Zum Inhalt wechseln


Foto

myShadow: Nahrungsmittelkrise

myShadow Nahrungsmittel Nahrungsmittelkrise Microplot Kampagne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
10 Antworten in diesem Thema

#1 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 17. Dezember 2016 - 17:37

Stellt euch vor, es gibt einen Microplot „Nahrungsmittelkrise“ und keiner spielt´s.

 

Hier einmal ein paar (ja, sind eher lose Elemente) Gedankenskizzen aus meiner Entwicklungshölle und was man daraus an kleiner Kampagne plus Pilotplot schnitzen könnte.

 

 

 


  • Hetzer und Namenlos gefällt das

#2 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 17. Dezember 2016 - 17:40

Als Grundlage für etwas mehr futuristische Nutrienindustrie

 

Hochleistungsphotsynthese Farmen:

 

Grüne und Weiße Masse

 

durch gewissenlose Genmanipulation https://de.wikipedia...wiki/Gentechnik

 

ist es den Forschern in bester Frankensteiner Tradition gelungen, maßgeschnedierte Organismen zur bestmöglichen kommerziellen Ausbeutung zu designen.

 

In hochhaushohen Agrarblöcken erzeugen sie in einem krass durchrationalisierten und stark vernetzten Prozess riesige Mengen an Biomasse, die neben der Ernährung der Massen auch als Ausgangspunkt für Biokraftstoffe dienen.

 

Es geht um Quadratkilometer-große Wassertankflächen mit integrierten Veredelungs-/ Verarbeitungs-Fabriken, Wohnsilos/Arcologien für das Arbeitsvieh und natürlich Schneiddrahtzaun mit MG Türmen nach außen.

 

Grüne Masse: aufbauend auf (von GreenWar natürlich verteufelten) Genkreuzungen aus Algen und Korallen entstand die Algorallen.

Ihre Zellwand ist vollgepumpt mit Chlorophyl für die Photosynthese, während sie als Zellrasen (adhärente) auf Mikroträgerstrukturen wachsen (Korallenbänken gleich), welche in durchströmten Wassertanks stehen.

Aufgetürmt zu zig Meter hohen „Sonnenlicht-Klippen“, fangen sie hier das – kostenlose – Sonnenlicht ein, um jetzt fleißig aus der Energie des Lichts, Wasser und Kohlenstoffdioxid (Fäkalien einer Großstadt, verbliebene Kohleverstromung etc. pp.) einfache Kohlenhydrate (vulgo Zucker) zu synthetisieren, welche sie in das sie umgebende Wasser abgeben.

Dieses angereicherte Wasser wird jetzt in lichtferne Tanks umgepumpt, wo die

 

Weiße Masse jetzt diese Kohlenhydrate als Energie- und Kohlenstoffquelle nutzt, um Öle, Alkohole, Eiweiß, Vitamine, Enzyme etc.pp. zu synthetisieren.

Auch dieser Überschuss wird in das umwälzende Wasser abgegeben und in Abscheidestufen (Öl-Abscheider, Umkehrosmose und ähnliches) gewonnen, umgesetzt und/oder veredelt.

 

Daraus ensteht dann billigstes Massenfood oder aber Biokraftstoffe https://de.wikipedia.../wiki/Biodiesel

 

Um die Ausbeute pro Flächeneinheit zu erhöhen, wird mittels orbitaler Reflektoren Sonnenlicht von „Überschussgebieten“ (Sahara, Mittelmeer) auf die Großanlagen in Mitteleuropa umgeleitet. Diese Reflektoren gehören zum AntiTreibhauseffektProgramm und "steuern" das Weltklima.

 

Bedingt durch die große Höhe der Reflektoren, kann zusätzlich die für Photosynthese nutzbare Tagesspanne verlängert werden und selbst im Winter verbrauchernah in Mitteleuropa Nahrungsmittel erzeugt werden.

 

Bedingt durch den Großanlagenbau in von Menschen kaum noch genutzten Karg- bzw. Verseuchungszonen werden hier extreme Sonnenlichtmengenumleitunge vorgenommen, was natürlich Auswirkungen auf das Binnenklima über diesen Anlagen hat.

Versiegelter Boden (Betonbauten, Wassertanks abgeschlossen), reduziert die Wasserverdunstung. Trockene warme Luft steigt massiv über den Komplexen auf, was Nebel, Dunst und leichte Bewölkung vertreibt.

Je höher die Sonnenstundenzahl, desto höher die Produktivität. Von außen sieht man grüne Süd-Klippen, ansonsten nur noch Staub, sonnenverbrannten Beton und verendete Vögel...

 

Es ist nicht empfehlen, diese Anlagen bei Tag zu betreten. Da hilft auch keine Sonnenmilch mehr...

Gehört als erwünschter Effekt mit zum Sicherheitskonzept.

Volldose tragen und keinen Hitzeschlag durch Hitzestau kriegen...

 

Verwendung im Spiel:

Klassischer Run auf Forschungsdaten und „Muster“ oder aber „Sabotage“ (Pfui, auf Lebensmittelversorger!? Keinen Ehrenkodex mehr...)

 

die Algorallen-Stämme werden laufend verändert und neu eingestellt. Ob sie auf noch höhere Wassertemperaturen, noch höhere UV-Lichtresistenzen, noch dichteren Chlorophylbesatz getrimmt werden, es gibt immer ein Interesse, zu wissen, wie weit die Konkurrenten sind...


  • Johnny Cash gefällt das

#3 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 17. Dezember 2016 - 17:48

Szenario 1

 

Ausgangslage:

Aztechnology ist weltweit führend in der Erzeugung von Lebensmitteln, auch wenn seine derzeitigen „Kapazitätsausfälle“ in diesem Feld zu einer Krise in der Lebensmittelversorgung auf der anderen Seite des Teiches geführt haben (siehe auch Datapuls ADL S.30 – 31) und die ADL durch eine Mischung aus Bevölkerungszunahme, Ernteeinbußen der traditionell ausfallgefährdeten „offen-Feld-Bauern“ samt profitträchtiger Exportchancen nach Übersee ebenfalls „den Gürtel enger schnallen“ muss – gerade am unteren Ende der Gehaltspyramide, sprich, dem VolkeTM.

Tja, wo gehungert wird, da gärt es auch. Hier tut sich eine politische Dimension auf. :ph34r:

 

Plot:

eine engagierte, globalisierungs- und konzernkritische (super fesche Elfe, soviel Klischee muss sein :P ) Journalistin ist an einer heißen Story dran:

  • Aztech erzeugt Unmengen an (Speise)Öl, um daraus Biodiesel zu fabrizieren

  • statt für Sprit in fetten Bonzenkarren draufzugehen (GreenWar Jargon), könnte man damit den Welthunger besiegen

 

soweit noch keine Story...

 

  • der Biosprit könnte spielend durch Erdölprodukte ersetzt werden.

  • SK hat ja während des Drachenkriegs hier einigen Schaden auch in den verbliebenen arabischen Erölfeldern erlitten. Hier müsste nur die Produktion wieder auf ihr altes Förderniveau hochgefahren werden und schon stände Aztechs Algorallen-Öl für hungernde Metmenschen zur Verfügung... B)

  • SK hat diese Investitionen in die zerstörten Erdölfelder nie auf sich genommen, da Aztechs Biodiesel so billig :blink: in den Markt gedrückt wurde, dass klassische Erölförderung im Nahen Osten (Folgekosten! :ph34r: ) für SK unrentabel wäre.

  • Wie kann Biodiesel aber so billig sein?!?

 

hier ist jetzt ein Run erforderlich

 

  • Aztech subventioniert seinen Biodiesel durch die Lebensmittelproduktion quer!

  • Ein riesiger Algorallen-Komplex, doch alle Bauinvestitionen, Erhaltungen, laufenden Kosten werden nur auf die Lebensmittel umgelegt.

Einmal im Kleingedruckten der Abschreibungen und Refinanzierungen (geheim, interne Dokumente des Konzernstaats Aztechnology) nachschlagen.

  • Aztech versucht so mit aller Gewalt, Marktanteile auf dem Spritmarkt zu halten. Das hält SK ein Stück weit klein und ist Motiv genug für die Azzis. Außerdem bezahlen ja die Lebensmittelkäufer sowie die staatlichen Subventionenten die Zeche...

 

Ort des Geschehens:

nachdem so um 2064 herum das Rybokratenregime in Polen kollabierte, erwirkte (hohle Versprechungen, Bestechung etc. pp.) Aztechnology von der neuen Regierung umfangreiche Konzessionen und landkreisgroße Landstriche in sandigen Ödzonen in Polen. Hier baute nun Aztech seine riesigen Hochleistungsphotsynthese Farmen, welche Polen/Osteuropa als auch die ADL mit pampigen Massenfood (physiologisch vollständig substituiert, aber halt schleimige Masse zum Löffeln) versorgt

(In und Exporte auf verschiedenen Qualitätsebenen machen erst am Schluß der Rechnung die ADL zu einem Nettoexporteur)

 

Damit dieses Massenfood für die einfachen Menschen bezahlbar bleibt, zahlt die um Stabilität ringende Regierung (ob in Warschau oder in Hannover) „Subventionen“.

 

Wahlweise kann das von Polen nach Brandenburg oder Norddeutsche Bund verlegt werden,

aber als Aufhänger, mal Polen zu besuchen :)

 

Die ganze Sache wäre für Aztechnology ärgerlich und ein PR-Desaster, aber nichts, was die Azzis nicht aussitzen (und auslöhnen B) ) könnten.

 

Natürlich würde Aztechnology sofort seine bezahlten Medienschergen losjagen, die tumben Bürger:

 

abzulenken (nach achtwöchtiger Medien-Abstinenz postet das Busen It-Girl Kymka endlich wieder ein scharfes Dessousholo von sich! Das dürfen sie nicht verpassen...! ),

 

zu desinformieren (seviler Lebensmittelprofessor einer renomierten Universität: ...wir können wohl kaum Biodiesel trinken! Das Zeug ist bekanntermaßen gesundheitsschädlich undundund...)

 

auf die Rassoschiene zu setzen (...von der spitzohrigen Weltverschwörung und dem GroßDrachenkapital gestarteten Diffamierungskampagne gegen den unschuldigen Megakonzern Aztechnology...)

 

oder mittels Gegenrun ihre geleakten Interna als untergeschobene Fakedokumente zu diskreditieren.

 

und natürlich ist keiner dieser gedungenen Medienschergen so seriös, dass er FakeNews an seine Nebelkerzen schreibt ;)

 

Komplexitäten/Twists

je nach Interesse könnt ihr einbauen:

 

  • ein geschuppter „Unbeteiligter“ aus Essen hätte vielleicht ein abstreitbares Interessa daran, dass die Akte Aztechnology jetzt aufgeht. Ließe sich in Hannover gegen „vieles“ eintauschen.

  • Eine Kanzlerin hätte vielleicht ein Interesse daran, frische Munition für ihre Konzernkritik zu erhalten. Immerhin zahlen sie Subventionen aufgrund von Aztech vorgelegten „Erzeugerpreisen“. Eine „Nachverhandlung“ bei schon fest „im Haushaltsjahr eingestellten“ Subventionen führt zu freien Bugetmitteln – für eine Politikerin immer gut.

  • Aus vorgenannten Begünstigungen haben viele andere Konzerne ein Interesse daran, dass die Akte Aztechnology geschlossen bleibt. Ares würde es SK nicht gönnen, wenn die Azzis durch Goldies Strippenziehereien in die Politmangel genommen werden. „Lieber“ helfen sie Aztechnology.

  • Wenn Aztechnology zu „Vorzugsbedingungen“ die Bundeswehr mit Massenfood versorgt, dann haben die Generäle auch kein Interesse an einem „politischen Erfolg“ der Kanzlerin.

    (beliebige Polizei/Polizeidienstleister/Söldnerarmee einsetz)

 

 

Also, macht das Beste für eure Runde raus.

Und sei es, dass euer Face Kymka zu einem heißen Selfie überredet :P :D :lol:



#4 Johnny Cash

Johnny Cash

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 156 Beiträge

Geschrieben 18. Dezember 2016 - 15:48

Soylent green ist (Meta-)Menschenfleisch!


  • Major Wolf und Krushvor gefällt das

#5 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 18. Dezember 2016 - 16:44

Soylent green ist (Meta-)Menschenfleisch!

 

pssst... :P das wird der Plot für Szenario 2

 

schon gehört, die Spitzohren in Pomorya haben die Einwanderungsbedingungen für Orks massiv liberalisiert?

 

echt jetzt? die Elfen grusseln sich doch sonst immer so vor den Hauern und den Problemen, die die Troggys ihnen machen?

 

joah, ich habe gehört, dass mit den Problemen wäre gegessen...

 

 

Werbeaufruf aus den lieblichen Lande Pomorya

"wollen sie nicht auswandern in das Land der deutschen Elfen? selbst wenn sie kein Spitzohr sind, gelernte Metzger werden gerade dringend gesucht..." :ph34r:


  • Johnny Cash gefällt das

#6 Twonki

Twonki

    Exportspielmeister der Herzen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 388 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2016 - 09:58

Zu der Thematik Nahrungsmittelkriese gibt es derzeit sehr viele interessante Artikel wegen Venezuela. Unter anderem werden subventionierte Lebensmittel nur an "Chavistas", also an unterstützer des Regimes ausgehändigt. Das ist schon sehr dark-future und passt auch zu den Konzernen von Shadowrun, meiner Meinung nach.

 

Ich finde sowas eigentlich interessant, wenn sich die Spieler indirekt am Tisch mit aktuellen Problemen auseinandersetzen. Man darf natürlich nicht zu politisch werden - aber vielleicht lernt man ja was über seine Spieler :)


Für kosmische Beratung wählen sie die 0800/3939600 und fragen sie nach Twonki.

Für Abendbegleitung wählen sie die 0800/3939600 und fragen sie nach Fernandez.

 

Anruf aus dem dt. Festnetz 2,49€/minute, bei Mobilfunk können höhere Kosten entstehen.

Kosmische Beratung ist eine Pseudowissenschaft und Erfolg kann NICHT garantiert werden, Rückerstattungen ausgeschlossen.


#7 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 24. Dezember 2016 - 18:39

Waidmanns Heil - oder wie kommt Teufelsratte auf den Tisch?!

ich hoffe, die Weihnachtsgans mundet

 

Jagd spielt seit Domestizierung von Schlachtvieh eine immer geringer werdende Rolle in der Ernährung des sich kultivierenden  :P  Mitteleuropäers.

 

Nachdem der Mensch nun von vom Baum gefallen und über die Natursteinhöhle in die "moderne" Plast-Betonhöhle der Sprawls umgezogen war, gab es Anno 2078 nur ein Problem.:

Die AldiReal (Fleischtheken)Weide war leer :o .

Oder der Ebbi war leer, so dass man keinen Zugang zu dem schweineteueren Zeug mehr hatte...

...was aber unter dem Strich auf den selben leeren Magen hinauslief ^_^

 

auf was besann sich nun der überlebenstüchtige Nachfahr von Mammuth und Wollnashornjäger?

 

auf die Pirsch, auf die Jagd, auf Fallenstellerei

kurz, auf das Töten, um zu essen ;)

 

und nein, es geht hier nicht um Kannibalen. Die hatten schon ihr Spottlight.

 

Die Ernährungslage der ADL ist nicht üppig, aber auch nicht katastrophal (siehe den Datapuls ADL).

Squater, Chipheads, überzählige Orkkinder... sind schon immer verhungert... im Westen nichts NeuesTM...

 

Trotzdem ging jetzt ein Ruck durch Deutschland, mal wieder zur Jagdflinte zu greifen und Wild wild (auch nicht verkehrsfähiges Fleisch wie Wolf, Hund, Ratte etc.pp) auf den Tisch zu bringen.

 

Verwendung im Spiel:

 

Teufelsratten/Dämonenratten/Ratten (GRW S 407) http://www.shadowiki.de/Teufelsratte

als ungeliebter Kulturfolger sind sie weltweit in allen Sprawls vorhanden und haben seit jeher jedem Ausrottungsversuch wiederstanden.

Sie fressen Müll, schwächere (andere) Tiere, Aas, unbehütete Kleinkinder und sogar Fertiggerichte aus´em StufferPlus. http://www.shadowiki.de/Stuffer-Plus 

Unverwüstlich, giftresistent, sehr fruchtbar.

 

Aber die Krone der Schöpfung hat ihren Platz an der Spitze der Nahrungspyramide nicht zu unrecht inne:

 

mittels (mehr oder weniger ausgeklügelten) Fallen, abgerichteter (Kampf)Hunde und kanonenlastiger Treibjagden knöpft man sich die Nager vor

 

- eine Teufelsraten-große Schlagfalle gefährdet Füße von Metamenschen, wenn ihr also eine alte Fabrikhalle oder im vermüllten "Park" was sucht, achtet, wo ihr hintretet.

  Selbst in den letzten Ecken (selbst wo ihr dachtet, ihr seid seit Jahren die ersten, die diesen Ort wieder betreten) tauchen jetzt Fallen auf.

- eine wilde Meute Kampfhunde liefert sich einen "verbissenen" Kampf mit Teufelsratten. Wer Jäger, wer Beute war, wird zum Ende entschieden...

  das ist laut, das ist unangenehm. Und es kann "anderes" :ph34r:  aufschrecken oder durch den Blutgeruch anlocken.

  Wenn man sich also irgendwo klammheimlich in einer Fabrikruine treffen will, hat man plötzlich einen Tierkampf vor der Nase...

- Euer Versteck ist plötzlich von einer Reihe Gewehr und Flintenschützen umstellt! aber warum tragen die orange Warnwesten...?

   Oh...ach ja... die lokalen Treibjäger durchkämmen die Halden und Rattenverstecke der urbanen Randbereiche.

   Unangenehm, wenn man da gerade selbst sich versteckt/treffen will/was lagern will. Außerdem der Hintergrund aus wilden Gewehrfeuer...

 

die Gegenreaktion :ph34r:

- wenn die Menschen weniger zu beißen haben, passen sie besser drauf auf. Es liegt weniger fressbarerer Müll rum. Also hungern auch die Teufelsratten...

und werden aggresiver...

und wühlen sich in Vorratskeller, beißen sich durch Kühlschrankwände und dringen in Wohnräume (oder was Menschen dafür halten) vor.

 

Bedeutet Ärger und Arbeit für Runner, etwa wenn die nette Spitzohrschnecke aus der Bar vollkommen aufgelöst anruft, weil sie gerade am Kronleuchter hängt und unter ihr ein Dutzend sehr hungriger Teufelsratten auf ihr Elfenfilet warten... könnt euch so ein plus 1 bei der Loyalität eurer Connection erspielen  ;). Alternativ die Stammkneipe säubern, den lieblings- AldiReal mit Knarre im Anschlag durchkämmen und ähnliche Oneshooter sind jetzt schnell darstellbar.

 

CaniLup - Hundeartige und Wolfsartige

es gibt sie ja, unsere geliebten Schrottplatzfreunde mit der kalten Schnauze. Oder heulende Brüder im Wald oder wie auch immer euer romatisches Herz ticken mag.

Vier Pfoten, mal mehr, mal weniger erwacht (Barghest S.404, Höllenhund GRW S 406, Gabrielshund, Fenrirwolf etc.pp.)

Auch sie geben ein formidables Pennerbankett ab (sofern man sie erlegt kriegt...)

 

Wildschweine/Riesenschweine (nein, keine Konzerner B) )

der Schrecken einer jeden Park-, Friedhofverwaltung und Autofahrers auf nächtlicher Straße. Im Deutschen WaldTM in schädigender Überanzahl vertreten, wird jetzt staatlich abgesegenet (die wollen auch alle was von der Jachtwurscht abhaben) ganzjährig der "Totalabschuss" im Revier betrieben.

 

- da tauchen Leute zur Treibjagd auf, die haben gar keinen Jagdschein. Und keinen Oberförster in Grün juckt´s.

  oder haben gar eine Lizenz für ihre Knarren (Opas Reservisten G3...)

  oder waren gar nicht zur Party eingeladen :ph34r:, aber solange es die kontrollierende Polizeistreife auf der Landstraße glaubt... gute Fahrt und sach dem Oberförster Hubertus,

  ich hätte gerne etwas Leberpastete...

 

- jetzt trampeln Menschen durch Waldregionen, wo sie nicht unbedingt willkommen sind und Entinitäten wohnen, die sich dieses Eindringen auch verbitten können.

  So mache "Geister"-Erscheinung muss nicht Jägerlatein sein und könnte finanzkräftige "Forscher" dazu verleiten, sich mal außerhalb des gewohnten Sprawls

  in unbekannter Natur umzuschauen. Natürlich suchen sie dafür bewaffnete Spezialisten (oder Leute mit Wumme, die billig sind und wenig Fragen stellen).


  • Karel und Duriel gefällt das

#8 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 08. Januar 2017 - 14:14

da war doch was...

 

nachdem der weltgrößte Ernährer Aztech wiederholt

(vollkommen überzogen und unberechtigt natürlich, die Befehlsgeber für diese Manipulation werden natürlich im Kremel gesehen)

von der einen Seite der Berufskrakeler für die quantitaive Lücke kritisiert wurde, von der anderen Gruppe der Berufungskrakeler hingegen für ihre qualitative Lücke bei der Welternährungssituation an den Pranger gestellt wurde,

haben die besonnen und maßvoll reagiereden Manager ihre objektiv und rein sachlich agierenden Gutachter mobilisiert, damit:

 

http://www.shadowrun...novapuls-34.pdf

 

festzustellen war

 

sr5-novapuls-powered-by-aztech-natural-v

 

 

also, Bürger, bitte mampfen sie unverdroßen weiter, es gibt hier nichts zum Beunruhigt sein



#9 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 28. Oktober 2017 - 12:48

mal eine Wasserstandsmeldung zum Thema SOTA 2017 beim Vertical farming

 

http://www.n-tv.de/w...le20104496.html

 

Verwendung im Spiel

da diese Kunstlichtfarmen "sonstwo" in der Arc eingepasst werden können, stellen sie vielleicht Run-Locations da

- mit den Säcken Kunst-Dünger wurde Ausrüstung eingeschmuggelt

- mit den Wartungsfutzi-Ausweisen kann man sich einschleichen

- wenn die Fäkalien der Arc-Bewohner als CO2 Quelle/Dünger genutzt werden, dann ist also die VericalFarming Medienküche der zentrale Knotenpunkt

   von durchtauchbar großen Kanälen quer durch eine riesige Arc

   (vergleichbar mit der unterirdischen Kanalisation). Da garantiert :ph34r: "rattenfrei", ohne störende und verstopfungsanfällige Rosten ausgeführt

- wer treibt sich den sonst noch in einer solchen 100% Luftfeuchte gekapselten Farm herum, in der es nach Scheiße stinkt? ein paar dummer Fleischdrohnen ohne Kompetenzen

  ( oh, ihr seid wirklich von der Wartung? Tja, ich bin ja der letzte, dem man sowas sagt... na dann, frohes Schaffen...muss ja auch meinen Akkord schaffen und darf nicht rumtrödelen)

   bzw. gleich ErnteBots, denen man halt nicht im Weg stehen sollte und gut

 

interessant ist auch das nutzbare Lichtspektrum rot/blau/infrarot, was Auswirkungen auf die Beleuchtungsverhältnisse hat.

 

Ansonsten jederzeit nutzbar als feuchtes Schlachtfeld mit der Secturity, wo der KampfDecker durch ein/aus-Schalten von Sprüh/Bewässerungssystemen, Beethydrauliken und ErnteDrohnen seinen Beitrag zum Kampfgeschehen geben kann. 

 

einmal auch ein paar photsyntheseaktive-Außenfassaden für augenfreundliche PrestigeArcs der Megas

http://www.n-tv.de/m...le16193211.html


  • Namenlos gefällt das

#10 Karel

Karel

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.272 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2017 - 12:32

Westphalen hat ja - gemäß Datapuls ADL - noch einen signifikanten Anteil "herkömmlicher" Massentierhaltung mit den von Tierschützern und Umweltschützern zu recht verteufelten Megaställen. Dazu kommen Schlachthöfe (Schlachthof Brehmer z.B.) und Wurstfabriken, die aus auf Fleisch- oder Milchleistung optimierten Rindern (Schweinen/Geflügel)  erst gefrohrene Rinder-/Schweinehälften/Broiler und dann verzehrfertige Produkte wie den berühmten "Bauer Bernd" Schinken machen. 

 

So ein Megastall in der Nähe der Landesgrenze zum Norddeutschen Bund kann beispielsweise in einem Kurort wie Bad Oeynhausen als grobe Geruchsbelästigung (und damit Geschäftsschädigung) empfunden werden, was dann die dortige Kurverwaltung vielleicht dazu verleitet, Runner anzuheuern, die bei den Westfahlen Druck ausüben sollen, die betreffenden Ställe ein paar (zig) Kilometer zu verlegen, damit die Kurgäste künftig von der "frischen Landluft" mit entsprechendem olfaktorischen Effekt verschont bleiben. 

 

Weiterhin können Runner sich als Viehdiebe betätigen, und Rinder / Schweine lebend entwenden und in eines der "Armenhäuser" des RRMP schaffen, z. B. nach Recklinghausen (sei es als Do-it-your-self-Crime, oder im Auftrag). Dito gilt natürlich auch für frisch geschlachtetes. (Die Anforderungen - Lebend-Viehtransport vs. Ununterbrochene Kühlkette - sind entsprechend unterschiedlich). Gab es auch schon mal im NovaPuls, in einem Artikel mit dem Titel "Viehisch brutal"

 

Und schließlich können Apokalyptiker (diese Toxischen Schmanen aus "Gefahrenzuschlag", die sich "Reiter der Apokalypse" nennen) oder die Satanisten des Mitternachtszirkels ein- oder mehrere der Megaställe und Schlachthöfe als Anschlagsziel wählen. Erstere, um den Hunger zu verschlimmern, letztere, um den Kirchenstaat dort zu treffen, wo es wirklich weh tut (In den Magen, und den Geldbeutel ;) )


Bearbeitet von Karel, 11. November 2017 - 10:32 .

  • Major Wolf gefällt das

Shadowhelix  - ein Shadowrun Wiki &
Shadowiki - auch ein Shadowrun Wiki

Besitzer des ldt. "Berlin" (Nr. 341 von 1000), des ldt. "Rhein-Ruhr-Megaplex" (Nr. 126 von 250), des ldt. "Schattenkatalog I" (Nr. 279 von 750), "II" (Nr. 345 von 700) & "III" (194 von 800), "Schattenhandbuch 1" (Nr.1418 von 3000).


#11 Major Wolf

Major Wolf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2017 - 14:11

Dar´uf ain Schattenpils...!

 

Ethanol ( CH3CH2OH) ist eine recht einfache chemische Verbindung, welche seit mindestens den alten Sumerern als geistig beflügelndes (berauschendes) Mittel systematisch „erzeugt“ wird.

 

Die hierfür bemühten Hefen durchliefen in 5000 Jahren eine eher nur zaghafte züchterische Veredelung, bis dann in den letzten 150 Jahren jede ethnischen Bedenken über Bord geworfen wurden und gewissenlose Dr. Frankensteins mittel böser Gentechnik und voller Renditegeilheit ein gärendes Monster erschuffen.

 

Unter der spröden Bezeichnung Patent No: 1816234678 firmiert eine Monsterhefe, welche in einem Umfang mit Enzymen um sich wirft, dass sie selbst Rasen/Unkraut/Busch-schnitt zurück in einfache Kohlenhydrate gespalten kriegt, aus denen sie dann den allseits beliebten Alkohol gärt.

 

Wenn also auf dem Etikett Böschungskrone, Rasenblühte oder Strohrum steht, dann könnte das vielleicht sogar wörtlich gemeint sein... :P

(Vergärung von Trester, Sägemehl und ähnlichen – teils nach saurem Aufschluss – ist ja bereits bekannt. Jetzt halt noch mal ein Schritt weiter)

 

wenn der Destilliermeister mitspielt, dann halten sich bei solchen Gebräuen die Kopfschmerzen sogar im Rahmen, ansonsten helfen solche Fuselöle in Alkoholöfen auch gut, die kalte Jahreszeit zu überbrücken.

 

Verwendung im Spiel:

Patent No: 1816234678 ist in den frühen fünfzigern durch einen Run entexklusiviert worden und verbreitete sich rasend unter den Schattenbrauern der ADL.

Natürlich alles ohne Zulassung! Wer eh nicht die Auflagen nach dem Gentechnischen Verordnung einhält, kann sich auch gleich den ganzen anderen Quatsch rund um Gewerbeschein und Mehrwertsteuer schenken und mit Kampfpreisen in den schatt´gen Markt drücken.

 

Alkoholschmuggel vs Polizeirazzia. Ein bissel Prohibitionsflair, ansonsten gut geeignet, mal eine Straßenrandszene zu beschreiben

  • Polizei filzt einen LKW und holt ganze Paletten mit PET-Flachen voller klarer Flüssigkeit heraus

die Klassiker:

  • Wenn so ein Transporter mal in Brandt gerät

  • wenn eine Schwarzdestille mal in Brandt gerät

  • ihr wollt euch im Nagerland verstecken und stolpert über/stört die Schwarzbrenner

 

natürlich gibt es auch Revierkämpfe – gerade wenn viel GrünschnittSchnaps/Bier auf den Markt flutet, müssen die Gangs ihre Anbieter-Monopole gegenüber den Abnehmern aufwendig verteidigen und fliegende Verkäufer vertreiben

 

Wo so viel Schattenlogistik läuft, da kann man als Runner natürlich auch Transportraum „unbürokratisch“ chartern.

 

Es wäre namhaften Spiritosenfirmen sehr unangenehm, wenn ans Licht käme, dass sie den Biotonneninhalt ganzer Städte „abnehmen“, vorallem, wenn jetzt den ganzen SINern mit teurer Zwangsleerung für die Biotonne aufgeht, dass damit Geld zu verdienen ist :o

Auch könnte jemand im Finanzamt aufwachen und Kapazitäten nachrechnen, ob es nicht doppelte Buchführung gab.

Würde sich für Firmenerpressung eignen B)

 

ansonsten erklärt es gut, warum es an Brot mangelt, die Kneipe jedoch fröhlich noch ausschenken kann.

Wenn BuschBier (Kalorien im Alkohol!) zum billigsten Nährmittel der Straße wird, dann greift der Abschaum natürlich zu. Was dann natürlich Folgen für das Aggressionslevel hat, Humanisvorurteile über enthemmte Orkbestien füttert, den freundlichen Poizeikontraktnehmer beschäftigt und besorgte Bürger nach Schutz/Bodyguards rufen lässt.


  • Karel und Duriel gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: myShadow, Nahrungsmittel, Nahrungsmittelkrise, Microplot, Kampagne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0