Zum Inhalt wechseln


Foto

[Anarchy] Panzerung als Hausregel anders integrieren


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 HeadCrash

HeadCrash

    Regel-Anarchist

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 3.068 Beiträge

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 10:25

Wenn ich SR:A richtig verstanden habe, verfolgt das System ja auch durchaus einen cineastischen Ansatz. Und wenn ich alte Diskussionen über die Häufigkeit von gepanzerten NSCs zu SR2-Zeiten korrekt memoriere, frage ich mich, da Anarchy ja nun einen eigenen Zustandsmonitor für Panzerung hat, ob es dann sinnvoll ist, die Panzerung komplett zu zerstören, wenn einmal (!) Schaden in Höhe ihrer Stufe bei einem Angriff durchgegangen ist.

Wäre es nicht (aus cineastischen Gründen), „besser“, Panzerungsschaden etwas anders zu lösen? Man könnte, jedesmal wenn ein Angriff höher als die Panzerungsstufe ist (und somit körperlichen Schaden verursacht), im Anschluss einfach der Panzerung einen Punkt abziehen. So ist die Panzerung noch aktiv, verliert aber nach und nach ihre Wirksamkeit.

Was meint ihr?





Die Art wie Panzerung in Anarchy gelöst ist, finde ich auch nicht vollkommen schön. Allerdings sind sie einfach, schnell und damit durchgehend passend zum System. Wir leben jetzt aber mit den original Panzerungsregeln eine ganze Weile und kommen damit klar. Was mich viel mehr stört sind die zusätzlich bestehenden Optionen zur Reduzierung des Schadens aus jedem Angriff. Wenn man also die Panerzungsthematik angeht, muss man sich auch darüber Gedanken machen.

Meine alternativen Panzerregelungen zu dem Thema (nur Gedankenexperiment, noch nicht in der Praxis getestet) waren mal: Panzerungsstufen statt 0/3/6/9/12/(15 für Trolle und Critter) auf 0/1/2/3/4/(5) zu ändern und diese Anzahl Würfel beim Verteidigunspool hinzuzufügen. Dafür jedweden Schaden im System abgerundet halbieren. Da mir der Eingriff aber zu krass vorkam habe ich es bis jetzt noch gelassen. In dem Fall müsste zudem der Booster-Bonus der Schadensreduktion geändert werden in zusätzliche Erhöhung des Panzerungspools.
 
Die Alternative wäre Panzerung nicht als eigenen Monitor sondern als permanente Schadensreduktion. Ähnlich wie oben mit 0/1/2/3/4/(5) und dafür dann ebenfalls den Boosterbonus auf Schadensreduktion als Poolbonus für die Verteidigungsprobe verwenden. So könnte der Schaden bei allen Angriffen gleich bleiben und nur die Mechanik der Schadenskompensation würde sich ändern.


Bearbeitet von _HeadCrash, 13. Oktober 2017 - 10:42 .

Copyright Avatar: Andreas AAS Schroth
Meine stetig wachsende Sammlung: RPG-Charakterbilder für SR (und mehr)
Selbst rechnende Charaktererschaffungshilfe: [Für SR6] | [Hilfe/Fragen Thread]
(Google Tabelle: Einfach eine neue Kopie erstellen und gleich im Browser nutzen)

Beiträge als Shadowrun Spieler und Fan sind in schwarz und stellen somit ausschließlich meine persönliche Meinung dar.
Offizielle Beiträge in meiner Funktion als Shadowrun-Moderator verfasse ich in orange.


#2 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.407 Beiträge

Geschrieben 13. Oktober 2017 - 15:32


... da Anarchy ja nun einen eigenen Zustandsmonitor für Panzerung hat, ob es dann sinnvoll ist, die Panzerung komplett zu zerstören, wenn einmal (!) Schaden in Höhe ihrer Stufe bei einem Angriff durchgegangen ist.

 

???

 

Das ist aber keine Regel aus dem Anarchy (zumindest nicht im deutschen Anarchy). Oder habe ich das falsch verstanden?

 

 

Allerdings sind sie einfach, schnell und damit durchgehend passend zum System.

 

*Sign*

 

Das hauszuregeln sollte dann schon einen Mehrwert bringen. Also mehr Glaubwürdigkeit (aber ohne zusätzlichen Aufwand) oder weniger Aufwand für eine bestehende Regelung. Das sehe ich bei den Panzerungsregeln nicht... abgesehen vom Aspekt der Panzerungsvermeidung. Aber das habe ich für meine Runde geklärt (wie in dem anderen Thread erklärt).

 

 

Meine alternativen Panzerregelungen zu dem Thema (nur Gedankenexperiment, noch nicht in der Praxis getestet) waren mal...

 

Da mir der Eingriff aber zu krass vorkam habe ich es bis jetzt noch gelassen.

 

Wäre mir auch ein zu großer Eingriff in bestehende Mechaniken. Die bestehende Lösung ist nicht optimal (Buchführung) ... aber nicht so schlimm, dass ich Bedarf für eine Hausregel sehe.

 

 


  • HeadCrash gefällt das

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0