Zum Inhalt wechseln


Foto

Lange kein Licht mehr gesehen - Kampagnen in den Schatten

Shadowrun Kampagne Inspiration

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
15 Antworten in diesem Thema

#1 DevourerOfTreats

DevourerOfTreats

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 108 Beiträge

Geschrieben 18. August 2018 - 12:53

Ich mach mir derzeit Gedanken dazu, wie eine SR-Kampagne mit einer durchgängigen Handlung (Im Gegensatz zum "Run der Woche") aussehen könnte.
Mir fällt allerdings nicht sonderlich viel ein, was man als Aufhänger dafür verwenden könnte. Eigentlich nur zwei Ansätze.
Erstens: Jemand wird vermisst. Der Bruder/Chummer/Schuldner der SCs ist seit ner Weile nicht mehr aufgetaucht, also rotten sie sich zusammen und suchen ihn. Dir Spur führt zu...
Zweitens: Feinde in wichtigen Positionen. Weil der letzte Run einen Exec seine Beförderung gekostet hat, zweckentfremdet er jetzt Konzernressourcen und jagt sie. Die Runner könnten versuchen, die Aufmerksamkeit des Konzerns auf ihn zu lenken...

Auf mehr Ansätze komme ich nicht, aber da geht sicher noch was. Worum drehen sich eure Kampagnen denn so? Ich bin gespannt.

Erst wenn der letzte Sararimann geklaut,
der letzte Prototyp bestochen
und der letzte Server erschossen ist,
werdet ihr merken,
dass man Drachen nicht hacken kann.


#2 Arlecchino

Arlecchino

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.475 Beiträge

Geschrieben 18. August 2018 - 13:42

Eine Zeit lang hatte meine Gruppe für jeden SC einen eigenen Schieber. Damit das wieder auf ein Normalmaß reduziert werden konnte, gab es einen Schieberkrieg. War sehr Umfangreich und voll mit Handlunsgwenden, da die Speielr mit ihren Handlungen auf die Ergebnisse Einfluss hatten.


"Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden." - Christopher Hitchens


#3 Medizinmann

Medizinmann

    ewiger Tänzer

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 14.102 Beiträge

Geschrieben 18. August 2018 - 16:06

hmmm

Zum einen bin ich in meiner SR2055er Runde (Mixregeln aus SR4A& 5) wo wir die alten Geschichten (nochmal) spielen .

Wir hatten schon Queen Euphoria und den ganzen Universellen Bruderschaft-Kram gemacht und spielen jetzt 2056 .Das nächste große Abenteuer ist die Renraku Shutdown & Braindingens kampagne.

Dann bin ich der SR4A Denver Missions Kampagne wo wir seit Jahren ( fast 200 Karma) die SR4A Denver Missions spielen.Das sind einzelne,ofizielle Runs ,die aber ein zusammenhängenden Rahmen haben.

Dann ist da unser SR5 Seattle Sandkasten und eine SR5 R-R-Plex Runde ,aber das sind Runs of the Week( obwohl wir da schon eine Zeitlang in Somalia und im Mittelmeer waren).die spielen wir eher unregelmässig (die anderen 3 sind 1x im Monat an einem WE )

unsere 5te Runde (SR4A Hong Kong) hat sich leider aufgelöst. da waren wir mit Minikampagnen (so jedesmal 4-6 Sessions) in Asien unterwegs und haben Macao, Neo Tokyo und Singapur unsicher gemacht,kamen aber immer wieder nach Hong Kong zurück.

Die haben wir auch lange & regelmäßig gespielt so ca 250 Karma, aber der SL war auch Großzügig (es gab 6-10 Karma pro Session und man konnte ¥ für Karma tauschen).

 

JahtaHey

Medizinmann


Bearbeitet von Medizinmann, 18. August 2018 - 16:08 .

-Alle meine Post sind ImO und IIRC-

 

Orange ist Moderator

Schwarz ist User

 

 

http://de.webfail.com/1ab9152d66d

https://www.youtube....gdOfySQSLcxtu1w

 

 

 

shadowrun350x20.gif


#4 Namenlos

Namenlos

    Google Fu-Sensei

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.595 Beiträge

Geschrieben 18. August 2018 - 20:52

Gerade alternative Szenarien und "Themengruppen" bieten sich IMO für Kampagnen an: Die Ganger, die ums Überleben kämpfen und durch illegale Aktivitäten ihren Einfluss erhöhen und ihren Credstick füllen wollen (Gangkriege inkl.). Syndikatsschläger, die sich mit Gewalt und Finesse an die Spitze ihrer Organisation kämpfen und dabei ihre Rivalen ausschalten.Cops/FBI-Agenten, die einem Serienkiller auf der Spur sind und in politische/mafiöse/Konzern-Verwicklungen geraten.

Öko-Aktivisten, die sich ih ihrer Organisation nach oben arbeiten und immer wichtigere Ziele aus Korn nehmen. Vigilanten, die ihre Nachbarschaft vor dm Abschaum der Straßen beschützen. Mystic Crusader auf den Spuren von Indiana Jones ;) ...



#5 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.010 Beiträge

Geschrieben 18. August 2018 - 22:56

Von mir gibt es mal einen Einblick in die aktuelle Mephisto-Kampagne und unsere Privatrunde:

Bei den Mephisto-Runs in Hong Kong wollte ich gern den langsam eskalierenden Konflikt zwischen KFS-Viren(opfern) und der Welt drumrum, sowie den Einfluss der Runner auf eben jene Ereignisse nachspielbar machen. Daher beeinflussen die Handlungen der SCs immer wieder die Stadtpolitik HKs und begünstigen die Stärkung einer demokratischen Bewegung - die wiederum von KFSlern instrumentalisiert wird.
Die Grundidee entstand aus unserer Spielrunde und wuchs organisch.

Die andere Runde handelt von einer Aztech-Studigruppe, dir von einem zwielichtigen Aztech-Johnson langsam in die Schatten gezogen wird.

Persönliche Stories eines SCs als Kampagnenaufhänger sind toll, stellen aber die anderen Chars auf's Wartegleis. Das muss die Gruppe spielen wollen.


Bearbeitet von Ech0, 22. August 2018 - 07:05 .

http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.


#6 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 489 Beiträge

Geschrieben 19. August 2018 - 14:58

Meine aktuelle Kampagne hat auf Straßenniveau (400 Karma) angefangen. Bisher gibt es noch keine Pläne für eine große Kampagne. Bisher ist die Gruppe nur für einen Schieber unterwegs, der seinen Einfluss ausweiten und an Münchens Schieberquartett ranwill (indem er das neueste Mitglied sabotiert um dessen Einfluss weit genug zu schmälern um die Position zu übernehmen). Dabei drehen sich viele Missionen um das Viertel in dem die Charaktere aufgewachsen sind, das ihr Schieber dann auch als seine Operationsbasis ausbauen und deswegen die örtliche Bevölkerung hinter sich wissen will.

Letzter Run war das Untersuchen von zwei toten Frauen aus dem Viertel. Sie kamen auf die Spur eines leicht verrückten Nosferatu, der von allen fiktiven Werken über Dracula besessen ist und sich selbst als Reinkarnation von Dracula aus dem Coppola Film "Bram Stokers Dracula" sieht (inkl Maske-Zauber,der ihn so aussehen lässt, wie die Figur des Dracula im Film und der Suche nach seiner Geliebten Elisabetha / Mina Harker). Die Gruppe wird jetzt immer mal wieder Missionen haben um seine Verstecke zu finden und auszuräuchern. Kurz vor dem Höhepunkt werden sie dann von Stark, Theißen und Dings kontaktiert und bekommen ein Angebot, den Klienten in Ruhe zu lassen. Je nachdem, gibt es dann entweder einen Showdown Kampf gegen Nosferatu und seine "letzten" Jünger oder der Nosferatu entschwindet in die Nacht.

Parallel dazu steigt die Rennfahrerin der Gruppe ein wenig in die Welt der illegalen Straßenrennen ein. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Jetzt erstmal schauen ob der eine Spieler Edge verbrennt oder einen neuen Charakter erstellt.


Bearbeitet von Trochantus, 19. August 2018 - 14:59 .

  • Karel gefällt das

#7 Karel

Karel

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.302 Beiträge

Geschrieben 19. August 2018 - 17:40

@Trochantus: Die Geschichte mit dem Nosferatu, der sich für einen Klischee-Film-Vampir hält, gefällt mir. Auch, dass die Jagd auf diesen die Runner in den Fokus von ST&VM bringt (bei Straßenniveau wäre es vermutlich ziemlich selbstmörderisch, wenn sie deren "Angebot, das ihr nicht ablehnen könnt" doch in den Wind schlagen...)


Shadowhelix  - ein Shadowrun Wiki &
Shadowiki - auch ein Shadowrun Wiki

Besitzer des ldt. "Berlin" (Nr. 341 von 1000), des ldt. "Rhein-Ruhr-Megaplex" (Nr. 126 von 250), des ldt. "Schattenkatalog I" (Nr. 279 von 750), "II" (Nr. 345 von 700) & "III" (194 von 800), "Schattenhandbuch 1" (Nr.1418 von 3000).


#8 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 489 Beiträge

Geschrieben 19. August 2018 - 18:48

Meine Gruppe hat mich schon einige Male überrascht, aber ich denke auch, wenn die Anwälte mit einem Batzen Geld als Lockmittel winken und vielleicht sogar den ein oder anderen Auftrag in Aussicht stellen, werden sie doch einknicken. Die Alternative würde aber sicherlich für einen ordentlichen Showdown sorgen.



#9 pedro81

pedro81

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 336 Beiträge

Geschrieben 19. August 2018 - 19:47

Persönlich habe ich noch keine ganze Kampagne geleitet, aber bei den letzten Runs, die ich für meine Runde selbst verfasst habe, habe ich mir angewöhnt, am Ende immer ein paar Absätze unter dem Titel "Offene Enden" anzufügen. Manchmal habe ich dadurch selbst schon grobe Ideen, worin der nächste Run bestehen könnte.

Das Problem bei richtigen Kampagnen in unserer Runde ist, dass wir uns mit dem Leiten abwechseln. Daher kommen da eher selten aufeinander folgende Geschichten zustande. Aber wir greifen immer wieder einzelne Begebenheiten aus vergangenen Runs auf.

#10 Tyrannon

Tyrannon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 765 Beiträge

Geschrieben 20. August 2018 - 00:29

Im Prinzip musst du fuer eine Kampagne erstmal nicht viel machen.

 

Du gibst deinen Runnern einen Auftrag, Sie erfuellen ihn.

Dann gibt es einen weiteren Auftrag, Sie erfulllen ihn.

Dann gibt es einen Folgeauftrag, den Sie auch erfuellen.

Ein weiterer Folgeauftrag, den Sie erfuellen.

Zum Schluss noch einen Auftrag in dem Alles was sie zuvor gemacht haben ploetzlich eine Rolle spielt, Sinn ergibt und schoen zusammen passt.

 

Wichtig ist, dass nicht alle Auftraege gleich hintereinander kommen. Streu Oneshots und andere Handlungsstraenge mit ein.

zB.

 

Kampagnenrun1

Oneshot 1

Kampagnenrun2

Kampagnenrun3

Oneshot 2.1

Auswirkungen fuer etwas was sie in den Runs gemacht haben

Oneshot 2.2

Kampagnenrun4

Oneshot 2.3

Oneshot 3

Zusammenfuehrung in einen Abschlussrun.

 

 

Stell sicher, dass du eine Art Tagebuch der Abende schreibst.

Was ist passiert, Wer hat ueberlebt? Wer ist gestorben? Was ist schiefgelaufen? Was koennte im Hintergrund passiert sein? Haben Sie sich neue Feinde oder Freunde gemacht und wie werden diese handeln?

Wenn du dann mit dem Abschlussrun fertig bist, solltest du mit diesen Tagebucheintraegen genug Anschlussmaterial haben um die Kampagne weiterzufuehren. Aber nicht vergessen, Immer mal wieder Abwechslung in Form von Oneshots einstreuen, sonst wirds schnell langweilig bzw. monoton.

 

 

Wie koennte so eine Kampagne grob ablaufen?

 

Run1: Auftraggeber hat sein letztes Team verloren und braucht Ersatz. Er will aber keine Stuemper, also laesst er Sie eine Testrun machen. zB. Klaut meinem Widersacher Nacktfotos seiner Frau.

Run2: Der Auftraggeber ist zufrieden und gibt Ihnen einen richtigen Auftrag. Klaut aus dem Museum ein Amulett.

Run3: Der Auftraggeber hat einen weiteren Auftrag. Klaut aus der privaten Sammlung eines Konzernchefs einen eigenartigen "Gehstock".

Run4: Der Auftraggeber schickt die Runner nach Uebersee, dort sollen Sie eine Schriftrolle ausfindig machen von der der Auftraggeber nur waage Ahnung hat wer Sie hat und wo sie ist.

Run5: Der Auftraggeber teilt mit, dass die Schriftrolle uebersetzt worden ist und dass nun ein Tripp in den Dschungel geplant ist. Ganz wie Indiana Jones gehts jetzt auf Schatzjagd. Die Runner bringen den Auftraggeber, den Gehstock und das Amulett mit zu einem Altar, fuegen die Teile zusammen, und fuehren das Ritual so durch wie auf der Schriftrolle beschrieben. Natuerlich laeuft das nicht so glatt, aber am Ende bekommt der Auftraggeber ein maechtiges Artefakt.

Von hier ab, wie gesagt kannst du dann weitermachen wie du willst. Evtl. macht das Artefakt den Auftraggeber boese, nimmt in in Besitz, oder verleiht im einfach nur sau viel Kraft. Vielleicht wirds wieder geklaut, oder die Folgen der vorherigen Runs holen die Gruppe ein.

Indem du immer wieder Oneshots einbaust, sehen die Spieler nicht zwingend eine Verbindung der einzelnen Runs uns werden dann postivi ueberrascht, wenn ploetzlich alles wieder zusammenkommt. Manchmal passieren auch ganz zufaellige Dinge in fueheren Runs, die du einfach aufgreifen kannst auch wenns zum Zeitpunkt des Runs noch keine tiefere Bedeutung gehabt hat. Manche Autoren lesen Ihre alten Buecher mehrmals durch um scheinbar unbedeutende Sachen wiederzuverwerten. Das hat den Eindruck, dass diese wahre Genies sind und schon "Jahre vorraus" gedacht haben.

 

Ein schoenes Beispiel von dem beschriebenen ist die Horcrux-Handlung in Harry Potter.

http://de.harry-pott...om/wiki/Horkrux


Bearbeitet von Tyrannon, 20. August 2018 - 00:30 .


#11 S(ka)ven

S(ka)ven

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.565 Beiträge

Geschrieben 21. August 2018 - 10:10

Allgemein:

Das wichtigste an einer Kampagne ist, dass die Handlungen der Parteien zumindest nachvollziehbar sind (oder zumindest total irrationales verhalten irgendwann aufgeklärt wird) und Aktionen der Runner auch zu Reaktionen der Umwelt führen werden).

Ausserdem sollte man als SL sich nie zu schade sein, den Plott abweichen zu lassen, wenn Runner etwas besonders gut oder besonders Schlecht machen (z.B. hasse die meisten Spieler es, wenn sie schaffen ein kleines Erdloch zu finden, Matrix aus, magisch sehr schwer zu finden, usw. und der SL ploppt einem trotzdem ein HTR-Team vor die Nase und man bekommt nachher die Begründung, sry, war im Plott (Abenteuerbuch) leider vorgeschrieben.

 

 

Zu zweitens:

Das hatte ich mal gemacht nachdem die Runner eine Person extrahiert hatten.

Ich habe ein entsprechendes Zeitfenster von 1-2 Wochen geschaffen, in der die Runner dann auf die Person noch aufpassen müssen bis die Übergabe der Person stattfinden kann.

 

Kurzerhand wurde von der Gegenseite (oder dem beklauten Chef) ein anderes Runnerteam angeheuert um mal nach der gesuchten Person zu suchen und sie wieder zurück zu bringen.

Die andere Runner Gruppe könnte jetzt entweder Szeneweit bekannt sein oder einfach nur den Runnern vielleicht von einem gemeinsamen Run bekannt sein und schon Bindungen, sympathien oder Abneigungen füreinander haben.

 

Die Spur führt wenn man die Runner irgendwie auf Video, Augenzeugen (Hallo Squatter) als extrahierende Personen identifizieren kann, irgendwann ins persönliche Umfeld der Runner (welches Sie darüber je nach Loyalität informieren könnte oder auch gezielt Opfer von Gewalt zum Informationsgewinn machen könnte).

 

Da es sich um Runnerkollegen handelt (und wenn man recherchiert nicht gerade die Sorte Runner die man liebend gerne abknallen möchte) ist das Verhalten der Gruppe darauf immer sehr interressant.

 

Versuchen sich zu verkriechen bis zur Übergabe (Da tauchen dann die Verfolger zur not auf wenn die Runner sich zu gut vergraben, da Sie durch recherche im Umfeld des Extraktionsauftraggebers die Info besorgen konnten). Die wütenden Anrufe Ihrer Connections bei denen die suchenden Verfolger waren kriegen Sie ja dann erst mit, wenn Sie Ihre Commlinks wieder anstellen. :lol: )

 

Treffen und verhandeln

Treffen und gegnerisches Team ausschalten

 

Je nach Gruppenkonstellation sehr spannend, vor allem wenn es in eine Kampagne eingearbeitet ist und manche Gesichter schon bekannt sind.

 

 

Andere Idee für Zweitens:

Das Team hat Konzernchef X beklaut und es bei Übergabe an Konzernchef Y übergeben (Infos, Forschungsdaten, usw.)

Konzernchef X weiß das er beklaut wurde und will es so schnell wie möglich zurück haben bevor sein Übergeordneter Chef davon Wind bekommt.

Ist das Team von Runnern eindeutig zu identifizieren bei dem Run, ist der der Chef von den Leistungen der Runner angetan und wirbt sie gezielt an, um das von Ihnen geklaute Zeug wieder zu beschaffen (immerhin wissen Sie ja am ehesten, wem Sie es gegeben haben).

Sind Sie nicht zu identifizieren, ist es reiner Zufall das Konz dieselben Runner für den Run anfordert. :lol:


  • Trochantus gefällt das

#12 DevourerOfTreats

DevourerOfTreats

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 108 Beiträge

Geschrieben 22. August 2018 - 14:08

Im Prinzip musst du fuer eine Kampagne erstmal nicht viel machen.

 

Du gibst deinen Runnern einen Auftrag, Sie erfuellen ihn.

Dann gibt es einen weiteren Auftrag, Sie erfulllen ihn.

Dann gibt es einen Folgeauftrag, den Sie auch erfuellen.

Ein weiterer Folgeauftrag, den Sie erfuellen.

Zum Schluss noch einen Auftrag in dem Alles was sie zuvor gemacht haben ploetzlich eine Rolle spielt, Sinn ergibt und schoen zusammen passt.

Genau mit sowas tue ich mich etwas schwer; auch wenn es ein gutes Schema für inhaltlich miteinander verbandelte Runs ist. Mir kommt das eher so vor, als wäre es die Geschichte des Auftragebers und weniger die der Runner.

Vll bin ich ein wenig zynisch, aber im Zweifelsfall gehe ich davon aus, dass die Spieler sich mehr um die Geschichte hinter dem Run kümmern, wenn es um sie perönlich geht.

In etwa so:

Schmitt will eine Datei gestohlen haben? Gerne!

Jetzt will der gleiche Schmitt einen Wissenschaftler extrahiert haben? Soll mir recht sein.

Schmitt kommt wieder und es geht immer noch um Konzern X? Egal, Hauptsache er bezahlt.

Der Freundin vom Sami hat Ärger mit ner Gang? Jetzt ist es persönlich!

 

Der Tipp mit dem Kampagnentagebuch ist gut. So was mache ich auch schon. Neben den Runs gibt es u.U. die Nachbeben der Runs, ähnlich wie S(ka)ven und pedro es beschreiben, und die perönlichen Handlungsabschnitte für die Gruppe. Z.B. entdeckt unsere Magierin gerade, dass sie einen Schutzgeist hat.

 

Ich suche nur nach einer übergeordneten Handlung, die mehr für die SCs verknüpft. Echos Beitrag trifft das sehr gut.

 

Womit ich jetzt natürich nicht undankbar klingen wil. Ich freu mcih über jede Antwort; Inspiration ist immer gut.


Erst wenn der letzte Sararimann geklaut,
der letzte Prototyp bestochen
und der letzte Server erschossen ist,
werdet ihr merken,
dass man Drachen nicht hacken kann.


#13 Tyrannon

Tyrannon

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 765 Beiträge

Geschrieben 22. August 2018 - 21:46

Das ist in der Tat die Geschichte des Auftraggebers. Persoenlich wird es erst mit dem Tagebuch, den Folgen und Nebenhandlungen die rein zufaellig passiern und ausgebaut werden. Aber man wollte ja wissen wie man plant. Und am Anfang zwingt einen eben der Auftraggeber in die Action.



#14 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 489 Beiträge

Geschrieben 23. August 2018 - 07:31

Persönliche Geschichten für die Charaktere entstehen auch immer erst im Zusammenhang mit den Hintergrundgeschichten derselbigen. Ist natürlich ungünstig, wenn der Sam keine Freunde hat, bereit ist für Batzen Nuyen alles zu tun und sonst von der Straße kommt und irgendwann mit Runs angefangen hat, weil er "einfach so gut ist".

 

Sonst erleben die Runner eigentlich nur die Geschichten anderer Personen mit und beeinflussen sie durch ihre Handlungen. Aber auch das kann ein tolles Gefühl für die Gruppe sein, nach einer ganzen Reihe von unbedeutend und zusammenhanglos wirkenden Runs auf einmal am Sturz eines Senators/Bürgermeisters/lokalen Policlub/Konzern beteiligt sind.



#15 Trollchen

Trollchen

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 458 Beiträge

Geschrieben 26. August 2018 - 15:39

Ich hab für meine Kampagne (Spielberichte seit 2014, so lange läuft das schon) einen gemeinsamen Hintergrund / Anlaufpunkt,

eine Kneipe in Seattle, die Sean O'Malley, einem ehemaligen ARGUS Agenten gehört, der Verwandtschaft bei der lokalen Mafia hat

und auch mal als Waffenschieber und Terroristenfreund unterwegs war.

Als Exmilitär hilft er gerne ehemaligen Kollegen den Absprung ins Zivielleben zu schaffen, indem er sie als Sicherheit beschäftigt, bis sie einen Job als

Bodyguard, Sicherheitsmann oder was auch immer finden - so kommt die Gruppe auch fix an neues Personal und neue Charaktere ins Geschehen.

 

Das bietet viele Ansätze, Runs zu schaffen. Den haben alle als Gratisconnection bekommen und die ersten Jobs waren dann auch für die Mafia.

Ab und an verfolgen den guten Mann auch persönliche Probleme, Familie und sowas oder auch alte Bekannschaften, die nicht los lassen wollen.

Es ist schwer, sich ins saubere Privatleben zurück zu ziehen, wenn die Vergangenheit einen nicht so lässt.

 

Darüber hinaus greife ich Aufhänger, welche mir die Spieler mit ihren Connections und Vorgeschichten geben auf,

mache mir Notizen beim Spielen und arbeite gerne mit losen Fäden und spinne Geschichten weiter - auch über den jeweiligen Run hinaus.

 

Letzten Endes isses wie bei einer Serie:
Du kannst da Woche für Woche einen anderen unter Umständen auch in sich geschlossenen Run haben, der gemeinsame Nenner ist aber die Charakterentwicklung.

Die macht dann die Kampagne aus. Ob du da jetzt jeweils geschlossene Staffeln mit schönem Staffelfinale dazu haben willst (oder hin bekommst), ist dann Geschmackssache.

Ich hätte die zwar immer gerne, aber klappt längst nicht immer, manche Runs enden auch im Abbruch oder nicht so erfolgreich, Leben geht (hoffentlich) weiter...

 

Dafür muß man sich dann aber halt auch Gedanken machen, warum die Auftraggeber wollen, wofür sie zahlen und wie sich Erfolg oder Mißerfolg dann auswirken könnte.

Und einige Schlüssel NSC sind auch hilfreich, ob man denen nur weil man sie liebevoll ausgearbeitet hat dann Plotimmunität geben sollte?
Wohl eher nicht, trotzdem hab ich das Glück, dass meine Spieler mit denen respektvoll umgehen und nicht wahllos Leute umnieten.

 

NSC sind ein tolles Werkzeug, die können dann auch mal geopfert werden um Emotionen oder eine Motivation zu triggern,

auch wenn die anfangs bloß eine vage Idee sein mögen (ein Name aus einer Liste oder einem Generator, ein grobes Konzept),

kann man die ja mit der Zeit noch weiter ausarbeiten und dabei tun sich dann erfahrungsgemäß immer wieder neue Möglichkeiten auf.

 

Letzten Endes isses bei mir dann eine Sandbox mit viel zu vielen Optionen für Jobs, als dass die Spieler alles aufgreifen könnten,

sie haben die Qual der (Aus)Wahl und manchmal rächen sich auch ignorierte Jobs. Ist aber ja wie im Leben auch, man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen,

nicht mal auf allen, zu denen man geladen wird :P

 

Eine Kampgane durchplanen (im Gegensatz zu reagieren und improvisieren) ist immer heikel, da öfter mal Charakter- oder gar Spielerwechsel vorkommen,

außerdem will sich ja auch jeder ein Stück wet verwirklichen können.

 

Dafür sollte dann auch immer Raum sein, guck dir dir Charaktere an, was haben sie für Träume und Ziele?
Was für ein Umfeld haben sie oder wollen sie mal haben?

 

Klar kann man auch bloß für "besser werden" und Karma / Geld spielen, aber finde ich nu nicht so prickelnd.

Ich mag aber auch als Spieler keine Kampagnen mit vorgegebenem Ende ("Wir spielen von Level X bis Y die und die Abenteuerserie" - beispielsweise einen Abenteuerpfad in Pathfinder oder so),

die lassen einem meist wenig Luft für eigenes und man wird nur von Ereignis zu Ereignis gescheucht. Manchmal braucht man auch bisserl Ruhezeit zum Fluffen und leben :wub:


Bearbeitet von Trollchen, 26. August 2018 - 15:39 .

  • S(ka)ven gefällt das

Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
solange wir nicht die Geduld aufbringen,
einander zuzuhören...

Art van Rheyn

 

trollchen.com und auf youtube






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Shadowrun, Kampagne, Inspiration

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0