Zum Inhalt wechseln


Foto

myShadow - Auftraggeber

Johnson Schmidt Schieber Aufträge Bezahlung Vergütung NFS Face

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 17:01

hallo zusammen,

 

in einem Thread rund um das liebe Geld gab es einen interessanten Schlenker rund um die oben genannten Punkte.

 

http://www.foren.peg...-runner/page-12

 

da Auftraggeber eine sehr wichtige Rolle für Shadowrunner spielen, als auch die Art der "Aufwandsentschädigung", möchte ich hier mal ein paar

Dinge dazu ausbreiten.

 Ziel ist es, für verschiedene Typen an Auftraggebern ihre verschiedenen Ansätze der Bezahlung aufzulisten.

Das wird nicht immer eure (ja sehr verschiedenen) Geschmäcker bedienen - oder eure Ansichten von Shadowrun

und soll es auch gar nicht! Jeder soll spielen, wie es ihm gefällt.

 

Ein jeder kann sich hier jedoch rauspicken, was ihm gefällt bzw. seinen Mitspielern die Auszüge schicken, um den gemeinsamen Vorstellungsraum einzurichten.

 

Wer mit beitragen möchte: gerne

 

aber!

 

bitte in Form einer Zusammenstellungen.

 

danke



#2 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 18:09

Namen sind Schall und Rauch

 

wir nennen sie Mr. Johnson oder Herrn Schmidt. Und wenn sie nicht für ganz voll nehmen auch mal Schmidty oder Jonny.

Sie sind jene identitätslosen Schatten, die uns das Geld oder die Ware der Megas bringen, damit wir jämmerlichen Existenzen aus dem Orkus der 6.Welt die Nadelstiche des schmutzigen KonzernSchattenKriegs ins Ziel bringen. Oder den Verteilungskampf der Organisierten Kriminalität führen, als wenn es einen Unterschied zwischen Mafia-Paten und Exces gäbe...

 

Sie gibt es nicht, genausowenig wie es uns gibt. Kein Kon weisst in seiner Bilanz "Aufwendungen der schattigen Art" aus oder malt in sein Organigramm ein Abteilung zur Anheuerung von Shadowrunnern. Nein. Offiziell sehen sich alle Konzerne und Staaten nur als "Opfer" von uns Sprawl-Terroristen. Und ein jeder würde sofort mundtot gemacht werden, der etwas anderes behaupten würde. Im wahrsten Sinne des Wortes und natürlich ist klar, dass erneut wir verfemten und abgestrittenen dafür uns die Finger schmutzig machen müssten...

 

Doch wie sagten schon die alten Römer? Geld stinkt nicht!

und damit kommen wir zum Thema:

 

Entlohnungsvariante 0 - Geld

0.0 Der Johnson hat Zugriff auf unerschöpfliche Schwarzgeldkonten. Das Geld ist in den gigantischen Finanzströmen der Megas abgezweigt und geschwärzt worden, um jetzt auf beglaubigten Credsticks, Ebbis, Password-Nummernkonten oder was auch immer als sofortig aktivierbares E-Cash bereitzuliegen.

Sobald Jonny euch gekauft hat, gibt es die Anzahlung und nachher die Restsumme.

Ob ihr damit die Miete bezahlt oder euch ein Wochenende im Schnee bei eurem Stammdealer leisten wollt - ist euer Ding! Jeder Weg steht euch offen...den Geld ist das universele Tauschmittel der 6. Welt.

Geld nimmt wirklich jeder und es öffnet euch Türen, BHs und Schnapsflaschen. Ach, die Welt könnte so einfach sein... 

0.1 Manchmal ist der Jonny aber ein echt abgewichster Jerx! Er hat sich nämlich mal auf der Straße umgehört und weiß, bei wem du noch in der Kreide stehst. Tja...Ist zwar fast so gut wie E-Cash, einen der drückenden Geld-Schuldschein beim örtlichen Kreditgeber endlich eingelöst bekommen zu haben, doch diese Art der Zweckbindung von Bezahlung ist nicht jedermanns Sache.

0.2 Schon mal was von Krügerrand gehört? Österreichische Dukaten? Nee? Wird mal Zeit, Chumpansky! Eine Art von Geld sind auch die edelmetallhinterlegten Münzchen und Barren.

Da hat man gleich auch was in der Hand! Und kein echter Schieber im Plex, der dir nicht gleich ein Unze Gold in frisches E-Cash transferieren könnte. Kein Matrixcrash, kein Hacker, keine Implosion der Zürich-Orbital-Bank kann die fressen. Und wie kommt Jonny an die Talerchen? Naja, entweder die Weißkittel aus dem Genlabor haben da was mit nem Esel veranstaltet oder aber... naja... So was liegt in Tresoren, die schon mal...ausgeraubt werden? 

Run 1: Dank Insiderwissen ein Bruch hingelegt und schon hat Jonny nee Kiste Gold.

Run 2: tja...für nee Kiste Gold kann ich mir viel Unsinn vorstellen, der bei Runnern wie uns eingekauft werden kann...

 

Entlohnungsvariante 1 - geldwerte Sachwerte

tja, mit 0.2. nähern wir uns diesem Bereich. Seit der Frühform des Kapitalismus gab es diese Form schon. Statt Geld für geleistete Arbeit gab es Waren. Dann konnten die Malocher zusehen, wie sie an Geld für ihre Miete oder Essen rankamen. So wurden Absatzproblematiken abgewälzt. Und was damals schon gut lief, würde kein Mega der 6. Welt nicht nachexerzieren. Ach ja. Gerade wer es schafft, den Müll geldwert unter den Pöbel gebracht zu haben, darf sich im Johnson-Olymp fühlen...

1.0 Es wird immer mal Dinge geben, die nur wegen kosmetischer Defekte oder ähnlicher kleinkarierter Qualitätsanforderungen in der Tonne landen.

Stellt euch medizinischen Bedarf vor, wo jetzt die Bördelkappe neee simple Delle hat. Schafft es die in die Apotheke? Nein, wird entsorgt, selbst wenn ihr Inhalt einwandfrei ist. Da geht jetzt unser Jonny los und deckt sich mal ein. Und ihr bekommt (in der praktischen Army Konfektionierung) Blutgerinnungspray und Wundschaum. Oder eine Kletterausrüstung aus der Nachtschicht. Oder ein Fluchtauto, dass bei Hagel auf seine Verschiffung wartete. Ich habe auch schon Knarren gesehen, wo die Kunststoffteile nicht sauber monochrom waren und ähnliches.

1.1. Wenn der echte Ausschuss aus den Betrieben nicht reicht, dann hat Jonny noch einen Plan B. Er verscherbelt an euch nun gemachte "Ausschussware"

Wie das geht? Der Johnson "sorgt" dafür, dass "benötigte" Ware als Messe Demonstrator zur Verfügung gestellt wird und jetzt (weil von tausend Deck-geilen Nerds angegrabelt und weiß wie oft runtergefallen ist) "Entsorgt" werden muss. Weil, wer soll da dat Stück den noch regulär kaufen? Also geht es in den Schredder und magic-hands zaubern es in eure Pfoten.

Alles klar? Schon mal die Dubai Waffenmesse gesehen? Hey, hört auf zu sabern! Aber wenn der Knifftenporn dort fertig ist, sind die Schießeisen es noch lange nicht! Selbst die aus den Promotshows haben noch genügend Lebensdauer, um einen Samy glücklich zu machen. Und schaut einer ma auf die Seriennummer, so führt das zu einem Schrottofen und einer Kolonne Leiharbeitssklaven. Uppss, sagt da der Produzent Weißwesti, da bin ich wohl heimtückischts bestohlen worden...! 

1.2 Natürlich kann es auch vorkommen, dass Jonny ganz frech ihm anvertrautes Konzerneigentum verhökert, um euch für kriminellen Machensschaften zu entlohnen. Ja kommt echt vor. Entweder, weil er saublöd ist. Oder aber, weil sein Vorgesetzter saublöd ist. Aber verlasst euch niemals darauf! Denn es gibt noch eine 3. Variante. Es soll nämlich auffliegen. Jonny ist ein Doppelagent und legt bewusst Spuren in die Schlafkammer eines Konzerns. Echt dumm. Nicht für den Konzern! Sondern für euch, meine lieben Mitschwerstkriminellen. Denn das schmutzige Spiel klappt nur dann, wenn ihr mit dem Zeug auf frischer Tat geschnappt werdet...

1.3 Es kommt auch vor, dass ihr `Ware austesten sollt. Manchmal ist der Jonny dabei sogar so fair, es euch vorher zu sagen... Manchmal hingegen jedoch nicht. Tja, und wie stellt Jonny am besten sicher, ob die an euch ausgegebene APDS-Muni hält, was sie verspricht? Könnte hässlich enden. Aber auch Versuchskaninchen für die neuste DNI Buchse oder Dreifachmyomere werden gesucht. Da sind Testläufe, die echt bis zum Limit gehen, die aussagekräftigsten. Wobei hier es euch retten könnte, dass die Prototypen nicht Unbefugten in die Hände fallen sollen.



#3 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 03. März 2016 - 18:54

Kompetenzbereich/Titel

 

Natürlich sind Mr. Johnson und Schieber keine geschützten Berufsbezeichnungen. Den Johnson gibt es ja gar nicht und der typische Schieber hat so viel mit illegalen Sachen (weil verboten oder geklaut) zu tun, dass vor dem Abmahnanwalt der freundliche Polizeidienstleister vorbeischaut.

Aber wie kriegen wir nun auf der Straße diese Titel auseinander? Ist nicht einfach, also am besten, wir halten es so einfach wie möglich...

Jonny und Schieber sind beide Biz. 

Dabei ist der Schieber nee Gossenratte wie wir und landet wie wir im Knast, wenn er auffällt...

Jonny hingegen ist Konzern. Im Zweifel fällt er weich in verhüllende Konzernarme, oder aber wird im Leichenschauhaus kaltgestellt.

Ob er nun ein exklusiver Konzernstaatsbürger-Pinkel in inoffizieller Vollmacht gar nicht existiert, als gütig lächelnder Budda über allen Konzernniederungen schwebt oder als all-in-one-Nutte für jeden ExklusivJonny als LaufburschenJonny arbeitet, kann uns doch ziemlich egal sein.

Wir wissen, dass es sie gibt. Sie wissen, dass es uns gibt!

Und die Schieber sorgen dafür, dass wir zusammenkommen.

Alles, was von diesem Schema abweicht, verspricht Probleme. Und Probleme riechen nach Friedhofserde...

 

jetzt könnte ja jemand naseweis fragen, wie ein nicht offizieller eh nicht existierender Konzern Johnson zu betiteln sei, der auf eigne Karriererechnung Shadowruns in Auftrag gibt.

Hmmm...Fingerweg? Witwenmacher? Echt dumm ist nur, dass man genau das erst zu spät erfährt.

 

Und dann soll es da diese ominösen Weiße-Ritter geben, die in echter väterlicher Liebe sich ihrer Haus-und-Hof Runner annehmen. Hust. Da hat wohl einer einen Heroic-Fantasy-Chip falsch herum in seine Buchse geslottet. Warum hat dee Hex den Hansel so viel zu fuddan gegeben? Damit er saftig fett zum Braten wurde...

Wenn euch also ein Jonny zu einem Dreamteam "aufbaut", dann nur, weil er da ein paar echt harte Nüsse zum Knacken für euch hat. Geschenkt wird da nichts. Aber wenn ihr Spaß daran habt, eure ultimativen Grenzen zu erfahren...

 

Manchmal bauen sich Schieber einen Stall voll Talente auf. Da ist das Spiel ganz einfach. Seine besten Pferdchen verheizt er nicht. Einfach. So. Upsss...egal, traue niemanden!

Selbst wenn du massig Schulden bei ihm noch offen hättest - vielleicht verkauft er dich gerade deswegen, um endlich an seine Knete zu kommen, an einen Halsabschneider.

 

was dich aber garantiert in den Verheizofen bringt, ist Mittelmäßigkeit, Ersetzbarkeit, Unzuverlässigkeit und freches Auftreten. Es gibt immer einen Johnson, der ein "Ablenkungsteam" sucht...


  • Duriel und S(ka)ven gefällt das

#4 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 04. März 2016 - 09:41

hochwertige ´Ware als improvisierte Bezahlung für einen Run

 

http://www.foren.peg...urzgeschichten/

 

da das jetzt sehr prosalastig geworden ist, habe ich das mal in Kurzgeschichten gesteckt.

Grundsätzlich gilt aber, dass verzweifelte Gelegenheits-Johnsons als Vergütung bieten müssen, was sie gerade greifbar haben.

Und das ist in den seltesten Fällen problemloses Schwarzgeld...

 

Hier fangen natürlich die spielinteressanten Dinge an. Wenn jemand so leise extrahiert wird, dass sein Firmenkonto (und Firmenskripts) noch nicht gesperrt ist, dann öffnen sich hier Mittel und Wege für eine Extrabelohnung der Runner.

Gerade, wenn es in euren Runden auch auf Atmosphäre und Fluff ankommt. Was kann euch der Extrahierte denn noch anbieten? Gerade als Bonus für ein sauber laufendes "Verdunsten"?

Schnell noch mit seinen Firmenskripts einen neuen Flimmerkasten im KonzernStore gekauft...oder eine Mikrowelle...oder  :) . Sollte nicht zu sehr auffallen und muss readytogo im Laden stehen.

Klar, ist ein Gag. Mehr nicht. Aber steckt nicht ein bissel Barbiespieler in jedem?

Hier muss auch niemand Angst vor einem kippenden Balanceing bei der Entlohnung und Char-Fortentwicklung haben. Weil da steht jetzt nur nee neue Mikrowelle! Aber hey, ingame ist das was geldwertes für den Cyberpunk.

 

Und wenn er sie nur an Mutti weiterreicht - ach ja, übrigens Mutti. Wenn ihr mal wieder zuhause vorbeischaut, dann hat sie vielleicht ein Problem, um das sich "jemand" :ph34r:  mal kümmern sollte...Bezahlung erfolgte vor ein paar Jahren in Form von gewechselten Windeln und ein paar tausend Schüsseln mit Liebe hineingeklatschtem Soymampfs (über Schuldscheine haben wir ja schon geredet, neet?)

technisch gesehen wird Mutti (oder andere Personen, denen ihr verpflichtet seid) damit zu einem Johnson 


Bearbeitet von Major Wolf, 04. März 2016 - 18:20 .

  • Duriel gefällt das

#5 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 05. März 2016 - 16:49

was vom Tage übrig blieb oder, wie sich Jonsons untereinander austauschen.

 

Das Kapital eines Schiebers sind die von beziehungsweise über ihn vermittelbaren Talente und Fertigkeiten. Einerseits muss er seine Runner schützen, andererseits muss er genügend über ihr Können preisgeben und lautstark bewerben, um Jobs an Land ziehen zu können.

Ähnlich ist es bei den Johnsons. Auch sie pflegen ihre Dossiers und glaubt mir Omae, da steht mehr über euren Run drin als nachher im Bericht des überforderten Polizeidienstleisters.

Eigentlich erwartet man da, dass diese Infos gehüttet werden wie Lofwyr seinen Hort.

Tja, nichts ist älter als die Zeitung vom Vortag und ähnlich verhält es sich im SchattenBiz. Wer erwartet, dass ein Johnson oder ein Schieber stillschweigen über "ihre" Runner und die Erfahrungen mit uns unzuverlässigen und unberechenbar gewalttätigen Gossenpunks streng geheim hält, der ist schief gewickelt.

Was nützt das exklusive Wissen über einen aufstrebenden Runner, der morgen sich schon den goldenen Schuß gesetzt hat? Nichts...

 

In der deutschen Trideo-Klamotte Fast (ein) Runner 331/3 gab es ja diese Kaffeekränzchenszene in der Villa Schmidt. Das ist natürlich etwas arg überzeichnet.

Doch das alte arabaische Sprichwort von "der Feind meines Feindes ist mein Freund" gilt auch unter Jonnys. Und kein Mega, der nicht verfeindet wäre mit neun anderen Megas, aber stündlich wechselnden Prioritäten...

 

es geht um Geld

Schwarzgeld!

Geld, von dem nur zwei Personen wissen und von denen wird keine mit deinem Vorgesetzten reden, also ist es dein Geld...

 

Wenn ein Mega unter Druck steht und in einem GegenschlagRun Entlastung sieht, dann kann ein Jonny Spesen für Paydata über Talente abrechnen.

Glaubst du echt, dass der Gegen-Jonny sich die Chance auf ein Zubrot entgehen ließe? Chumpansky, dass ist schwärzestes Schwarzgeld. An den Augen deines eigenen Vorgesetzten vorbei. Und mit genau dieser Knete kannst du dir all die perversen Vergnügungen in den Schatten kaufen, für die dich dein stocksteifer Konzern neutralisieren würde...

So läuft das Spiel. Dreckig und gemein.

 

Ein guter Schieber weiß, wie er genügend Abstand zwischen den wechselnden Johnsons und euch hält. Und egal was du einem Konzern angetan hast. Ein Jonny steht da mit professioneller Kälte drüber. Echt. Denn wenn Jonny nämlich ad hoc echte PrimeRunners braucht, wäre es seeeeehr karriereschädigend, die letzten Dienstag aus schnöder Rache weggesnipt zu haben. Dann ist er es nämlich, der nicht liefern kann... und das wird er aus Eigenschutz zu verhindern wissen.

Wäre es anders, wären die Schatten schon lange gelichtet worden, mein Wort drauf, Omae.

 

Glaub´nicht die Urban Myts über rachsüchtige Megas. So ticken die nicht.  Also, ganz einfach.

Da ist so ein DeckNerd, der hat einen guten Hack hingelegt und verpulvert jetzt seinen Gewinn im Puff. Wie schnell denkt sich da ein Halsabschneider, dass er auch was vom Kuchen abhaben will? Genau, verdammt schnell und dann liegt ein aufgeschlitzter Decker hinter dem Bordell. Stumpfer Raubmord durch die abgeranzte Messerklaue Honk.

Und was macht da ein Infoschieber? Seine letzte Möglichkeit, noch mal Geld aus der Sache zu ziehen, ist dem vorher im Run geschädigten Mega auf nee Spin-Story anzuhauen.

Die zahlen dann ein paar Euro, damit der Infobroker rumerzählt, dass der DeckNerd aus Rache von XYZ aufgeschlitzt wurde...und plötzlich haben alle Angst vor den langen Schatten der Azzies, vor Goldie und und...

 

Nee, wenn es wirklich mal einer von uns Runner schafft, einem Mega weh zu tun, dann sind sie nicht sauer über das, was wir geschafft haben, sondern sauer darüber, dass unser destruktives Talent nicht selber erkannt haben und uns zur Konkurrenz spielen schickten...

 

Auch wenn wir Shadowrunner die KonzernSöldner verachten, so sind wir in den Augen der Megas doch alle nur anheuerbares Kanonenfutter. Verschwendung, uns da mit Rache zu verfolgen.

 

Aber verwechsle ausbleibende Rache niemals mit ihren Kreuzzügen zur Rückholung von Paydata. Solange ein Kon denkt, dass er den Run noch mit Verfolgung scheitern lassen könnte, solange wird er dich mit aller Unerbittlichkeit jagen. Ist das Paket jedoch abgeliefert, so bist du raus.

 

Dumm nur, wenn der Mega noch nicht gerafft hat, dass der Run gelaufen ist...


  • Duriel gefällt das

#6 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 06. März 2016 - 12:32

trau schau wem, oder welche Arten von Jonnys in freier Wildbahn antreffbar sind.

 

Kurz: zu einem Johnson wird man, weil man dazu geboren ist. Das ist kein Job, den man lernt oder gar studieren könnte. Es kommt einfach nur auf die Persönlichkeit an...

Für die charakeristische Einsortierung von Johnsons nutze ich das AB Null System. Und nein, dass hat nichts mit Landsteiner und erst recht nichts mit ketsueki-gata der JapanoKons zu tun. 

 

Null steht für jene allseits beliebten Typen, die null Empathie gegenüber ihren Zeitgenossen aufbringen. Kurz: geborene Arschlöcher. Oder wem das zu vulgär ist: Soziophaten.

Sie sind clever, immer gut informiert, geizig, geldgeil, undankbar und haben einen ausgeprägten Ellenbogen. Sie sind so was von beliebt in ihren Betrieben (woher nur?), dass man sie zur Gossenratten-Anheuerung weglobte. Und sie wissen genau, dass man sie hasst. Doch das ist ihnen so was von egal! Wie sagte der Stinkstiefel Caligula? Sollen sie hassen, solange sie fürchten! Und zum Fürchten ist dieser Schlag Menschen...

Erledigt ihr einen von denen, so weint ihm bei seinem Konzern keiner hinterher. Das ist aber auch der Grund, warum sie direkte Gespräche vermeiden und lieber per Schieber oder in der Matrix mit uns stolzen (hust) Runnern in Kontakt treten.

Wenn also eurer Schieber als Mittler zwischen euch und einem Null-Johnson auftritt, so streicht er keine Vermittlungsprovision, sondern kassiert Schmerzensgeld für seinen Kontakt mit diesem absolutem Kotzbrocken. Nuller sind jene Jerx, die euch bei der Übergabe mit einem Sniper aus dem Weg räumen lassen. 

Also, achtet immer auf euren Rücken, wenn ihr es mit einem Nuller zu tun habt. Sie schenken nichts, also schenkt ihnen auch nichts! Schon gar kein Vertrauen.

 

A steht für Adrenalin. Diese Jonnys lieben die Gefahr, das Risiko und den Kick. Die treffen sich mit dir persönlich, weil sie diesen Kitzel brauchen. Manchmal sind sie vom Fach, machmal auch nur wohlstandsverwahrloste Managertypen, die Nervenkitzel brauchen. Auf ihre Art und Weise bewundern sie uns Runner für unseren Mut und Waghalsigkeit. Sie sind auch eher bereit, uns Prämien zu zahlen oder ein Extra springen zu lassen. Doch bevor ihr denkt, mit denen wäre alles in Butter, vorsicht! Unter diesen Typus fällt auch eine Frau Schmidt, die sich von so einem kernigen Kanonenboot mal richtig durchpimpern lassen will. Du lachst? Anfänger! Willst du in der heißen Phase eines Runs jemanden als Kanonenboot dabei haben, der nur für das in seiner Hose ausgesucht worden war?! Ich bevorzuge gerade bei diesem Teamslot Profis, die Waffenwirkung auf den Punkt kriegen und nicht was anderes...

Neen A-Johnson kann so was wie Respekt und Achtung für uns Runner entwickeln. Kann, muss aber nicht. Aber ein gutes haben die A-ler, wenn nicht die Option ist. Sie sind nämlich solche von sich selbst eingenommenen Angeber, dass sie im Hinterhalt dir höchstsebst die goldene Kugel geben wollen. Und wenn ich wählen kann zwischen einem shootout mit einem vorbereiteten ProfiKiller oder einem schlecht verdrahteten Angeber-Jonny, dann habe ich lieber den A-Typ vor mir!     

 

B steht für Bossing. Das sind jene Waschlappen, die von ihren Chefs total fertig gemacht werden. Endstation der Karriereleiter: Schatten! Tiefer kann so ein Eierkopf aus dem warmen Schoß eines Megas echt nicht fallen. Den Wölfen zum Frasse vorgeworfen!

B steht auch für behindert. Dem fehlen nämlich die Ellenbogen. Einem B-ler kannst du in einer Face-to-face Verhandlung rumschupsen, Angst einjagen und auf der Nase rumtanzen. Der muss es sich halt gefallen lassen. Dumm für uns ist es nur, dass ein B-ler so echt abgemeldet bei seinen eigenen Leuten ist, dass er kaum Buget für seine Runs bekommt. Auch wenn du ihn vor dir hertreibst wie einen Hasen, er hat schlicht nichts "zum Drauflegen".

Das gute an ihm ist, dass er dir sofort alle Infos gibt, die er hat. Und gerade das ist seine Stärke! Er ist verdammt gut informiert und kann dadurch wettmachen, was ihm an schnöden Moneten fällt. Er verrät dich auch nicht. Oder schon gar nicht bestellt er einen Sniper für seine Runner.

Verdammt, dieser Typ ist so was von weich, dass er dir als verlässlichen Stammrunner sogar Dankbarkeit und Loyalität entgegenbringt! Der bringt es fertig und holt dich aus der U-Haftzelle. Denn B-ler sind untereinander so was von vernetzt, da kannst du manchmal nur noch mit den Ohren schlackern...

Das Dumme an einem B-Typ ist, dass er in jeder Hierachie halt nur nee Beta ist. Verhandle mit Bettie-Johnson und auf einmal mischt sich dessen Nuller Boss ein, nur um mal sein Arschlochsein raushängen zu lassen. Oder der bestellt die Sniper.

Wenn du was in den Schatten werden willst, dann behüte deine B-ler Jonnys. Denn B steht auch für Buddy. Jeder Gefallen wird zurückgezahlt. Echt! Wenn der Nuller Boss anfängt zu nerven - erledige diesen Schmerz im Arsch und plötzlich kann dein Buddy-Johnson sich freischwimmen, weil er plötzlich konkurrenzlos in der nicht existenten Runneranheuerungsabteilung ist. Dann kommen auch Prämien und Extras aus der Spielzeugkiste des MutterKonzerns, dass es das Schattenherz höher springen lässt.

Ach ja. Mach für deinen Buddy-Jonny schon mal einen FakeSIN klar. Immer mal wieder kommt der Punkt, wo langgediente B-ler von ihren Nuller Bossen kaltgestellt werden sollen.

Schaff ihn beizeiten in die Schatten und du hast einen konzernunabhängigen Schieber, der sich dir gegenüber echt verpflichtet fühlt und tausend wertvolle Kontakte hat. Kannst du dir was besseres in deinem Schattenleben vorstellen? Also, halte dir deine Bettie immer schön warm...

 

AB-Typus. Nein, hat rein gar nichts mit den vorgenannten zu tun.

A steht für aggresiv und B für bescheuert. Nee, verwechsel ich jetzt nicht dem typischen Runnarkollegen...

AB-ler sind nur temporäre Erscheinungen, leider scheint da irgendwo in den Konzernen eine Brutstäte für zu sein, weil es kommen ständig welche nach.

Sie benehmen sich entsprechend unproffesionell und haben sich schnell mehr Feinde gemacht, als auf der Straße gut fürs Überleben ist. Sie pissen in aller Aggresivität einflussreichen Mobstern, Gangern, Polizeichiefs und Schiebern ins Gesicht, prahlen offen mit besonders zerstörrerischen Sabotageruns herum und pressen Runner auf die übelste Art und Weise in ihre Dienste.

Wenn dich dein Schieber echt hasst, dann dient er dir neen Leibwächterjob für einen AB-ler an.

Ansonsten kommen die immer mal wieder unter die Räder und der Fahndungseifer durch den örtlichen Polizeidienstleister könnte dabei sogar ein negatives Energieniveau erreichen, wenn ihr wisst, was ich damit meine...   

Manchmal schicken Nuller-Bosse AB-ler los, um den aktuellen Kesseldruck der Straße zu ermitteln. Dann geht es gar nicht um einen werthaltigen Run, sondern einfach nur um blutige Colosseum-Unterhaltung.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass Nuller und AB-ler zu einer weltumspannenden Verschwörung des verderbten Idols der Verführerin gehören, doch bevor ich hier eine Eso-Emo Kiste auspacken, höre ich lieber auf... 


  • Duriel gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Johnson, Schmidt, Schieber, Aufträge, Bezahlung, Vergütung, NFS, Face

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0