Zum Inhalt wechseln


Foto

Charakterbogen Cthulhu für One-Shots - mein Ansatz


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Pickmans Modell

Pickmans Modell

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 29 Beiträge

Geschrieben 02. Mai 2019 - 15:09

Hallo liebe Spieler und -leiter,

 

ich mag Ons-Shots. Sie geben einem die Möglichkeit, viel zugespitztere Charaktere auszuspielen und sie eben auch mal draufgehen zu lassen, wenn es passt. So geht man auch schon mal keine Kompromisse in der Gruppe ein oder spielt vielleicht einen Typen, den man nicht unbedingt eine Kampagne lang durchhalten würde oder möchte.

 

Aber ich habe keine Lust, für One-Shots lange Charaktere zu erschaffen und viele Regeln zu wälzen, vor allem nicht, wenn Gelegenheitsgäste dazukommen.

 

Da One-Shots (natürlich abhängig vom Setting) für mich eine eigene Logik haben, benötigen sie oft nur ein ansolutes Minimum an Regeln, das eher dem Spielfluss untergeordnet werden sollte. Ich habe mich für unsere nächste Runde an einem Charakterblatt versucht, das Charaktererschaffung und Regeln auf ein Minimum reduzieren soll. Es orientiert sich an Cthulhu (W100; GSt;...) aber lässt Fertigkeiten, schwere Proben, Bonuswürfel etc. weg. Ich hoffe, es ist so weit selbsterklärend. Wenn nicht, fragt nach.

 

Das ist der erste Bogen, den ich ausgehend von dem normalen Cthulhu-Bogen entwickelt habe:

 

https://www.dropbox....-Shots.pdf?dl=0

 

VERSION 2:

 

Ich habe gemerkt, dass der Bogen unentschlossenen Spielern nicht unbedingt hilft, eine Idee für einen Charakter zu entwickeln. Ausgehend von den Bögen für PbtA-Spielen habe ich einen weiteren Bogen entwickelt, der mit Leitfragen zur Charakterfindung beginnt. Ein generell spannender Ansatz finde ich:

 

https://www.dropbox....ots_v2.pdf?dl=0


Bearbeitet von Pickmans Modell, 26. September 2021 - 16:52 .

  • Charons Alptraum gefällt das

#2 Kreggen

Kreggen

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 292 Beiträge

Geschrieben 02. Mai 2019 - 16:51

Hei ho. Ich mag es immer, wenn ich für OneShots mit Rollenspiel-Anfängern im Allgemeinen oder Cthulhu-Neugierigen im Speziellen aufgehübschte Charaterbögen habe. Die Originalen sind immer so kleinschriftig und überladen. Meine Charakterbögen für "Dschungelfieber" aus der CR #10 sehen zB SO aus:

 

https://drive.google...-Km0JT_nVVaHxwa


  • Hasturs Erbe, Pickmans Modell, Biomechanoid und 2 anderen gefällt das

#3 Hasturs Erbe

Hasturs Erbe

    Bootsverleiher am See Hali

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 1.135 Beiträge

Geschrieben 02. Mai 2019 - 18:45

Hei ho. Ich mag es immer, wenn ich für OneShots mit Rollenspiel-Anfängern im Allgemeinen oder Cthulhu-Neugierigen im Speziellen aufgehübschte Charaterbögen habe. Die Originalen sind immer so kleinschriftig und überladen. Meine Charakterbögen für "Dschungelfieber" aus der CR #10 sehen zB SO aus:

https://drive.google...-Km0JT_nVVaHxwa




Richtig schöner Bogen,Respekt.

Während meiner Genesung hatte ich den König in Gelb gekauft und zum ersten Mal gelesen. Ich erinnerte mich, dass mir nach der Lektüre des ersten Akts der Gedanke kam, besser damit aufzuhören. Ich sprang auf und warf das Buch in den Kamin; der Band traf den Kaminrost und blieb aufgeschlagen im Licht des Feuers liegen. Hätte ich nicht einen Blick auf die ersten Worte des zweiten Akts erhascht, hätte ich es wohl nie zu Ende gelesen, doch als ich mich vorbeugte, um es aufzuheben, blieb mein Blick auf der aufgeschlagenen Seite haften, und mit einem Schrei des Entsetzens oder vielleicht eines so durchdringenden Entzückens, dass es in jedem Nerv brannte, riss ich das Ding aus den Kohlen und kroch zitternd in mein Schlafzimmer, wo ich es immer wieder von vorn las, und ich weinte und lachte und bebte vor Grauen, das mich zuweilen noch heute heimsucht. Dies ist, was mich beunruhigt, denn ich kann Carcosa nicht vergessen, an dessen Himmel schwarze Sterne hängen; wo sich der Schatten menschlicher Gedanken des Nachmittags verlängert, wenn die Zwillingssonnen im See von Hali versinken; und in meinem Geist wird auf ewig die Erinnerung an die Bleiche Maske bleiben. Ich bete zu Gott, dass er den Autor verflucht, denn dieser Autor verfluchte die Welt mit seiner wunderschönen, gewaltigen Schöpfung, so schrecklich in ihrer Einfalt, so unwiderstehlich in ihrer Wahrheit – eine Welt, die nun vor dem König in Gelb erzittert.

 

 

R.W.Chambers KiY


#4 Pickmans Modell

Pickmans Modell

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 29 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2019 - 08:40

Hei ho. Ich mag es immer, wenn ich für OneShots mit Rollenspiel-Anfängern im Allgemeinen oder Cthulhu-Neugierigen im Speziellen aufgehübschte Charaterbögen habe. Die Originalen sind immer so kleinschriftig und überladen. Meine Charakterbögen für "Dschungelfieber" aus der CR #10 sehen zB SO aus:

 

https://drive.google...-Km0JT_nVVaHxwa

Das ist natürlich deluxe !!! Sehr schön und natürlich motivierend für die Spieler.

 

Ich wollte halt einen allgemeinen Bogen erstellen, da ich nicht unbedingt immer die Zeit habe, angepasste Bögen vorzubereiten.

 

Feedback zu meiner Idee mit "Glück"? (Sozusagen Schicksalspunkte, einmalige Booster)



#5 Pickmans Modell

Pickmans Modell

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 29 Beiträge

Geschrieben 26. August 2019 - 09:28

Ich habe den Bogen nun an zwei Spieleabenden getestet und kann feststellen, dass er genau das geleistet hat, was ich wollte. Nämlich eine Charaktererschaffung innerhalb von 15 Minuten zu ermöglichen. Anders geht das wohl nur mit vorgefertigten Charakteren. Ich habe damit auch tolle Erfahrungen gemacht, aber eben auch schlechte. Bei vorgefertigten Charakteren bekommen die Spieler mehr ausgeführtes Material und somit einen vollständigeren Charakter vorgelegt, es ist aber nicht ihre genuin eigene Idee und es kann somit passieren, dass sich jemand nicht so richtig mit seiner Rolle wohlfühlt oder damit warm wird. Dann wäre aus meiner Sicht ein simplerer, aber dem Spieler näherliegender Charakter die bessere Wahl. Ich wage die These, dass ein Charakter ohnehin im Spiel entsteht, und nicht in der Charaktererschaffung.

 

Die Spieler konnten die Regeln ohne viele Rückfragen dem Bogen entnehmen und die Charaktere waren divers genug ausgefallen.

Die Regeln mit Glück war genau richtig so, denn ein bis zwei Booster an einem Abend ist relevant genug, ohne die Regeln zu dominieren.

Die geistige Stabilität geht gefühlt rasend schnell flöten. Das hat mir erst Sorge bereitet, aber wenn der Charakter sich an einem Abend nicht in Sicherheit wiegen soll, dann ist das genau richtig so.

Sicher könnte man noch ein wenig an den Werten, Schadenswürfeln etc feilen, aber andererseits - es funktioniert.

 

Wie schon geschrieben, wenn jemand den Bogen ausprobiert, dann würde ich mich über ein Feedback freuen.


  • Charons Alptraum gefällt das

#6 Sarturas

Sarturas

    Alternatives Wesen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 77 Beiträge

Geschrieben 26. August 2019 - 13:55

Ich muss zugeben, ich mag es andere Charakterbögen anzuschauen, bei deinem musste ich aber wirklich lachen,... schön gemacht... spricht mich allein optisch auch sehr an... bis auf das Format^^


BÄM... Headshot... voll ins Knie!


#7 Pickmans Modell

Pickmans Modell

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 29 Beiträge

Geschrieben 26. September 2021 - 16:54

Ich will in diesem Kommentar nur auf den zweiten Ansatz hinweisen, den ich oben ergänzt und hochgeladen habe. Würde mich sehr interessieren, was ihr von solchen Bögen haltet, die Hilfe zur Charaktererschaffung bieten sollen.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0