Zum Inhalt wechseln


Foto

Welche Daten sind auf der SIN?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
59 Antworten in diesem Thema

#1 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.243 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 11:31

Weil das im KFKA Magie nix verloren hat...

 

 

 


 

 

 

 

Die SIN wird bei Geburt vergeben (und nur noch bei Tod geändert...). Da gibt es keine Daten für Wohnort, Beruf usw. drauf. Evtl. gibt es entsprechende Daten auf dem Kommlink.

 

Klar gibts eine Nummer pro Person, aber dafür, dass keine zusätzlichen Daten damit verbunden werden hätte ich gern ne Quelle.

 

Jop, dafür hätte ich auch gerne eine Quelle.

Soweit ich weiß steht da alles zur Person drin, inkl. sämtlicher biometrischer Daten etc.

 

Und das selber lesen/schreiben so mühsam ist... :rolleyes:

 

GRW s. 365/366

" Die SIN wird einer Person bei ihrer Geburt zugewiesen und bleibt ihr (wenn nicht gerade außergewöhnliche Umstände eintreten) bis zum Ende ihres Lebens (und sogar darüber hinaus) erhalten.

Eine SIN wird einer Person von einem Land oder einem exterritorialen Konzern (AA oder AAA) zu dem Zeitpunkt zugeteilt, an dem sie zu einem Bürger des Landes oder Konzerns wird.  In der Regel geschieht das, wenn diese Person „legal“ irgendwo in diesem Land/Konzern geboren wird – in einem Krankenhaus, einer Klinik oder vielleicht sogar zu Hause mithilfe einer Renraku DulaDrone™.

Eine neue SIN wird zugeteilt, wenn sich die Staatsangehörigkeit bzw. Konzernzugehörigkeit ändert. Die SIN selbst besteht aus einer Folge von Zeichen, in der einige der wichtigsten Daten der Person mittels eines unglaublich komplizierten mathematischen Algorithmus verschlüsselt wurden.

 Es bedeutet aber auch, dass jemand, der über die richtige Software verfügt (beispielsweise Polizisten oder andere Regierungsbeamte), durch einen einfachen Blick auf die SIN schon eine Menge in Erfahrung bringen kann:

Name, Geburtsdatum, Geburtsort und Staat/Konzern, der die SIN ausgegeben hat.

Auch einige biometrische Daten wie DNA, Retinamuster oder Fingerabdrücke werden im System gespeichert und mit der neu geschaffenen SIN verknüpft."

 

 

GRW s. 446

"Im Jahr 2075 ist man nur eine Nummer. SINs (oder ihre internationalen Äquivalente) sind das, was einen bloßen Metamenschen zu einer echten Person macht. Ehrbare Bürger erhalten ihre SIN bei der Geburt und tragen sie mit sich, bis sie sterben."

 

 

Ist auch nur logisch. Nicht die SIN wird zb. mit den Einkäufen des Bürgers verknüpft (da unveränderlich) sondern die Einkäufe mit der SIN (und diese Daten liegen dann zur Auswertung dem Verkäufer-Konzern vor).

 

Wird auch bei den Lizenzen deutlich. Die Lizenz wird einer SIN zugeordnet. Nicht die SIN einer Lizenz.

 

GRW s. 421

"Eine gefälschte Lizenz ist mit einer gefälschten SIN verbunden..."

 

GRW s. 447

"Jede Lizenz muss einer bestimmten (gefälschten) SIN nach Wahl des Spielers zugewiesen werden."

 

Dh. die SIN wird nicht jedesmal geändert, wenn der Runner umzieht, nen neuen Job antritt oder sich einen Soyriegel aus dem Automaten läßt. Wäre auch quatsch, quasi jedem in der 6. Welt Editierrechte für eine SIN zuzugestehen. Und dann würde auch die SIN Datenbank kaum Sinn machen... ;)

 

GRW s. 366

"Die SIN identifiziert eine Person im globalen Informationssystem und hängt an jedem Stückchen Information, das in der Matrix mit der Person in Zusammenhang gebracht wird."

 

Die Informationen hängen nicht an der SIN... sondern die SIN hängt an den Informationen (zb. Einkäufe usw.).

 

Dh. die Überprüfung einer SIN kann über die einfache Abfrage durch einen Soyriegel-Automaten (SIN vorhanden Ja/Nein) über die offensichtliche Kontrolle eines Beamten (Metatyp, Geschlecht, Alter) oder noch sorgfältiger in Hochsicherheitseinrichtungen (Biometrische Daten wie DNA Probe) bis zu einer Suche in der Matrix nach glaubwürdigen Verknüpfungen (Einkäufe, Steuer, Wohnort... quasi Lebenslauf) gehen.

Aber das wird in Shadowrun abstrakt durch die Stufe der Kontrolle/Fake SIN abgewickelt (GRW s. 367).


  • Kaffeetrinken und n3mo gefällt das

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#2 Malekith

Malekith

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 301 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 16:26

Und wieso schließt das aus, dass die aktuelle Adresse auch dort gespeichert ist?

Die SIN selbst im Prinzip nur eine Nummer, alle Daten die dahinter stecken liegen auf irgendeinem Host und können bei Bedarf abgerufen werden. Es wäre ein leichtes dort auch den Wohnort und andere Dinge einzutragen.

z.B. wäre auch die aktuelle Körpergröße und anderes von Interesse

 

Dafür muss auch nicht jeder Mensch die SIN bearbeiten können. Das geht wie heute auch:

Du ziehst um, gehst zum Amt und die ändern die Daten zu deiner SIN in der Datenbank. Fertig.

Klingt für mich wesentlich sinnvoller als all die Quellen als Beleg dafür zu sehen, dass die Adresse nicht mit der SIN verknüpft ist.


Bearbeitet von Malekith, 23. Oktober 2017 - 16:29 .


#3 Trochantus

Trochantus

    Stadtkriegprophet

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 872 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 16:36

Ist dann eigentlich der ausgeübte Beruf auch auf der SIN vermerkt oder kommt der Job mit einer Lizenz? Sprich die Berechtigung mit einer Pistole rumzulaufen habe ich, weil ich eine SIN/Lizenz habe, die mich als Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens ausweist oder habe ich eine Lizenz für meine Pistole, in der als Grund für die Lizenz vermerkt ist, dass ich Mitarbeiter eines solchen Unternehmens bin? Oder mit einem legaleren Beispiel, wie beweise ich dem Sicherheitsmann, dass ich wirklich der Techniker bin, der der für Wartungsaufgaben von Firma XY angeheuert wurde? SIN/Lizenz/RFID Chip?

 

Edit zu Malekith: Das Problem, das ich sehe, wenn die Adresse auf der SIN ablesbar wäre, ist, dass die SIN ja in einigen Gebieten aktiv senden muss. So könnte jeder mit mittelmäßigen Hackfähigkeiten neben dem Namen der Person auch noch die Adresse in Erfahrung bringen. Wird spannend, wenn die Hacker damit genau wissen, dass momentan niemand zu Hause ist (wenn SIN mit Adresse in einer anderen Stadt), oder. dass die Person in einer wohlhabenden Gegend lebt, ergo vermutlich selber viel Geld hat. Sehe ich als Sicherheitsrisiko.


Bearbeitet von Trochantus, 23. Oktober 2017 - 16:52 .


#4 Malekith

Malekith

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 301 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 17:06

wenn derjenige viel Geld hat brauchst du keine mittelmäßigen Fähigkeiten sondern sehr gute.

Die SIN läuft in der Regel über das Komlink, und viel Geld bringt ein sehr gutes Komlink.

Und das bringt eine gute Firewall ;)



#5 Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 804 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 17:24

 

Oder mit einem legaleren Beispiel, wie beweise ich dem Sicherheitsmann, dass ich wirklich der Techniker bin, der der für Wartungsaufgaben von Firma XY angeheuert wurde?

 Mit einem begabten Decker, der den Sicherheitstypen mit gefälschten Bestätigungen versorgt. Das ist kurzfristig ausreichend und du kannst dir nicht für jede Infiltration ne neue SIN besorgen. Dafür sind die Dinger einfach zu teuer.

 

 

So könnte jeder mit mittelmäßigen Hackfähigkeiten neben dem Namen der Person auch noch die Adresse in Erfahrung bringen.

Du scheinst übersehen zu haben wie teuer (und selten) Cyberdecks sind. Wer sich ein Cyberdeck leisten kann braucht keine Bagatelldelikte mehr zu begehen. Abgesehen davon sind SINs auch verschlüsselt und abgesichter. Das bedeutet: Der Besitzer der SIN strahlt die SIN, die nur für jemanden sichtbar ist, der eine Berechtigung zum auslesen hat, aus und die Daten liegen dann beim entsprechenden Konzern oder Staat vor. Aber nicht jeder der die SIN kennt hat die Berechtigung deine Daten abzurufen. (Ist heute auch nicht anders.)


  • Malekith gefällt das

#6 Trochantus

Trochantus

    Stadtkriegprophet

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 872 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 18:23

 

 

Oder mit einem legaleren Beispiel, wie beweise ich dem Sicherheitsmann, dass ich wirklich der Techniker bin, der der für Wartungsaufgaben von Firma XY angeheuert wurde?

 Mit einem begabten Decker, der den Sicherheitstypen mit gefälschten Bestätigungen versorgt. Das ist kurzfristig ausreichend und du kannst dir nicht für jede Infiltration ne neue SIN besorgen. Dafür sind die Dinger einfach zu teuer.

 

Und was bestätigt der Decker? Sendet meine SIN dann die entsprechende Genehmigung oder gaukelt der Decker dem Sicherheitstypen eine gültige Lizenz vor? Oder habe ich einen Fake RF-ID Chip, der behauptet, ich würde für die Wartungsfirma arbeiten? Oder der gute alte Klassiker, das der Decker den Anruf des Sicherheitstypen bei Wartungsfirma XY auf sein Kommlink umleitet und so tut als wäre er der verantwortliche Supervisor, der den Auftrag des Wartungstechnikers verifiziert? Ich habe das in meinen Runden bisher auch immer durchgewunken, da wir nie einen Spieler-Decker haben und das immer an NPCs outgesourced wird. Aber würde mich trotzdem interessieren.

 

Und ja, Decks sind selten und teuer, vor allem gute. Aber solche Infos sind garantiert ne Menge Geld für Schattenbroker wert. "Daniel Thompson ist nicht zu Hause in seiner Wohnung im Palm Drive, Florida, sondern genießt gerade die Sonne in Südspanien? Wer ist dann auf den Fotos von seiner Wohnung zu sehen?" Oder auch "Wenn er nicht zu Hause ist, heißt dass, der Verlust des Van Gogh Gemäldes in seinem Kunstatelier fällt erst in einigen Tagen auf, genug Zeit eine Fälschung herzustellen." Wenn die Adresse aber nicht auf der SIN hinterlegt ist, weiß der Decker erstmal nur, dass ein Daniel Thompson momentan in Südspanien ist und dann braucht es wesentlich mehr Arbeit um festzustellen, wo dieser Thompson wohnt und das er nicht da ist, wo er sein sollte.

 

Aber ich sehe aus den von Corpheus geposteten Infos keine eindeutige Aussage, ob "alles" von der SIN ablesbar wäre, für berechtigte Stellen. Oder nur Kerndaten und alles weitere dann nur mit Anfrage bei den entsprechenden Konzernen verfügbar wäre, da gebe ich Malekith auf jeden Fall recht. Für mich klingt es nur irgendwie fishy wenn soviele Daten "direkt" abrufbar wären.



#7 Narat

Narat

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 645 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 19:52

Meine SINs waren und sind schon immer die des Überwachungsstattes gewesen welcher SR5 vollends ist. Auf einer SIN ist praktisch alles gespeichert was dazu dienen kann eine Person eindeutig zu identifizieren. Das fängt bei Geschlecht, Größe und Augenfarbe an und endet bei der Analyse der Atemflora und Gehirnwellen bei ganz paranoiden. Klar ist das alles irgendwie verschlüsselt, aber Verschlüsselung ist bei Shadowrun schon immer praktisch wertlos gewesen. Gespeichert sind dann natürlich auch so Sachen und noch ein paar mehr die heute schon in Auskunftseien, Pässen, Gesundheitskarten, Fahrzeugbriefen, Waffenbesitzkarten, Truppenausweisen usw. drin stehen.

Das Joey SIN gerade in dem und dem Hotel Urlaub macht lässt sich mehr oder weniger indirekt aus diesen Daten ableiten. Wenn schon nicht das Hotel, ist eines von Ares und die teilen ihre Daten nur mit Ares, dann aber Ort, Zeitpunkt und Ziel der Ausreise, ebenso wie die Einreise, der Impfstatus usw. Oder eben auch, ob der angebliche Elektriker überhaupt eingetragene Elektrofachkraft ist.

Wir erinnern uns, Shadowrun hinkt der aktuellen technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung immer so 10 - 20 Jahre hinterher und was man heute schon im Rahmen der ,Sicherheit' macht ist schon verdammt krank. Auch wird SR von US-Amerikanern geschrieben, die sich heute noch ein Stück darauf einbilden, dass es bei denen kaum Meldegesetze oder ähnliches gibt.

Das einzige was Shadowrunner rettet ist, dass sie unter dem Radar fliegen, Strafverfolgung nur stattfindet wenn sie der Billanz nicht schadet und, jetzt entferne ich mich wieder von der Busenfreundschaft der Konzerne alla SR5, die Datenbalkanisierung.

Was soll es denn auch nutzen, wenn man am Ende nur sagen kann: "Ist halt eine SIN."?


 

Und ja, Decks sind selten und teuer, vor allem gute. Aber solche Infos sind garantiert ne Menge Geld für Schattenbroker wert. "Daniel Thompson ist nicht zu Hause in seiner Wohnung im Palm Drive, Florida, sondern genießt gerade die Sonne in Südspanien? Wer ist dann auf den Fotos von seiner Wohnung zu sehen?" Oder auch "Wenn er nicht zu Hause ist, heißt dass, der Verlust des Van Gogh Gemäldes in seinem Kunstatelier fällt erst in einigen Tagen auf, genug Zeit eine Fälschung herzustellen." Wenn die Adresse aber nicht auf der SIN hinterlegt ist, weiß der Decker erstmal nur, dass ein Daniel Thompson momentan in Südspanien ist und dann braucht es wesentlich mehr Arbeit um festzustellen, wo dieser Thompson wohnt und das er nicht da ist, wo er sein sollte.


Klingt nach einer gut gelungenen Datensuche. Mal abgesehen davon, steht schon heute deine Wohnadresse auf dem Ausweis.


Bearbeitet von Narat, 23. Oktober 2017 - 19:53 .


#8 Trochantus

Trochantus

    Stadtkriegprophet

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 872 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 20:14



 

Und ja, Decks sind selten und teuer, vor allem gute. Aber solche Infos sind garantiert ne Menge Geld für Schattenbroker wert. "Daniel Thompson ist nicht zu Hause in seiner Wohnung im Palm Drive, Florida, sondern genießt gerade die Sonne in Südspanien? Wer ist dann auf den Fotos von seiner Wohnung zu sehen?" Oder auch "Wenn er nicht zu Hause ist, heißt dass, der Verlust des Van Gogh Gemäldes in seinem Kunstatelier fällt erst in einigen Tagen auf, genug Zeit eine Fälschung herzustellen." Wenn die Adresse aber nicht auf der SIN hinterlegt ist, weiß der Decker erstmal nur, dass ein Daniel Thompson momentan in Südspanien ist und dann braucht es wesentlich mehr Arbeit um festzustellen, wo dieser Thompson wohnt und das er nicht da ist, wo er sein sollte.


Klingt nach einer gut gelungenen Datensuche. Mal abgesehen davon, steht schon heute deine Wohnadresse auf dem Ausweis.

Aber den Ausweis muss mir jemand aus der Tasche klauen, und der Verlust fällt eher früher als später auf. Wenn meine dauerhaft sendende SIN von der falschen Stelle angezapft wird, merke ich das vermutlich erst, wenn ich die Meldung kriege, das meine Wohnung ausgeräumt wurde.


Bearbeitet von Trochantus, 23. Oktober 2017 - 20:14 .


#9 Narat

Narat

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 645 Beiträge

Geschrieben 23. Oktober 2017 - 20:31

Ist halt der Preis für Sicherheit/Service/Komfort. Jeder der an dein *hier die Datenkrake deines geringsten Misstrauens einsetzen* rankommt kann das schon heute.

 

Das Schöne ist, dass dein Haussystem schickt dir eine Nachricht, wenn außerhalb deines Profils bei dir zu Hause das Licht angemacht wird. Genau wie dich Datenkrankenkonto heute fragt, wenn du dich von einem neuen Computer aus auf den Datenkrankenkonto anmeldest. Nebenher kann dich dein Arbeitgeber optimieren, du deinen Kalender mit deiner Freundin abstimmen - ist natürlich verdächtig wenn die von einem anderen Konzern ist, dein Arzt weiß was du so isst/wie viel Sport du treibst - steckt es deinen Arbeitgeber zwecks Optimierung, alle anderen wollen dir was verkaufen - zum Beispiel diese nette Unterhose die deine Freundin in ihrem Browserverlauf hat - und vieles anderes mehr

 

Leider haben die Autoren Hacker auf moschen reduziert, Daten beschaffen ist dabei ihre große Stärke, in einer Welt in der alles online ist.


  • Trochantus gefällt das

#10 Krushvor

Krushvor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.104 Beiträge

Geschrieben 24. Oktober 2017 - 07:29

Für mich ist die SIN eher etwas, wie die heutige Steueridentnummer. Eine Zahlenfolge, die erstmal nur fest mit einem Namen und einen Geburtsdatum verbunden ist. Mit dieser Nummer können dann Berechtigte in verschiedenen staatlichen, oder Konzernsysteme bestimmte Daten abrufen. Über das Finanzamt den aktuellen Arbeitgeber und Lohn, über das Einwohnermeldeamt die aktuelle Adresse und etwaige Mitbewohner, oder über das Standesamt die Eltern, Geschwister und eigene Kinder.

All das kann aber eben nur ein Berechtigter abrufen, alle anderen sehen eben nur diese Nummer und das reicht (für mich) auch. Der Scanner im Laden will doch nur wissen ob der gerade eintretende Kunde eine SIN hat und damit ein potenzieller Käufer ist. Hat er keine ist er ein SINloser, die haben kein Geld, sind schlecht für das Image, also bekommt er garnicht erst Zutritt zum Laden, bzw. wird direkg wieder hinaus begleitet.

Hochwertige Läden können mehr. 2075 ist so ziemlich alles möglich, warum also auch nicht der Zugriff auf die Daten des Finanzamtes? Für einen monatlichen Beitrag kann dann der Scanner auf die Lohndaten des Kunden zugreifen, bzw. nur feststellen ob ein Schwellenwert überschritten wird. Wenn ja, dann "Herzlich willkommen!". wenn nein, dann "Wir haben nicht das Richtige für Sie, versuchen Sie es doch bei PriMart"
  • Kaffeetrinken, n3mo und Namenlos gefällt das

#11 Dampfloki

Dampfloki

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 32 Beiträge

Geschrieben 24. Oktober 2017 - 08:46

"System Identification Number or SIN refers to the method in which the UCAS tracks the activities of its registered citizens. These activities include criminal violations, licenses, legal business transactions, purchasing property, and similar activities. Because it ties together all of the information associated with a particular identity, a SIN is one part birth certificate, one part passport, one part credit history, and one part legal record. The UCAS SIN was established in 2036 through the 14th Amendment to the UCAS Constitution, and several other nations followed suit with similar identification numbers. The term is probably derived from a combination of the old Social Identification Number (SIN) of Canada and Social Security Number (SSN) of the former United States."

 

Quelle: http://shadowrun.wik...fication_Number



#12 HeadCrash

HeadCrash

    Regel-Anarchist

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 3.068 Beiträge

Geschrieben 24. Oktober 2017 - 08:49

SIN = System Indentification Number. Also zunächst mal eine Zahl oder Zahlenfolge. Laut SR5 Beschreibungen eher sowas wie ein digitales verschlüsseltes Zertifikat. Also Informationen, die von bestimmten legtimierten Organisationen und Geräten entschlüsselt werden kann.

Aber aus den Beschreibungen (und aus der mir bekannten langen Historie) von SR sind diese Informationen erstmal nur vergleichbar mit erweiterten Ausweisdaten (incl. biometrischer Informationen) die unmittelbar in diesem Zertifikat verschlüsselt sind. Eine genauere Prüfung erfordert dann den Zugriff auf vernetzte Datenbanken auf diversen Hosts in der Matrix, welche die Informationen zu dieser SIN auf Plausibilität prüfen. Wenn eine SIN z.B. in Europa gestorben ist und nun 2 Jahre später wieder lebendig durch eine Sicherheitsüberprüfung am Flughafen von Seatle möchte, dann sind die Daten nicht plausibel. Eine Stufe 1 Überprüfung würde dann nur die offensichtlichsten Daten, die auf der SIN verschlüsselt sind zugreifen und sie mit der Person abgleichen, welche diese SIN gibt. Männlich, 23 Jahre, schwarze Haare... Passt. Stufe 1 Check abgeschlossen (hat eine SIN, SIN passt zur Person, erledigt.). Höhere Stufen dürften aber werden zwingend auch die Datenspur, welche eine SIN bei einem normalen Leben in der Matrix hinterlässt auf Plausibilität prüfen. Das sind definitiv keine Informationen die in der SIN selbst verschlüsselt sind, das wäre viel zu leicht zu fälschen. Das sind Informationen die in der Matrix verteilt sind, und auf welche Konzerne und Regierungen per Gesetz Zugriff haben müssen, umsie eben bei höherstufigen Überprüfungen abgleichen und über intelligente Systeme (Heute würde man AI sagen, in SR wohl eher SKs) auf Integrität geprüft werden. Deshalb ist es ja auch wichtig, dass eine höherstufige gefälschte SIN alltäglich entsprechend ihrer "Story" genutzt wird, um bei höherstufigen Überprüfungen auch weiter als plausibel angesehen wird.

Also nach SR5 Regeln (In Anarchy ist das irrelevant) sind die SINs meiner Spieler nach (8 - Stufe) Wochen um eine Stufe gesunken, wenn sie nicht regelmäßig genutzt wurden, oder ein entsprechender "Dienstleister" regelmäßig dafür bezahlt wurde, genau solche plausiblen Aktivitäten mit dieser SIN in der Matrix zu streuen.  Alles andere hätte den "Überwachungsstaat" SR5 für mich nicht glaubwürdig erscheinen lassen. Denn eine SIN ohne permanente glaubwürdige Matrix-Aktivität ist eine gefälschte SIN oder die SIN eines Toten. Auf jeden Fall keine SIN die ich bei einer hochstufigeren Überprüfung einfach ungefragt passieren lassen würde. Spätestens am Flughafen oder an einer Grenzkontrolle wird es dann bitter. Und einmalig eine Stufe 5 SIN kaufen und sie dann 5 Monate "im Schließfach" liegen zu lassen, um dann damit einen Suborbitalflug zu buchen und durch den Security Check (spätestens bei der Grenzkontrolle am Ankunftsort) zu passieren halte ich für die SR5 Welt für absolut unglaubwürdig. Auch wenn das in heutigen Agentenfilmen so die übliche Darstellung ist. Ok in Afrika könnte das ggfl. klappen, aber auf keinen Fall in Staaten wie Japan, ADL, UCAS und co.


Copyright Avatar: Andreas AAS Schroth
Meine stetig wachsende Sammlung: RPG-Charakterbilder für SR (und mehr)
Selbst rechnende Charaktererschaffungshilfe: [Für SR6] | [Hilfe/Fragen Thread]
(Google Tabelle: Einfach eine neue Kopie erstellen und gleich im Browser nutzen)

Beiträge als Shadowrun Spieler und Fan sind in schwarz und stellen somit ausschließlich meine persönliche Meinung dar.
Offizielle Beiträge in meiner Funktion als Shadowrun-Moderator verfasse ich in orange.


#13 n3mo

n3mo

    Semiotikguerilla

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 4.901 Beiträge

Geschrieben 24. Oktober 2017 - 09:02

Ich denke Krushvors Beispiel trifft das ganz gut. Ich würde als weiteres Beispiel noch die Rentenversicherungsnummer heranziehen... Das diverse Daten dann mit dieser Nummer verknüpft werden (freiwillig oder unfreiwillig) macht Sinn.
 

Du ziehst um, gehst zum Amt und die ändern die Daten zu deiner SIN in der Datenbank. Fertig.
Klingt für mich wesentlich sinnvoller als all die Quellen als Beleg dafür zu sehen, dass die Adresse nicht mit der SIN verknüpft ist.

 
Das wollte Corpheus imho auch nicht sagen. Nur die SIN(-Nummer) selbst enthält nicht den Wohnort.
 

Ist dann eigentlich der ausgeübte Beruf auch auf der SIN vermerkt oder kommt der Job mit einer Lizenz?


Eine berufliche Qualifikation/Firmenzugehörigkeit ist wahrscheinlich mit der SIN verknüpft. Wie das aussieht hängt vom Berufsfeld und Werdegang ab. Ausbildungs- und/oder Studienabschlüsse sind mit der SIN verknüpft. Ein "Firmenausweis" auch. Wie der aussieht ist (wie heute auch) höchstwahrscheinlich sehr offen solange das kein offizieller Beruf ist. Ein Staatsdiener wird in der ADL wahrscheinlich eine im trockenen Amtsdeutsch verfasste Vignette haben die ihn als solchen ausweist. Bei SK hat das Ding dann vielleicht eine goldene Banderole und ist toller formuliert... ;)

 

Auf dem Perso steht der Beruf auch nicht. Macht auch keinen Sinn.
 

Sprich die Berechtigung mit einer Pistole rumzulaufen habe ich, weil ich eine SIN/Lizenz habe, die mich als Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens ausweist oder habe ich eine Lizenz für meine Pistole, in der als Grund für die Lizenz vermerkt ist, dass ich Mitarbeiter eines solchen Unternehmens bin?


Kommt auf die Kniffte an :P . Ein E-Gegenstand braucht zwingend eine Lizenz (GRW S.421). Der Grund ist erstmal unerheblich. Imho muss man das getrennt sehen. Die Lizenz um die Pistole zu besitzen und die Lizenz sie zu führen reichen erstmal völlig aus. Wenn die der Lizenznehmer kontrolliert wird und alles seine Ordnung hat ist der Grund unerheblich. In Sicherheitsbereichen wird das natürlich trotzdem Verdacht erregen. Genau so wenn der lizenzsierte Gegenstand nicht angebracht ist oder anderweitig aus dem Rahmen fällt. Das Jagdgewehr magst du legal besitzen aber in der Einkaufspassage stört das dann schon den öffentlichen Frieden ;) . Hausrecht ist auch eine andere Sache. Wenn z.B. das Casino sagt das Waffen innerhalb der Räumlichkeiten verboten sind (beim "Glücksspiel" gefährlich :P ) kannst du eine Lizenz haben wie du willst... Der Revolver wird trotzdem abgegeben (oder Zuhause gelassen).
 

Oder mit einem legaleren Beispiel, wie beweise ich dem Sicherheitsmann, dass ich wirklich der Techniker bin, der der für Wartungsaufgaben von Firma XY angeheuert wurde? SIN/Lizenz/RFID Chip?


Der Wartungsauftrag wird eine Möglichkeit beinhalten den Techniker zu identifizieren. Ganz dumpf mit der SIN. Ein weiteres Überprüfen ist erstmal nicht nötig. Solange der Sicherheitsmann nicht übermässig paranoid ist, Stress erwartet oder ihm etwas an dem Techniker komisch erscheint wird er den "offiziellen" Daten erstmal glauben schenken. Warum sollte er das auch nicht? Weitere Daten wird er an seinem schäbigen Terminal auch gar nicht abrufen können. Macht das ganze auch spielerisch interessant. Ein Wartungsauftrag ist (je nach Einsatzgebiet natürlich) deutlich leichter zu fälschen als eine SIN.

 

--

 

Weitere Daten die eventuell mit der SIN verknüpft sind gibt der Halter auch gerne selbst an...

 

Die wenigsten Leute machen sich gedanken über ihre Datenspuren. Komfort zählt deutlich mehr. "Ist doch super das Amazon schon sagen kann was ich gerne kaufen oder gucken will. Dann muss ich mir selbst weniger Gedanken machen." Bei Shoppazulu (vgl. Bodyshop) wird das nicht anders sein. "Oh, supi meine Freunde können bei WhatsApp jetzt auch sehen wo ich gerade bin." Soziale Netzwerke (Horizon, Konzerneigene Alternativen) etc. werden auch unreflektiert genutzt. Fan Mitteilungen über den Komlink (egal ob das liebste Stadtkriegsteam oder die letzte Playlist). Zum Teil eben nur innerhalb des jeweiligen Konzerns/Ladens zum Teil woanders...

 

Aldiburger speichert eher nur das SIN 123456-XY gerne den Supersoy Chicken XXL mampft. Wenn derjenige (freiwillig  :P ) für das große Südseeinsel Gewinnspiel oder die popelige Rabattmarke seinen Namen und Adresse/Beruf angibt denken die: "Super speichern wir auch." 


Bearbeitet von n3mo, 24. Oktober 2017 - 09:21 .

  • Namenlos gefällt das

They never tell you how heavy a corpse is in training school.
You can´t afford to fall in love with a plan...

 

Whilst I write this, I hold a sword in each hand and a pistol in the other.

 

.ninja {color: black; visibility: hidden; animation-duration: 0.00001s; }


#14 Malekith

Malekith

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 301 Beiträge

Geschrieben 24. Oktober 2017 - 09:33

Du ziehst um, gehst zum Amt und die ändern die Daten zu deiner SIN in der Datenbank. Fertig.
Klingt für mich wesentlich sinnvoller als all die Quellen als Beleg dafür zu sehen, dass die Adresse nicht mit der SIN verknüpft ist.

 
Das wollte Corpheus imho auch nicht sagen. Nur die SIN(-Nummer) selbst enthält nicht den Wohnort.


Da die SIN gar kein Gegenstand sondern ausschließlich eine Nummer ist, welche von einer Art RFID Chip ausgesendet wird kann auf der SIN selbst gar nichts gespeichert sein.
Die SIN ist ja in dem Sinne kein Datenträger auf dem man Informationen hinterlegen kann.

Dementsprechend sind alle Informationen, auch dein Name, Geburtstdatum etc. auf irgendeinem Host irgendeines Konzern oder Staates gespeichert.
Und so wie ich das verstanden habe hat Corpheus bezweifelt, dass der Wohnort auf gleiche Weise mit der SIN verknüpft ist wie diese Informationen. Und das sehen ich wesentlich anders.

#15 Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 804 Beiträge

Geschrieben 24. Oktober 2017 - 10:26

 

Wenn die der Lizenznehmer kontrolliert wird und alles seine Ordnung hat ist der Grund unerheblich. In Sicherheitsbereichen wird das natürlich trotzdem Verdacht erregen. Genau so wenn der lizenzsierte Gegenstand nicht angebracht ist oder anderweitig aus dem Rahmen fällt. Das Jagdgewehr magst du legal besitzen aber in der Einkaufspassage stört das dann schon den öffentlichen Frieden.

 

Ergänzung: In der Einkaufspassage (und an diversen anderen Orten) herrscht wahrscheinlich Hausrecht und somit hat der örtliche Sicherheitsdienst das Recht darüber zu bestimmen wer welche Mordinstrumente (nicht) mitführen darf.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0