Zum Inhalt wechseln


Foto

Mage Wars Organized Play in Chemnitz, 17.12. – Christmas Edition

Turnier Mage Wars Arena Chemnitz Organized Play

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
15 Antworten in diesem Thema

#1 Miroque

Miroque

    Advanced Member

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 508 Beiträge

Geschrieben 15. November 2016 - 16:55

Pünktlich zum Weihnachtsfest rufen wir alle Magiebegabten zum finalen Arena-Turnier für 2016 auf! Auch Neulinge oder Academy-Spieler sind herzlich eingeladen.

Natürlich gibt es Geschenke, Räucherkerzen, Lebkuchen, Überraschungen und in der Arena ordentlich auf die Mütze.
 

IMG_4813_klein.jpg

 

Termin: Samstag, 17. Dezember, 11.30 Uhr 18.30 Uhr

Ort: Deutsches SPIELEmuseum e. V., Neefestraße 78a, 09119 Chemnitz

Eintritt: 3€

Anmeldung: Bei Facebook (https://www.facebook...96532290499780/), hier im Forum oder einfach vorbeikommen!

 

Dank dem kürzlich erschienenen Mage Wars Academy (mit jüngeren Varianten der vier Grundspiel-Magier) gibt es zahlreiche neue Möglichkeiten... Im Mittelpunkt sollen diesmal also Tiermeister, Hexenmeister, Priesterin und Zauberer stehen – natürlich dürft ihr auch mit anderen Magiern antreten!

 

Wir spielen 3 oder 4 Arena-Runden je nach Spieleranzahl, diesmal mit Zeitlimit 90 Minuten pro Runde. 

 

Die Regelbesonderheit bzgl. "Schwindend" übernehme ich so von Bonn: 

"Karten mit Merkmal Schwindend X werden nach Ablauf der 90 Minuten vor der Endwertung aus dem Spiel entfernt."

 

Es gelten die neuesten Errata inkl. zum Zauberer, Turm des Zauberers und Jade-Gremlin, siehe http://www.foren.peg...-errata/page-4…

 

Ich tendiere dazu, die Punktewertung vor Ort festzumachen nach Rücksprache mit den Spielern, schätze aber dass wir nochmal beim alten System (4/3/1/0) bleiben.

 

Als Preise habe ich diesmal neben Promokarten auch ein frisches Battlegrounds-Exemplar für den Bestplatzierten, der diese Erweiterung noch nicht besitzt, angedacht. Zusätzlich eine nagelneue Spielmatte, wenn genügend Teilnehmer mitmischen! :)

 

---

 

Am 9.12. ab 19 Uhr wärmen wir uns schon mal mit einem Academy-Turnier auf: https://www.facebook..._tab=discussion (3 Runden mit je 60 Minuten Zeitlimit). Macht gerne mit und gewinnt mit etwas Glück ein Academy-Grundspiel! 


Bearbeitet von Miroque, 08. Dezember 2016 - 13:13 .


#2 Kleiner Bär

Kleiner Bär

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 60 Beiträge

Geschrieben 15. November 2016 - 22:04

Leeebkuuuucheeen, da muss ich hin.

 

Angemeldet!!!


  • Miroque gefällt das

#3 bruder bär

bruder bär

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 671 Beiträge

Geschrieben 16. November 2016 - 15:43

bin auch dabei. vielleicht lassen sich diesmal noch mehr berliner locken, nachdem wir jetzt wieder regelmässig trainieren. obwohl die würden ja dann alle vor mir landen ;) .


Bearbeitet von bruder bär, 16. November 2016 - 15:45 .

  • Miroque gefällt das

#4 Miroque

Miroque

    Advanced Member

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 508 Beiträge

Geschrieben 18. November 2016 - 09:31

Super! :)

 

Ich bin prinzipiell auch bereit, etwas von den "neuen" Regeln auszuprobieren: http://www.foren.peg...-turnierregeln/

 

Dann bitte die Berliner (hier) auch ihren Senf dazugeben. Es gilt auch zu klären, ob wir Schwindend-Marker genauso handhaben wie Bonn (Leben +10 Karte zählt zur Endwertung nicht mit).



#5 BigNic

BigNic

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 635 Beiträge

Geschrieben 18. November 2016 - 14:03

Wir kommen alle mit und lassen dich dann gewinnen (kleiner) großer Bär. Miroque bitte schreib mir noch welche Übernachtung dir lieber ist.
Wir können die Regeln gerne so ausprobieren. Ich denke wir sollten die Marker entfernen. Aber da bin ich nicht festgelegt.

Bearbeitet von BigNic, 19. November 2016 - 15:40 .

  • Miroque gefällt das

Habt Spaß am Spiel!

Mage Wars in Berlin: http://www.foren.peg...wars-in-berlin/


#6 netzhuffle

netzhuffle

    Geflügelter Dachs

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 2.807 Beiträge

Geschrieben 18. November 2016 - 16:16

Weil Heilungsmagier durch die neue Gleichstandsregelung gegenüber früher benachteiligt werden, hab ich das Entfernen der Schwindend-Marker momentan absichtlich nicht in den Turnierregeln drin. Das würde bei den Turnierregeln ohnehin nur einen Unterschied spielen, wenn der Magier bei Spielende unter 10 Leben hat und damit durch die Entfernung stirbt – und diesen Vorteil, da im Falle eines Zeitablaufs nicht sofort zu sterben, gönne ich den heiligen Magiern dann doch. Aber probiert’s aus – vielleicht ist es doch nicht das Beste und dann wissen wir es für’s nächste Turnier. :)


Mage Wars
Head Judge

headjudge@jannis.rocks


#7 Kleiner Bär

Kleiner Bär

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 60 Beiträge

Geschrieben 18. November 2016 - 16:59

bin auch dabei. vielleicht lassen sich diesmal noch mehr berliner locken, nachdem wir jetzt wieder regelmässig trainieren. obwohl die würden ja dann alle vor mir landen ;) .

 

Wir kommen alle mit und lassen dich dann gewinnen kleiner Bär.

 

 

Wurde hier der Nickname meines Bruders, mit meinem verwechselt?


  • BigNic gefällt das

#8 bruder bär

bruder bär

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 671 Beiträge

Geschrieben 18. November 2016 - 17:49

wenn ich den spätzug zurücknehme, könnten wir auch 4 runden a 90 min schaffen. auf die neuregelung, den schaden extra zu zählen, hab ich eher weniger lust, würde aber meine anreise auch nicht verhindern ;) .


Bearbeitet von bruder bär, 18. November 2016 - 17:52 .

  • Miroque gefällt das

#9 Kleiner Bär

Kleiner Bär

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 60 Beiträge

Geschrieben 22. November 2016 - 20:30

Es sieht so aus als ob alle Berliner 4x90 min spielen könnten, wenn sich kein anderer Spieler darin gestört fühlt, dann sollten wir, das vielleicht auch machen.

 

Ich bin auch gerne bereit mal eine 4.2.1.0 Punkteverteilung auszuprobieren.

 

Die Schwindend-Marker-Regel finde ich nicht ganz optimal. Der heilige Magier investiert für ein Wiederherstellen genau soviel Mana, Zauberbuchpunkte und eine Aktion, wie das ein Naturmagier für eine Stierausdauer macht. Daher ist mein Gefühl das, die Wiederherstellung den selben Wert in der Endwertung haben sollte plus einen Bonus für die Instabilität. Daher würde ich Wiederherstellen hälftig mit 5 Leben anrechnen.

 

Gibt es extra Lebkuchenrationen für Grundsetmagier-Spieler?


Bearbeitet von Kleiner Bär, 22. November 2016 - 20:31 .

  • Miroque gefällt das

#10 bruder bär

bruder bär

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 671 Beiträge

Geschrieben 23. November 2016 - 12:58

ich wär da eher für einen boulettenimbiss zwischendurch, weiß aber nicht, wie gut sich die heimischen magier mit rezepten auskennen ;) .

 

was die änderung der punkte angeht, würd ich das im vorhinein mit euren leuten noch diskutieren. ich kann mir vorstellen, daß speziell ein spieler wenig davon hält.


  • Miroque gefällt das

#11 Miroque

Miroque

    Advanced Member

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 508 Beiträge

Geschrieben 08. Dezember 2016 - 13:02

Morgen ab 19 Uhr wärmen wir uns mit einem Academy-Turnier zur Spielenacht auf: https://www.facebook..._tab=discussion(3 Runden mit je 60 Minuten Zeitlimit). Macht gerne mit und gewinnt mit etwas Glück ein Academy-Grundspiel!

 

Am 17.12. spielen wir 3 oder 4 Arena-Runden je nach Spieleranzahl, diesmal mit Zeitlimit 90 Minuten pro Runde. Mehr Zeit zum Trödeln bei euren Zügen! 1f609.png

 

Die Regelbesonderheit bzgl. "Schwindend" übernehme ich so von Bonn:

"Karten mit Merkmal Schwindend X werden nach Ablauf der 90 Minuten vor der Endwertung aus dem Spiel entfernt."

 

Ich tendiere dazu, die Punktewertung vor Ort festzumachen nach Rücksprache mit den Spielern, schätze aber dass wir nochmal beim alten System (4/3/1/0) bleiben.


Bearbeitet von Miroque, 08. Dezember 2016 - 13:13 .


#12 Miroque

Miroque

    Advanced Member

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 508 Beiträge

Geschrieben 16. Dezember 2016 - 10:07

Nicht vergessen, morgen ist es soweit – wir lassen ein bisschen Weihnachts"zauber" aufkommen! Ich freue mich schon wie ein Schneekönig, auch auf den gemeinsamen Abend mit den beiden übernachtenden Berlinern! ;) 

 

4 Spieler von außerhalb haben sich bisher angemeldet, aus Chemnitz habe ich 5 Meldungen.

 

Zu gewinnen gibt es Promos, eine Battlegrounds-Erweiterung, Kartenhüllen, und mehr. Auch Neulinge sind herzlich willkommen!


Bearbeitet von Miroque, 16. Dezember 2016 - 10:11 .


#13 bruder bär

bruder bär

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 671 Beiträge

Geschrieben 18. Dezember 2016 - 15:55

herzlich willkommen zur letzten berichterstattung 2016 meinerseits!

 

gestern hatten die chemnitzer zum letzten turnier dieses jahres geladen und so fanden sich 8 spieler ( 4*chemnitz, 1*dresden und 3*berlin) im spielemuseum ein, um sich bei lebkuchen und weinachtlich geschmückten tischen in der arena zu messen. mit diesmal 4 runden a 90 min war es vermutlich eins der intensivsten events dieses jahres. da diesmal die grundspielmagier im fokus standen, war es wenig überraschend, daß 3 hexenmeister, 2 tiermeister, 1 zauberer und 1 priesterin am start waren. besonders ernst nahm das thema bignic, der mit einem zaubererdeck antrat, daß nur karten aus dem grundspiel drin hatte. gewonnen hat aber eine hexenmeisterin. glückwunsch an den chemnitzer micha, der mit einem interessanten deck verdient erster wurde.

 

ich selbst trat mit einem hexenmeister an, der mit pentagramm und harmonisieren eröffnete und in der zweiten runde meist lederhose, lederstiefel und einen blutigen jäger beschwör, wobei dann in der dritten runde 2 verdeckte verzauberungen und 1 bebefallener dämon oder alternativ 1 blutdämon als blutschnitter folgten. 4 blutige jäger, 2 befallene dämonen und 2 blutdämonen sollten für permanenten kreaturennachschub sorgen, während für den späteren spielablauf noch 4 mhegeddens zum opfern im deck waren, was gewaltige angriffe ermöglichte. ich hab zur sicherheit gleich 3 opferaltare ins deck genommen. falls einer auf die idee kommt, mir meinen altar abzuschiessen, damit ich den lebensabzug vom versiegelten dämon bekomme, hab ich so noch die möglichkeit gleich einen altar von der hand nachzuspielen. auch wenn die deckidee bereits bekannt ist, nehm ich für mich in anspruch, schon seit langem (zuletzt sogar mit ehren) nach decks für den opferaltar gesucht zu haben und mit mhegedden ist nun meiner meinung nach die ideale kreatur dafür erschienen. da ich gestern beim turnier sowohl starke gegner als auch sehr viel würfelglück hatte, kann ich noch nicht beurteilen, wie gut die strategie tatsächlich sein kann. das deck ist sicherlich auch noch verbesserungswürdig, aber es macht schon so einen heidenspaß damit zu spielen und mit einem angriff massiv schaden zu verursachen und auch wenn das pentagramm gegen ätherische angriffe empfindlich ist, hat man meiner meinung nach nicht gleich verloren, wenn es frühzeitig zerstört wird, ich poste das deck im entsprechenden forenteil zur insspiration, falls sich jemand dafür interessiert.

 

in der ersten runde mußte ich gegen bignic antreten, gegen den ich bis auf ein unentschieden bislang alle spiele verloren hatte. nico spielte einen zauberer, der mit tor von voltari eröffnete und frühzeitig mein pentagramm unter beschuß nahm, das zum glück wenigstens eine runde länger als erwartet hielt. da ich nicht jede runde 2 zauber sprach, kamen seine gremlins nicht ganz so schnell aus dem tor und so war es ein recht ausgeglichenes, aber auch etwas zähes spiel, da seine schadenswürfe meist unterdurchschnittlich waren, aber auf der anderen seite bei den gremlins anfangs fast alle verteidigungen klappten. ich glaube, daß ich bis 75 min meist leicht vorne lag, wobei sich das blatt dann ins gegenteil wendete. im letzten zug konnte ich dann nur noch auf die würfel hoffen hat v.a. glück, daß ich mit dem lebensentzug 7 schaden austeilen und gleichzeitig heilen konnte, was mir einen ganz knappen sieg nach zeit brachte. nach der euphorie, bignic erstmals besiegt zu haben, kam auch gleich die ernüchterung, als er mir mitteilte nur mit karten der grundversion gespielt zu haben.

 

in der zweiten runde mußte ich gegen miroque antreten, der ebenfalls einen hexenmeister spielte und auf 2 in der ersten runde gespielte schmieden und viel ausrüstung setzte. zusätzlich spielte er den blutdämon als blutschnitter und verstärkte sich und den dämon, sodaß er rasch über 2 schlagkräftige kreaturen verfügte, was mir in der vergangenheit schon zu schaffen gemacht hatte. ich selbst traute mich nicht einen blutschnitter zu spielen, da ich angst hatte, ihn gleich wieder zu verlieren und auch im vorteil der maximalen lebenspunkte bleiben wollte. mit der auflösung bzw. entzauberung einiger dinge konnte ich die schadenswürfe von jakob etwas begrenzen, hatte aber auch glück, daß trotz akiros gunst seine schadenswürfe eher unterdurchschnittlich blieben, vor allem auch was das bekommen von brandmarkern betraf. in der mitte des spiels bereitete eine attake auf seinen blutdämon vor und konnte dann für ihn vielleicht überraschend, nachdem mhededdon geopfert wurde, mit einem gespielten magierstab seinen blutschnitter mit 11 würfeln angreiben und die noch benötigten 10 schaden erzielen, um ihn zur hölle zu schicken. ab da hoffte ich dank meiner noch im spiel befindlichen kreaturen die übermacht gewinnen zu können. ich hatte aber schon einiges an schaden und jakob setzte konsequent nach, wobei er dann noch einen krumsäbel spielte, der einem schlagkräftigen angriff ausweichen konnte. so hatte ich glaub ich gegen ende nur noch 2 leben, während er ca. 20 schaden weniger hatte. den krumsäbel hatte er da aber schon genutzt, um mich einem guten würfelwurf vielleicht zu töten. insofern konnte ich nun wegen eines wiederum geopferten versiegelten dämons mit 11 würfeln und durchdringen 4 bei 5 rüstung angreifen und hab vorher gleichmal 15 schaden angesagt ;) . und es kam noch besser. 16 schaden bei 1 rüstung also 15 restleben weniger und damit mit einem nun aufgedeckten vampirismus 8 lebenspunkteheilung für mich. allein wegen dieses erlebnisses hat sich die anreise schon gelohnt. und plötzlich mußte auch miroque ums überleben bangen. meine auf dem feld verbliebenen blutigen jäger waren gestern besonders blutig und jeder verursachte noch im schnitt 2 kritische schaden und so hatte jakob noch 4 leben und ich initiative. mein finishing move war ein lebensschwund, der die erhofften 4 schaden auch brachte :). sorry das mage wars leben kann hart und ungerecht sein. unter normalen umständen hätte ich das spiel wohl verloren, aber ein veteranengurt hätte gegen den schaden der blutigen jäger schutz geboten.

 

in der dritten runde mußte ich gegen den chemnitzer michael antreten, der die hexenmeisterin spielte. dieser hatte zuvor mit meinem bruder kurzen prozess gemacht, was wie schon in bonn zuvor meinen bruderinstinkt weckte ;) . micha eröffnete mit mhegedden, was mir einerseits gelegen kam, da er damit 6 lebenspunkteverlust in kauf nahm auf der anderen seite aber nicht, da ich diese legendäre kreatur später selbst nicht ins spiel bringen könnte. mit einem befallenen dämon brachte er rasch eine weitere kreatur ins spiel, die mich wegen seinen schwachmarkern ebenfalls störte. ich spielte wiedereinmal blutige jäger, den blutdämon als blutschnitter und ich glaube auch einen befallenen dämon. ich entschied mich, mhegedden anzugehn und konnte ihn dank wiederum guter würfelwürfe rasch erledigen. da ich rasch flammenmarker bekam, war ich frühzeitig gezwungen den erfrischenden brunnen zu spielen, welcher mir gute dienste leistete und einiges an schaden wegheilte. vieles an schaden bekam ich zuerst auch garnicht ab, da micha relativ lange brauchte, meinen blutschnitter zu töten, um ihn dann als zombi zu übernehmen, welcher aber wenig ärger machte. da meine blutigen jäger weiter im spiel blieben, konnte ich regelmässig bei ihm etwas schaden verursachen, währenddessen ein auf mir liegender magierfluch und eine ghulfäulnis eine weitere heilung kaum möglich machten und ich langsam zusehn mußte ihm mehr schaden zuzufügen, als er mir. am ende war es recht ausgeglichen um wir beide mußten ums überleben bangen. in der vorletzten runde lang ich etwas vorn, befürchtete aber noch seinerseits eine heilung. obwohl die zeit eigentlich schon abgelaufen war, spielten wir noch eine weitere runde, da wir uns in der runde zuvor darauf geeinigt hatten und ich dort dadurch nicht meine kreaturen hektisch ziehen mußte. micha mauerte sich in der letzten runde mit einer knochenmauer ein, sodaß meine kreaturen ihn nicht mehr angreifen konnten und spielte glaub ich nur noch die novizenheilung für 3 würfel, was ihm aber nicht genug brachte. ich wollte schon abbrechen, worauf er mich fairnisshalber darauf aufmerksam machte, daß er auch einen blutigen jäger mit eingemauert hatte, sodaß ich da nochmal einen mhegedden für diesen angriff opfern konnte und mit wiedereinmal einem überdurchschnittlichen wurf ihn auf 0 lebenspunkte bringen konnte. respekt v.a. dafür, daß er trotzt des unglücklich raschen verlustes seines mhegedden dennoch so stark am drücker war. damit wäre bei 8 spielern nach dem schweizer system das turnier eigentlich zu ende gewesen, aber wir wollten ja 4 spiele spielen.

 

in der letzten runde mußte ich dann gegen meinen bruder antreten, der sein tiermeistertrolldeck nach bonn etwas umgestellt hatte. dennoch wußte ich ungefähr, was auf mich zukommt. insofern dachte ich, ich spiele mal rasch 2 befallene dämonen, um seine kreaturen zu schwächen, was sich als keine gute lösung herausstellte. meinen blutdämon spielte ich wahrscheinlich zu spät und kleiner bär konnte ihm mit dem magierstab gleichmal 8 schaden zufügen. insofern hab ich ihn dann noch in dieser runde geopfert, um seinem troll, der schon begrenztes leben unter sich verdeckt hatte, 10 schaden zuzufügen und in der nächsten runde hatte ich wiederum extremes glück, mit einem flammenschlag 6 kritische schaden zu würfeln und den troll zum gefährtenwolf, den ich schon vorher erledigen konnte, auf den friedhof zu legen. nun dachte ich ist der erste druck erstmal weg, aber mein bruder setze mit seinem alleingelassenen magier nach und konnte mich geschickt von regenerationseffekten abhalten, sodaß es zum schluß doch recht rasch ging, da ich weiterhin schaden bekam, meine kleinen kreaturen aber wegen seinem veteranengurt kaum schaden anrichten konnten. ich wollte schon der aussichtslosen situation aus dem weg gehen und mein ende selbst bestimmen, mußte aber feststellen, daß ich diese runde den opferaltar schon benutzt hatte. glückwunsch an kleiner bär, der mich zum gefühlt 100sten mal sachgemäß zerlegt hat. somit hat es mit 11 punkten für mich zu platz 3 gereicht, wobei ich weniger würfelglück auch 7. oder 8. hätte werden können.

 

da micha in der zwischenzeit sein letztes spiel auch gewonnen hatte und mit 12 punkten punktgleich mit kleiner bär lag, kam nochmal spannung auf, denn das spiel der bis dahin letztplazierten lief noch und jenachdem, wie dieses ausging, würde der sieger nach gegnerstärke feststehen. letztendlich gewann michas früherer gegner, der das turnier damit verdient gewann. mein bruder hätte mich ja auch gewinnenlassen können, damit der sieg nach berlin ging, aber vielleicht war er besonders motiviert, mich zu stoppen, nachdem ich nach der dritten runde angekündigt hatte, mit mage wars aufzuhören, wenn ich wie er im letzten jahr das double in bonn und chemnitz schaffe ;) .

 

vielen dank an die chemnitzer für die tolle organisation und durchführung des turniers. es gab auch wieder viele tolle preise zu gewinnen. vielleicht treffen wir uns im nächsten jahr zu einer revange nach berlin. währenddessen ich am abend nach hause fuhr, hatten bignic und kleiner bär noch die kondition über nacht zu bleiben und mit den chemnitzern battleground zu spielen. mir hat es sehr gefallen. vielleicht schreibt diesmal noch ein anderer einen bericht und fotos soll es ja auch noch geben.

 

frohe weihnachten und einen guten rutsch wünscht bruder bär.


Bearbeitet von bruder bär, 19. Dezember 2016 - 13:08 .

  • BigNic und mirel7c3 gefällt das

#14 mirel7c3

mirel7c3

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 14 Beiträge

Geschrieben 20. Dezember 2016 - 22:11

Das ich aus einem unser regelmäßigen Chemnitzer Turniere als Sieger hervorgegangen bin, ist schon länger her. Daher bin ich natürlich extra froh das es diesmal geklappt hat.

 

Wir hier in Chemnitz haben uns wie immer sehr über die Besucher aus Berlin und Dresden gefreut! Mit 4 Runden a 90 Minuten war das Turnier kein Zuckerschlecken. Bei 4 parallelen Spielen ging immer eins bis zur 90. Minute und danach wurde dann mal was gegessen und diskutiert was man danach macht, aufräumen war danach natürlich auch noch fällig. Alles in allem eine sehr lange Angelegenheit. Ich hatte den Eindruck das die 90 Minuten deutlich häufiger zu Entscheidungen führten, aber in Kombination mit 4 Runden finde ich das als normale Turnierform zu krass. Als Familienvater sehne mich ein bisschen nach den Freitagabendturnieren zurück die bei uns mal der Standard waren.

 

Im Turnier habe ich eine Hexenmeisterin mit Mhegeddon und Schiede in Runde 1 gespielt. Wenn mir mein Gegner Zeit lässt baue ich mein Mana (Wisp Whillow, Ringe, Mana Kristall) aus, während ich befallene Dämonen spiele. Je nach Gegner geht es dann mit meinen Verzauberungen und Ausrüstungen eher Richtung Flüche oder Flammenangriffe. Um mit meinen 27 mickrigen Leben durchzuhalten versuche ich auf vielen Wege zu regenerieren (Eisenranke, Dämonische Kopplung, Todesbund, Dämonischer Lohn (mit Dämonenhautmaske)).

 

Spiel 1- Stephans Priesterin

Stephan ließ es ruhig angehen und spielte mit Tempel. Als mehrere Jüngerinnen auftauchten fürchtete ich schon ein entsprechendes Deck, aber es blieb relativ harmlos bei 2. Später tauchten dann noch 2 Ritter auf. Durch die Zeit die mir die Priesterin gab, schaffte ich es neben Mheggedon noch zwei befallene Dämonen in Stellung zu bringen. Um Heilung zu verhindern spielte ich früh eine Blutvergiftung und testete vorher mit Entzünden nach einem Zunichtemachen. Durch viel Glück würfelte Stephan mehrere Runden hintereinander nur Zweien auf den Brand. Er

 übersah auch das Mheggedon ausweichend war und fing sich viele Würfel ein. Ich glaube ein befallener Dämon mit Pantherlist der schon alle seine Schwachmarker einem Ritter von Westlock gespendet hatte, gab ihm schließlich den Rest. Das Spiel war ca. nach 60 Minuten vorbei, ich hatte viel Glück mit den Brandwürfeln und zusätzlich war das Deck der Priesterin auch nicht wirklich eingespielt. Knapp war es nicht gewesen da ich noch nahezu keinen Schaden hatte.

 

Spiel 2 - gegen den ersten Bärenbruder und deutschem Meister diesmal mit einem Tiermeisterdeck

Recht aggressiv kam mir der Tiermeister entgegen und spielte zwei Timberwölfe von denen er einen zu seinem Gefährten machte. Ich spielte glaube ich nur einen befallenen Dämon abgesehen von Mheggedon und konzentrierte mich lieber auf Flüche und belegte den Tiermeister mit Ghulfäulniss, Magierfluch und Ketten der Qual. Ein Timberwolf wurde zu meinem Zombiewolf und der andere Gefährte wurde durch Schwach oder Agonie relativ ungefährlich. Der Tiermeister schmiss immer wieder Felsbrocken und Säurekugeln auf mich, ich konnte meine Rüstung aber immer wieder erneuern und mich am leben halten. Ein paar Flammenangriffe setzten den Tiermeister in Brand durch den er dann auch nach 50 Minuten seinen Tod fand.

 

Spiel 3 - gegen den anderen Bärenbruder einem Hexenmeister

In das Spiel ging ich zumindest mit dem Vorteil rein, relativ genau zu wissen was mir drohte. Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt mir ein Deck mit der Kombination aus Mhegeddon und Opferaltar zu bauen. Am Anfang fühlte ich mich relativ sicher da Mheggedon ja Legendär ist, mit ordentlichem Würfelglück und Pech auf meiner Seite ging es für meinen Mheg aber schnell abwärts. Durch einen Brunnen konnte sich der Hexenmeister immer wieder heilen und damit seine Ghulfäulnis und seinen Magierfluch ausgleichen. Zudem belegte er mich mit Flüchen wie Ketten der Qual und Lebensdiebstahl die ich gerne auch noch auf ihn gepackt hätte. Als seine Mhegeddon Kombo einsatzbereit war, hatte er mit seinem blutigen Jägern soviel mögliche Ziele, dass ich nicht ausweichen konnte. Mit ein paar Feuerbällen konnte ich noch einigen Schaden machen. Das Spiel lief in der letzten Minute und ich mauerte ich mit einem letzten Jäger in einer Ecke ein, in der Hoffnung auf einen schlechten Wurf aber das dritte Mhegeddon-Opfer brachte dem Hexenmeister den Sieg.

 

Spiel 4 Christian - Tiermeister

Nach dem das Turnier schon zu dem Zeitpunkt sehr lange andauerte wollte ich nur noch schnell spielen und schnell gewinnen oder verlieren. Genau kann ich mich nicht mehr erinnern und eventuell vermische ich das auch mit dem zweitem Spiel. Aber im Prinzip lief es ähnlich, ich belegte den Tiermeister mit Flüchen, meine befallenen Dämonen machten seinen Gefährten Timberwolf zahnlos und Mheggedon schlich sich an der Wache vorbei und schlug zu. Mit Todesbund, Eisenranke und dämonischer Kopplung konnte ich den Schaden den mehrere Feldbrocken anrichteten gut ausgleichen. Nach 50 Minuten erlag der Tiermeister dann einem Feuerball.

 

Nach unserem langem Turniertag war uns das aber noch nicht krass genug. Nachdem ich Bruder Bär und Stephan unseren Dresdner zum Bahnhof gebracht hatte spielten wir noch zu siebt Battlegrounds bei mir an meinem großen Tisch in einer 3er und einer 4er Runde. Zum Glück gehörte ich der Dreier-Runde mit BigNic und dem anderen Bärenbruder an wir spielten alle drei Druidin. Ich malte einige meiner Ranken rot, damit wir drei Plättchen unterscheiden konnten. In den ersten Runden war es ein extremes Mirror Match da alle einen Rankenbaum spielten und in der zweiten Runde alle einen Rankenschnapper mit Erwecke die Bestie kombinierten. Nach vielleicht 2,5-3 Stunden hatte schließlich der Bärenbruder das Match für sich entschieden. Der Spielplan quoll über vor Räuberischen Ranken,Rankenschnappern und Schlingpflanzen. Besonders beliebt war es einen Rankenschnapper des einen Gegners zum anderen zu teleportieren. Das andere Spiel schien deutlich zäher und ging erst gegen 4 Uhr zu Ende. 

 

In seinem Ausmaß war der Tag zwar äußert fragwürdig, aber es hat mir trotzdem sehr viel Spass gemacht.


  • BigNic gefällt das

#15 BigNic

BigNic

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 635 Beiträge

Geschrieben 21. Dezember 2016 - 14:17

Dann will ich auch mal ein paar Sätze schreiben.

Danke erstmal für eure beiden Berichte! Leider hatte ich ja nicht das Vergnügen gegen das Gewinnerdeck antreten zu können. Daher ist es auch für mich als Teilnehmer interessant von den anderen Spielen eine Beschreibung zu bekommen. Glückwunsch hier nochmal zum Sieg. Und dem Bruder Bär möchte ich besonders danken da er immer so fleißig seine langen gut geschriebenen Berichte abliefert. Jetzt ist es aber an der Zeit, nachzufragen ob du vll noch deine Berichte komplett perfektionieren möchtest mit der Groß und Kleinschreibung :-)

Also wie schon berichtet habe ich mein Deck ausschließlich aus Karten der Grundbox gebaut. Ich wollte dies immer schon mal testen und dieses Turnier mit dem Grund-Magier Fokus war perfekt geeignet. Ich wollte wissen ob es noch möglich ist mit dieser Einschränkung ein gutes Deck zu spielen. Ich habe zwar 3 von 4 Spielen verloren, denke aber das es nicht ausschließlich an den Karten lag. Gespielt habe ich einen Luftzauberer mit Tor und Gremlins und Schmiede.

Im ersten Spiel gegen den Bruder Bär (Hexenmeister). Zerstörte ich recht schnell seine Pentagramm, weil ich dachte, das muss man als Zauberer so machen. Daher kam es gar nicht zu seiner Opfer-Kombi. Ich nervte mit Gremlins und am Ende mit einer Gorgonenschützin. Es hatte seinen fliegenden Blut Dämon, zwei schwächende Dämonen und seinen Nahkampf Mage. Als ich meine ca. 15 Schaden nach und nach auf 0 regeneriert habe war ich mir wohl zu sicher. Gedankenlos schaltete ich mein Schild in den letzten zwei Runden nicht an und rechnete einfach nicht mit dem starken Lebensentzug (14 Lebenspunkte-Differenz). Ein Lebenspunkt brachte ihm den Sieg.

Im zweiten Spiel gegen eine Priesterin mit Tempel, Klerikern und Rittern, stellte ich sofort eine Giftgaswolke in die Zone vom Tempel. Das nervte recht gut aber exponierte auch meinen Magier. Nachdem ich mich etwas zurückzog und ENDLICH den ersten Ritter besiegen konnte reichte mein Schaden auf die Magiern aber nicht aus. Hier vermisste ich am meisten von allen Spielen Karten, unvermeidliche Angriffe und etwa um die Rüstung zu reduzieren/umgehen.

Im dritten Spiel gegen Miroques Nahkampf-Zwei-Schmieden-Hexenmeister sah ich keine Sonne. Ich dachte es sei eine gute Idee zuerst die Schützin zu spielen um Ihn und seinen Schnitter zu schwächen. Es kam aber nur zu einem missglücktem Versuch und schon war die Schützin Geschichte. Im nachhinein hätte ich wohl seine Schmieden mit Nebelwänden abschirmen sollen. Auf diesen Gedanken kam ich zu spät. Der aufgepowerte Blutdämon viel dann zwar noch aber ich hatte schon zu viel Schaden in kurzer Zeit eingesteckt.

Im letzten Spiel gewann ich recht solide gegen einen weiteren Hexenmeister.

 

Es ist noch zu erwähnen, dass ich bei 1 von 4 Spielen den Eindruck hatte, dass die 90 min im Vergleich zu 75 min einen Unterschied gemacht haben.

4 x 90 min sind aber echt eine Ansage. Wäre die Atmosphäre nicht so schön in Chemnitz wäre ich noch mehr geplättet gewesen. Also lieber 3x90 oder 4x75

 

Dann kam es noch zu den beschriebenen Battleground Runden.. MW Hardcore!! Es war sehr witzig mit euch!
 

Mein Grundbox-Fazit:

Man kann MW noch gut nur mit Grundboxkarten spielen, vll nicht auf "weltspitzen" Niveu aber solide. Ich habe besonders den unausweichlichen Blitzangriff vermisst und vll einige kleine Spielereien. Mein erstes Spiel war so knapp, dass ich es genausogut hätte gewinnen können. Das lag nicht an den Grundkarten. Beim zweiten Spiel vermisste ich die unausweichlichen Blitzangriffe. Gegen Miroque im dritten Spiel wurde ich schnell überrannt und habe einige Strategie-Fehler gemacht. Das lag nicht an den Karten. Im letzten Spiel gewann ich solide gegen einen eher unerfahrenen Spieler. Für mich ist es ein Qualitätsmerkmal wenn man noch ausschließlich mit den Grundboxkarten spielen kann. Es zeigt dass es kein Must-Bay Spiel ist. Durch den immer vorherrschenden Sammel- und Verbesserungesdrang kauft man ja eh alle Erweiterungen...

 

Chemnitz war wieder sehr schön!! Es hat sich gelohnt, nicht nur wegen dem Themen-Preis. Nette Leute, eine Super Unterkunft, interessanter Nerd Talk, stundenlang Mage Wars halt... Danke nochmal an Mirel für das Bereitstellen der Wohnung, das Frühstück und den Fahrdienst und Miroque für den Schlafplatz und die Orga!! Wirklich super.

Ich hoffe ihr kommt bald mal nach Berlin!


Habt Spaß am Spiel!

Mage Wars in Berlin: http://www.foren.peg...wars-in-berlin/






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Turnier, Mage Wars, Arena, Chemnitz, Organized Play

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0