Zum Inhalt wechseln


Foto

Feedback - Datapuls: Proteus


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
26 Antworten in diesem Thema

#1 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.509 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2019 - 10:03

Vorher gab es ja nur einen Spoilerthread, der zudem nur ein bedingter Feedbackthread war. Zudem scheinen ja einige gewartet zu haben, bis dass Schattenhandbuch rausgekommen ist. Deshalb nun an dieser Stelle nun der offizielle Thread.

 

Spoilerige Inhaltliches Feedback bzw. Fragen können natürlich weiterhin im Spoilerbereich gepostet werden.


  • Ech0 gefällt das

"The best thing about being a writer is that you can do what you love every day, which is hating yourself." - Ian Bogost


#2 Ech0

Ech0

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.011 Beiträge

Geschrieben 23. Juni 2019 - 15:01

Genau, lasst hören, liebe Leute. :)

http://DarksideJourney.de - Der Sci/Fi, Fantasy & Horror Podcast!
http://DieSchattenSpieler.de- Der Actual-Play-Podcast: Shadowrun 5, D&D 5 et al.


#3 Darian

Darian

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.020 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 07:05

Proteus interessiert mich nicht so wirklich und findet in unserer Kampagne nur am Rande statt, deswegen habe ich es nur überflogen aber insgesamt haben mir die Beschreibungen sehr gut gefallen.

 

Eine Frage: Habe ich es überlesen oder ist im Datapuls:Proteus im Gegensatz zu anderen jüngeren Publikationen nichts zur schwarzen Loge zu finden? Es gibt ja sehr interessante Verbindungen zur großen Allianzverschwörung aber die Loge hat doch bei Proteus sicher auch ein, zwei Mitglieder?!



#4 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.509 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 08:22

Möglich. Bisher wurde jedoch nicht festgelegt, dass einer der bekannten Proteus-NPCs Mitglied einer Loge ist. Ich persönlich würde es auch ausschließen, dass einer der hochrangigen Proteus-NPCs teil der Schwarzen Loge ist, da Proteus eher wenig mit Magie am Hut hat.


  • Darian gefällt das

"The best thing about being a writer is that you can do what you love every day, which is hating yourself." - Ian Bogost


#5 Corn

Corn

    Advanced Chaotic

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 8.867 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 15:12

Sie haben aber einen eigenen Zirkel ;)
  • Karel gefällt das

Das Lesen von Rollenspielforen verdirbt den Charakter


#6 Karel

Karel

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.315 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 21:33

Sie haben aber einen eigenen Zirkel ;)

Stimmt - und es wäre logisch, wenn die Schwarze Loge versuchen würde, ein Mitglied betreffender magische Gruppe anzuwerben / zu korrumpieren, um bei Proteus einen Fuß in der Tür zu haben. 


Shadowhelix  - ein Shadowrun Wiki &
Shadowiki - auch ein Shadowrun Wiki

Besitzer des ldt. "Berlin" (Nr. 341 von 1000), des ldt. "Rhein-Ruhr-Megaplex" (Nr. 126 von 250), des ldt. "Schattenkatalog I" (Nr. 279 von 750), "II" (Nr. 345 von 700) & "III" (194 von 800), "Schattenhandbuch 1" (Nr.1418 von 3000).


#7 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.509 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 22:01

Wie gesagt, die Schwarze Loge hat sicherlich irgendwo, in irgendeiner Position ein Mitglied platziert. Ob es zwangsläufig auch in dieser magischen Gruppe ist, wurde bisher nicht festgelegt.


"The best thing about being a writer is that you can do what you love every day, which is hating yourself." - Ian Bogost


#8 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 338 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 09:03

Ich fand's ein wenig schade, dass die biblischen Bezeichnungen für die Standorte weggefallen sind. 

 

Der Datapuls selber ist hübsch und informativ, aber (seiner Natur geschuldet) natürlich viel zu kurz! :)



#9 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.509 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 09:05

Das mit den biblischen Namen hat... Gründe.

"The best thing about being a writer is that you can do what you love every day, which is hating yourself." - Ian Bogost


#10 Welf

Welf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 206 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 11:21

Mir hat der Datapuls sehr gut gefallen und mir eine Menge Ideen gebracht, die ich bei Bedarf nutzen kann. Die Informationen zum Arkoblock waren auch sehr nett, persönlich hätte ich mir hier aber noch ein bisschen mehr gewünscht - besonders was die Sicherheit angeht, wenn man erst einmal drinnen ist.

 

Ansonsten sind aber für mich alle Bereiche sehr gut abgedeckt und ich habe ein schönes Bild im Kopf, wie ich den Umgang mit Proteus schön für meine Spieler gestalten kann.



#11 Refano

Refano

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 411 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 12:44

[...] besonders was die Sicherheit angeht, wenn man erst einmal drinnen ist.

 

Was wäre das denn gewesen? Meinst du Kontrollen oder der Grad der Überwachung?



#12 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.509 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 13:50

Ich meine wir haben das Thema kurz aufgegriffen. Aufgrund von Platzmangel mussten wir natürlich auch viel kürzen. Allerdings ergibt sich die "Sicherheit" schlicht daraus, dass in einem Arkoblock - aufgrund seiner überschaubaren Personengröße, dem Kastenwesen und der geringen Personenfluktuation - jeder jeden kennt.


  • Refano gefällt das

"The best thing about being a writer is that you can do what you love every day, which is hating yourself." - Ian Bogost


#13 Welf

Welf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 206 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 14:55

Ja, das Thema ist kurz aufgegriffen.

Die Sicherheitskräfte sind im Umgang mit Zivilisten geschult, quasi wie Alphas und auf Konzernsoldaten-Niveau. In der Besuchszusammenfassung gibt es quasi keine Erwähnung von Konzernsicherheit - würde ich jetzt auch so halten, wenn ich Touristen durch meine Arkologie führe.

 

 

 

Mal zwei Beispiele:

Wie begegnet man den Sicherheitskräften im Alltag? Hocken die bis zum Alarm irgendwo und kommen die raus, wenn jemand oder etwas Alarm schlägt oder sind die in das System dermaßen normal integriert, dass sich plötzlich der nette Alpha im Anzug neben einem als extrem verbesserte Kampfmaschine herausstellt.

Verlässt man sich außerdem drauf, dass schon eine Person mitbekommt und meldet, wenn was komisch ist, oder setzt man trotzdem noch stark auf direkte Überwachung der Mitarbeiter (via Kameras in der Dusche und ähnlichen Späßen).

So kann ich mir natürlich raussuchen, was mir besser passt :)



#14 Refano

Refano

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 411 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 14:59

Die Sicherheitskräfte sind im Umgang mit Zivilisten geschult, quasi wie Alphas und auf Konzernsoldaten-Niveau. In der Besuchszusammenfassung gibt es quasi keine Erwähnung von Konzernsicherheit - würde ich jetzt auch so halten, wenn ich Touristen durch meine Arkologie führe.

 

Touristen kommen in den normalen Proteus-Arkoblock erst gar nicht rein, ich verweise hier auf die herrschende Paranoia, vor allem gegenüber nicht Konzernangehörigen und "Landbewohnern". Sascha hat das Kastenwesen schon erwähnt, das alleine sorgt schon für eine recht rigide Kontrolle.



#15 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.509 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 16:25

Mal zwei Beispiele:

Wie begegnet man den Sicherheitskräften im Alltag? Hocken die bis zum Alarm irgendwo und kommen die raus, wenn jemand oder etwas Alarm schlägt oder sind die in das System dermaßen normal integriert, dass sich plötzlich der nette Alpha im Anzug neben einem als extrem verbesserte Kampfmaschine herausstellt.

Verlässt man sich außerdem drauf, dass schon eine Person mitbekommt und meldet, wenn was komisch ist, oder setzt man trotzdem noch stark auf direkte Überwachung der Mitarbeiter (via Kameras in der Dusche und ähnlichen Späßen).

So kann ich mir natürlich raussuchen, was mir besser passt :)

 

Die Sicherheit von Proteus ist prinzipiell so aufgebaut, dass sie außerhalb der Arkoblöcke massiv ist (siehe hierzu auch Datapuls: Hamburg). Sprich Proteus setzt sein Militär maßgeblich dafür ein, dass sie potenzielle "Infiltratoren" schon im Vorfeld aus dem Verkehr zieht. Dies ermöglicht dem Konzern im Inneren der Arkoblöcke einen relativ leichten Sicherheitsdienst zu unterhalten, der eben die Probleme des Alltags bewältigen muss. Dementsprechend sehen die ungefähr so aus, wie heute Polizisten (genauer: Streifenpolizisten) aussehen. Sie machen Patrouilliengänge und schauen nach dem Rechten. Sie haben nicht-offensichtliche Körpermods und als Bewaffnung ein Schlagstock, nen Taser und vielleicht ne Pistole.

 

Der Grund hierfür ist, dass Proteus seine Bürger nicht als Bedrohung wahrnimmt - prinzipiell. Klar, sie überwachen ihre Bewohner, aber eher subtil und weniger über Kameras in den Duschen. Jeder Bewohner wird wohl wöchentliche Befragungen durch Freud Mental Service machen und Proteus wird diese Sitzungen auswerten. Hinzu kommt sicherlich ein umfangreiches Denunziationswesen, plus der gesellschaftliche Zwang des Kastenwesens, dass niemand aus der Reihe tanzt.

 

Sollte es aber doch mal zu "Sicherheitslagen" kommen, dann kannst du drauf wetten, dass das schwer gerüstete Konzern-SEK nur wenige Minuten braucht, bis es bei dir ist.


  • Sam Stonewall gefällt das

"The best thing about being a writer is that you can do what you love every day, which is hating yourself." - Ian Bogost





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0