Zum Inhalt wechseln


Foto

Wie Wichtig ist Geld für die Kompetenz der Runner ?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
240 Antworten in diesem Thema

#166 Roadbuster

Roadbuster

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.074 Beiträge

Geschrieben 02. März 2016 - 22:21

Ich glaube es wurde aber immer noch nicht geklärt, wie man mit den unterschiedlichen Wertigkeiten umgehen kann/muss/soll.

 

Wie regelt ihr das, das bestimmte Dinge für den Hersteller wesentlich günstiger sind, als sie später im Handel angeboten werden? Für die Glaubwürdigkeit meines Johnsons ist das, für mich, durchaus ein Punkt. In der Liste kostet das Cyberdeck 100.000. Wenn ich es als Spieler kaufen will, muss ich 100.000 dafür bezahlen. Den Konzern wird es aber sicherlich keine 100.000 kosten. Der Gegenwert für den Johnson ist also weniger, als für den Runner. Somit macht es für einen Johnson durchaus Sinn Geld zu sparen, indem er Sachleistungen verteilt anstatt Geld zu verteilen.

 

Gibt es dieses Problem bei euch überhaupt?


How far can too far go?

#167 Wandler

Wandler

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.281 Beiträge

Geschrieben 02. März 2016 - 22:28

Nicht im geringsten. Mein Kriterium ist: Die Spieler haben Wünsche, sie sollen nach einer Zeit X die ich als spielfördernd sehe sich ihre Wünsche leisten können und dementsprechenden gibt es eine Bezahlung für die Gruppe die pro Person angeboten wird die eben KOSTEN/X=BEZAHLUNG entspricht. Also grob, in der Realität rechne ich das nicht aus.

 

Leite ich für eine Runde deren Ziel ist nach einem Jahr in der High Society aufzutreten, Villen zu besitzen und Millionen zu verbraten, dann werde ich ihnen entsprechendes bezahlen und Runs leiten die das stützen.

 

Wenn ich eine Gangerkampagne habe die sich endlich mal ein eigenes Auto leisten können will, dann werde ich Runs anbieten die dem entsprechen.

 

ich überanalysiere die Sache nicht, versuche aber glaubhaft zu bleiben. Der McFrit-Bedienstete der seinen Hund verloren hat wird keine 2M Nuyen anbieten, während ARES HQ das Runnerteam nicht beleidigt in dem es sie für 1000 Nuyen mal um die Ecke Milch holen schickt.


Bearbeitet von Wandler, 02. März 2016 - 22:28 .

  • SirDamnALot und Namenlos gefällt das

#168 Femmex

Femmex

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 660 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 04:31

 

Gibt es dieses Problem bei euch überhaupt?

Offen gesagt nein ^^"

 

 

Wie regelt ihr das, das bestimmte Dinge für den Hersteller wesentlich günstiger sind, als sie später im Handel angeboten werden? Für die Glaubwürdigkeit meines Johnsons ist das, für mich, durchaus ein Punkt. In der Liste kostet das Cyberdeck 100.000. Wenn ich es als Spieler kaufen will, muss ich 100.000 dafür bezahlen. Den Konzern wird es aber sicherlich keine 100.000 kosten. Der Gegenwert für den Johnson ist also weniger, als für den Runner. Somit macht es für einen Johnson durchaus Sinn Geld zu sparen, indem er Sachleistungen verteilt anstatt Geld zu verteilen.

ich müsste mich dabei erst mal ein paar Dinge fragen:

 

- hat der J überhaupt die Möglichkeit diese Dinge abzudrücken? (Im Sinne von ist er befugt?)

 

- Wenn er sie zur Verfügung hat, ist es im Zuge der Annonymität sinnvoll diese anzubieten? Gerade dann wenns eigentlich 10k heißt und das Gerät ist 100k wert?

 

- Werfe ich die ach so tolle Einsparung eigentlich nicht weg? Denn ich, der J oder mein Unternehmen, könnte es doch auch selbst für Listenpreis verkaufen. Der Absatzmarkt ist ja im Prinzip vorhanden und da würden mir bei meinen normalen Kunden wieder 90k durch die Lappen gehen. ---> In dem Sinne mach ich doch eher weniger Umsatz, wenn ichs heute den dreckigen Runnern überlasse und morgen doch wen mit nem dicken Portmonee verkaufen könnte.

 

Wegen dem letzten Punkt würde ich alleine schon sagen, ich orientiere mich da eher nach den Listenpreisen (+ oder - ein paar %) und muss mich nicht dafür vor meinen Spielern (mit BWL) rechtfertigen, falls es jemals dazu kommt ^^

 

hmm... idee für ein neues "Shadowrun-Spiel" entsteht... SR:Tycoon Du bist Mr. Johnson und musst Runs organisieren und die Runner dabei möglichst immer aufs ohr hauen und Kosten sparen.


Bearbeitet von Femmex, 03. März 2016 - 04:34 .


#169 Lyr

Lyr

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.895 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 06:06

Sicherlich kann der Konzern das für 100k an jemanden anderen verkaufen. Aber damit sich bewerten lässt was dem Konzern mehr bringt gibt es noch ein paar mehr Faktoren als reiner Listenpreis. 

 

 

Die Zahlen sind nur zur Erläuterung und keinesfalls Absolut.

 

Der Markt hat eine Nachfrage von 100 Decks der Marke x für 100k.

Wenn der Konzern jetzt 100 Decks produziert kann er die Nachfrage ganz genau decken. 

Produziert der Konzern jetzt aber 101 Decks heist das nicht das er auch 101 Deck in diesem Monat verkaufen wird weil der Markt ja immer noch nur 100 Decks verlangt.

 

Was sagt uns das? Kann der Konzern in einem Monat weniger oder nur genau soviel produzieren wie die Nachfrage dann fährt er besser wenn er das Deck regulär verkauft.

Kann er aber mehr Produzieren dann kann es sich durchaus lohnen das Deck als Sachleistung anzubieten. Weil im Lager bringt das Deck keinen Nuyen ein.


Bearbeitet von Lyr, 03. März 2016 - 06:08 .


#170 SirDamnALot

SirDamnALot

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 310 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 07:50

Sicherlich kann der Konzern das für 100k an jemanden anderen verkaufen. Aber damit sich bewerten lässt was dem Konzern mehr bringt gibt es noch ein paar mehr Faktoren als reiner Listenpreis. 

 

 

Die Zahlen sind nur zur Erläuterung und keinesfalls Absolut.

 

Der Markt hat eine Nachfrage von 100 Decks der Marke x für 100k.

Wenn der Konzern jetzt 100 Decks produziert kann er die Nachfrage ganz genau decken. 

Produziert der Konzern jetzt aber 101 Decks heist das nicht das er auch 101 Deck in diesem Monat verkaufen wird weil der Markt ja immer noch nur 100 Decks verlangt.

 

Was sagt uns das? Kann der Konzern in einem Monat weniger oder nur genau soviel produzieren wie die Nachfrage dann fährt er besser wenn er das Deck regulär verkauft.

Kann er aber mehr Produzieren dann kann es sich durchaus lohnen das Deck als Sachleistung anzubieten. Weil im Lager bringt das Deck keinen Nuyen ein.

<BWL>

Aber wenn Du mehr Produzierst sinken Deine Stückkosten, wodurch Du das Deck billiger anbieten kannst.

Wenn es eine Preiselastizität gibt (und davon gehe ich mal aus), dann steigt auch die Nachfrage.

Der Markt für Matrix Jockeys wird bei den Prohibitiven Preisen für Decks sicher nicht gesättigt sein.

Das noch keiner der großen eine offensive mit günstigen Decks zum abgraben von Marktanteilen gestartet hat, lässt auf ein Preiskartell schließen :P

</BWL>

Ich glaube Mikro- und Makroökonomische überlegungen und Modelle sollte man nicht an Shadowrun anlegen. :P

Außerdem reden wir bei den Preistabellen fast immer von Schwarzmarkt und nicht Ladenpreise.

Über die Kaufkraft verhältnisse von Joe Sixpack können wir also nur Spekulieren (*Badumtss*)

 

 

Zurück zum Thema: Ich sehe das wie Wandler, schlussendlich dreht sich das Ingame Universum um die Leute die am Tisch sitzen um spass zu haben.

Man kann sich sogar glücklich schätzen wenn die Spieler es schaffen konkrete Wünsche in Worte zu formulieren ;)

Wenn die Spieler sich eine schnelleres fortkommen wünschen, dann gibts halt höherwertige Aufträge mit mehr Karma & Geld.

Auch wenn das vielleicht "unrealistisch" ist. Da kann die Rollenspiel Polizei ruhig kommen, ich kann JiuJitsu :P


  • Sam Stonewall und Namenlos gefällt das

Wenn "Alles hat seinen Preis" die Staatsräson zu Shadowrun 5 ist, ist dann Clawfinger's "The price we pay" die passende Hymne ? ^^

Windows Applikation für Initiativreihenfolge

Ammo Tracker Sheet einfach selber machen: PNG

und Quelldateien

Nach Datenpfade: Hosts werden in Seifen-Minen abgebaut und laufen mit Fairy Dust


#171 bricks are heavy

bricks are heavy

    I shot the deputy.

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.182 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 08:04

Wie regelt ihr das, das bestimmte Dinge für den Hersteller wesentlich günstiger sind, als sie später im Handel angeboten werden? Für die Glaubwürdigkeit meines Johnsons ist das, für mich, durchaus ein Punkt. In der Liste kostet das Cyberdeck 100.000. Wenn ich es als Spieler kaufen will, muss ich 100.000 dafür bezahlen. Den Konzern wird es aber sicherlich keine 100.000 kosten. Der Gegenwert für den Johnson ist also weniger, als für den Runner. Somit macht es für einen Johnson durchaus Sinn Geld zu sparen, indem er Sachleistungen verteilt anstatt Geld zu verteilen.

Das Thema setzt eine ganze Reihe von Annahmen für den Johnson voraus, zunächst dass Johnson ein fester Konzern-Johnson und kein freischaffender Johnson ist. Dann muss Johnson für ein Konzern arbeiten, der Cybertech herstellt, vermutlich A oder größer (?). Dann muss Johnson Zugriff auf Fließbandware haben, und er muss den Mehraufwand - nichts ist leichter, Geld von einem Schwarzgeldkonto auf einen Stick zu ziehen (und die Restsumme zu unterschlagen) - leisten wollen. Das sind alles Punkte, die man imo von den meisten Johnsons nicht voraussetzen kann, v.a. wenn man sich ansieht, mit welchen Runideen manche hantieren (siehe SL-Bereich).
Aber die Runner gehören auch dazu, die müssen bei ihren Connectiuons durchsickern lassen, dass sie auch für Hardware oder Dienstleistungen arbeiten würden, und wofür so in etwa. Das können die Connections dann Johnsons gegenüber erwähnen, und vielleicht findet der eine ja so zu den anderen..
 

Gibt es dieses Problem bei euch überhaupt?

Nicht im geringsten. Mein Kriterium ist: ein SL-Tipp aus dem Regelwerk (für SR4), 'Seien sie hart!' - die Runner müssen für jeden Nuyen Blut und Wasser schwitzen und nach dem Run auf dem Zahnfleisch nachhause kriechen. Wer fürstlich entlohnt werden will, muss vorher durch die Hölle gehen und seine Chummer sterben sehen. Und wenn man später durch die neuen, teuren Spielzeuge ständig an das Grauen und die Toten erinnert wird, dann hat sich alles bestimmt gelohnt...


 

Die "sinnvollste" Lösung scheint mir im Grunde einfach die zu sein, die hier auch schon mehrfach fiel:

Das Face verhandelt für alle (ggf. mit einem haufen Spickzettelchen, was die Runner alle wollen)

Das setzt wieder den Team-Gedanken voraus, also dass alle Runner am Tisch die Verhandlungen an jemanden übergeben wollen. Was, wenn ein Runner den Deal selbst für sich aushandeln möchte?

Bei den meisten meiner Charaktere kann man Verdienstlücken mit zukünftigen Gefallen stopfen, dabei sehr gerne Gefallen von den anderen Runnern (es kann nie schaden, wenn einem die anderen Runner vepflichtet sind *fg*), weniger gerne (aber auch gut) von den Auftraggebern, die hinter Johnson stehen (Gefallen kann hier alles mögliche sein, Konzern-SINs, Zugang zu Horten des Wissens, Transport mit Kon-Fliegern, Training/Ausbildung, vier Wochen Karibikurlaub auf einer protzigen Kon-Yacht usw.).

Taint their hearts with darkness.


#172 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 08:20

@Johnson bezahlt in Sachgütern

 

grundsätzlich kann hier alles irgendwie hingebogen werden:

 

1. Johnson verscherbelt "Ausschussware"

Der Listenpreis bezieht sich auf jene Objekte, die als verkaufsfähig gelten. Ausschuss und QC-Muster werden auf die verkaufsfähigen Objekte umgelegt. Das heißt, hinten auf dem Hof steht ein Container, wo abgeschriebener Ausschuss zur Verschrottung/Entsorgung gesammelt wird. Es wird immer mal Dinge geben, die nur wegen kosmetischer Defekte hier landen. Stellt euch medizinischen Bedarf (also unterer Eurobereich) vor, wo jetzt die Bördelkappe eine Delle hat. Schafft es die in die Apotheke? Nein, wird entsorgt, selbst wenn ihr Inhalt einwandfrei ist. Da bedient sich jetzt der Johnson und ihr bekommt (Army Konfektionierung) Blutgerinnungspray und Wundschaum.

1.1. Johnson verscherbelt gemachte "Ausschussware"

Der Johnson "sorgt" dafür, dass "benötigte" Ware als Messe Demonstrator zur Verfügung gestellt wird und jetzt (weil von tausend Deck-geilen Nerds angegrabelt und weiß wie oft runtergefallen ist) "Entsorgt" werden muss. Weil wer soll das Stück den noch refulär kaufen? Also geht es in die Tonne und Jonny holt es sich da raus.

 

2. Johnson verscherbelt rücksichtslos Firmenbesitz

Die nicht existente Shadowrun-Vergabe-Stelle "organisiert" sich ihr Buget selbst - und macht den eigenen Konzern "zum ersten -armenarmen- Opfer dieser pössen Puben aus den Schatten". Mit Insiderwissen organisiert sie "Klauruns" im eigenen Lager. Heya, schon mal als gefakter Müllentsorger einen Container Soyfood bei RealAldi vom Hof geholt, der nur durch eine "Matrixpanne" das Label "Entsorgung" dran hatte? Ist ein echter Milkrun - hat aber schnell mobilisierbaren Straßenverkaufswert. Und dann...und jetzt noch...und da war noch ein aus der Werkstatt "falsch abgeholte" FirmenBenz...

2.1 Johnson verscherbelt hierfür überlassenen Firmenbesitz

Der CIA hat in ähnlicher Lage Containerladungen an Knarren (die stellte der Kongress ohne größere Kontrolle zur Verfügung) verhökert (an den Iran in den 80er!), um so an Schwarzgeld für andere Operationen (die der Kongress nicht gebilligt hätte, aber Pfui!)  zu gelangen. War die perfekte Isolierung für den Kongress. Alle konnten sich die Hände in Unschuld waschen...

 

3. Johnson ist Staat im Staate

dann macht er von 1 bis 2.1 eh alles, was nötig ist, um seiner Vision von Rache, perfekten KonzernStaat, NeuemMenschen, Idol der Versuchung etc. zum Durchbruch zu verhelfen.

Und wenn es nur perfide Rache an den ganzen GlitzerExec ist, die SchattenMogul Jonny auf dem Schirm hat?

 

4. Johnson soll Prototypen unter das Volk bringen

HackyDeck? wie lief das neulich mit deinem neuen Deck? Oh, ist durchgebrannt...Ok...(Anruf im Betrieb: taugt nichts! neu ans Reißbrett, ihr Maden!) 

Hier kann APDS Muni, Knarren, Sensoren, Kletterausrüstung etc. beliebig eingesetzt werden.

Hier sind die Runs natürlich nur Beiwerk zur Felderprobung.


Bearbeitet von Major Wolf, 03. März 2016 - 08:22 .

  • Namenlos gefällt das

#173 Femmex

Femmex

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 660 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 08:57

Ich merke schon ^^

 

Das Thema weckt den Tiger Kreativität und den BWLer in dir... uns allen irgendwo und entwickelt sich zunehmend (in meinen Augen) zu ner Fluff-Frage.


  • Major Wolf gefällt das

#174 S(ka)ven

S(ka)ven

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.575 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 11:13

In wiefern lasst ihr denn den Straßenruf mit in die Bezahlung fließen?

 

Gibt ja einige Vorteile die da Bonus geben und Straßenruf ist ja eigentlich der "Gradmesser" für Kompetenz und Erfolg in den Schatten.

 

Aus meiner Sicht auch von einem dem Runner unbekannten Johnson die einzige Sache, die er bei der Bezahlungsverhandlung vor dem Job irgendwie mit anbringen sollte/könnte, es sei denn der Rigger postet in seinem P2 Account oder DataHaven seiner Wahl immer seinen Aktuellen Bestand an Drohnen und Fahrzeugen, etc. (Ich hab nen NSC der tut das sogar)  :P

 

Quasi wie im Mittelalter...

Kannst zwar der geilste Schwertschmied des Landes sein...  

wenn du keinen guten Leumund hast, der das auch bezeugen und per Mund zu Mund Propaganda weitertragen kann, dann existierst du für die meisten nicht und niemand wird dir auf blauen Dunst extrem viel Kohle versprechen wenn nicht absehbar ist, was am Ende herauskommt...

 

Da gibt es auch ein paar schöne Nachteile im Assassins Primer oder Hard Targets, was dieses Problem (zumindest das im Assassinengewerbe) sehr gut wiederspiegelt.



#175 Tyrannon

Tyrannon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 796 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 11:25

Keine Ahnung ob das irgendwie in den Regeln steht oder nicht, aber bei mir kommt Strassenruf im Bereich Johnson zum Einsatz indem ich ihnen Extrawuerfel bei der Verhandlungsprobe zugestehe.

Das ist zwar dann nicht viel, aber immerhin etwas.

 

Erklaert wird das dadurch, dass sich Johnsons untereinander austauschen und Empfehlungen aussprechen bzw. vor gewissen Runnerteams warnen.

"Wenn dus ruhig haben willst, nimm das Starfox Commando, die haben mich bis jetzt nicht enttaeuscht. Aber nimm bloss nicht die CrashDevils, da ist der Name Programm, die taugen nur was wenns Explosionen gibt"

 

 

 

Wer sich strikt nach dem Belohnungssystem von SR5 haelt, dem mag 100Nuyen Extra pro ERFOLG(ein Wuerfel ist also nur 33Nuyen wert)zu wenig sein. Diese koennen den Ruf ebenfalls als Multiplikator einrechnen. zB. Ruf geteilt durch drei abgerundet gibt +1 Multiplikator. Das wuerde die Professionalitaet widerspiegeln und gleichzeitig die Bezahlung schnell nach oben ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun aber zurueck zum Thema ^^

 

Wie wichtig ist Geld fuer die Kompetenz der Runner?

Seeeeehr wichtig! Wenn man davon ausgeht, dass es keine Vollpfosten sind, sondern wissen was man zu tun hat.

Geld und hohes Einkommen ermoeglichen Loesungswege, die etwas extravagant sind im Vergleich zu Teams, die jede Muenze umdrehen muessen.

Meistens ist das Extrageld dann auch mit Extra Gefahr gleichzusetzen und hier ist die durch geld erlangte Kompetenz absolut notwendig.

 

Wenn der Plan komplizierter ist, steckt man zwangslaeufig mehr Geld in seine Kontakte, man will ja schjliesslich so vie und so zuverlaessig wie moeglich an seine Informationen kommen. Je mehr Geld ich dabei springen lasse, dest weniger die Chance dass mich jemand ueber den Tisch zieht. Das ist bei hoeherer Professionalitaet viel toedlicher als zuvor!

Ausserdem rechnet man dan schonmal mit Verlusten. Die Armor muss ersetzt werden, Verbrauchsgegenstaende werden im grossen Stil eingesetzt. Hoehere Leute werden bestochen.

Und zu guter letzt werden Drohnen ebenfalls zu VERBRAUCHSgegenstaenden und werden verschrottet zum wohle des Runs.

 

Alles was dann noch uebrig bleibt ist dann der Lohn fuer den erhoehten Aufwand und das erhoehte Risiko. Da sollte dann aber auch ordentlich mehr dabei rauskommen, denn sonst koennte man mit mehr Ausruestung ja auch weiterhin die billigen Jobs machen und verhaeltnismaessig locker durch die Auftraege spazieren.

 

 

 

Stellt euch einfach nur mal vor wie einfach es waere als 500Karma Monster irgendwelche Gangs zu verpruegeln xD


Bearbeitet von Tyrannon, 03. März 2016 - 11:36 .


#176 bricks are heavy

bricks are heavy

    I shot the deputy.

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.182 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 11:56

Erklaert wird das dadurch, dass sich Johnsons untereinander austauschen und Empfehlungen aussprechen bzw. vor gewissen Runnerteams warnen.

Guter Witz, *hahaha* Johnson-Kaffeekränzchen und so, ne?

Hinbiegen kann man in der Tat alles, Major Wolf, aber ob es am Ende glaubwürdig ist bleibt die Frage. Die meisten der Punkte setzen voraus, dass es sich um feste Kon-Johnsons handelt.

Taint their hearts with darkness.


#177 S(ka)ven

S(ka)ven

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.575 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 12:24

 

Erklaert wird das dadurch, dass sich Johnsons untereinander austauschen und Empfehlungen aussprechen bzw. vor gewissen Runnerteams warnen.

Guter Witz, *hahaha* Johnson-Kaffeekränzchen und so, ne?

Hinbiegen kann man in der Tat alles, Major Wolf, aber ob es am Ende glaubwürdig ist bleibt die Frage. Die meisten der Punkte setzen voraus, dass es sich um feste Kon-Johnsons handelt.

 

 

Also so einfach ist es nicht... Keine Liga der Aussergewöhnlich gemeinen Johnsons.

 

Aber es gibt Johnson-Netzwerke und diese tauschen sich auch garantiert untereinander aus.

 

Der übliche Rest läuft dann über Mund zu Mund Propaganda, Schieber und Infobroker, die jedem einzelnen Johnson so auf kurz oder lang die entsprechenden Infos zukommen lassen.

Gibt ja nicht umsonst Shadow-Community als Wissensfertigkeit..., was darauf hindeutet das die Schatten schon irgendwie als Community vernetzt sind.



#178 Lyr

Lyr

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.895 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 12:32

Natürlich muß man gewisse Sachen beachten damit es glaubwürdig bleibt. Aber es wird ja auch nicht bei jedem Job ein Reflexbooster, ein Cyberdeck, einen Kraft 6 Waffenfokus oder die Killerdrohne mit der Panter Sturmkanone  verhökert.


  • Major Wolf und Namenlos gefällt das

#179 bricks are heavy

bricks are heavy

    I shot the deputy.

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.182 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 12:38

Der übliche Rest läuft dann über Mund zu Mund Propaganda, Schieber und Infobroker, die jedem einzelnen Johnson so auf kurz oder lang die entsprechenden Infos zukommen lassen.
Gibt ja nicht umsonst Shadow-Community als Wissensfertigkeit..., was darauf hindeutet das die Schatten schon irgendwie als Community vernetzt sind.

Sicher, sicher. Das ist imo nur nicht der Rest, sondern der Löwenanteil! Unabhängige Johnsons tauschen sich vielleicht hier und da aus, aber die cyber-anbietenden Kon-Johnsons wohl eher weniger.

SK-Johnson *aufseinenheißenTeepustend*: "Ich empfehle Starfox Commando, die haben Aztech neulich in meinem Auftrag und nur für einen Beta-Cyberarm ordentlich den Arsch aufgerissen. 281 Tote, Forschungsdaten vernichtet, einzigen Prototyp entwendet und die Arkologie abgefackelt."
Aztech-Johnson: "Starfox Commando. Soso." *stehtaufundgeht*
Mitsuhama-Johnson *AztechJohnsonhinterherrufend* "Mit einer Nullzone und entsprechender Propaganda wäre das nicht passiert, HA-HA-HAAAAAA! *anSK-Johnsongerichtet* Reich' mir doch bitte mal das Gebäck."

Taint their hearts with darkness.


#180 Wandler

Wandler

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.281 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 12:48

Keine Ahnung ob das irgendwie in den Regeln steht oder nicht, aber bei mir kommt Strassenruf im Bereich Johnson zum Einsatz indem ich ihnen Extrawuerfel bei der Verhandlungsprobe zugestehe.

Strassenruf 371
Der Straßenruf dient als positiver Limitmodi kator bei allen Proben auf Soziale Fertigkeiten in Situationen, in denen die Reputation des Charakters bekannt ist.

Ich nutze die Regeln für Strassenruf, schlechten Ruf und Prominenz überhaupt nicht. Das System ist so sehr runtergedummt [lies:abstrahiert], das es für mich einfach nicht mehr stimmig für Shadowrun ist. Alle diese 3 Werte verteile ich nicht einmal mehr, sondern lasse die Aktionen der Runner in die Reaktionen der NSCs einfließen. Das ist ein fließendes System ohne feste Regeln.

 

Um die Regeln zu nutzen wie sie sind, müsste ich soviel zusätzliche Buchhaltung führen und am System Dinge aufteilen und ändern, dass ich es mir gleich spare daran rumzudoktorn.


Bearbeitet von Wandler, 03. März 2016 - 12:49 .

  • Major Wolf und Namenlos gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0