Zum Inhalt wechseln


Foto

Politische Diskussionen sind hier nicht OT


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3114 Antworten in diesem Thema

#3106 sirdoom

sirdoom

    Imperator

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 6.774 Beiträge

Geschrieben 31. Mai 2021 - 12:41

 


Die BBC wird von BJ gekillt. *seufz* SYL

Liefert die BBC nicht aber auch einiges an Futter für Boris mit Dingen wie dem Diana Interview, dem Wegsehen bei Jimmy Savile, der Offenlegung von David Kelly als Whistleblower, der dann auch noch durch "Suizid" starb.

 

Öhm, liegt das nicht alles schon wirklich etwas länger zurück und ist die BBC nicht schon total handzahm geworden, weil sie so doof ist zu glauben, dass wenn sie "ausgewogener" - sprich pro BoJo -  berichtet, man sie nicht vernichten wird? :huh:  ;) 


  • CMD gefällt das
"I hate to advocate drugs, alcohol, violence, or insanity to anyone, but they've always worked for me."
Hunter S. Thompson (1939 - 2005)

Fieberglasträume - Kybernetische Kurzgeschichten
Voll Dampf - DIE Steampunk-Anthologie
Menschmaschinen - Anthologie

#3107 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 823 Beiträge

Geschrieben 31. Mai 2021 - 15:15

 

 


Die BBC wird von BJ gekillt. *seufz* SYL

Liefert die BBC nicht aber auch einiges an Futter für Boris mit Dingen wie dem Diana Interview, dem Wegsehen bei Jimmy Savile, der Offenlegung von David Kelly als Whistleblower, der dann auch noch durch "Suizid" starb.

 

Öhm, liegt das nicht alles schon wirklich etwas länger zurück und ist die BBC nicht schon total handzahm geworden, weil sie so doof ist zu glauben, dass wenn sie "ausgewogener" - sprich pro BoJo -  berichtet, man sie nicht vernichten wird? :huh:  ;)

 

Der verantwortliche Journalist Bashir hat erst 2021 die BBC aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Und der offizielle Untersuchungsbericht ist auch erst vor kurzem veröffentlicht worden. Irgendwie wirkt das nicht nach kompetenter Aufarbeitung.

 

Aber es stimmt, die englischen Konservativen haben schon immer versucht mehr Einfluss auf die BBC zu nehmen um angenehmere Berichterstattung zu erhalten.



#3108 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 823 Beiträge

Geschrieben 31. Mai 2021 - 16:38

 


 

 

Ich versuche nicht zu leugnen, dass die AfD in Ostdeutschland deutlich bessere Wahlergebnisse einfährt, als in Westdeutschland. Aber der "Ostbeauftragte" der CDU macht es sich extrem leicht, wenn er die schlechten Wahlergebnisse der Vergangenheit einfach darauf schiebt, dass die Leute schon immer zutiefst antidemokratisch sozialisiert wurden.

 

Ich finde nicht, dass er es sich "leicht" macht. So eine Aussage im links-liberalen westdeutschen gesellschaftlichen Klima ist eigentlich sehr mutig. Und mit dem empörten medialen Aufschrei hat er sicherlich gerechnet (und ich glaube nicht, dass die Parteigenossen sich darüber gefreut haben). Für mich gehört diese Aussage in die Kategorie möglicherweise "unangenehmer Wahrheiten".
 

 

Denn in einigen der Ostdeutschen Bundesländer war lange Zeit die CDU extrem stark. Heißt das, dass die CDU ihre Stärke aus antidemokratischen Wählern gewonnen hat? Oder wurde mit dem Auftauchen der AfD bei den ganzen Antidemokraten auf einmal ein Schalter im Gehirn umgelegt, der sie daran erinnert, dass sie doch eigentlich undemokratisch handeln und wählen müssen?

 

Die CDU hat schon immer mit "Rechts" kokettiert. Und imho im Osten stärker als im Westen. Und das man auch mit fremdenfeindlichen Ressentiments eine Heimat in der CDU finden kann, ist sicherlich nicht umstritten (denkt noch jemand an die Diskussionen in der CDU zur der Flüchtlingsfrage 2015 - und der innerparteilichen Krititk an Angela Merkels liberalen Kurs?).

Und wenn dann aber mit der AfD eine Partei daher kommt, die noch besser zu der eigenen Ideologie passt, kann man ja switchen. Vor allem, wenn rechtsextreme Ansichten plötzlich Salonfähig werden, in dem Medien und Politik plötzlich Verständnis zeigen, zu rechtsextremen Ansichten in den Diskurs gehen und diese Thesen plötzlich omnipresent werden.

 

Und man darf nicht vergessen, dass gerade in Ostdeutschland auch NPD/DVU trotz ihrer Schwäche im Rest der Republik sehr starke Ergebnisse eingefahren hat.
 

 

Und genau mit solchen Aussagen verbreitert man die Kluft zwischen Ost und Westdeutschland noch mehr. Denn es gibt viele Ungleichheiten in den Regionen und einfach pauschal ganz Ostdeutschland abzustempeln ...

 

Hm. Ich bin mir nicht sicher, ob man damit die "Kluft verbreitert", oder ob damit nur die "vorhandene Kluft enthüllt wird". Wenn man in den Erfolgen rechter Ideolgien im Osten Deutschlands ein Problem sieht und das ändern möchte, darf man nicht aus falsch verstandener politischer Korrektheit mögliche Ursachen ignorieren.

 

Und es gibt sehr starke Indizien, die auf ein ür ein tief verwurzeltes extrem rechts wählendes Milieu im Osten Deutschlands hinweisen. Historische Ressentiments über Generationen hinweg (es gibt eine ziemlich eindeutige Korrealation zwischen den Erfolgen der AfD heute und der NSDAP damals).

 

https://www.bpb.de/g.../braune-wurzeln

 

Dazu fehlende Aufarbeitung des Nationalsozialismus. Totgeschwiegene rechtsradikale Tendenzen in der DDR. Politische Sozialisation in 2 Diktaturen über Generationen. Eine Demokratie und ein System, dass seine propagandistischen Versprechen nicht einhalten konnte. Die Arroganz der westdeutschen Gesellschaft. Und natürlich handfeste wirtschaftliche Probleme.
 

https://www.zeit.de/...emeinden-milieu

https://www.mdr.de/z...er-ddr-100.html

https://www.deutschl...ticle_id=355753

 

 

Und wie er es sich vorstellt, das ohne Eingreifen die nächste Generation auf einmal wie durch ein Wunder mit "Bildung"™ aufhört die AfD zu wählen, würde mich auch mal interessieren.

 

Da ist er wohl zu optimistisch. Die Zeiten, als die Rechten alles ungebildete Glatzen waren sind vorbei (war imho eh immer nur ein Klischee). Ich sehe da Parallelen zu den Covidioten. Da gibt es auch genug "Gebildete". Und der Großteil der jetztigen Corona-Leugner Szene ist imho so tief in ihrer verfassungsfeindlichen und verschwörungsgeschichtlichen Welt gefangen, dass ein zurückgewinnen dieser Menschen zu Demokratie und Rechtsstaat in meinen Augen in der Praxis aussichtslos ist. Die bräuchten jeder Einzelne eine langwierige Therapie ... unbezahlbar.

 

Ich stimme dir voll zu, es gibt diese Tendenzen im Osten Deutschlands leider und vor der AfD hat die NPD einen Teil dieser Stimmen eingefangen. Aber in fast dem gesamten Teil von Ostdeutschland ist die CDU seit der Wiedervereinigung eine der stärksten Fraktionen gewesen. Das ist jetzt 30 Jahre her und die AfD gibt es seit 8 Jahren ca.

 

Die CDU hat es in der Zwischenzeit, trotz ihrer Stärke nicht geschafft an diesen bekannten Problemen der antidemokratischen Tendenzen etwas zu ändern. Sie hatten 20 Jahre Zeit in den Regionen die Demokratieakzeptanz zu steigern, aber weil sie gern am rechten Rand gefischt haben und die Grenzen des Sagbaren immer weiter nach rechts verschoben haben, hatten sie überhaupt kein Problem mit diesen antidemokratischen Tendenzen. Und jetzt wo es eine AfD gibt, die ihnen die Stimmen wegnimmt, jetzt ist es ein Problem wie zutiefst undemokratisch diese Landstriche sind. Es gibt viele Projekte, die rechten Aussteigern helfen, die vor Ort in den Problemgebieten versuchen Alternativen zur "Kameradschaft Adolf" anzubieten. Die um jeden Cent bei der Förderung kämpfen müssen, um mit den braunen Bruderschaften mithalten zu können. Und dann kommt Wanderwitz ums Eck und ignoriert alle diese Probleme als "war schon immer so, kann man eh nichts dran ändern". Die CDU hätte genug Möglichkeiten und Mittel gehabt in den letzten 20 Jahren.


  • Judge Gill, CMD und Deus81 gefällt das

#3109 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 11.697 Beiträge

Geschrieben 31. Mai 2021 - 18:24

Ich finde man sollte bei Wanderwitz die Parteizugehörigkeit nicht zu sehr in den Mittelpunkt stellen.
Ich habe nicht den Eindruck, dass Wanderwitz mit seiner Aussage auf Parteilinie ist.

Ausstiegsprogramme sind gut und schön ... aber sinnvoll nur bei Einzelpersonen (imho aus der "kämpfenden Front").

Für einen gesellschaftlichen Wandel sind diese Programme imho nicht geeignet.

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#3110 Medizinmann

Medizinmann

    ewiger Tänzer

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 15.093 Beiträge

Geschrieben 06. Juni 2021 - 15:57

Hier mal was zum Thema Rassismus

 

 

Hokahow

Medizinmann


  • Corpheus gefällt das

-Alle meine Post sind ImO und IIRC-

 

Orange ist Moderator

Schwarz ist User

Wenn ich eine generisches Maskuline Form wähle sind alle damit gemeint und alle Inkludiert !

(Arzt ist sowohl männlich als auch weiblich als auch nicht-binär und Transgender)

 

http://de.webfail.com/1ab9152d66d

https://www.youtube....gdOfySQSLcxtu1w

 

 

 

shadowrun350x20.gif


#3111 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 823 Beiträge

Geschrieben 06. Juni 2021 - 16:03

Ich finde man sollte bei Wanderwitz die Parteizugehörigkeit nicht zu sehr in den Mittelpunkt stellen.
Ich habe nicht den Eindruck, dass Wanderwitz mit seiner Aussage auf Parteilinie ist.

Ausstiegsprogramme sind gut und schön ... aber sinnvoll nur bei Einzelpersonen (imho aus der "kämpfenden Front").

Für einen gesellschaftlichen Wandel sind diese Programme imho nicht geeignet.

Im Spiegel gibt es auch eine Analyse zu den Gründen für die Wahl rechter Parteien im Osten. Klingt auf jeden Fall deutlich tief schürfender als einfach zu sagen: "Die waren schon immer undemokratisch, da brauchen wir keine Arbeit drauf verwenden, die von uns zu überzeugen."
https://www.spiegel....bf-22da32c459df


  • sirdoom gefällt das

#3112 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 11.697 Beiträge

Geschrieben 06. Juni 2021 - 16:34

Hier mal was zum Thema Rassismus

Hokahow
Medizinmann


Großartig!

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#3113 Medizinmann

Medizinmann

    ewiger Tänzer

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 15.093 Beiträge

Geschrieben 07. Juni 2021 - 06:34

hier ist noch einer ;)

 

 

sogar mit einem 2ten Teil

 

 

 

Den noch, dann ist aber Schluss :)

 

https://www.youtube.com/watch?v=_sKX2Gk7eFY

 

(mehr Satire an einem Tag ist nicht gut )

 

mit finalem Tanz

Medizinmann


Bearbeitet von Medizinmann, 07. Juni 2021 - 09:12 .

-Alle meine Post sind ImO und IIRC-

 

Orange ist Moderator

Schwarz ist User

Wenn ich eine generisches Maskuline Form wähle sind alle damit gemeint und alle Inkludiert !

(Arzt ist sowohl männlich als auch weiblich als auch nicht-binär und Transgender)

 

http://de.webfail.com/1ab9152d66d

https://www.youtube....gdOfySQSLcxtu1w

 

 

 

shadowrun350x20.gif


#3114 Khorneflakes

Khorneflakes

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 244 Beiträge

Geschrieben 08. Juni 2021 - 17:51



Hier mal was zum Thema Rassismus

 

 

Hokahow

Medizinmann

Diskriminierende Auswirkungen von Gesetzen zu untersuchen ist Hass auf Weiße, wer über Rassismus spricht ist der eigentliche Rassist und das alles ist eine kulturmarxistische Verschwörung zur Unterwanderung unserer Gesellschaft.

 

Aber klar, alles nur ironisch, genau wie seine Shirts "Fauci Public Enemy #1" :rolleyes:

 

Für weniger "ironische" Infos zum neuesten Schreckgespenst der besorgten Bürger empfehle ich den Artikel von Snopes.


  • fexes und CMD gefällt das

#3115 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 11.697 Beiträge

Geschrieben 10. Juni 2021 - 19:14

Mal wieder ein Einzeltäter ... wie praktisch...

https://www.deutschl...ticle_id=496792


Rechtsextreme Chats - Einsatzkommando der Frankfurter Polizei wird aufgelöst.
Wegen rechsextremer Äußerungen in Chatgruppen wird das Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums in Frankfurt am Main aufgelöst. Der hessische Innenminister Beuth sagte in Wiesbaden, das inakzeptable Fehlverhalten mehrerer Mitarbeiter mache diesen Schritt unumgänglich.

http://www.deutschla...news_id=1268258

Da gibt es sicher keinen Zusammenhang ...

Bearbeitet von Corpheus, 10. Juni 2021 - 19:16 .

  • sirdoom gefällt das

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0