Zum Inhalt wechseln


Foto

Exoskelettdrohnen (Hausregel quick&dirty)

Mecha Exoskelett Gundam Hausregel

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
53 Antworten in diesem Thema

#1 Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 804 Beiträge

Geschrieben 22. Oktober 2017 - 11:20

Ich frage mich welchen regeltechnischen Hinternissen man begegnet, wenn man Drohnen (hauptsächlich antropomorphe) mit einem menschlichen Lenker füllt. Früher habe ich schonmal darüber nachgedacht, habe aber keine einfache Lösung gefunden, was mich etwas verwundert, da die folgende Lösung mir eigentlich praktikabel und unkompliziert erscheint.

 

Regeltechnisch könnte man einfach einer ausreichend großen Drohne eine Riggerschutzblase in menschlicher Körperform verpassen (bei Fahrzeugmodifikationen zu finden) und wäre damit bedient. Die Drohne müsste natürlich ausreichend groß (Rumpf 5+) sein um für solche Spielereien genug Raum zu haben.

 

Macht diese Exoskelettdrohnenregelung in euren Augen regeltechnisch Sinn oder sollte man besser Läuferfahrzeuge (statt Drohnen) entwerfen. Vielleicht sollte man beides kombinieren und Drohnen für kleinere Modelle nehmen, während große Läufer Fahrzeuge sind?

 

Der große Vorteil des Instant Exoskeltts besteht darin, dass man einfach die Werte eines beliebigen Fahrzeug oder einer Drohne nehmen und sie um eine Riggerschutzblase erweitern kann, was dazu führt, dass man sich nicht damit plagen muss haufenweise neuen Kram zu entwerfen, sondern einfach bestehende Modelle umgestalten kann. Vielleicht sollte man zusätzlich eine "zivile" Riggerschutzblase mit halbierter Panzerung für Fahrzeuge hinzufügen, in denen der Rigger wahrscheinlich nicht beschossen wird.


Bearbeitet von Kaffeetrinken, 22. Oktober 2017 - 11:26 .


#2 Corn

Corn

    Advanced Chaotic

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 8.867 Beiträge

Geschrieben 22. Oktober 2017 - 14:41

Warum nicht, wenn du den Antrieb auf Läufer umbaust.

 

Wobei die Schutzblase nicht dafür gedacht ist, dass sich der Rigger darin groß bewegt, wie er es in einem Exoskelett tun würde...

 

Grundsätzlich bleibt die Frage Wofür braucht man das? Aber das lässt sich ja mit Geschmack beantworten ;)


Das Lesen von Rollenspielforen verdirbt den Charakter


#3 Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 804 Beiträge

Geschrieben 22. Oktober 2017 - 15:09

Naja, Schutzblase oder "Riggeraufhängung" im Exoskelett sind funktional identisch. In beiden sollte sich der Charakter nicht aus eigener Kraft bewegen können. Zumindest nicht mehr als für z.B. ne AR-Steuerung nötig ist.

 

Wofür man sowas braucht? Es ist cool. Ich mag EDEN und Appleseed (sehr lesenswerte Cyperpunk-Mangas, auch und besonders für ältere Leser).



#4 n3mo

n3mo

    Semiotikguerilla

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 4.749 Beiträge

Geschrieben 22. Oktober 2017 - 18:09

Der Einsatz ist eher speziell. Bei Fahrzeugen tut es der Panzer/Van o.ä. auch. Anthropomorph muss nicht unbedingt ein Vorteil sein. Iirc gibt es einen Mech den Ares(?) für die Wüstenkriege™ gebaut hat. Lohnte sich nicht wirklich für die Massenproduktion (Fluff). Als kleineres Exoskelett mag das teils Sinn machen (zumindest für den Rigger) aber rein truppentechnisch tuts auch ein stark vercyberter Soldat. Bei EDEN und Appleseed gibt es beides iirc. Allerdings sind deren Materialien deutlich besser was die ExoSuits angeht. Mit SR Materialien und Fahrzeugmods kommt man da kaum ran. Zumindest nicht ohne viel Geld zu investieren...

 

Wenn man das trennt kann man mit einem Schwarm Flugdrohnen auch viel machen "ohne" sich in direkte Gefahr zu begeben. Hat auch was...

 

Wer Spaß an Powered Armor hat kann das nachbauen. Er sollte aber nie glauben das er ähnliche Effekte erreicht wie z.B. in Appleseed. Aber cool ist es  ;) .


They never tell you how heavy a corpse is in training school.
You can´t afford to fall in love with a plan...

 

Whilst I write this, I hold a sword in each hand and a pistol in the other.

 

.ninja {color: black; visibility: hidden; animation-duration: 0.00001s; }


#5 Sarath

Sarath

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 22. Oktober 2017 - 18:37

Pixie rigger + diese Troll große anthro drone dessen Namen ich gerade nicht im Kopf hab :-)

Passt schon man sollte denke ich neben riggercoccon noch zusätzliche ein/Ausgänge einbauen sonst kommt man ja nicht rein. Wenn ne drone als Basis nimmt

#6 n3mo

n3mo

    Semiotikguerilla

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 4.749 Beiträge

Geschrieben 22. Oktober 2017 - 18:53

Pixie-Rigger *hust* ... Der/die arme Pixie. Halb aus Blech mit dem Rig ;) .


They never tell you how heavy a corpse is in training school.
You can´t afford to fall in love with a plan...

 

Whilst I write this, I hold a sword in each hand and a pistol in the other.

 

.ninja {color: black; visibility: hidden; animation-duration: 0.00001s; }


#7 Krushvor

Krushvor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 866 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 06:09

Pixie rigger + diese Troll große anthro drone dessen Namen ich gerade nicht im Kopf hab :-)

Passt schon man sollte denke ich neben riggercoccon noch zusätzliche ein/Ausgänge einbauen sonst kommt man ja nicht rein. Wenn ne drone als Basis nimmt


NeoNet Juggernaught

#8 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 8.531 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 08:55

Ein "Exoskelett" für einen Menschen/Rigger würde ich grundsätzlich nicht über Drohnen/Fahrzeuge abbilden, sondern eher über Ausrüstung/Panzerung.

Ein Mensch IN einer Drohne ist für mich eher ein Mech und erfordert eine Drohne mit entsprechender Transportkapazität. Haben die meisten vermutlich nicht... von daher wohl am ehesten ein Läuferfahrzeug entwerfen.

 

Soweit spontan... mir fehlen da die Details, was mit Asphaltkrieger möglich ist.


"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#9 Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 804 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 09:28

Nemo:

Stimmt, Appleseed hatte lustiges Flugmetall, EDEN allerdings nicht. Beide Welten haben vercyberte Soldaten und Exos/Mechs. Einpersonenhubschrauberexos sind wahrscheinlich auch in EDEN oder SR möglich, Infiltrationsflugrüstungen eher nicht.

 

Corpheus:

Naja, der Übergang zwischen Mech und Exoskelett ist fließend.

Mit Asphaltkrieger ist herzlich wenig möglich, darum ja Hausregeln. ^^

 

 

Heutige Entwicklung von Exoskeletten ist nicht hauptsächlich militärisch, sondern hilft eher Menschen dabei ihren Job z.B. in der Pflege oder Arbeiter im Lager zu machen (kleinere Gabelstapler). Mir gehts aber regelmechanisch nicht darum Leuten zu ermöglichen mehr Kraft zu haben. Nebenbei sorgt Herumgebastel an Attributsboni auch immer für Loopholes.

Das Pixies mit Drohnen nicht die ideale Lösung sind muss ich wohl nicht erklären.



#10 Sarath

Sarath

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 11:09

Ich würde das relativ einfach versuchen zu lösen.

Für exo, (hab hier im Kopf Dinge ala Ironman oder den Anzügen in avatar oder dem ersten alien Film, also im Prinzip alles was man quasi mit eigener Bewegung steuert)
Antrodrohne mit Kapazität größer 3 wegen Modifikationen in dem Fall zusätzliche sitze und Einstieg, wobei hier noch ein Aufschlag für zb Trolle oder andere große Personen kommen sollte.
Je nachdem was man weiter an Modifikationen einbaut wird es halt eher ein offener oder geschlossener "Anzug"

Für Mech (hier hab ich zb Mechwarrior etc im Kopf wo man das Fahrzeug steuert)

Hier passt denke ich jedes Fahrzeug mit Antriebsart Läufer an (ggf als zusätzliche Antriebsart) wodurch der Teil der einfache ist

Bei allem kommt dann halt immer zum steuern die Fähigkeit Läufer zum Einsatz und man kann dann auch über riggerintervase nachdenken je nachdem was man sich da genau basteln mag

Hierzu musst man nicht mal wirklich Hausregeln nutzen und nur die Sl muss der Anzahl der Sitze zustimmen.


Und klar pixies in juggernaught Drohnen mit realistischem aussehen sind die Lösung für alles :-) bei nem Run gleich doppelt abkassieren einmal als Sam und einmal als rigger :-)

#11 Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 804 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 13:21

Offene Riggerplätze sind in der Tat ne gute Idee, die hier noch fehlt.



#12 Krushvor

Krushvor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 866 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 13:35

was ich mich bei der Exoskelettgeschichte frage: Warum nicht sowas wie die Militärkörperpanzerungen aus dem Kreuzfeuer nutzen/abwandeln? Da hat man direkt den Ironmananzug. Oder, wenn das zu viel ist, dann setzt man einfach die Panzerung niedriger an und erhöht dafür den Zuwachs an Stärke und/oder Geschick und/oder Reaktion. In meinen Augen deutlich näher an Exoskelett als eine Drohne und leichter zu realisieren.
  • Namenlos gefällt das

#13 Namenlos

Namenlos

    Google Fu-Sensei

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.595 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 13:52

Bräuchte man halt eine Hausregel für die Attributserhöhung (oder gibt es das irgendwo und ich hab's nur nicht auf dem Schirm?).

Davon abgesehen IMO aber eine gute Lösung, weil man sich im Spiel keine der "lustigen" Drohnen-Fragen stellen muss (bzw. keine Zusatz-Fertigkeiten benötigt) ;)



#14 Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 804 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 14:06

 

was ich mich bei der Exoskelettgeschichte frage: Warum nicht sowas wie die Militärkörperpanzerungen aus dem Kreuzfeuer nutzen/abwandeln?

 

Weil ich eine Lösung will, die erstens spielbar (nicht überzogen) und zweitens vielseitig ist.

 

Und wie ich oben schon sagt: Attributserhöhung ist ein Problemthema, das ich umgehen will. Es wäre etwas ungelungen Exosuits zu Ersatz für Kunstmuskeln und so zu machen.

 

Es geht ja grade darum solche Anzüge als Option für Rigger einzuführen. Wenn jeder Runner mit einem rumrennen wollte und könnte, dann wäre das auch der Stimmung nicht dienlich.


Bearbeitet von Kaffeetrinken, 23. Oktober 2017 - 14:53 .


#15 Krushvor

Krushvor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 866 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 16:50

 

 

was ich mich bei der Exoskelettgeschichte frage: Warum nicht sowas wie die Militärkörperpanzerungen aus dem Kreuzfeuer nutzen/abwandeln?

 

Weil ich eine Lösung will, die erstens spielbar (nicht überzogen) und zweitens vielseitig ist.

 

Und wie ich oben schon sagt: Attributserhöhung ist ein Problemthema, das ich umgehen will. Es wäre etwas ungelungen Exosuits zu Ersatz für Kunstmuskeln und so zu machen.

 

Es geht ja grade darum solche Anzüge als Option für Rigger einzuführen. Wenn jeder Runner mit einem rumrennen wollte und könnte, dann wäre das auch der Stimmung nicht dienlich.

 

Du könntest für einen solchen Anzug auch einfach Rigger-Interface und -kontrolle zur Voraussetzung machen. Das Problem mit den Attributen hättest du im übrigen auch bei antropomorphen (und auch Läufer- wenn ich mich recht entsinne) Drohnen, deren Cybergliedmaßen haben auch einen bestimmten Wert an Stärke und Geschick. Aber hier könntest du bei der Militärpanzerung, wie auch bei den Drohen, zumindest die Stärke und Geschicklichkeitswerte in den Beinen ignorieren. Die sind ja nur für die Fortbewegung da und die hat in diesen Fällen nichts mit Kraft und Geschick zu tun (steht zumindest so im AK).

 

Bei deinem Drohnenmodell sehe ich die geformte Riggerschutzblase als eher problematisch an. Nach der Beschreibung ist dieses Ding eigentlich (so interpretiere ich es) starr und das aus gutem Grund, sie soll ja schließlich bei allem möglichen Mist den Insassen am Leben halten. Ich denke dieser Schutz geht weitesgehend verloren, wenn sie so flexibel wird wie du es dir vorstellst, schließlich müsste sich der Benutzer ja in der Blase und mit der Blase bewegen. Während flexibles Panzergewebe bei einem normal laufenden Metamenschen bei einem Zusammenstoß mit einem anderen vielleicht noch etwas Schutz gewährt, so bin ich mir doch ziemlich sicher das ein Panzerwestenequivalent bei einem Zusammenstoß mit 70 km/h eher weniger nützlich ist.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Mecha, Exoskelett, Gundam, Hausregel

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0