgreich und die Entscheiden war sehr gut. Ich baute defensiv eine Manablume und den Lebensbaum, welcher zur Vorsicht zu früh kam und fast nur Chef nutzte. Er hatte recht viele Verzauberungen und och rechnete mit einem Fluchtransport auf meine Druidin. Es waren aber Verstärkungen. Ich spielte recht zurückhaltend und schlang ihn fest. Als erstes kam Adramalech (welchen ich ignorieren wollte) und ein Teleport am Magierstab, darauf der Reeper in Form des Blutdämons. Mit den beiden fliegendem Gehilfenund dem teleport konnte Chef ein gutes Stellungsspiel durchziehen. Den Stab und den Blutdämon ging ich mal wieder viel zu spat an. Als beides endlich beseitigt war hatte ich auch nicht viel auf dem Feld. Einen Schnapper und einen Peitscher die durch die Regenwolke geschützt wurden. Und eine gerüstete Druidin die kontinuierlich heilte. Chef spielte nun noch das Pentagramm, ich denke das war vll ein Fehler. Jetzt konnte ich (ich glaube zwei Runden) den Warlock in meinem Garten fesseln und dabei recht viel Schaden machen und seine Rüstung komplett auflösen. Zu dieser Zeit kamen nach und nach drei dieser Dämonen mit Gegenschlag. Aber keiner war so wirklich hilfreich für ihn. Ich merkte dass er keinen Teleport mehr hatte und krampfhaft versuchte (zu recht) aus dem Garten zu kommen. Als ihm das gelang begann die letzte Runde. Er hatte noch 10 und ich hatte (glaube ich) 15 Leben. Ich hatte mich zurückgezogen und er kam mir nach und schleuderte einen Feuerball. Daraufhin bekam er zwei Säurekugeln mit Adlerauge und ohne Rüstung ab. Das reichte.
Es hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn es sehr lange ging. Meine Fehler waren definitiv der Lebensbaum und das ich die Pflanzen falsch positionierte. Auch der Teleportstab und der Reeper hätten konsequenter angegangen werden müssen. Gut war die Wolke und die zerstörte Schmiede. Chef hätte die Wolke mit seinen fliegenden Kreaturen bestimmt schnell ausschalten können. Und er hätte gezielter meine Kreaturen ausschalten sollen wir er es begonnen hatte. Auch das Pentagramm war recht fraglich.


Bearbeitet von BigNic, 24. Januar 2016 - 14:30 .

Habt Spaß am Spiel!

Mage Wars in Berlin: http://www.foren.peg...wars-in-berlin/


#17 BigFatChef

BigFatChef

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 15 Beiträge

Geschrieben 23. Januar 2016 - 14:21

BigNic (Druid) vs BigFatChef (Arraxian Crown Warlock)
 
 
Nachdem ich gesehen hatte das BigNic die Druidin spielt und einen Garten baut bestanden meine ersten Runden aus Managenerierung mit Kristall und Schmiede und darauf folgend günstige (enchanters Ring) verdeckte Enchantments an mir selbst um in Runde 4 Adramelech aufs Brett zu holen. Ein zentral stehender Dornenpeitscher wurde auf meine Seite teleportiert und mit bis dahin zusätzlich eingetroffener Hilfe eines Blood Demon Bloodreaper zerlegt. Die Spielfeldmitte wurde begehbar und mein Aufbau schien sinnvoll.
Der frühe Verlust der Schmiede war gut zu verkraften, wobei die Entwaffnung meines Zauberstab mit gebundenem teleport am Ende meint Tod bedeuten sollte.
Mit Adramamelech und dem Bloodreaper als Begleitung ging es zur Druidin rüber um Hackepeter zu machen. Direkt zuvor spielte ich das Pentagram um von den Angriffen zu profitieren, was grundstätztlich funktionierte. Leider musste ich feststellen dass mein Zauberbuch wirklich nur einen Teleport hatte und so wurde eine simple Tanglevine mir zum Verhängnis und einige Angriffe gingen anstelle auf Kreaturen nun auf Gemüse was dem Pentagram Manatechnisch nicht half. Eine Wand zwischen diesem und mir ließ alle entspringenden Dämonen ebenfalls vorwiegend Wände angreifen.
Das lange feststecken in den Schlingpflanzen beendete meinen Gesundheitsvorsprung zügig und erst ein getimter Push+laufen rettete mich aus dem Garten zur inzwischen entfernt stehenden Druidin. Meine anschließend ausgeführten Angriffszauber auf sie waren nicht tödlich genug und ihr Konter mit der gleichen frontalen Idee brach mir das Genick.
 
Meinem Buch muss nun dringend ein weiterer Teleport hinzugefügt werden.
Die Regenwolke überraschte mich immer wieder mit ihren Möglichkeiten und wurde von mir massiv unterschätzt.
 
Die 4 Stunden die das Spiel dauerte und alle technischen Störungen (z.B. manuelles Ausführen der Upkeep-phase, Tausch der initiativmarkerfarbe auf meinem Computer, dazu ein Arbeits-Notfallanruf) die in dieser Zeit auftraten wurden mit der Zeit auch eine spürbare Belastung. Dennoch war es ein überaus spannendes Spiel!
 
(P.S. ich habe Screenshots, kann diese hier aber irgendwie leider nicht einfügen)
 
 
Mein Zauberbuch:
 
Mage
1x Warlock
1x Warlock Stats
 
Attack
1x Ring of Fire
1x Fireball
2x Flameblast
1x Surging Wave
1x Acid Ball
1x Arc Lightning
 
Conjuration
1x Battle Forge
2x Mana Crystal
1x Wall of Fire
1x Pentagram
 
Creature
1x Blood Demon
1x Dark Pact Slayer
1x Adramelech, Lord of Fire
3x Infernian Scourger
 
Enchantment
2x Poisoned Blood
2x Marked for Death
1x Agony
1x Magebane
1x Plagued
1x Vampirism
1x Circle of Fire
2x Nullify
1x Enchantment Transfusion
2x Bear Strength
1x Mongoose Agility
1x Rhino Hide
1x Enfeeble
 
Equipment
1x Bloodfire Helmet
2x Dragonscale Hauberk
1x Ring of Curses
1x Leather Boots
1x Moloch's Torment
1x Gauntlets of Strength
1x Enchanter's Ring
1x Mage Wand
1x Sectarus, Dark Rune Sword
 
Incantation
1x Explode
2x Drain Life
2x Force Push
2x Dispel
1x Rouse the Beast
1x Dissolve
1x Ignite
1x Piercing Strike
1x Teleport
1x Purge Magic


#18 Schwenkgott

Schwenkgott

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 642 Beiträge

Geschrieben 23. Januar 2016 - 14:46


  • K1ckEM gefällt das

#19 K1ckEM

K1ckEM

    Sprücheklopfer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 347 Beiträge

Geschrieben 23. Januar 2016 - 20:42

Spielbericht Netzhuffle (Machtmeisterin) vs. K1ckEM (Straywood Tiermeister) Gruppe C
 

Dieses Tiermeisterdeck spiele ich schon eine Weile. Die Grundidee ist, die Flexibilität der Naturschule voll auszunutzen. Die "Wirtschaft" wird mit einem Manakristall, einer Schmiede sowie dem Bestien- und Verzauberungsring angekurbelt. Danach werden 3-4 Bedrohungen geschaffen, meistens der geliebte Tegu als Gefährte, ein Wolf, der Tiermeister selbst und dann noch 1-4 Falken als "Angriffszauber". Das Buch hat von den Naturverzauberungen fast alle mehrfach eingepackt, was die erwähnte Flexibilität ermöglicht: Jede der Bedrohungen (Kreaturen) kann ausgebaut und angepasst werden, und wenn eine davon verloren geht, ist es nicht all zu schlimm.

Beide Spieler eröffneten mit einer passiv aufgestellten Schmiede. Ich schickte direkt meinen Tegu ins rennen und begann, ihn mit Verzauberungen zu buffen. In Runde 3 entschied ich mich dann für einen Angriff auf Huffels Schmiede, wobei leider die  6 Würfel Angriff des Tegus sowie die 5 Würfel der Welle nicht ausreichten. Im Endeffekt habe ich 5 oder 6 Aktionen verpulvert, bis die Schmiede in R5 endlich viel. Nebenher wurden weitere Bedrohnugen geschaffen (Wolf, Falke) sowie durch Glück der erste Verotten-Marker auf die Machtmeisterin gelegt. Diese baut mit einer Kugel der Unterdrückung weiter Mana-Druck auf. 

Die Kugel bleibt 4 Runden im Spiel, bis meine Kreaturen sie endlich zerlegen können. Währenddessen fängt sich mein Tiermeister 2 Felbrocken ein. In der mittleren Phase des Spiels stehen beide Magier bei ca. 15 Schaden.

Große Probleme bereitete mir wie erwartet das Kraftfeld der Machtmeisterin. Eins habe ich direkt entzaubert, jedoch folgte in der nächsten Runde ein weiteres und ich entschied mich, lieber die Marker loszuwerden, da ich inzwischen deutlich mehr Kreaturen hatte. Außerdem fraßen 2 Verottend Marker an Netzhuffles Lebensvorrat, während mich ein Regenerations-Gürtel heilte.

Gegen Ende des Spiels hatte ich trotz Würfelpech mit meinen Kreaturen einfach die besseren Karten durch den Aktionsvorteil und konnte der Machtmeisterin langsam aber sicher den Saft abdrehen. Ein Teleportieren von Netzhuffle könnte ich mit einem Zunichte machen auf die den gegnerischen Magier verhindern. In der letzten Runde hatte Netzhuffle noch 3 Lebenspunkte und da hat Akiro (dieser !#§"?$) mir "erlaubt" mit 2 Angriffen a 3 und 4 Würfeln jeweils 1 Schadenspunkt zu machen... Argh! ;)  Die 2 Verottend-Marker haben den Job dann aber in der Erhaltungsphase der 13. Runde erledigt.

Schönes Spiel, freu mich auf die weitren Duelle.

 

Gewonnen: K1ckEM
Spielzeit: Ca 2 Stunden
Runden: 13

 


- - - Akiros Gunst - Mage Wars Duelle auf Deutsch! ||| Schaut auch mal in meinen Videospiele-Kanal: K1ckEM_LP- - -

#20 Schwenkgott

Schwenkgott

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 642 Beiträge

Geschrieben 23. Januar 2016 - 22:40


Bearbeitet von Schwenkgott, 23. Januar 2016 - 23:40 .

  • Euer-Gnaden gefällt das

#21 Lokeus

Lokeus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 68 Beiträge

Geschrieben 24. Januar 2016 - 22:20

gw (Forcemaster) vs. Lokeus (Forcemaster)

 

Mage
1x Forcemaster Stats
1x Forcemaster

Attack
2x Acid Ball
2x Force Hammer
1x Jet Stream
1x Surging Wave

Conjuration
2x Mana Crystal
3x Wall of Force
1x Tanglevine
1x Archer's Watchtower

Creature
4x Thoughtspore
1x Grimson Deadeye, Sniper

Enchantment
2x Nullify
2x Rhino Hide
1x Maim Wings
1x Jinx
2x Hawkeye
2x Force Orb
1x Rust
1x Brace Yourself
1x Marked for Death
1x Fortified Position
1x Block
1x Forcefield

Equipment
1x Mage Wand
1x Leather Gloves
1x Elemental Cloak
1x Elemental Wand
1x Wand of Healing
1x Force Ring
1x Reflex Boots
1x Enchanter's Ring
1x Galvitar, Force Blade

Incantation
2x Dispel
1x Minor Heal
1x Dissolve
2x Force Push
3x Sleep
1x Teleport
1x Sniper Shot

 

Welch Überraschung! Nach all den Matches bisher staunte ich nicht schlecht meiner Machtmeisterin eine Machtmeisterin gegenüber zu sehen. Nach einigen Internetproblemen die Schwenkgott plagten um eine Aufzeichnung vorzunehmen - die es dann nicht gab, da er aus dem Spiel flog - ging es mit einer halben Stunde Verspätung los.

 

Mein Gegner gewann die Ini und beschwor einen Grizzly und verzauberte die Zone seiner Mittenhälfte. Meine Eröffnung sah einen Manakristall und Grimson Deadeye vor. Der Grizzly stürmte nach vorn, die benannte Zone wurde um eine Verzauberung bereichert, während sich meinerseits zu Grimson eine Spore mit verdecktem Schlafspruch gesellte. Dennoch konnte mein Gegner durch einen Forcemasterpull Grimson in eine meiner Heimatzonen porten wo bereits eine Teleportfalle lag, die ihn wiederum zum Grizzly beförderte, wo ihn erstmal eine Fallgrube begrüßte. Direkt im Anschluss an diese Aktion konnte meine Spore glücklicherweise den Grizzly direkt schlafen legen, um damit schlimmeres zu verhindern - Glück für Grimson.

Es folgte ein großes GeStoße und Teleportierungsstellungswechsel welchen ich jedoch im großen und ganzen zu meinen gunsten entscheiden konnte. Mein Gegner brachte noch eine Galerte welche sich nicht einschliefern ließ, zwei weitere Sporen mit Teleport und Sniper Shot halfen mir jedoch die ersten guten Treffer zu erzielen, meine Meisterin aus dem gröbsten herauszuhalten und letztendlich in meinem Viertel per Machtwälle Grimson so zu verstecken, dass er von einem beschworenen Wachtum aus, gute Sicht auf alles hatte, jedoch musste auch er einstecken.

 

Grimson mit 5 Schaden in Sicherheit wiegend entschied ich mich gegen eine Heilung als eine Force Wave Cascade eine meiner herumfliegenden Sporen erwischte. Diese wurde direkt über meinen Machtwall hinweg in Grimson gestoßen, welcher wiederum an die Wand krachte. Drei Würfel warfen satte 5 Schaden (einer ging gegen die Rüstung) sodass es für Grimsons Ende genau reichte, ein sehr überraschendes Manöver, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Grimson, der sich mit Eagle Eye (+1 Dice), Sniper Shot (unvermeidbar, pierce +1) gerade vom Turm aus (+1 Dice) auf den Todesfluch belasteten (+1 Dice) gegnerischen Forcemaster in 1-2 Feldern Entfernung (6 bzw. 5 Dice) eingeschossen hatte, war gefallen.

 

Ich also hinter meiner Wand hervor packte Galvitar aus und streichelte schonmal sämtliche Angriffssprüche die ich so mit eingepackt hatte, mit Rhino Hide auf mir und 3 supportenden Sporen fühlte ich mich im Kampf gegen einen wieder aufgewachten Grizzly, eine Gallerte und einen inzwischen gerufenen unsichtbaren Verfolger relativ sicher. Nun begann das Debakel:

 

In einem Moment der Unachtsamkeit ließ ich eine Spore mit Guard darauf einfach stehen, Guard damit sie hinterm Wall versteckt nicht gesehen werden konnte. Blöd nur: Der Wall war in der Vorrunde niedergerissen worden, und meine Spore hockte zum Mana aufladen noch immer am Boden, was ich jedoch (Dank meines Erachtens zu kleiner OCTGN Token) vergessen hatte, sodass der Verfolger sie angriff. Nun gut, 5 Würfel kann man überleben, muss man aber nicht - der Verfolger brauchte 7 Schaden und... würfelte 7 Schaden. Ganz zufällig war es die Spore mit dem Schlafspruch und inzwischen genau 8 Mana darauf.

 

Es ging weiter: Während ich meinen vollkommen schutzlosen Gegner relativ effizient verprügelte und er alles zusammenzog was noch so ging kam es zu einem Moment in dem ich es hätte entscheiden konnte: Nur noch meine Meisterin und meine Sniper Shot Spore hatten Aktionen, die gegnerische Meisterin im selben Feld. Meine Meisterin greift mit einem Machthammer an und... die Verteidigung der Gegnerin funktionierte, als ich wenige Sekunden später schockartig bemerkte, dass ich diesen Angriff zum unvermeidbaren hätte machen können, indem ich einfach die Spore zuerst aktiviert hätte, zu dem Zeitpunkt hatte mein Gegner 28 Schaden von 32 Leben. Vermeintlicher Sieg verschenkt.

 

Mit 2 Sporen im Rücken, die es per Teleport gerade noch so schafften, die Gallerte vor ihrem Einsteigen in den Endfight abzuhalten, prügelte sich meine Meisterin mit Galvitar gegen Verfolger, Grizzly, die gegnerische Meisterin mit Galvitar sowie eine vom Gegner beschworene Spore mit schwacher Heilung. Durch das Ziehen sämtlicher Register gelang es mir den Gegner stets im 20er Schaden Bereich zu halten und auch meine Rhino Hide leistete gute Arbeit, am Ende jedoch reichte es nicht. Überdurchschnittlich gute Angriffswürfe der gegnerischen Kreaturen brachten mich binnen kürzester Zeit von 0 auf 32 Schaden. Meine finale Runde beinhaltete eine Surging Wave (mit 4 Würfeln wegen Todesbund), die den Gegner zwar benommen machte (und damit alle Verteidigungen ausser Krafte setze) einen Galvitar-Doppelschlag sowie zwei Sporen mit je 2 Würfeln im Nahkampf wegen des Todesbunds der immer noch auf meinem Gegner lag. Insgesamt also 16 Würfel in einer letzten Runde in der ich die Ini hatte, diese reichten jedoch nur zu 10 Schaden (trotz Fehlen jedweder Rüstung beim Gegner), während mein Gegner mindestens so viel Schaden warf wie er Würfel hatte - oft jedoch mit einer Menge normalem Schaden der gegen meine Rüstung abprallte, sonst wär es vermutlich für mich auch noch schneller zu Ende gegangen.

 

Alles in allem eine sehr sehr spannende Partie mit sehr interessanten Zügen. Unerwartete Battlegroundkarten die ich bisher auch noch nicht in Aktion gesehen hatte, gepaart mit 2 dummen Fehlern von meiner Seite aus führten dazu, dass Akiro mich zum Schluss dann auch verließ und eine siegreiche gegnerische und stark blutende Machtmeisterin auf dem Feld zurück ließ mit 28 Schadenspunkten und 4 sehr unangenehmen Begleitern an ihrer Seite. Gut dass Grimson das nicht mehr mit ansehen musste :)


Bearbeitet von Lokeus, 25. Januar 2016 - 22:17 .

  • K1ckEM gefällt das

#22 K1ckEM

K1ckEM

    Sprücheklopfer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 347 Beiträge

Geschrieben 25. Januar 2016 - 14:01

Wow. Schade das es mit dem Video nichts geworden ist. Klingt nach ner verrückten Partie!


- - - Akiros Gunst - Mage Wars Duelle auf Deutsch! ||| Schaut auch mal in meinen Videospiele-Kanal: K1ckEM_LP- - -

#23 Schwenkgott

Schwenkgott

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 642 Beiträge

Geschrieben 26. Januar 2016 - 06:18


Bearbeitet von Schwenkgott, 27. Januar 2016 - 18:57 .

  • Lokeus gefällt das

#24 Schwenkgott

Schwenkgott

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 642 Beiträge

Geschrieben 26. Januar 2016 - 06:19



#25 Ronor

Ronor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 51 Beiträge

Geschrieben 26. Januar 2016 - 11:49

Gestern Abend ging die Zweite Runde der Gruppenphase los. 

Mein Zauberbuch

 
Attack
2 x Acid Ball
1 x Ring of Fire
1 x Hurl Boulder
1 x Flameblast
 
Conjuration
1 x Battle Forge
1 x Deathlock
1 x Idol of Pestilence
3 x Wall of Bones
1 x Gravikor
 
Creature
4 x Venomous Zombie
4 x Zombie Brute
 
Enchantment
2 x Brace Yourself
1 x Rhino Hide
2 x Nullify
1 x Ghoul Rot
1 x Rust
2 x Magebane
2 x Marked for Death
2 x Agony
2 x Enfeeble
1 x Poisoned Blood
 
Equipment
1 x Dragonscale Hauberk
1 x Veteran's Belt
1 x Leather Boots
1 x Leather Gloves
1 x Libro Mortuos
1 x Meditation Amulet
1 x Mage Wand
1 x Cloak of Shadows
1 x Elemental Wand
 
Incantation
2 x Dispel
2 x Dissolve
1 x Seeking Dispel
3 x Teleport
1 x Force Push
1 x Disarm
1 x Zombie Frenzy
 
 

Meine Taktik

Die Strategie ist, mit Schmiede, dem Libro und dem Meditationsamulett eine Menge Mana zu haben um Ausrüstung und Zombies spielen zu können. Wenn ich dann gut gerüstet bin, teleportiere ich den Gegner zu meinen Zombies, schneide mit Mauern den Weg zu dessen eigenen Kreaturen ab und lasse die Zombies den Rest erledigen.


Gruppe D – Runde 1
BigFatChef (Hexenmeisterin) vs. Ronor (Nekromant)


BigFatChef startet mit einer Fledermaus, die kräftig mit Verzauberungen eingedeckt wurde. Ich hatte mit Enchantmens Transfusion gerechnet, aber leider keine Möglichkeit gesehen, die das verhindern könnte. Im Falle eines Angriffs, hätten die Verzauberungen einfach auf mich oder die Hexerin übertragen werden können. Zum Glück machen die Flüche meinem Nekro nicht so viel Schaden. Giftimmun schützt vor Ghulfäulnis und das Meditationsamulett arbeitet recht gut gegen Magierfluch.

Dummerweise habe ich meine Strategie nicht angepasst, weil ich auch die Feuerkraft der Hexerin unterschätzt habe. Ich habe die Hexerin zu mir geportet, statt mich mit einem Schattenumhang hinten zu halten, während die Zombies losmarschieren. Das gab ordentlich Schaden für mich, aber auch etwas für die Hexerin. Mein Fehler wurde aber nicht ganz so hart bestraft. BigFatChef versuchte mein Libro aufzulösen, was durch Nullify gekontert wurde. Danach habe ich mich zurückgezogen während Zombies, Ghulfäulnis und das Idol der Pestilenz die Hexerin gekillt haben.

 

In einer Runde hatte ich den Plan Jinx zu spielen und die Vorrunde entsprechend gespielt. Dann habe ich festgestellt, dass Jinx nicht im Deck ist :D

 

 

Habe nun zwei sehr starke Magie rausgehauen um die Vorrunde zu überleben. Je nachdem, wie das andere Duell in der Gruppe ausgeht, könnten die zwei Siege aber nicht reichen. Dann muss ich mir echt was einfallen lassen^^


Bearbeitet von Ronor, 26. Januar 2016 - 11:50 .


#26 Miroque

Miroque

    Advanced Member

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 508 Beiträge

Geschrieben 26. Januar 2016 - 12:18

Ein kurzer Bericht noch von unserem Duell in Runde 1 (Gruppe C) gegen Grimmbart.

Ich spielte einen Kleriker-Swarm mit Valshalla und der mit Falkenauge gestärkten Priesterin und stand einer anderen Fernkämpferin gegenüber, der Johktari Tiermeisterin.

Viel-zu-teuer-Valshalla kam nicht zum Einsatz, nachdem mein Gegner zu Beginn direkt Druck aufbaute: Die Tiermeisterin verzauberte sich doppelt, woraufhin ich meinem harmonisierten Tempel in R2 einen Schutzengel entlockte und ihn mit Verteidigen auf Wache stellte. Auch wenn die beiden Verzauberungen -wie später klar wurde- Falkenauge und Akiros Gunst waren, kam Cervere und ließ sich ebenfalls zweimal verzaubern. In Runde 3 wurde er per Machtstoß in Stellung gebracht – und das inzwischen bärenstarke, löwenwilde Raubtier stürzte sich auf meine verdatterte Priesterin. 10 schmerzhafte Schaden! Jedes Mal vergesse ich, dass mein wachender Schutzengel dem ausweichenden Cevere völlig egal ist. Naja, nicht ganz: Der übermotivierte Engel verpasste der Raubkatze direkt vier kritische Treffer. Dieses Manöver muss anstrengend gewesen sein, denn kurz darauf legte sich der Schutzengel zu einem Nickerchen nieder, wurde jedoch gleich von einem Kleriker unsanft wieder wachgeklopft. Mein Kreaturen-Auflauf sah sich einem kräftezehrenden Mordoks Obelisken gegenüber, während Cervere ein kleines „Missgeschick“ passierte (hihi, Raum für Interpretation) und seine nächste Attacke fehlschlug. Ein besonders kräftiger Kleriker verursachte drei weitere Schaden, als der verletzte Cervere schließlich noch einer tödlichen Brandungswelle zum Opfer fiel und somit auch sein verdecktes Nachwachsen zerstört wurde.

Mit einer verpatzten Säurekugel, aber ordentlichem Würfelglück der Kleriker fiel als nächstes der Obelisk. Es folgten Verzauberung und Gegenverzauberung: Mein Nachwachsen wurde von Blutvergiftung geblockt, und als die Priesterin einem Dornenstoß erlag, konterte der Rost-Fluch die Nashornhaut. Argh, 13 weitere Schaden! Mit 23:0 für Grimmbart sah es schadenstechnisch nicht rosig aus, doch ich beseitigte das Begrenzte Leben und inzwischen waren vier Kleriker der einsamen Tiermeisterin auf den Fersen. Leider knabberten sie gegen „Seit bereit!“ und trotz Rost-Verzauberung nur schleppend am gegnerischen Leben. Eine Todesfessel sollte verschiedene Heilungsaktionen stoppen, doch durch Verhexen gewann ich etwas Zeit. Dafür konnte Grimmbart nächste Runde 18 Mana verpulvern, was ich irgendwie übersehen hatte: einen Felsbrocken konnte ich mit Göttliche Einmischung verhindern, doch der zweite traf mit Falkenauge gestärkt und richtete sieben Schaden an. Jetzt etwas vorsichtiger, befahl ich den Klerikern mich zu heilen. Nach einiger Zeit zahlte sich die enorme Übermacht aus, zumal ich mit Luftwirbel gegen die Wand nachhalf. Am Ende nützten Todesfessel und Flink wie ein Mungo nicht mehr viel; jede meiner Figuren durfte den ungepanzerten Gegner mal ohrfeigen. Der Todesstoß schließlich war der Chefin selbst überlassen.

Ein spannendes Spiel, in dem ich trotz vielen Vorteilen ziemlich unvorsichtig mit rostender Nashornhaut herumlief und ein weiterer Dornenstoß genauso gut auch mein Ende hätte sein können..



#27 Lokeus

Lokeus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 68 Beiträge

Geschrieben 27. Januar 2016 - 21:08

Klingt nach einem spannneden Schlagabtausch, gut gefällt mir vor allem, dass es wieder nicht zu massivem Festungsbau ausgeartet zu sein scheint und der Schaden progressiv auf ein Ende hingesteuert hat, werd mir eure Partie in jedem Fall noch ansehen - vor allem was die Tiermeisterin so dabei hatte interessiert mich brennend.



#28 Miroque

Miroque

    Advanced Member

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 508 Beiträge

Geschrieben 27. Januar 2016 - 21:32

Wir haben recht lange geplant, deshalb dauerte das Video recht lange. Das ist auch ein kleiner Nachteil der sonst sehr interessanten Spiel-Aufzeichungen: Wenn man die Planungsphasen, wo Schwenkgott auch nicht kommentiert, herausschneiden könnte, wären sie wesentlich spannender anzusehen. Natürlich weiß ich, dass das nicht auch noch möglich ist (alleine) zu realisieren.

 

Das Jedi-Duell der beiden Machtmeisterinnen war echt fancy, hab mal reingeschaut. Auch Hexenmeisterin vs. Nekromancer und die beiden Bären-Tiermeister schienen interessante Matches zu sein.

 

Wie ist das im OCTGN, hab's nicht ganz gerafft: Normalerweise sieht man doch, welcher Magier gegen welchen spielt, bevor man nach dem Ini-Wurf entscheidet, wer anfängt, oder...? Beim ersten Match hab ich's nicht gesehen. Das ist ja nicht ganz unwichtig.



#29 Xalgun

Xalgun

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 81 Beiträge

Geschrieben 29. Januar 2016 - 09:59

Xalgun (Druidin) gegen Parkdeck (Tiermeisterin)

 

Mein 2. Spiel

Mein Zauberbuch: folgt

 

Die Grundidee meiner Zauberbuchs ist es die Druidin sehr aggressiv im Nahkampf zu spielen. Runde 2 den Rankenbaum und 2 Felder bewegen, Runde 2 ebenfalls  Felder bewegen und die Schmiede nahe beim Gegner spielen. Runde 3 startet dann meine offensive mit: Handschuhe der Kraft, Räuberische Ranke, Erwecke die Bestie und dann einem Angriff der Druidin und der Ranke, sin späteren Runden folgen Verstärkungen für meine Druidin.

 

Das war auch mein Plan dieses mal, allerdings spielte Parkdeck in Runde 1 direkt 2 Verzauberungen mit der Tiermeisterin. Ich befürchtete eine Spielweise mit vielen Angriffszaubern und erinnerte mich an ein Spiel von arcane duels wo sie so vorgestellt wurde. Deswegen änderte ich meine Spielweise, statt in Runde 2 mich 2 Felder zu bewegen nutzte ich die Schnellzauberaktion für eine Nashornhaut und bewegte mich nur ein Feld und holte die Schmiede.

 

Meine Befürchtung bestätigte sich, ich bekam einen Blitz und einen Felsen ab, damit war ich in Runde 2 bereits bei über 10 Schaden. Es folgte von mir eine Bärenfellrüstung und eine Borkenhaut, Parkdeck belegte ich mit einer Schlingpflanze damit er nicht vor mir und der räuberischen Ranke fliehen kann. Schnell bekam ich mehrere Säurekugeln ab, zwar hatte ich einen Heilungsstab aber meine Aktionen war zu wichtig um diesen mehr als 1 mal zu benutzen.

 

Mehrere Runden folgten in denen wir uns angegriffen haben, ich legte jede Runde einen Teleport bereit um ihn zurück zu teleportieren, doch er selbst spielte nie einen. Ich wurde 2 mal durch Blitze betäubt und wir konnten Angriffe des anderen dank brandungswelle und schwindelig mehrmals verhindern. Mich rettete am Ende der Lebensbund zum Baum und die Regeneration von Borkenhaut. Mit beidem zusammen habe ich sicher um die 10-14 Schaden geheilt. In der letzten Runde spielten wir beide Angriffszauber auf uns in der Schnellzauberphase und waren danach auf jeweils 30 Schaden. Beiden hatten wir ein tanzendes Krummsäbel und ich hatte die Initiative. Meine Druidin griff mit 6 Würfeln im Nahkampf an und seine Verteidigung schlug fehl, ich erreichte genug Schaden und schickte die Tiermeisterin auf die Blättermatte ! J

 

Fazit: Ein schnelles (1 Stunde 10 Minuten) und spannendes Spiel. Wäre ihm die Verteidigung gelungen hätte es danach wohl mich erwischt. Die Wahl auf die Druidin war genau richtig, mit einem anderen Magier hätte ich wohl nicht so lange durchgehalten. Lebensbund mit Regeneration kombiniert ist verdammt cool.



#30 Schwenkgott

Schwenkgott

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 642 Beiträge

Geschrieben 29. Januar 2016 - 21:54






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0