Zum Inhalt wechseln


Foto

Das Geisterschiff von Caerdon

Caerdon Geisterschiff Spielbericht

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Naveg

Naveg

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 14. August 2018 - 11:32

Ich habe mich mal an das Geisterschiff gewagt. Da es ziemlich hart kritisiert wurde war ich mir nicht ganz sicher ob ich mir und meinen Spielern damit einen Gefallen tue. Ich habe die veränderte Version hier im Forum gelesen (die mit den tiefen Wesen) wollte aber dennoch gerne das Original spielen und habe deshalb nur ein paar marginale Sachen verändert.

Zwei weitere Zauber sind im Buch zu finden:

Komm und besuch mich. Sozusagen ein Liebeszauber, den Dylan entdeckt und vor seinen Freunden versteckt.
In der Szene mit Alice reißt er ihr ein paar Haare aus und wendet danach den Liebeszauber bei ihr an.

 

Worte der Macht. Eine Notiz die Annabelle in die Hände fällt (aus einer Seitentasche des Umschlages) Sie überredet damit Alice mit ihr zu kommen um sie ihrer Beschwörung zu opfern.

 

Zwei Spieler wagen sich nach Caerdon:

 

Clarence Peter Winters ein ehemaliger Polizist beim NYPD. Er verlor seinen Partner und wurde daraufhin Alkoholiker und Depressiv. Dennoch ist er sehr Rechtschaffen. (Ein Umstand, der für dieses Abenteuer wichtig erscheint, denn die zwei Handlungsstränge könnten dafür sorgen, dass die Investigatoren die Insel zu früh verlassen.) Nun ist er ein Privatdetektiv in London und schläft dort häufig in seinem Auto.

 

Anthony Wise
Der angehende Kindergärtner wird während des Abiballs von Aliens entführt, untersucht und zurück geschickt. Nun ist er Alienforscher und gibt an einer Londoner Universität Vorlesungen zum Thema.

 

 

Anthony Wise sitzt in seinem Büro und liest. Auf dem Gang hört er jemanden schreien „Was für ein Schwachsinn“. Er verlässt sein Büro und sieht einen seiner Kollegen, einen Physikprofessor mit einem Brief in der Hand. In diesem hat ihn ein gewisser Frederick Doron darum gebeten sich das Phänomen Geisterschiff in Caerdon genauer anzusehen und es evtl. zu enttarnen.

Alfred Cockhitch hat genug zu tun und ist darum heilfroh, als Anthony ihm seine Hilfe anbietet.
Am kommenden Tag macht Anthony sich auf den Weg nach Caerdon.

 

Anthony begibt sich in eine Bibliothek und forscht nach Caerdon (ohne Erfolg) und nach dem Geisterschiff. Er findet einen Artikel aus dem Caerdon Courier.

 

Clarence Winters wacht mitten in London in seinem Auto auf, auf seiner Brust liegt ein Brief, den er sofort ließt. Er steigt aus und spricht einen Mann mit Aktenkoffer an. Er bittet ihn darum ihn als Partner mitzunehmen. Als er ablehnt und fragt ob er denn keinen Partner hat, bricht Clarence zusammen und beginnt zu weinen. Er bittet ihn um etwas Alkohol, nimmt seinen Flachmann und leert ihn in einem Zug. Etwas empört zieht der Mann von dannen.

Er bindet sich seine Priesterkrempe um und verkleidet sich somit als Pater Winters. Damit betritt er ein Spirituosengeschäft. Der Ladenbesitzer scheint etwas erstaunt verkauft ihm aber gerne den billigsten Schnaps den er hat.

 

Clarence begibt sich mit seinem Auto nach Caerdon. Anthony fährt mit Bus und Bahn.
Nach einer mehr oder weniger beschwerlichen Anreisen, kommen beide relativ gleichzeitig in Caerdon an.
Nach einer kurzen Vorstell- und Fragerunde im Pub geht Anthony schlafen und Clarence fährt noch mal los um die erste Zeugin Mrs. Carrey zu befragen. Da er schon einiges im Pub getrunken hat verläuft die Fahrt nicht so wie geplant und er überfährt nicht nur ihren Zaun sondern auch einen Ihrer Gartenzwerge. Mrs Carrey ist empört, dass jemand ihren Vorgarten zerstört hat und nimmt dankbar die Hilfe des Besuchers an, der ihr verspricht am nächsten Morgen beim Reparieren zu helfen. Er befragt sie nach dem Geisterschiff und erfährt schon mal etwas von der Legende der Lady Anne

 

Danach geht er noch zum Scabby Fish und trinkt ein zwei Grog. Die Befragungen ergeben nichts wichtiges und er entgeht nur knapp einer Schlägerei. Danach gehts ins Auto zum Schlafen.

 

Anthony frühstückt schon mal und wartet auf ihren neuen Partner. Zuerst beschließen sie zum Museum zu gehen und sich über die Legende zu informieren. Dort finden Sie außer alten Buddelschiffen und Bilder aber nicht interessantes. Clarence hält sein Versprechen und geht zum Haus der Carrey um zu helfen. In der Zwischenzeit geht Anthony schon mal zu Mr. Burleigh.

 

Mr. Burleigh ist sichtlich froh darüber, dass jemand wegen dem Geisterschiff gekommen ist. Er bittet Anthony hinein. Er lernt bei der Gelegenheit auch die beiden Söhne kennen. Mr. Burleigh zeigt ihm sein Fernglas und erzählt seine Version.

 

Zusammen treffen sie sich bei Mrs. Westwood und erfahren von dem Gerücht, das Mrs. Lee und Mr. Burleigh ein Verhältnis haben. Außerdem erzählt sie ihnen die Legende der Lady Anne.

 

Sie begeben sich zum alten Kastell und sehen unterwegs die alte Marienquelle. Sie schauen sie genauer um und bemerken, dass sie von Nebel umschlossen werden. Sie sehen die Erscheinung (die Frau mit den Tätowierungen), die sie vor etwas zu warnen scheint.

(Ja, das habe ich zu früh gemacht.^^ Fand es aber gar nicht so schlecht, da sie so schon mal gewarnt wurden. Sonst würden sie das ja erst nach den Ziegenembryonen erfahren und da wäre es ja nichts neues mehr^^)

 

Beim Durchsuchen des Kastells finden sie den Geheimgang und begeben sich sogleich hindurch. Und durchsuchen fast ohne Erfolg Caerdon Castle. Nur ein paar Tonscherben und Goldmünzen stecken sie ein. (Hier zeigt sich auch schon die Schwäche dieses Abenteuers. Viele Hinweise sind einfach keine. Nachdem sie sogar Glückspunkte eingesetzt haben war es noch frustrierender nicht zu finden. Hier hätte ich mir vorher überlegen sollen was sie noch finden könnten. Zb ein altes Schwert, und neuere Gegenstände eine Haarspange zb. Das hätte zwar auch nicht geholfen, hätte aber zumindest die Sammellust etwas befriedigt.)

 

Auf dem Rückweg hören sie die Stimme von Alice, die von Dylan belästigt wird. Er reißt ihr Haare raus und flieht. Anthony tackelt ihn um und schlägt ihn. Auf seine Fragen reagiert er verängstigt und behauptet nur mit ihr reden zu wollen. Anthony zerrt ihn in den Pub. Clarence hilft Alice auf und bietet ihr einen Schluck Whiskey an. Sie erwähnt Annabelle zumindest einmal aber leider fragen sie nicht genauer nach, sonst würden sie schon von Dylans Bande erfahren.
 

Im Pub nimmt Ben seinen Sohn in Schutz. Ein Diskussion über Aliens entbrennt zwischen den beiden und Ben. Clarence hält es für absoluten Schwachsinn aber Ben ist sich unsicher ihm zu glauben, da er auch rund um die Uhr betrunken ist.
Ein Plan für den nächsten Tag wird gemacht und es wird beschlossen, sich einmal das Hotel anzusehen. Ben erzählt, dass das Hotel seit einem Jahr geschlossen ist. Was Anthony in diesem Moment auch wieder einfällt.^^

Ben erwähnt, dass er für Clarence ebenfalls ein Zimmer hat, da hier gerade so wenig los ist. Bei dieser Gelegenheit fällt ihm auch auf, dass sein Zimmer von seinem Auftraggeber bezahlt werden würde. Also nimmt er sich das größte und teuerste Zimmer.

 

Am nächsten Tag erwachen sie von einem Tumult auf der Straße. Clarence geht nach unten. Anthony schaut aus dem Fenster und sieht die Dorfbewohner beim Aufsammeln von schwarzen Klumpen. Einer landet vor seinem Gesicht und pulsiert.

 

Er geht ebenfalls runter und packt so ein Ding erst einmal in einen Topf und verschließt diesen mit einem Deckel. Danach versucht er Fotos von den Dingern zu machen aber seine Fähigkeiten scheinen von diesem Anblick etwas gestört zu werden.

 

Clarence spricht mit Ben, doch dieser ist genauso ratlos. Er denkt an Frühstück, aber sein Magen macht nicht mit und er beschließt es auf später zu verschieben.

 

Anthony hört, dass die Leute dieses Ereignis mit dem Geisterschiff in Verbindung bringen. Er aber vermutet, dass die Aliens damit zu tun haben. Er holt sein Skalpell und schneidet eines der Dinger auf. Dabei erkennt er das es sich dabei um Embryos handelt. Er zeigt es Ben und dieser erkennt es als Ziegen. Nach und nach überzeugt er Ben davon, dass Aliens ihre Kinder auf die Erde schicken um diese zu übernehmen. Leute scharen sich um ihn und fangen an ihm zu glauben und erzählen es gleich weiter. Er vermutet auch dass, das Geisterschiff das Raumschiff der Aliens ist. Er überzeugt die Leute davon die Embryonen nicht anzuzünden, da sonst die Aliens verärgert werden könnten.

Auf dem Weg hört Anthony noch von dem verschandeltem Friedhof „Ob das auch die Aliens waren?“. Er begibt sich zum Hotel.

Clarence ist bereits auf dem Weg zum Hotel und bekommt das Aliengespräch schon nicht mehr mit.

Durch ein Seitenfenster betritt er das Hotel, lässt für Anthony sein Feuerzeug fallen und versteckt sich zunächst. Anthony kommt an und betritt das Hotel auf dem selben Weg.

Innen finden sie abgedeckte Möbel und in der Küche hat jemand (die Jugend?) Dart mit dem Küchenmessern und der Korkwand gespielt. (Auch hier wieder: keine Hinweise. Im Nachhinein hätte man hier einen Kreidekreis finden können vielleicht als erster misslungener Versuch etwas zu beschwören)

 

Auf zum Friedhof. Sie finden den Ritualplatz, die Pappe, die Kerzen und die umgeschmissenen Gräber. Mit Spurensuche fällt auf, dass die Fußspuren auf den Gräbern von zwei verschiedenen Schuhen stammen und dass eine Fußspur neben dem Ritualplatz ziemlich klein sind.

 

Als sie den Pastor treffen versteckt Clarence sich schnell hinter Anthony und verkleidet sich als Pastor. Leider verplappert sich Anthony und stellt ihn als Mitglied des NYPD vor. xD „Ich wusste gar nicht das das NYPD Pastoren einstellt.“ Mit „ Wir sind von der North Yorker Protestanten Distrikt Kirche der orthodoxen Baptisten“ rettet er sich nochmal. ^^

Auf Nachfrage hat der Pastor keinen Verdacht wer das getan haben könnte. Der Verdacht, dass es mit Seefahrern zu tun hat, zerstreut sich schnell, da der Friedhof generell voll davon ist.

Clarence deckt sich noch mit Weihwasser ein und spricht den Pastor auf die Frau mit den Tätowierungen an. Sein Kollege hätte das wohl gesehen. Auf Nachfrage ob er bei Verstand sei, weißt Clarence ihn auf sein Alkoholproblem hin und zeigt den Flachmain, den er ihm heute früh abgenommen hat.

 

Die beiden gehen nun zu Jenny Lee und bemerken wir die Luft besser wird und sie etwas fröhlicher werden. Bei Jenny essen sie Kuchen und trinken Kaffee. Clarence schaut sich um während er einmal auf Toilette geht. (Und wieder: keine Hinweise^^ hier hätte sich ein Liebesbrief von Thomas gut gemacht mit einem Hinweis auf „unser anderes Vorhaben“) Anthony überzeugt sie davon, dass Aliens für die Ereignisse verantwortlich sind. Im Gespräch erfahren sie auch, das Mr. Burleigh das Cornish Sea Hotel betrieben hat.

Sie gehen aufs Plateau und beschließen, dort bis zur Nacht zu warten. Clarence wirft eine Goldmünze ins Wasser und erhöht so etwas sein Glück.
Sie sehen das Aufflackern der Lichtes und wie sich das Geisterschiff an der Küste entlangbewegt. Clarence wirft eine Tonscherbe auf das Schiff, das mit einem Plock darauf landet. Anthony macht ein Foto vom Schiff. Clarence schießt auf das Skelett.

 

Nachts zurück im Pub bekommen sie noch etwas zu essen und Anthony stattet Dylan noch einen Besuch ab. Die Fragerei ist jedoch großen Erfolg. Sie sind etwas ratlos wie sie jetzt weiter vorgehen sollen.

 

Morgens lernen sie Mr. Jones kennen, der im Pub sitzt und sich über diese Lausbuben beklagt, das ihm entwendet wurde. Sie befragen ihn danach und äußern ihre Vermutung darüber, dass das Skelett beim Geisterschiff als Requisite benutzt wurde. Einen Verdacht hat er nicht, da er schon viele Lausbuben unterrichtet hat.
Ein Mädchen betritt den Pub und will eine Flasche Schnaps für ihren Vater. Sie erzählt von der missgebildeten Ziege.

Sie fahren mit dem Auto zum Hof und lernen Mc Kinsey kennen, der ihnen von den Begebenheiten vom Morgen erzählt. Clarence hat sich wieder als Priester verkleidet.

Sie wollen sich das Tier mal ansehen und Clarence träufelt mit einem Singsang ein paar Tropfen Weihwasser darauf. Es erwacht zum Leben und verbeißt sich in seiner Hand. Anthony erschlägt es mit dem Spaten und trennt ihm damit beide Köpfe ab. Sie verbuddeln die Ziege weitab vom Hof. Clarence nimmt sich die Flasche Whiskey mit und wirft die Hälfte des Preises hin.

 

Sie gehen zu Mr. Jones und befragen diesen nochmals. Er führt sie zu dem Platz wo das Skelett stand. Sonst fehlt auch nichts weiter, das heißt es war jemand der sich auskannte und der wusste was er wollte. Sie hören aber zum ersten mal von der Clique von Dylan.

Sie beschließen sich ein Boot zu chartern und sich die Klippen genauer anzusehen.
Am Hafen angekommen versuchen sie einen Fischer dazu zu überreden sein Schiff benutzen zu können. Nach einiger Feilscherei gehts los und sie machen eine Tour um das Castle, parallel zu den Klippen. Sie entdecken eine Höhle. Der Fischer weigert sich näher an die Felsen ranzufahren. Daraufhin versucht Anthony ihn über Bord zu stoßen und fällt selbst ins Wasser. Clarence wiederum schafft es ihm vom Boot zu schubsen und zieht seine Waffe. Der Mann ist eingeschüchtert und schwimmt zum Strand. Beide versuchen zur Höhle zu schwimmen. Clarence schafft es mit kleinen Blessuren. Anthony ertrinkt fast und schlitzt sich sein Bein komplett an den Felsen auf.
Sie erkunden die Höhle und beschließen dort zu warten.

Als das Schiff einfährt erkennt Anthony Loren auf dem Schiff. Clarence schießt auf ihn als er an Land geht und trifft ihn ins Bein. Sie halten ihn am Boden und er gibt die ganze Geschichte zu.

 

Mit einem kleinen Boot bringen sie ihn zur Polizei. Wo der Fischer bereits war und den Bootsdiebstahl gemeldet hat. Mit genug Überredungskunst können die beiden den Kopf aus der Schlinge ziehen.

 

Am nächsten Morgen sucht der Vater von Gordon nach Selbigem und stürzt bei Ben rein. Ben weckt Dylan und kommt mit seinem blassen rotäugigen Sohn zurück.

Auf Nachfrage sagt er er wüsste nicht wo Gordon ist. Clarence geht mit Dylan auf ein Zimmer und befragt ihn wieder ohne Erfolg (Hier habe ich als SL kaum Möglichkeiten aus der Situation zu kommen ohne das Finale zu verhindern. Was wieder zu Frustmomenten führt.)

Alice betritt den Pub und sucht nach Dylan. Wie es aussieht scheint sie ihn ihn verliebt zu sein. Anthony versucht sie zum Reden zu bringen aber auch ohne Erfolg. Sie sagt sie kommt später nochmal wieder wenn Dylan Zeit hat.

Ben überredet die Beiden dazu mit Dylan nicht zur Polizei zu gehen.
Die Beiden beschließen die Freunde und Dylan zu beschatten.
Anthony geht zu Annabelle und befragt diese und ihren Bruder. Im Flur erkennt sie die Schuhgröße von Annabelle als „die kleinen Schuhabdrücke wieder.“
Annabelle wendet den Zauber „Worte der Macht“ auf Anthony an und überzeugt ihn davon, dass sie es nicht waren.

 

Clarence (respektive sein Spieler ^^) hat keine Lust mehr auf diese Stadt und fährt einfach los. Er sieht beim Hinausfahren eine schwarze Spur die die Straße kreuzt und an einem Haus sieht er eine riesigen schwarzen Fleck von vorne und von hinten.
Er folgt der Spur und findet den beschworenen Shoggothen auf dem Friedhof. Dieser verfolgt gerade den Priester.

 

Anthony wartet am Hafen (da der Spieler keine Ideen mehr hat^^)

 

Clarence geht zurück zum Haus und findet im Haus Lee zwei Blutflecken. Er verfolgt die Spur bis zum Kastell, wo er auch einen roten Blutfleck findet und Überreste eines Rituals. Er zündet alles mit dem Öl aus den Öllampen an.
 

Anthony sieht Annabelle mit Alice am Strand auftauchen. Sie hat ein Buch in der Hand und liest daraus vor. Ein schwarzer Nebel entsteht und wächst zu einem Baum. Dieser attackiert Alice, die ausweichen kann. Anthony läuft darauf zu. Und schlägt Annabelle das Buch aus der Hand. Die Gestalt verschwindet und mit viel Glück wurde niemand verletzt. Annabelle wird KO geschlagen. Alice weißt nicht warum sie hinterhergelaufen ist. Sie hatte das Gefühl, dass sie ihr folgen muss.

Anthony nimmt das Buch, Annabelle und Alice und geht zum Pub.

 

Clarence fährt zum Friedhof und trifft wieder auf die schwarze Spur. Mehrere Männer machen sich bewaffnet auf ebenfalls der Spur zu folgen. Clarence zieht seine Waffe und geht mit ihnen. Nach einigen Salven sinkt das große schwarze Ding in sich zusammen.

 

Anthony und Clarence befragen nun endlich Dylan und er erzählt ihnen alles was er weiß.

 

 

Fazit des Abenteuers:
Selten habe ich meine Spieler so abgefuckt ;D Sie waren ein super Team aber diese ganzen Stellen an denen man nichts herausfindet und die Jugendlich aus denen man nicht herausbekommt haben die Nerven langsam aufgerieben. Zum Schluss waren sie so angepisst, dass sie jeden erschossen hätten, hätten sich welche in ihren Weg gestellt.

Wenn ihr dieses Abenteuer einmal leiten wollt, nehmt entweder die Version mit den tiefen Wesen oder verteilt einfach überall Hinweise und überlegt euch was passiert wenn einer der Jugendlich einknickt.
Z.B. könnte Annabelle das Buch schon haben oder eine Kopie von einem Spruch und ihn woanders ausprobieren. Oder sie hätte mit Worte der Macht Ihre Mutter dazu überreden können niemanden herein zu lassen.

Im Hotel und im Kastell könnte man Hinweise finden z.b. ein altes Ritual, welches die Jugendlichen schon mal ausprobiert haben. Oder lasst den Geist von Lady Anne erscheinen.
Einen Liebesbrief von Thomas bei Jenny Lee usw. Evtl. sogar einen schwer zu findenden Geheimgang von ihrer Klippenwirtschaft zur Geisterschiffhöhle.

Es wäre auch möglich die Zeit zu beschleunigen und zb schon am ersten Tag die Embryonen auftauchen zu lassen.

Alles in allem ein gutes Abenteuer, das aber noch viel Nacharbeit vom SL benötigt um seine Spieler weiter zu ermutigen.

 

Wir haben ca 8 Stunden gebraucht, da wir jede menge Gespräche komplett ausgespielt haben.


Bearbeitet von Naveg, 17. August 2018 - 19:10 .

  • Cpt.Cthulhu gefällt das

#2 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 14.600 Beiträge

Geschrieben 14. August 2018 - 15:57

Ich glaube, die "Negativkritik" stammte überwiegend von leuten, die das Abenteuer gelesen, aber nie geleitet/gespielt hatten. So zumindest meine Erinnerung an "damals".

Danke für den Bericht!!


  • Naveg gefällt das

Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#3 Cpt.Cthulhu

Cpt.Cthulhu

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 42 Beiträge

Geschrieben 17. August 2018 - 09:34

Hallo,

vielen Dank für den Spielbericht. Dieser deckt sich mit eigenen Erfahrungen und mündlich überlieferten Spielberichten.

Best wishes!
Cpt. Cthulhu
  • Tom und Naveg gefällt das

"Der Weltraum ist unendlich groß, Miss Lander, und es ist alles in diesem Universum möglich."






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Caerdon, Geisterschiff, Spielbericht

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0