Zum Inhalt wechseln


Foto

Cthulhu WildWest Inspirationsquellen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
22 Antworten in diesem Thema

#16 Severn Valley

Severn Valley

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 28. Juni 2020 - 10:25

Gestern habe ich mir den Film Dead Birds angesehen. 

 

Eine innovative Offenbarung war er zwar nicht, aber Inspiration für ein Abenteuer im Wilden Westen bot er allemal.


Die drei Mütter: Mater Tenebrarum, Mater Suspiriorum und Mater Lachrymarum.


#17 PacklFalk

PacklFalk

    Carebär

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.854 Beiträge

Geschrieben 28. Juni 2020 - 11:34

Eine sowohl für den Wilden Westen, als auch für die anderen Cthulhu-Hintergründe interessante Inspirationsquelle ist die folgende Dokumentation.

 

https://www.zdf.de/d...-rocks-102.html

 

Das Video ist nur noch bis zum 3. Juli 2020 verfügbar. In den Tiefen des Internets wahrscheinlich auch nach dem Datum oder auch schon jetzt. 

Oder ZDF Info schauen. Dort wurde die Doku zuletzt mindestens drei mal ausgestrahlt.

 

In den USA soll es ja so einige Schatzhorte geben, die durch mysteriöse Umstände geschützt sein sollen. Zum Beispiel in den Superstition Mountains etc.


"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#18 Die InsMaus

Die InsMaus

    Mayor of Nerdville

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 607 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2020 - 07:49

Ich habe mal das oben zitierte Machwerk Heavens Gate geschaut (der ist irgendwie an mir vorbeigegangen): Die Story ist eigentlich interessant. Allerdings hat der Film (immer noch - ursprünglich war der Film wohl noch länger als der Directors Cut) wahnsinnige Längen. Ich bin da doch eher Fan von besserem Erzähltempo. Ja, es darf auch mal ruhigere Phasen und Experimente geben - aber das hier . . . puh.

 

Ein jüngerer Western, der mit gut gefiel, ist Hostiles mit Christian Bale. Der hatte einige sehr gute Szenen und ein vorbildliches Erzähltempo. - Was kann man cthuloides daraus machen? Ich finde vor allem den Auftrag für den Charakter von Christian Bale gelungen: Einen sterbenden Gefangenen zurück in seine Heimat bringen. Einstiege in Cthulhu Abenteuer sind oft schwierig. Das wäre ein guter Einstieg für eine Investigatorengruppe im Wild West :-)


  • Belshannar gefällt das

„We can still kill It. We can still kill It . . . if we‘re brave.“

Stephen King, It


#19 Belshannar

Belshannar

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 269 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2020 - 10:02

Ich habe mal das oben zitierte Machwerk Heavens Gate geschaut (der ist irgendwie an mir vorbeigegangen): Die Story ist eigentlich interessant. Allerdings hat der Film (immer noch - ursprünglich war der Film wohl noch länger als der Directors Cut) wahnsinnige Längen. Ich bin da doch eher Fan von besserem Erzähltempo. Ja, es darf auch mal ruhigere Phasen und Experimente geben - aber das hier . . . puh.

 

Ich hätte besser warnen sollen vor Michael Cimino und seinem Heaven’s Gate. Mein Beileid. (Empfohlen habe ich den Streifen nicht...!).

Der gute schwelgt in seinen Bildern und Szenen und weiß weder was Drive noch Pacing ist (oder wollte es zumindest nicht Umsetzen). Selbst die Längen haben Längen. Und ja es soll eine 325 Minuten Fassung geben, da sind die 217 Minuten doch gar nix^^.

 

 

 

Ein jüngerer Western, der mit gut gefiel, ist Hostiles mit Christian Bale. Der hatte einige sehr gute Szenen und ein vorbildliches Erzähltempo. - Was kann man cthuloides daraus machen? Ich finde vor allem den Auftrag für den Charakter von Christian Bale gelungen: Einen sterbenden Gefangenen zurück in seine Heimat bringen. Einstiege in Cthulhu Abenteuer sind oft schwierig. Das wäre ein guter Einstieg für eine Investigatorengruppe im Wild West :-)

An "jüngeren" Western mit Bale kann ich auch 3:10 to Yuma aka Todeszug nach Yuma empfehlen, hat mir deutlich mehr und besser als Hostiles zugesagt (der auch recht passabel ist).

Die Story ist quasi auch nur ein "Gefangenen" Transport quer durchs Land.

Cthuloid versetzt könnte der Gefangene ein getarntes Mythos-Wesen sein, verflucht oder Kultisten Verfolgen ihn (und/oder während der Reise rettet/hilft er die Investigatoren bzw. Unterstützt sie was zu moralischen Schwierigkeiten führen könnte oder er stellt sich als Unschuldig oder verzaubert heraus und der "wahre" Täter muss gefunden werden, mit der zusätzliche Hürde der "Gesetzlosigkeit" des Gefangenen.


Bearbeitet von Belshannar, 06. Juli 2020 - 10:03 .

  • Die InsMaus gefällt das

#20 PacklFalk

PacklFalk

    Carebär

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.854 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2020 - 12:07

 

An "jüngeren" Western mit Bale kann ich auch 3:10 to Yuma aka Todeszug nach Yuma empfehlen,[snip]

Naja! Der Film ist ganz gut, bis am Ende IMO jegliche Logik über den Haufen geballert wird. Aber vielleicht kann man diesen WTF Effekt gut in ein cthuloiudes Szenario einpassen.


  • Die InsMaus gefällt das

"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#21 Die InsMaus

Die InsMaus

    Mayor of Nerdville

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 607 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2020 - 12:35

Ok, rein filmbezogen muss ich noch loswerden, dass ich Hostiles viel besser fand als den Todeszug nach Y ;-)

 

Die Geschmäcker sind doch sehr unterschiedlich.

 

Edit: Ich komme jetzt langsam wieder in Western Stimmung. Erbarmungslos muss ich mir nach mehr als 25 Jahren auch noch einmal anschauen. Mal schauen, ob der gut gealtert ist. Auch hier finde ich den Auftrag gut: Ein Bordell will Rache!


Bearbeitet von Die InsMaus, 07. Juli 2020 - 16:30 .

„We can still kill It. We can still kill It . . . if we‘re brave.“

Stephen King, It


#22 Die InsMaus

Die InsMaus

    Mayor of Nerdville

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 607 Beiträge

Geschrieben 09. Juli 2020 - 08:39

Ich glaube, es war Helmut Kohl, der einmal gesagt hat, dass man merkt, wie man sich verändert hat, wenn man Bücher von früher nach langer Zeit noch einmal liest. Diese Aussage kann man wohl auch auf andere Medien übertragen.

 

Ich habe jetzt nach mehr als 25 Jahren noch einmal „Erbarmungslos“ gesehen. Zunächst fand ich die Schiessereien und die Gewaltdarstellungen nicht mehr so schlimm/intensiv wie damals. Das ist aber auch kein Wunder, weil mE gerade Schiessereien immer brutaler dargestellt werden und das geneigte Publikum hier wohl auch zusehends abstumpft. Ich fand die Verletzung der Hure damals sehr schlimm, hatte das jedenfalls so in Erinnerung. Jetzt fand ich das optisch nicht so tragisch (und konnte die Rachegelüste in letzter Konsequenz so auch nicht ganz nachvollziehen). Ich hatte auch in Erinnerung, dass Eastwood hier alleine agiert, was angesichts von zwei Mitstreitern nicht ganz richtig ist (auch wenn Clint am Ende alleine agiert). Die Originalstimme von Eastwood fand ich jetzt erstaunlich soft. Stark ist nach wie vor seine schauspielerische Leistung, insbesondere der Moment, als er vom Tod seines Partners erfährt, wieder zur Flasche greift und man förmlich merkt, wie der alte Killer in ihm erwacht (vorher agierte er fast gehemmt und ritterlich).

 

Für Cthulhu bleibt als Inspiration die anarchisch anmutende aber interessante Auftragslage: Tödliche Rache an zwei Freiern. Dafür raffen einige Huren die Summe von USD 1.000 zusammen. Ein Auftrag für gesetzlose (die die Rache evtl. für „richtig“ halten oder nur hinter dem Geld her sind).


  • JaneDoe gefällt das

„We can still kill It. We can still kill It . . . if we‘re brave.“

Stephen King, It


#23 Severn Valley

Severn Valley

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben Gestern, 11:40

Schon als ich den Trailer des Films "The Homesman" ansah, sind mir die ersten Ideen für ein Abenteuer gekommen!

 

Bei den drei verrückten Frauen machte es sofort Klick in meinem Kopf und ich startete die App Simple Mind für erste Notizen.

 

Nun habe ich mir den Film gekauft und bin gespannt, welche weiteren Ideen sich beim Ansehen noch ergeben werden.

 

Ich bin sehr zuversichtlich, daß man aus diesem Film ein ausgesprochen unterhaltsames Abenteuer entwerfen kann. 

 

 


  • JaneDoe und Hasturs Erbe gefällt das

Die drei Mütter: Mater Tenebrarum, Mater Suspiriorum und Mater Lachrymarum.





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0