Zum Inhalt wechseln


Foto

Gratis Demo Con Abenteuer als PDF bei Chaosium


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 Bartimäus

Bartimäus

    Der Flüsterer im Dunkeln

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 172 Beiträge

Geschrieben 19. November 2018 - 19:49

Hi,

 

gerade im Chaosium-Newsletter erspäht - hoffe, es wurde nicht schon mal gepostet.

 

Wer noch Abenteuer für Demorunden sucht und den Englisch nicht stört, es gibt ein paar für lau bei Chaosium:

 

https://www.chaosium..._eid=fedc8989fd

 

Camp Sunny

 

Dead Boarder

 

What's in the Cellar

 

und das Soloabenteuer Alone Against the Flames

 

Kann aber nichts zur Qualität sagen, aber für umsonst kann man sicher mal einen Blick riskieren.

 

Die drei Demoabenteuer enthalten alle vorgefertigte Charaktere.


Bearbeitet von Bartimäus, 19. November 2018 - 19:55 .

  • PacklFalk, JaneDoe, FrankyD und 3 anderen gefällt das

#2 Lexx

Lexx

    Untergrundkultist #0027

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 920 Beiträge

Geschrieben 20. November 2018 - 13:00

Danke für den Tipp. Muss ich mal durchgehen obs was taugt. Die Karten schon mal nicht ^^ (besonders bei Camp Sunny).

Ich lese ja selten englische Veröffentlichungen, aber ich bin manchmal schon sehr erstaunt wie unterschiedlich die zu deutschen sind.



#3 Tegres

Tegres

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 159 Beiträge

Geschrieben 20. November 2018 - 15:04

Danke fuer den Link. Gerade sehr kurze Szenarien finde ich sehr interessant, um Neulingen Rollenspiel naeherzubringen. Ob allerdings Cthulhu dafuer das richtige System ist.

Und bezugnehmend auf Lexx: Im deutschen sind die handouts und Karten zum Glueck deutlich liebevoller gestaltet. Diese Art von Grundrissen, Zeitungsartikeln und Notizen aus den PDFs koennte ich auch selbst machen, die authemtisch anmutenden deutschen Sachen hingegen nicht (und gute Karten sind DER Mehrwert von kaufabenteuern gegenueber selbst geschriebenen Sachen).

Aber ich schweife ab. Die Abenteuer landen jedenfalls auf meiner Festplatte und werden dann in 10 Jahren geleitet  :lol:


  • Hasturs Erbe gefällt das

#4 Lexx

Lexx

    Untergrundkultist #0027

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 920 Beiträge

Geschrieben 20. November 2018 - 17:07

Ob allerdings Cthulhu dafuer das richtige System ist.

Gerade Cthulhu. Immerhin sind Prozentwerte eingängiger um ansich ein Verständnis für das Konzept PnP zu entwickeln. Das die Regeln schlank und der Charakterbogen in 10 min erklärt ist, tut sein übriges. Wenn man Neulinge (also wirklich PnP-Neulinge) mit Shadowrun, DnD oder DSA erschlägst kann das oft anstrengender werden für die Spieler.

Erst mal ne gemütliche Runde Cthulhu und dann die Welt der Implatate, Zauberstäbe und Drachen erkunden.

Es ist aber auch klar dass ich Neulinge nicht in ein Szenario mit kopfzerbrechender Rechercherennerei und Tonnen von Handouts mit Textwüsten setzte. Da kann es auch gerne etwas linearer sein und Now hat sich gerade bei Anfängern bewährt. Näher am gewohnten Alltag der Spieler.

Ist jetzt aber natürlich meine ganz persönliche Ansicht.


  • JaneDoe, Colonel Chestbridge, Seanchui und einem anderen gefällt das

#5 Tegres

Tegres

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 159 Beiträge

Geschrieben 20. November 2018 - 18:03

Das mit den Regeln sehe ich auch so. Mir geht es nur um das Genre. Ich kenne einige Leute, die Probleme mit Horror haben. Ein Cthulhu-Einsteigerabenteuer, dass sich fuer moeglichst viele eignen soll, sollte meiner Meinung nach daher eher investigativ ablaufen. Wenn man weiss, dass die konkrete Zielgruppe, die man ansprechen will ist, horroaffin ist, dann ist Cthulhu natuerlich fuer das erste Rollenspiel perfekt.


  • Bartimäus gefällt das

#6 Colonel Chestbridge

Colonel Chestbridge

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 98 Beiträge

Geschrieben 20. November 2018 - 18:35

Vielen Dank fürs Teilen, Bartimäus!

 

Ich persönlich stimme Lexx zu und halte Cthulhu ebenfalls für ein sehr geeignetes Einsteigerrollenspiel, insbesondere Cthulhu Now. Aber auch das klassische 1920er-Setting ist für mich einfacher an Anfänger zu vermitteln als klassische Fantasywelten. Die meisten Menschen können sich leichter in die 1920er unserer Welt hineinversetzen als in eine komplett fiktive Fantasywelt. Und ich halte das Horror-Genre auch für näher am Mainstream als das Genre der klassischen Fantasy. Aber Tegres hat natürlich völlig Recht damit, dass es stark davon abhängt, um was für Leute es konkret geht!


"This world is but canvas to our imaginations." (Henry David Thoreau)


#7 Bartimäus

Bartimäus

    Der Flüsterer im Dunkeln

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 172 Beiträge

Geschrieben 20. November 2018 - 23:18

Gerne doch. Denke auch, von den Regeln her ist Cthulhu eher zugänglich, aber Horror gefällt vielleicht nicht allen.

 

Hab mal kurz in das Soloabenteuer reingeschaut, das soll ja speziell auch zum Regeln lernen sein. Man erschafft sogar den Charakter während des Spiels (also wenn man bereits Einträge mit der Story liest). Wäre doch auch was für einen etwaigen neuen Schnellstarter auf Deutsch?



#8 Mondkuss

Mondkuss

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 32 Beiträge

Geschrieben 23. November 2018 - 09:55

Habe zwei der Szenarien mal überflogen, leider sehr typisch amerikanische Szenarien, wie ich finde: hier habt ihr eine Mythoskreatur, bitte einmal plattmachen! Das ist ja auch das, was mich an „Spuk im Corbitt-Haus“ schon gestört hat. Da werden die Spieler m. E. zum Monsterplätten als Lösungsweg erzogen. Gerade, wenn es sich um Einsteiger-Szenarien handelt. :(

Bearbeitet von Mondkuss, 23. November 2018 - 09:56 .


#9 Lexx

Lexx

    Untergrundkultist #0027

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 920 Beiträge

Geschrieben 26. November 2018 - 12:51

Habe zwei der Szenarien mal überflogen, leider sehr typisch amerikanische Szenarien, wie ich finde: hier habt ihr eine Mythoskreatur, bitte einmal plattmachen! Das ist ja auch das, was mich an „Spuk im Corbitt-Haus“ schon gestört hat. Da werden die Spieler m. E. zum Monsterplätten als Lösungsweg erzogen. Gerade, wenn es sich um Einsteiger-Szenarien handelt. :(

Ganz deiner Meinung. Darum wandele ich solche Szenarien meistens so ab, dass das Monster zu mächtig oder mit dem Verstand nicht richtig greifbar ist. Dann geht es eher darum, den richtigen Zeitpunkt zu finden, um die Beine in die Hand zu nehmen. Ist dann auch mehr nach Lovecraft.

Bei Corbitt war der Keller unnatürlich groß (Decke und Wände konnten unten nicht ausgemacht werden) und sie mussten erst eine schmale und wackelige Kellertreppe ohne Geländer 300 m in die Tiefe steigen. Ich sorgte dann immer dafür dass irgendwann im Verlauf des Szenarios alle mitgebrachten Lichtquellen aus unbrauchbar werden so dass die Charaktere nur noch zu einem dreiarmigen Kerzenleuchter greifen mussten. gegen Ende öffnete sich dann immer provokant die Eingangstür von alleine. Die Spieler haben dann bereits das Gefühl "Oha, der will uns hier raus haben". Haben sie diese Warnung ignoriert und gehen in den Keller (nachdem man die Kellertür mit Gewalt öffnen musste) so fungiert der Kerzenleuchter als Countdown. Beim ersten Angriff des Messers verletzt es einen Ermittler leicht und schneidet eine Kerze ab. Gehen die Ermittler weiter wird ein zweiter Angriff durchgeführt und das Messer schneidet z.B. ein Ohr ab. Logischerweise fehlt dann auch gleich die zweite Kerze. Ignorieren sie dies ebenfalls, so kommen sie irgendwann an einen Steinaltar (eher ein großer Steinklotz) auf dem Corbitt mumifiziert unter einem schwarzen Seidentuch liegt. In 90% aller Fälle fangen dann die hektischen Diskussionen an. Dauern die mir zu lang, so steht Corbitt plötzlich neben ihnen und bläst die letzte Kerze aus. ENDE

Fliehen sie beim ersten Anblick von ihm, so hören sie während der Fluch irgendwann Schritte von nackten Füßen, die ihnen gemächlich folgen. Meistens rufen die Chars dann die Polizei. Die stürmt das Haus, Schüsse sind zu hören und plötzlich ist Ruhe. Man sieht dann die Eingangstür sich langsam schließen und kurz Corbitts Gesicht.

Mir hat diese Variante immer besser gefallen weil dann die Spieler gemerkt haben wie verletzlich so ein Ermittler sein kann.


Bearbeitet von Lexx, 26. November 2018 - 12:52 .

  • Mondkuss gefällt das

#10 Mondkuss

Mondkuss

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 32 Beiträge

Geschrieben 26. November 2018 - 22:57

Hallo Lexx,

das klingt echt stark! Im positiven Sinn. ;)
Fühlt sich in meiner Vorstellung wesentlich gruseliger an als der Ablauf/Lösungsweg, der im Original beschrieben ist. Muss man aber auch erst mal auf sowas kommen.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0