Zum Inhalt wechseln


Foto

Matt Ruff: Lovecraft Country


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
26 Antworten in diesem Thema

#16 Dumon

Dumon

    Herold des Gelben Königs

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 3.997 Beiträge

Geschrieben 20. Juli 2016 - 12:26

Aber klar, es gibt ganz unterschiedliche Sehensweisen, was Lovecraft's Schreibstil angeht. Daher von mir auch oben ein "ich finde" davor. Meiner Meinung nach ist sein Stil, auch im Vergleich zu anderen seiner Zeit, nicht wirklich ein guter. Aus verschiedenen Gründen. Aber darüber lässt sich wohl trefflich streiten. Und Du hast Recht, das würde hier (wie schon oben geschehen) eigentlich vom Thema wegführen...
:)


  • Blackdiablo, Ichabod und Herbert Southwest gefällt das

Never trust the storyteller. Only trust the story.
(Neil Gaiman, Sandman #38)

 

It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.
(Neil Gaiman, Sandman #19)


#17 Blackdiablo

Blackdiablo

    Herr des Schreckens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 8.342 Beiträge

Geschrieben 20. Juli 2016 - 12:33

Deswegen mal btt:

Eure Einschätzungen klingen echt interessant. Bester mindfuck? Ist bestimmt was für mich. :D Und wenn der Lovecrafttouch gegeben ist, find ichs umso reizvoller. Beinahe alle neueren Mythos-Autoren (allen voran Ramsey Campbell) finde ich erstaunlich überbewertet. Ich mag speziell von ihm die inhaltlichen Erweiterungen, aber so ist er für mich eine schlechte Kopie von jemandem, der selber einige unangenehme Eigenschaften in seinem Werk vereint.
  • Dumon und 123 gefällt das

"Nicht einmal der Tod kann dich vor mir retten."

 

- Diablo II

 

-----

 

"Hey, das klingt wahnsinnig interessant! Warum schreibst du nicht einen Artikel im ..."

 

CthulhuWiki

 

-----

 

- Wir bitten auch herzlich um Feedback! :) -

 


#18 Dumon

Dumon

    Herold des Gelben Königs

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 3.997 Beiträge

Geschrieben 20. Juli 2016 - 13:47

Ich hab seine gesammelten Werke hier noch liegen, nur weil ich eben auch die Mythoserweiterungen interessant fand und mehr dazu lesen will. "Cold Print" jedoch fand ich recht gelungen...

Zu Matt Ruff - dieser ist absolut kein Mythos-Autor. Die meisten seiner Bücher handeln von ganz anderen Dingen. Ausschließlich "Lovecraft Country" thematisiert den Mythos, wie Ichabod anführt. Aber auch die anderen Werke (insbesondere die letzten drei, meiner Meinung nach) sind massiv zu empfehlen. Leider ist alles, was man dazu sagen kann, fast schon zuviel Spoilerei...

- The Mirage: Alternative Welt, in der fundamentale Christen Terroranschläge in einer massiv islamisierten Welt ausüben (bitte korrigieren, falls ich da was falsches sage, muss ich noch lesen)
- Bad Monkeys: Mindfuq! Alles weitere wäre zu viel gespoilert
- Set this House in Order: Thematisiert DID (ugs. Multiple Persönlichkeits-Störung).

- Sewer, Gas and Electric: empfand ich als seltsam, überladen und den Plot zu verworren und absurd (und das von mir, der ich die Illuminatus-Trilogie genial finde); cyberpunkig, schräge Welt
- Fool on the Hill: empfand ich als etwas zu simpel gestrickte Fantasy-Geschichte von Gut gegen Böse; werde es aber wohl nochmal lesen müssen, nachdem Ichabod es so gut findet (ist schon sehr sehr lange her, und damals in Deutsch)


Never trust the storyteller. Only trust the story.
(Neil Gaiman, Sandman #38)

 

It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.
(Neil Gaiman, Sandman #19)


#19 Ichabod

Ichabod

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 299 Beiträge

Geschrieben 20. Juli 2016 - 13:59

@Blackdiablo: Natürlich ist vieles an LIteratur schlicht Geschmacksache. Aber wenn man mal zugrunde legt, was Lovecraft mit seinen Texten erreichen wollte (Erschaffung phantastischer Welten bzw. einer alternativen Historie des Planeten sowie die Erzeugung von Horror beim Leser), und sich anschaut, ob und wie er dieses Ziel erreicht hat, muss man sagen: Andere konnten und können das deutlich besser. Für mich liegt das schlicht daran, dass ich seinen Stil schwülstig und überladen finde und mir das Schicksal der meisten seiner Figuren schlichtweg egal ist – und das ist für Horror keine gute Voraussetzung. Aber andere dürfen das selbstverständlich anders sehen, und ich gebe ja zu, dass ich einiges von ihm gern gelesen habe ;)

 

Insofern fand ich es sehr wohltuend, dass Matt Ruff den Cthulhu-Mythos gründlich entstaubt und mit modernen MItteln neu erzählt hat. Denn grundsätzlich mag ich die Thematik der Großen Alten und das ganze Drumherum sehr, und ich rechne es Lovecraft hoch an, dass er seine Schöpfung für andere Autoren geöffnet hat.


  • Dumon und 123 gefällt das

#20 123

123

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.407 Beiträge

Geschrieben 27. Mai 2018 - 23:31

So, jetzt bin ich auch endlich bei Matt Ruffs: Lovecraft Country angekommen und kann es (noch nicht ganz durch) empfehlen. Viele schöne Elemente, die man als SL wiedererkennt (klassische Einstiegsideen und Szenarien - Brief von einem Verwandten, "Erbschaft", Herrenhaus bei seltsamem Dorf, Spukhaus, große Magier, Bücher, Orden, ...), gepaart mit den USA und dem Rassismusproblem. Hierdurch entsteht eine eigene Dynamik in Bezug auf Isolation/Auf-sich-gestellt-sein obwohl man unter anderen Menschen ist. Wo sonst häufig nach Erklärungen gesucht werden muss, warum der/die Polizist_in nicht helfen kann/will, liefert Ruff direkt die Antwort durch die Hautfarbe seiner Protagonisten und die Sichtweise ihrer Umwelt und erweitert dadurch die sonst teils witzigen Geschichten um eine - zumindest mich - nachdenklich stimmende Dimension. Gefällt mir sehr gut, klare Leseempfehlung ;) - als Buch zwecks Unterhaltung und als Inspirationsquelle.


Ceterum censeo: Es sollte (zumindest für Forenspieler) einen "Gefällt-mir-nicht"-Button (kurz: GeMiNi) geben :P.

#21 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 14.510 Beiträge

Geschrieben 28. Mai 2018 - 08:10

Besten Dank für die direkte info zum Buch! Klingt für mich interessant, werde ich auf die "Bei passender Gelegenheit anschaffen und lesen" Liste setzen.

 

Hat es denn noch jemand inzwischen gelsen und eine meinung dazu, die weitergesagt werden kann?


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#22 Die InsMaus

Die InsMaus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 173 Beiträge

Geschrieben 28. Mai 2018 - 09:53

Großartiges Buch. Mit dem Thema Rassismus wird hier mE sehr souverän umgegangen. In gewisser Weise schliesst der Autor die Wunde, die Lovecraft hinterlassen hat. Soweit mir bekannt, soll das Buch auch verfilmt werden.

#23 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 14.510 Beiträge

Geschrieben 28. Mai 2018 - 10:04

Großartiges Buch. Mit dem Thema Rassismus wird hier mE sehr souverän umgegangen. In gewisser Weise schliesst der Autor die Wunde, die Lovecraft hinterlassen hat. Soweit mir bekannt, soll das Buch auch verfilmt werden.

 

Danke! So gut wie bestellt ...

 

Aber was ganz anderes: Was ist das denn für ein super-coller Nickname!!! Ich kugele mich immer noch über den Schreibtisch :D


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#24 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 14.510 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2018 - 09:37

So, gedruckt würde es noch Jahre dauern, bis ich dazu käme - eben als Hörbuch erworben :-)


  • Tom und 123 gefällt das

Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#25 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 14.510 Beiträge

Geschrieben 26. Juli 2018 - 04:54

Fertig gehört und ich muss sagen, dass es mich über weite Strecken gelangweilt hat.

Der Cthulhu-Mythos wird ja bestenfalls "angekratzt" und es hätte jedes beliebige andere "Magiesystem" sein können.

Für eine Rollenspiel-Kampagne denkbar aufgrund der Standardelemente (meinetwegen sogar für CTHULHU, wobei dann von vielen Kunden entsprechende Kritik gekommen wäre), aber als Roman für mich ausgesprochen zu flach.


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#26 Die InsMaus

Die InsMaus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 173 Beiträge

Geschrieben 26. Juli 2018 - 08:03

Deine Kritik bezieht sich aber nur auf den Mythos-Teil, oder? Man darf nicht vergessen, dass das Buch ein bewusster Genre-Mix ist und eben kein typischer Lovecraft Roman.

#27 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 14.510 Beiträge

Geschrieben 26. Juli 2018 - 08:56

Im Grunde ja, also auf "Mythos" (hier: eigentlich kein Mythos).

Ansonsten ist es aber halt auch kein spannendes Buch, sondern recht beschaulich (und phasenweise zu langweilig).

Das einzige relvante Thema ist ja "1950er USA = rassistisch" (jedenfalls in Bezug auf Farbige), das wird aber im ersten Teil schon so krass dargestellt, dass es sich danach lediglich permanent auf geringerem Niveau wiederholt. Dafür hätte das Buch nach dem ersten Teil (Stichwort Beschwörung) enden können und man hätte nichts zum Thema verpasst.


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0