Zum Inhalt wechseln


Foto

Wie Wichtig ist Geld für die Kompetenz der Runner ?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
240 Antworten in diesem Thema

#31 Plague

Plague

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.191 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 10:10

das Problem beim "Sparen" ist mMn. immer, daß es dazu verleitet den Blick nur auf Effizienz zu legen. Man spart dann auf das was am meisten "bang for the buck" gibt.

Ich lege im Hintergrund meiner Charaktere fest, welche Ziele sie haben, und investiere das Geld entsprechend. Das kann der biggest bang sein, kann auch ein regular bang sein, oder auch gar kein bang. Ich gebe eigentlich nie Geld aus, nur um mit dem Rest der Charaktere Schritt zu halten.

Grundsätzlich finde ich Geldmangel zu Beginn einer Runner-Karriere super! Man muss überleben, sich beweisen, die richtigen Leute treffen. Wenn der Ruf steigt, sollte auch die Entlohnung steigen, schließlich kauft der Johnson etabliertes Talent ein und die Runner können mehr Forderungen stellen.

Ich schließe mich Wandler und Namenlos an, ich nutze kein System zur Ermittlung der Bezahlung von Runs. Ich zahle vielmehr das Minimum dessen, was die Runner zu akzeptieren bereit sind - take it or leave it.

#32 Namenlos

Namenlos

    Google Fu-Sensei

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.595 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 13:26

... etwas anderes als einen Erwachten zu spielen. Tschuldigung, Steilvorlage ;-)

Vieleicht liest du noch mal nach und stellst fest, dass sich mein Post überhaupt nicht auf 'Ware beschränkt B) 

Was mir in dem Zusammenhang wieder auffällt ist der Anspruch mancher Spieler, mit ihren Runnern SpecOps- und HTR-Trooper in die Tasche stecken zu können.

 

das Problem beim "Sparen" ist mMn. immer, daß es dazu verleitet den Blick nur auf Effizienz zu legen. Man spart dann auf das was am meisten "bang for the buck" gibt.

Das würde ich im realen Leben aber ganz ähnlich machen, zumindest wenn es in meinem Job um Leben und Tod geht. Aber es hält einen ja niemand davon ab, Johnson auch mal "in Chrom" zahlen zu lassen.


  • Tyrannon gefällt das

#33 Femmex

Femmex

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 660 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 18:50

 

Aber es hält einen ja niemand davon ab, Johnson auch mal "in Chrom" zahlen zu lassen.

Vorteil: Du sparst dir den Laufweg (und zusätzliche Kosten für die Beschaffung)

 

Nachteile: Kann schnell unverhältnismäßig werden:

 

Wenn es was ist, was Sammy X oder Rigger Y gut gebrauchen kann, was gibst du dann den anderen? Ist das für die Art Job überhaupt als Bezahlung vertretbar? (Ich rede jetzt nicht zwangsläufig von RAW Regeln, sondern von dem was jeder Spielleiter/-gruppe für angemessen hält)

 

Oder wenn es die (neben Taschengeld) einzige Belohnung ist, die Mr. J anbietet, entsteht der gruppeninterne Stress, wie die Runner damit umgehen. ---> Verschuldung bei den Spielerncharakteren, die dann genauso darauf hinausläuft, dass der vercyberte Charakter sich "(Spiel-)monate-lang" nichts leisten kann, sofern die anderen ihn überhaupt für "kreditwürdig" halten ^^

 

Meiner Meinung und Erfahrung nach sind "Naturalien" als Zahlungsmethode hier und da ganz gut, aber es sollte etwas sein, was man gut absetzen kann, oder für alle zumindest zu gebrauchen ist ---> Waffen, Werk- / Spielzeug und solche Dinge.

 

Chrom im Bereich von 100k+ Nuyen anzubieten als Lohn ist meiner Ansicht schon eher was für Runnergruppen, die eine entsprechende Lohnklasse "einfordern dürfen".

 

--------------------------------------------

 

Meiner Meinung nach sollte das was der J auszahlt bei einem Run nicht unbedingt das Einzige sein, woran man verdienen kann. Ich bin kein Freund von Leichenfledderei - darunter verstehe ich jetzt aber auch nur das man die Leichen wirklich auseinander nimmt um sich am Chrom der armen Schweine die draufgegangen sind zu berreichern - aber ein Gewehr mitgehen zu lassen, Paydata abzuzwacken, "gekaperte" Drohnen und eventuell den einen oder anderen "Wertgegenstand" finde ich jetzt nicht verkehrt.

 

Gerade bei den "Wertgegenständen und Paydata" können Wissensfertigkeiten eine große Rolle spielen ---> Ich denke da an Kunstschätze oder z.B. politisch wichtige Informationen für die man vllt. mehr als einmal die Nachrichtigen gesehen haben muss um deren "Wert" einzuschätzen.

 

Dabei sollte man allerdings immer als SL und als Spieler die Umstände vor Augen haben (Zeit, Logistik, ganz wichtig der Auftrag etc.) die es einem erschweren alles, wenn nicht überhaupt irgendwas, mitgehen zulassen. Sprich den Umzugswagen für in 3 Stunden nach dem Treffen mit dem J zu bestellen, sollte nicht machbar sein xD

 

 

Ein anderer (interessanter) Weg um an Kohle für Chrom (oder Chrom direkt) ranzukommen, wäre es Schulden zu machen. Klar, nen Kredit bei der Bank kann man wahrschenilich nicht aufnehmen, aber vllt. hat man eine entsprechende Connection die da weiterhilft. Im Gegenzug muss der Charakter widerum für diese Personen Aufträge übernehmen - ohne ein eventuelles wenn und aber - oder er lebt mit den Konsequenzen.

 

Das hat den Vorteil das die Welt, in der man spielt, ein Stück lebendinger wird und liefert eventuell neue "Abenteuer-Ideen".

 

An Geld zu kommen, ist meiner Meinung nach weniger ein Problem, wenn die Spieler und der SL kreativ sind und sich über Möglichkeiten Gedanken machen, auch ohne das es in Powergaming und Leichenfledderei endet.



#34 Namenlos

Namenlos

    Google Fu-Sensei

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.595 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 19:49

Wenn es was ist, was Sammy X oder Rigger Y gut gebrauchen kann, was gibst du dann den anderen? Ist das für die Art Job überhaupt als Bezahlung vertretbar?

Meine Pi mal Daumen-Berechnungen für Run-Bezahlungen beruhen ja darauf, was Mr. Johnson für den Run ausgeben kann (und will). Und wenn er da mit Chrom oder sonstiger Ausrüstung, an die er günstig rankommt, bezahlen kann ergibt das einen Gewinn für alle: Der Runner bekommt einen höheren Ausrüstungswert als die Bezahlung eigentlich hergibt und J. kommt günstiger davon als geplant. Und wer nichts davon will bekommt die vereinbarte Bezahlung. Das beschränkt sich ncht auf 'Ware, sondern auf jegliche teure Ausrüstung - warum nicht mal den Samurai, Riggern und Deckern entgegen kommen, ohne die Bezahlungen in die Höhe zu treiben?

 

Was das Beutemachen angeht: So lange meine Runner keine Leichen auseinander nehmen (ginge ja meist schon zeitlich nicht) können sie auch Sachen mtgehen lassen. Meist sind es eh nur ein paar erbeutete Gegenstände.

Interessant finde ich aber, dass CGL einem ständig eigenmotivierten Datendiebstahl madig machen will, während es in älteren Editionen dafür Tabellen (und Regeln für den Werteverlust von Daten) gab.



#35 Tyrannon

Tyrannon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 807 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 21:49

 

 

Aber es hält einen ja niemand davon ab, Johnson auch mal "in Chrom" zahlen zu lassen.

Vorteil: Du sparst dir den Laufweg (und zusätzliche Kosten für die Beschaffung)

 

Nachteile: Kann schnell unverhältnismäßig werden:

 

Wenn es was ist, was Sammy X oder Rigger Y gut gebrauchen kann, was gibst du dann den anderen? Ist das für die Art Job überhaupt als Bezahlung vertretbar? (Ich rede jetzt nicht zwangsläufig von RAW Regeln, sondern von dem was jeder Spielleiter/-gruppe für angemessen hält)

 

Oder wenn es die (neben Taschengeld) einzige Belohnung ist, die Mr. J anbietet, entsteht der gruppeninterne Stress, wie die Runner damit umgehen. ---> Verschuldung bei den Spielerncharakteren, die dann genauso darauf hinausläuft, dass der vercyberte Charakter sich "(Spiel-)monate-lang" nichts leisten kann, sofern die anderen ihn überhaupt für "kreditwürdig" halten ^^

 

Meiner Meinung und Erfahrung nach sind "Naturalien" als Zahlungsmethode hier und da ganz gut, aber es sollte etwas sein, was man gut absetzen kann, oder für alle zumindest zu gebrauchen ist ---> Waffen, Werk- / Spielzeug und solche Dinge.

 

Chrom im Bereich von 100k+ Nuyen anzubieten als Lohn ist meiner Ansicht schon eher was für Runnergruppen, die eine entsprechende Lohnklasse "einfordern dürfen".

 

--------------------------------------------

 

Meiner Meinung nach sollte das was der J auszahlt bei einem Run nicht unbedingt das Einzige sein, woran man verdienen kann. Ich bin kein Freund von Leichenfledderei - darunter verstehe ich jetzt aber auch nur das man die Leichen wirklich auseinander nimmt um sich am Chrom der armen Schweine die draufgegangen sind zu berreichern - aber ein Gewehr mitgehen zu lassen, Paydata abzuzwacken, "gekaperte" Drohnen und eventuell den einen oder anderen "Wertgegenstand" finde ich jetzt nicht verkehrt.

 

Gerade bei den "Wertgegenständen und Paydata" können Wissensfertigkeiten eine große Rolle spielen ---> Ich denke da an Kunstschätze oder z.B. politisch wichtige Informationen für die man vllt. mehr als einmal die Nachrichtigen gesehen haben muss um deren "Wert" einzuschätzen.

 

Dabei sollte man allerdings immer als SL und als Spieler die Umstände vor Augen haben (Zeit, Logistik, ganz wichtig der Auftrag etc.) die es einem erschweren alles, wenn nicht überhaupt irgendwas, mitgehen zulassen. Sprich den Umzugswagen für in 3 Stunden nach dem Treffen mit dem J zu bestellen, sollte nicht machbar sein xD

 

 

Ein anderer (interessanter) Weg um an Kohle für Chrom (oder Chrom direkt) ranzukommen, wäre es Schulden zu machen. Klar, nen Kredit bei der Bank kann man wahrschenilich nicht aufnehmen, aber vllt. hat man eine entsprechende Connection die da weiterhilft. Im Gegenzug muss der Charakter widerum für diese Personen Aufträge übernehmen - ohne ein eventuelles wenn und aber - oder er lebt mit den Konsequenzen.

 

Das hat den Vorteil das die Welt, in der man spielt, ein Stück lebendinger wird und liefert eventuell neue "Abenteuer-Ideen".

 

An Geld zu kommen, ist meiner Meinung nach weniger ein Problem, wenn die Spieler und der SL kreativ sind und sich über Möglichkeiten Gedanken machen, auch ohne das es in Powergaming und Leichenfledderei endet.

 

 

 

Jo, meine Gruppe ist ein TEAM, wenn der Decker ein neues Deck bekommen würde, würden die Purzelbäume schlagen damit er das bekommt. Egal ob sie bezahlt werden oder nicht, denn sie wissen genau, dass es im Endeffekt IHRE Arbeit leichter macht.


  • Namenlos gefällt das

#36 Femmex

Femmex

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 660 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 21:58

 

Meine Pi mal Daumen-Berechnungen für Run-Bezahlungen beruhen ja darauf, was Mr. Johnson für den Run ausgeben kann (und will). Und wenn er da mit Chrom oder sonstiger Ausrüstung, an die er günstig rankommt, bezahlen kann ergibt das einen Gewinn für alle: Der Runner bekommt einen höheren Ausrüstungswert als die Bezahlung eigentlich hergibt und J. kommt günstiger davon als geplant. Und wer nichts davon will bekommt die vereinbarte Bezahlung. Das beschränkt sich ncht auf 'Ware, sondern auf jegliche teure Ausrüstung - warum nicht mal den Samurai, Riggern und Deckern entgegen kommen, ohne die Bezahlungen in die Höhe zu treiben?

 

Das kann natürlich funktionieren. Allerdings zweifel ich daran, das du damit dieser Spirale ein Ende setzt ^^

Ich denke jeder Spielercharakter mit ein bisschen Ahnung kann ungefähr schätzen was dieses oder jenes Teil Wert ist und da wäre er doch schon blöd sich mit einem Bruchteil des Preises als Gehaltszahlung abspeisen zu lassen. Ergo muss es auch wieder ausgeglichener sein (+- 10% oder 20%) was die Barzahlung natürlich wieder hoch treibt.

 

Selbst wenn du als Spieler weißt, wie "heikel" die Situation für mundane Charaktere ist und es eigentlich sogesehen "fair" ist, wenn der Sam, Rigger, oder Decker mit cooler Ausrüstung oder Cyberware belohnt wird, heißt es noch lange nicht, das es richtig oder charaktergetreu ist, wenn der jeweilige (dadurch benachteiligte) Charakter damit einverstanden ist. Andernfalls gäbs ja nur (erwachte) Samariter ;) (die zufällig auch noch alle Shadowrunner sind). Die nächsten Monate können auch für Magier richtig scheiße laufen und am ende steht man da und weiß nicht wie man die Miete und alles andere bezahlen soll... [ingame Gedanke]

 

Dann wäre da noch der "glückliche" Zufall, den ich persönlich nicht so berauschend finde. ---> Charakter A braucht was besonderes, der nächste oder übernächste Johnson bietet ihm genau das (oder was sehr ähnliches) "zufällig" an, und sei es, das er aus einem "Katalog" wählen darf.

 

Dann gilt auch noch zu überlegen ob es in den Kontext der Welt passt. Gut, da hat wohl jeder seine eigene Meinung, aber ich denke der Auftraggeber eines Johnson, der bereitwillig und nur zu gerne Sachleistungen einer bestimmten Richtung als Belohnung anbietet, ist leichter zu identifizeren als jemand der nur Nuyen anbietet. Was wiederum den Sinn eines Johnson schmälert, der ja als "Mr. NoName" anonym und ohne Rückschlüsse auf seinen Arbeitgeber, Runner anheuern soll, die wiederum einer anderen Partei schaden.

 

Anmerkung: Ich hab da grundsätzlich nichts gegen und hin und wieder hab ich das auch schon so gehandhabt. Aber ab nem gewissen Sachwert wird es meiner Ansicht nach unschön.

 

 

Was das Beutemachen angeht: So lange meine Runner keine Leichen auseinander nehmen (ginge ja meist schon zeitlich nicht) können sie auch Sachen mtgehen lassen. Meist sind es eh nur ein paar erbeutete Gegenstände.

Interessant finde ich aber, dass CGL einem ständig eigenmotivierten Datendiebstahl madig machen will, während es in älteren Editionen dafür Tabellen (und Regeln für den Werteverlust von Daten) gab.

Leichenflädderei scheint bei manchen Leuten sehr populär geworden zu sein ^^

Wo wird denn Datendiebstahl madig gemacht? Gut die Matrixregeln sprechen eher für ein "schnelles" rein rund raus aber ansonsten fällt mir auf die Schnelle nichts ein... Als Decker gehört Paydata für mich seit eh und je dazu, ganz wie du schon sagst.

 

Ich finde bei allen Tabellen sollte man sich eine Sache vor Augen halten:

 

Nuyen sind ungleich Karma

 

Dafür bezahlt man einfach zuviele "Nebensächlichkeiten" als das es die Charakterentwicklung ins Stocken bringen sollte. Meine Meinung.

 

 

Jo, meine Gruppe ist ein TEAM, wenn der Decker ein neues Deck bekommen würde, würden die Purzelbäume schlagen damit er das bekommt. Egal ob sie bezahlt werden oder nicht, denn sie wissen genau, dass es im Endeffekt IHRE Arbeit leichter macht.

 

Bei einem Team, das sich selbst auch so sieht und als solches versteht, ist das wiederum was anderes. Ganz klar. Allerdings bei einem "zusammengewürfelten" Haufen, die zufälllig den selben Schieber haben oder gar nur für den selben Johnson arbeiten und wo man sich nicht sicher sein kann, das der Typ das nächste mal überhaupt noch mit dabei ist (oder überhaupt noch lebt) ist das ganze schon fragwürdiger.



#37 Tyrannon

Tyrannon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 807 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 22:50

Wenn sich ein Spieler wegen solchen Ausnahme-Bezahlungen echt aufregt hörts bei mir auf. Solche Leute/Neider will ich nicht in meiner Gruppe haben. Man freut sich gefälligst für den Kumpel der gut dabei wegkommt.


Bearbeitet von Tyrannon, 25. Februar 2016 - 01:00 .


#38 Sam Stonewall

Sam Stonewall

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.226 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 22:54

 

Selbst wenn du als Spieler weißt, wie "heikel" die Situation für mundane Charaktere ist und es eigentlich sogesehen "fair" ist, wenn der Sam, Rigger, oder Decker mit cooler Ausrüstung oder Cyberware belohnt wird, heißt es noch lange nicht, das es richtig oder charaktergetreu ist, wenn der jeweilige (dadurch benachteiligte) Charakter damit einverstanden ist.

Ich stimme dir voll und ganz zu. Das ist jedenfalls innerweltlich nicht erklärbar.

Deswegen ist die Lösung nicht, dass Mundane mehr Geld bekommen, sondern, dass sie mehr für das gleiche Geld bekommen müssen. Ergo die Preise angepasst werden. Alle anderen Lösungen funktionieren nicht.



#39 Lyr

Lyr

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.899 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 23:29

Die nächsten Monate können auch für Magier richtig scheiße laufen und am ende steht man da und weiß nicht wie man die Miete und alles andere bezahlen soll... [ingame Gedanke]

 

Ja klar aber das Samy Decker Rigger etc muß das ja auch zusätzlich bezahlen. Für die ist der Lebenstil ja auch nicht umsonst.



#40 Tyrannon

Tyrannon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 807 Beiträge

Geschrieben 24. Februar 2016 - 23:38

Gegenfrage: Sollte man eventuell die Karmabelohnungen runterschrauben anstatt das Geld anzuheben?



#41 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.035 Beiträge

Geschrieben 25. Februar 2016 - 00:14

Puuuuh, noch weniger Karma als jetzt schon?!

In den SR Missions, die schon mal zwei, drei 3,5-Stunden-Sessions (leicht mehr, wenn man kämpft) dauern können, sind 4-6 Karma vorgesehen. Damit könnten meine Spieler dann alle 3 Monate mal überlegen, wofür sie ihr enormes Karma-Guthaben ausgeben. Eine Fertigkeit von 6 auf 7 zu steigern kann da schließlich gut mal anderthalb Jahre dauern.

Ich möchte ja, dass Ihre Chars besser werden, auch mal in Wissensfertigkeiten investieren oder einen Erste Hilfe Kurs besuchen. Mit noch weniger Karma wäre jede Diversifizierung von vornherein indiskutabel.

Meine Jungs bekommen meist um die 12-16 Karma, wobei unsere 5-8 Sessions langen Runs auch gern mal mehr abwerfen.
Im nächsten Run - wenn wir denn mal dazu kommen - werden Sie die 80.000 ¥ p.P.-Bezahlung knacken. Vielleicht kaufen sie sich dann auch mal alle ein Auto...


Bearbeitet von Ech0, 25. Februar 2016 - 09:59 .

  • Tyrannon, SirDamnALot und Sam Stonewall gefällt das

http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.


#42 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.035 Beiträge

Geschrieben 25. Februar 2016 - 00:24

Ich persönlich behaupte gern, dass mir Low-Power-Kampagnen gut gefallen, in denen ich um jeden Nuyen kämpfen muss...

Seit ich aber selbst einen Spielercharakter (unregelmäßig) spiele, habe ich festgestellt, dass da lediglich die romantische Verklärung Vater der Gedanken war. Im zweiten Run (für 3000 ¥) habe ich eine MP verloren und seit Beginn des dritten Runs muss ich mich um meine SC-Mom & Bruder kümmern...

Bleibt nicht viel übrig von 4200 ¥... :-/
  • Tyrannon gefällt das

http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.


#43 Namenlos

Namenlos

    Google Fu-Sensei

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.595 Beiträge

Geschrieben 25. Februar 2016 - 00:45

Das kann natürlich funktionieren. Allerdings zweifel ich daran, das du damit dieser Spirale ein Ende setzt ^^

Da es in meinen Runden weder Neid-Debatten noch Magerun-Probleme gibt muss ich auch keinen Spiralen ein Ende setzen. Ich spiele immerhin mit Leuten, die sich gegenseitig mögen ;)  

Ich denke jeder Spielercharakter mit ein bisschen Ahnung kann ungefähr schätzen was dieses oder jenes Teil Wert ist und da wäre er doch schon blöd sich mit einem Bruchteil des Preises als Gehaltszahlung abspeisen zu lassen. Ergo muss es auch wieder ausgeglichener sein (+- 10% oder 20%) was die Barzahlung natürlich wieder hoch treibt.

Da die Charaktere üblicherweise über einen Matrixzugang verfügen können meine Spieler auch einfach nachschauen, was die fragliche Ausrüstung wert wäre. ;)

Wenn Mr.J jetzt aber nur 'Ware als alternatives Bezahlungsmittel hat und keine Foki nimmt der Magier eben die vereinbarte Bezahlung und der Sammy sein Upgrade. Der Magier hat ja ohnehin einen weit geringeren Geldbedarf als die Chrom-Jungs (und weiß das auch) und er verliert auch nichts dabei. Wo liegt das Problem? Zur Standard-Vorgehensweise würde ich das jetzt allerdings auch nicht erheben, man will die Runner auch mal wieder vom Hals haben ;) 

Wo wird denn Datendiebstahl madig gemacht?

Datenpfade S.66, roter Kasten. "Ein Akt der reinen Gier" :lol: :lol: :lol: :rolleyes:


  • Tyrannon gefällt das

#44 Tyrannon

Tyrannon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 807 Beiträge

Geschrieben 25. Februar 2016 - 00:48

Da hast du definitiv recht, wenn eure Runs mehrere Sessions dauern würde ich natürlich nicht weniger Karma sondern sogar mehr fahren. In gleichem Sinne würde ich aber auch mehr Geld auszahlen.

Unsere Runs dauern eigentlich IMMER nur eine (manchmal seeeehr lange) Session lang. Das erschafft ein ganz anderes Verhältnis.

 

Unabhängig davon wie oft man jedoch spielt könnte man die Frage jedoch umgestalten: Sollte man eventuell die Karmabelohnungen im Verhältnis zu den Geldbelohnungen runterschrauben anstatt das Geld anzuheben?

 

 

 

 

 

 

Das kann natürlich funktionieren. Allerdings zweifel ich daran, das du damit dieser Spirale ein Ende setzt ^^

Da es in meinen Runden weder Neid-Debatten noch Magerun-Probleme gibt muss ich auch keinen Spiralen ein Ende setzen. Ich spiele immerhin mit Leuten, die sich gegenseitig mögen ;)  

Ich denke jeder Spielercharakter mit ein bisschen Ahnung kann ungefähr schätzen was dieses oder jenes Teil Wert ist und da wäre er doch schon blöd sich mit einem Bruchteil des Preises als Gehaltszahlung abspeisen zu lassen. Ergo muss es auch wieder ausgeglichener sein (+- 10% oder 20%) was die Barzahlung natürlich wieder hoch treibt.

Da die Charaktere üblicherweise über einen Matrixzugang verfügen können meine Spieler auch einfach nachschauen, was die fragliche Ausrüstung wert wäre. ;)

Wenn Mr.J jetzt aber nur 'Ware als alternatives Bezahlungsmittel hat und keine Foki nimmt der Magier eben die vereinbarte Bezahlung und der Sammy sein Upgrade. Der Magier hat ja ohnehin einen weit geringeren Geldbedarf als die Chrom-Jungs (und weiß das auch) und er verliert auch nichts dabei. Wo liegt das Problem? Zur Standard-Vorgehensweise würde ich das jetzt allerdings auch nicht erheben, man will die Runner auch mal wieder vom Hals haben ;)

Wo wird denn Datendiebstahl madig gemacht?

Datenpfade S.66, roter Kasten. "Ein Akt der reinen Gier" :lol: :lol: :lol: :rolleyes:

 

 

 

Bei uns läuft das in der Regel so, dass der Sam seine Ware bekommt und Anteile an die Magier auszahlt.

Prinzipiell bekommt bei mir immer nur die Gruppe eine Gruppenbezahlung. NIE eine pro Kopfbezahlung.

Anstatt also 20.000 für jeden heißt es dann 100.000 nach erfolgreichem Abschluss als Honorar. Wie die Gruppe die Kohle aufteilt bleibt ihnen überlassen.

 

Oft kommt der Rigger/Sam dabei besser weg, weil die Gruppe zuerst kaputtgegangene Sachen ersetzt und dann erst aufteilt. Aber es passiert auch gerne mal, dass die Erwachten drohnen sponsorn, die der Rigger steuert.


Bearbeitet von Tyrannon, 25. Februar 2016 - 00:57 .


#45 Femmex

Femmex

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 660 Beiträge

Geschrieben 25. Februar 2016 - 00:49

 

Wenn sich ein Spieler wegen solchen Ausnahme-Bezahlungen echt aufregt hörts bei mir auf. Solche Leute/Neider will ich nicht in meiner Gruppe haben.

Bei Spielern stimme ich dir zu ^^

Aber der Spieler ist ja nicht der Charakter, sondern er spielt (nur) den Charakter. Und auch sozialverträgliche Charaktere dürften sich da übergangen fühlen, wenns nicht grad der beste "Chummer" ist.

 

 

Gegenfrage: Sollte man eventuell die Karmabelohnungen runterschrauben anstatt das Geld anzuheben?

Halte ich für schwierig, siehe Ech0´s Post.

 

Gewonnenes Karma zu senken würde bedeuten das man "noch" gezielter "Skillen" müsste und bestimmte Dinge wie Wissenfertigkeiten oder auch bestimmte Fertigkeiten untern Tisch fallen würden, einfach weil man sonst nichts reißen kann.

 

Was mir gerade durch den Kopf schoss war, die Karma-Kosten für magische Dinge (Zauber erlernen, Initiieren etc) anzuheben und gleichzeitig die Möglichkeit zu geben Nuyen in Karma umzuwandeln als Ausgleich (ich weiß das es diese Möglichkeit früher gab, habs grad für SR 5 nicht im Kopf)

 

Allerdings liefe das dann wieder darauf hinaus, das etwas anderes schlechter gemacht wird, statt das jetzige Schlechte zu verbessern. Von daher distanziere ich mich von diesem Gedanken.

 

 

Deswegen ist die Lösung nicht, dass Mundane mehr Geld bekommen, sondern, dass sie mehr für das gleiche Geld bekommen müssen. Ergo die Preise angepasst werden. Alle anderen Lösungen funktionieren nicht.

Ich glaube zumindest das das der simpelste Weg ist, und sehr wahrscheinlich bei ner vernünftigen Kürzung auch gut funktioniert. Ich denke aber nicht, das es die einzige Lösung ist.

 

Das ist auch ne Spielstil frage. Warum sollte man als Verchromter außer der Reihe keine Möglichkeit haben etwas zu bekommen und alleine davon abhängig sein was die Mir. Js einem von Run zu Run zahlen?

 

Ein Erwachter der initiiert hat ja auch schließlich die Möglichkeit Karma zu sparen in dem er z.B. eine Astralqueste unternimmt. So könnte auch ein verchromter und/oder technisch versierter Charakter mal einen "persönlichen" Run unternehmen um sich ein neues (teureres) "Spielzeug" zu ergattern. Mit Vorbereitung, einbeziehen der Connections und seiner Chummer, warum nicht?

 

Nachtrag:

 

Da es in meinen Runden weder Neid-Debatten noch Magerun-Probleme gibt muss ich auch keinen Spiralen ein Ende setzen. Ich spiele immerhin mit Leuten, die sich gegenseitig mögen ;)

Ich sprech ja auch die meiste Zeit von Ingame nicht Outgame. ^^

 

Oder wie fändest dus wenn deine Kollegen, öfters mal außer der Reihe mit größeren Gehaltsboni außer der Reihe entlohnt werden, bei gleicher Leistung? ^^ Von Spielern und Gruppenharmonie sprech ich garnicht ;)

 

 

Der Magier hat ja ohnehin einen weit geringeren Geldbedarf als die Chrom-Jungs (und weiß das auch) und er verliert auch nichts dabei. Wo liegt das Problem?

Rein Subjektiv ^^ Wenn ich alleine von den Regelvorzügen, Vorteilen und Würfelleien ausgehe ja da hast du recht aber:

 

Wenn der Magier ein Hedonist ist und z.B. seinen Oberschichtlebensstil (ich sag schon nicht Luxus) auch bei dürftiger Auftragslage halten will... ist der Geldbedarf ganz schnell "gleichgestellt" ;)

Und jetzt erklär mal sonem Egomanen (Charakter nicht Spieler) ingame, das er nächsten Monat nicht so oft in die tieferen Bereiche des Dantes kommt, bloß weil der eventuell unsympathische Streetsam sich wieder mal unters Messer legen möchte. Selbst wenn er vorm Johnson die Klappe hält, zufrieden wird so eine Person auf Dauer nicht sein (wieder Charakter, ingame).

 

Und nun mal angenommen, der Charakter ist kein Hedonist sondern eventuell das Face der Truppe, das seine Connections in den oberen Chefetagen mancher Konzerne hegt und pflegt (Geschenke, Geschäftsessen etc etc), und hier und da, was springen lassen muss um an bestimmte Informationen und Güter heranzukommen (für die Gruppe), entstehen auch wieder Kosten.

 

Ich finde deshalb nicht das man pauschal ingame sagen kann, das eine "Charakterklasse" mehr Geld benötigt als eine andere und deshalb der eine auf Dinge verzichten muss als der Andere. Zumindest im Spiel selbst, zieht die Begründung auf Dauer nicht. Bei einem Team das fest zusammenarbeitet, wo sich einer auf den anderen verlassen muss und auch verlassen kann, ist das was anderes.

 

"Hey unser Decker braucht neue Hardware für unseren nächsten großen Run. Was gibt die Portokasse derzeit her?"

"Wir brauchen ein schnelles Wasserfahrzeug für eine gewagte Schmuggelaktion von Seattle nach Portland. Wo kriegen wirs her?"

"Unsere Gilette braucht ein Upgrade, kann einfach nicht mehr wie früher mit den moderner verchromten Konzerngardisten mithalten, wie gehen wirs an?

 

Wenn eine SC Gruppe erstmal da angekommen ist (oder von Anfang an so konzeptiert ist), dann sehe ich da auch keine Problematik, finde ich sogar verdammt cool ^^

Solange sich da allerdings (2)3-5(6) Fremde zu gelegentlichen Verbrechen treffen, und einem der andere mehr oder weniger (nur ingame wiedermal) am Hintern vorbeigeht ist das was anderes.

 

Andererseits wenn ich so drüber nachdenke... Wenn mir nach deiner Methode ein Johnson Gerät X anbieten würde oder aber eine geringere Nuyensumme... Ich würde das Gerät von höherem Wert nehmen, es verscherbeln, wenn mehr dafür rausspringt und hätte dann meine Freude am Geld... xD

 

 

Datenpfade S.66, roter Kasten. "Ein Akt der reinen Gier" :lol: :lol: :lol: :rolleyes:

Rat mal welches Buch ich tatsächlich zur Zeit nicht besitze xD Hätte ich mir aber auch selbst denken können. ^^"


Bearbeitet von Femmex, 25. Februar 2016 - 01:40 .





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0