Zum Inhalt wechseln


Foto

Alchemie Hausregel

Alchemie Magie Hausregel

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Veritas0506

Veritas0506

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 03. Oktober 2016 - 14:12

Hallo alle zusammen ^^

 

Ich möchte gerne mit euch über die idee einer Hausregel für die Alchemie sprechen, da ich von dem Thema Alchemie schon immer angetan war hab ich mich slebstverständlich sehr gefreut als sie in Shadowrun 5 auch endlich mal richtige anwendung fand ansatt nur zur Herstellung von Orichalkum und Foki etc. zu dienen.

 

Leider finde ich das die Alchemie durch ihre sehr begrenzte Wirksamkeit ziemlich stark ausgebremst wird, ich weis Natrürlich das im GRW auch steht das die Alchemie eher schwächer als die normale Spruchzauberei ist dennoch finde ich das man ihr ein wenig nachhelfen könnte.

 

Dazu kommt noch das die Reagenzien in der Alchemie nur eine nebenrolle spielen um das Limit zu erhöhen und das stärkere Reagenzien gar nicht berüksichtigt werden.

 

Deshalb hab ich mir folgendes als alternative überlegt.

 

1. Reagenzien sind für die Alchemie genau wie bei der Fokusherrstellung zwingend erforderlich. Und zwar mit einem Dram pro Kraftstufe des Erzeugnisses.

 

2.Reagenzien zur steigerung des Limits zu verwenden wird dabei gestrichen (Bin um erhlich zu sein auch kein großer Fan dieser Regel weder bei der Alchemie noch bei der Spruchzauberei)

 

3.Die verwendeten Reagenzien (Roh, Geläutert, Radikal oder Orichalkum) geben dabei das Intervall zur verlust der Wirksamkeit an.

 

Als beispiel Roh = (Wirksamkeit * 2) Stunden, Geläutert = (Wirksamkeit * 2) Tage, Radikal (Wirksamkeit * 2) Wochen, Orichalkum (Wirksamkeit * 2) Monate

 

Als Alternative könnte man natürlich auch anstelle des Intervalls den Multiplikator verändern falls oberes beispiel schon wieder zu Stark ist.

 

z.B. Roh = *2, Geläutert = *4. Radikal = *6, Orichalkum = *8

 

Ich hoffe das die Kosten durch denn ziwngenden einsatz von Reagenzien die erhöhte Wirksamkeit wieder ausgleichen und so das Spielgleichgewicht halten.

 

Ich bin gespant was ihr von der Idee haltet und freue mich auf weitere anregungen zu diesem Thema  ^^


Bearbeitet von Veritas0506, 03. Oktober 2016 - 20:41 .


#2 Tycho

Tycho

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.260 Beiträge

Geschrieben 04. Oktober 2016 - 23:10

Längere Haltbarkeit ist definitiv Wünschenswert, aber es ändert noch nicht viel daran, dass die Präparate extrem schlecht wirken, da du praktisch bei hoher Kraftstufe nur eine sehr geringe Potency hinbekommst, und dann bei der Probe für die Wirksamkeit eben nur mit den Nettoerfolgen und der Kraftstufe des Zaubers würfelst. Daher kommst du bei Alchemy mit dem selben Pool nur auf wesentlich weniger effektive Ergebnisse als bei Spellcasting und dazu meist noch einen höheren Entzug...

 

Als ersten Schritt halte ich deine Regel für relativ gut, aber ich würde noch weiter gehen und irgendwie die Effektivität erhöhen oder den Entzug reduzieren.



#3 Veritas0506

Veritas0506

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 05. Oktober 2016 - 18:21

Erstmal Danke für dein Feedback,

 

Um ein stärkeres Erzeugniss herzustellen gibt es ja bereits die möglichkeiten einen Fokus zu benutzen oder einen Geist für Hilfsalchemie zu verwenden.

 

Der Entzug lässt sich mit Hilfe von Zentrierung reduzieren, außerdem erhält der Alchemist durch meine neue Regelung ja auch noch einen längeren erholungs Zeitraum.

 

Da sich die Haltbarkeit der Erzeugnisse durch meine Regelung ja bereits steigern lässt könnte man die Metamagie der Fixierung in sofern abändern das durch sie die Haltbarkeit nicht um Tage erhöht wird, stattdessen könnte man direkt die Wirksamkeit des Erzeugnisses mit Hilfe des eingesetzten Karmas erhöhen.

 

Meiner meinung nach sollte die Stärke der Alchemie darin liegen Zauber vorzubereiten und so denn Entzug schon vor dem eigentlichen Kampf abbauen zu können, dafür sollten sie in ihrer Wirkkraft der Spruchzauberei unterlegen sein weil es ansonsten ja keinen sinn mehr machen würde diese zu Lernen.



#4 Wandler

Wandler

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.281 Beiträge

Geschrieben 05. Oktober 2016 - 19:09

@Veritas, das Problem ist das doppelte Würfeln wodurch die Effektivität schneller als linear absinkt. Eine Möglichkeit wäre es einfach auf die zweite Probe zu verzichten und die Erfolge der ersten Probe zählen direkt als Erfolge beim Einsatz. Die Effektivität wäre dann immer noch reduziert, weil der Gegner ja trotzdem die Widerstandsprobe hat für viele Zauber.

 

Siehe auch:

 

http://www.foren.peg...en/?hl=alchemie

http://www.foren.peg...ch/?hl=alchemie

http://www.foren.peg...137&hl=alchemie

http://www.foren.peg...588&hl=alchemie

http://www.foren.peg...en/?hl=alchemie

http://www.foren.peg...251&hl=alchemie


Bearbeitet von Wandler, 05. Oktober 2016 - 19:12 .


#5 Sam Stonewall

Sam Stonewall

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.189 Beiträge

Geschrieben 06. Oktober 2016 - 09:12

Wenn Alchimie nur mit Metamagien (Fixierung, Zentrierung - Metamagien bringen oft auch nur ihre Stufe als Bonus...) funktioniert, ist sie kaputt.

#6 Veritas0506

Veritas0506

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 07. Oktober 2016 - 14:10

@ Wandler, würdest du dann die Nettoerfolge als Wirksamkeit behandeln so das diese sich mit der Zeit verringern ?

                   und danke für die Links ^^

 

@Sam Stonewall, In dem Punkt muss ich dir leider recht geben :(

 

Und gerade deshalb will ich der Alchemie mit meinen Hausregeln auf die Sprünge helfen, wenn jemand also noch mehr vorschläge zur verbesserung hat würde ich mich freuen sie zu hören (bzw. zu lesen xD) .







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Alchemie, Magie, Hausregel

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0