Zum Inhalt wechseln


Foto

Feedback - Datapuls: Proteus


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
26 Antworten in diesem Thema

#16 Welf

Welf

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 191 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 19:25

 

Die Sicherheitskräfte sind im Umgang mit Zivilisten geschult, quasi wie Alphas und auf Konzernsoldaten-Niveau. In der Besuchszusammenfassung gibt es quasi keine Erwähnung von Konzernsicherheit - würde ich jetzt auch so halten, wenn ich Touristen durch meine Arkologie führe.

 

Touristen kommen in den normalen Proteus-Arkoblock erst gar nicht rein, ich verweise hier auf die herrschende Paranoia, vor allem gegenüber nicht Konzernangehörigen und "Landbewohnern". Sascha hat das Kastenwesen schon erwähnt, das alleine sorgt schon für eine recht rigide Kontrolle.

 

Touristen war jetzt etwas einfach gefasst, im Buch ist aber ja ein Beispiel einer anderen Konzernerin die da mal zu Besuch ist :)

 

 

Mal zwei Beispiele:

Wie begegnet man den Sicherheitskräften im Alltag? Hocken die bis zum Alarm irgendwo und kommen die raus, wenn jemand oder etwas Alarm schlägt oder sind die in das System dermaßen normal integriert, dass sich plötzlich der nette Alpha im Anzug neben einem als extrem verbesserte Kampfmaschine herausstellt.

Verlässt man sich außerdem drauf, dass schon eine Person mitbekommt und meldet, wenn was komisch ist, oder setzt man trotzdem noch stark auf direkte Überwachung der Mitarbeiter (via Kameras in der Dusche und ähnlichen Späßen).

So kann ich mir natürlich raussuchen, was mir besser passt  :)

 

Die Sicherheit von Proteus ist prinzipiell so aufgebaut, dass sie außerhalb der Arkoblöcke massiv ist (siehe hierzu auch Datapuls: Hamburg). Sprich Proteus setzt sein Militär maßgeblich dafür ein, dass sie potenzielle "Infiltratoren" schon im Vorfeld aus dem Verkehr zieht. Dies ermöglicht dem Konzern im Inneren der Arkoblöcke einen relativ leichten Sicherheitsdienst zu unterhalten, der eben die Probleme des Alltags bewältigen muss. Dementsprechend sehen die ungefähr so aus, wie heute Polizisten (genauer: Streifenpolizisten) aussehen. Sie machen Patrouilliengänge und schauen nach dem Rechten. Sie haben nicht-offensichtliche Körpermods und als Bewaffnung ein Schlagstock, nen Taser und vielleicht ne Pistole.

 

Der Grund hierfür ist, dass Proteus seine Bürger nicht als Bedrohung wahrnimmt - prinzipiell. Klar, sie überwachen ihre Bewohner, aber eher subtil und weniger über Kameras in den Duschen. Jeder Bewohner wird wohl wöchentliche Befragungen durch Freud Mental Service machen und Proteus wird diese Sitzungen auswerten. Hinzu kommt sicherlich ein umfangreiches Denunziationswesen, plus der gesellschaftliche Zwang des Kastenwesens, dass niemand aus der Reihe tanzt.

 

Sollte es aber doch mal zu "Sicherheitslagen" kommen, dann kannst du drauf wetten, dass das schwer gerüstete Konzern-SEK nur wenige Minuten braucht, bis es bei dir ist.

 

Danke, das habe ich mir fast schon gedacht. In den Datapuls Hamburg sollte ich wohl auch noch einmal genauer rein sehen. Vielen Dank für die Erklärung. So hätte ich es jetzt auch gehandhabt.


Bearbeitet von Welf, 25. Juni 2019 - 19:25 .


#17 Refano

Refano

    Advanced Member

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 385 Beiträge

Geschrieben 26. Juni 2019 - 21:24

Stimmt, wobei Konzernfremde innerhalb der Arkologien eher die Ausnahme sind. Die Konfernfremde war sich auch einer Promo-Tour ausgesetzt, die zeigen sollte, wie toll alles bei Proteus ist - da können natürlich nicht schwerbewaffnete Konzernsoldaten an jeder Ecke stehen.

 

Zur Ergänzung von Sascha sei noch auf den Proteus-Aufklärungsdienst verwiesen. Der wird "Touristen" bzw. Nicht-Proteusler vorher gründlich durchleuchten, bevor die auch nur einen Fuß in eine Arkologie setzen dürfen bzw. entscheidend dabei mitwirken, wer welche Freigabe für welchen Bereich bekommt.



#18 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 7.997 Beiträge

Geschrieben 02. Juli 2019 - 08:56

So... hab den Proteus Artikel zuerst gelesen und bin jetzt durch:

 

Insgesamt hat mir der Datapuls sehr gut gefallen. Mit Proteus wurde seinerzeit aber auch ein sehr interessanter, geheimnisvoller und faszinierender deutscher Konzern erschaffen.

 

Kritikpunkte habe ich nur 2. Zum einen finde ich das Kastenwesen nicht nur wenig interessant sondern auch sehr unpassend (subjektiv).

Zum anderen hatte ich irgendwie immer im Kopf, dass Proteus der Konzern ist, der die Entwicklung/Bau der Arkoblocks (im geheimen) vorantreibt, um die Menschheit der 6. Welt in modernen Caers vor dem Feind/Horrors zu schützen. Wie ich darauf komme? Keine Ahnung... vermutlich gab es dazu früher mal Andeutungen (Nachtmeister???). Auf jedenfall vermisse ich diesen Aspekt in der Beschreibung (so er denn überhaupt zutrifft - wenn nicht, wäre das aber ein klasse Hintergrund).

 

Besonders gut gefallen haben mir die Artikel zum Arkoblock Cuxhaven (Aufbau eines Arkoblocks) und natürlich die Karten dazu! Genauso wie der kurze Rückblick "Was wirklich vor sich geht" bzw. die Spielleiterinformation.

 

Well done!!!


  • Sam Stonewall und Index gefällt das

"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#19 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.437 Beiträge

Geschrieben 02. Juli 2019 - 09:10

Das Kastenwesen wurde (indirekt) im Konzerndossier bereits eingeführt und dann im Gefahrenzuschlag ausgeführt. Somit führte kein Weg dran vorbei. Was die Horrors angeht ist mir keine entsprechende Textstelle bekannt. Das heißt nicht, dass es sie nicht gibt, aber die Hauptquellen (Schockwellen) wird sowas nicht erwähnt. Es wird nur allgemein von den "Gefahren der 6. Welt" gesprochen, was für mich ein ziemlich breites Spektrum ist, was vom Klimawandel über Atomkrieg und Manashannanigans bis hin zur Beschwörung des aztekischen Gott des Weltuntergangs reichen kann. Wenn du der Meinung bist, dass Proteus in deiner Runde auch was bzgl. der im Kanon eigentlich nicht mehr vorkommenden (oder doch?) Horros macht, dann steht dir das natürlich frei.



#20 Darian

Darian

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 917 Beiträge

Geschrieben 02. Juli 2019 - 09:12

...der im Kanon eigentlich nicht mehr vorkommenden (oder doch?) Horros...

 

:lol:

 

weißt du mehr über 30 Nights als wir? Bis jetzt klingt das doch noch sehr nach Horrors was da gerade über die UCAS kommt...



#21 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.437 Beiträge

Geschrieben 02. Juli 2019 - 09:15

Ich dachte sie hätten sie im Im Herzen der Dunkelheit wieder angedeutet, aber ich bin mir nicht mehr sicher. Was bei 30 Nights abgeht ist mir im groben Zügen bekannt, aber ich verrate es auch natürlich nicht ;)


  • Darian gefällt das

#22 Loki

Loki

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.050 Beiträge

Geschrieben 02. Juli 2019 - 14:55

Die Earthdawn-Verbindung von Proteus wurde denke ich in den Quellenbüchern nie ausgeführt. Das ist eine Hintergrundinformation. Es wird zum Beispiel im Shadowrun: Die Sechste Welt erwähnt. S. 258:

So war eigentlich gedacht, dass Proteus und die Verschwörung hinter dem Konzern, in der auch der Drache Nachtmeister mit seinem Wissen um die Plage und die Horrors steckte, auf die Anpassung der Metamenschheit und den Bau moderner Caers hinzielte. Nach der Proteus-Philosophie sollte mit allen Mitteln und Forschungsmöglichkeiten nach unwirtlichen Überlebensräumen für die Metamenschheit gesucht werden, an welche die Horrors schlecht oder nie gelangen würden.



#23 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 7.997 Beiträge

Geschrieben 02. Juli 2019 - 22:24

Bäng ... hatte ich es mir doch nicht eingebildet :)

Bearbeitet von Corpheus, 02. Juli 2019 - 22:24 .

"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#24 Sphyxis

Sphyxis

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 498 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2019 - 09:08

So. Mal ein abschließendes Feedback von mir, zu diesem Datapuls.

 

Mir hat der Datapuls ingesamt sehr gut gefallen. Ist ein guter Rundumblick auf all das bis jetzt angesammelte Quellenmaterial zu Proteus plus einiger Neuerungen und Vertiefungen, wie die Erklärung zum Kastensystem.

Auch ich finde es etwas schade, dass die biblischen Namen weggefallen sind. Aber nun gut, dem ist eben so.

 

Eine gute Lösung fand ich den Kasten zu den Metaplotgeheimnissen um Proteus. Sascha, ich kann mich erinnern, das du genau diesen Punkt einmal im Forum zur Debatte stelltest, als es darum ging, ob so ein Textkasten mit den Sandmanninfos noch rein soll. Deine Lösung finde ich richtig gut, auch wenn dabei ein paar Informationsdoppelungen entstanden, aber das war wohl unvermeidbar.

 

Die schon hier abgesprochenen Bodenpläne zum Arkoblock finde ich fantastisch, genauso wie der Reisebericht dr Konzernerin.

 

Alles in allem ein gelungener Datapuls. Im Vergleich zu Berlin stinkt er etwas ab, aber das hatten wir ja schon (Wordcount,  Sandmann-Infos die hier noch reinmussten, mehr Karten wre teurer geworden). Einzig ein paar klassische NSCs plus Nereide(-Paracritter) hätten mir gefehlt.


  • raben-aas gefällt das

"Trollder. 'Cause size matters!"


#25 Sascha M.

Sascha M.

    Der junge Wilde

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.437 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2019 - 11:12

Wenn ich von Anfang an mit 30 Seiten planen hätte können und nicht mit 26,6 hätte es wohl noch NPCs/Critter und ein U-Boot oder so gegeben. Mir war aber vor allem wichtig, dass der Datapuls die offizielle Geschichte von Proteus abbildet und im Spielleiterteil man dann die volle Wahrheit gegenübergestellt bekommt. Ich wollte, dass jeder der das ließt merkt das weite Teile davon schlicht gelogen sind. Dafür war es erforderlich, dass man die wahren Ereignisse nimmt und dann dafür nochmal eine Coverstory erfindet. Dadurch ergeben sich in gewisser weise Doppelungen, aber gleichzeitig ja auch nicht, weil das offiziell nur eine Randnotiz, unbekannt, oder eben eine Lüge ist.

 

Das die biblischen Namen weggefallen sind hat eben seine Gründe, die mit dem Ausgang der Schockwellen-Kampagne zu tun haben.


  • Refano und Index gefällt das

#26 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 7.997 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2019 - 22:34

Hat du gut gemacht. Gerade die Gegenüberstellung Offizielle Sichtweise vers. Wahrheit hinter den Kulissen finde ich sehr gut.

"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#27 raben-aas

raben-aas

    Andreas AAS Schroth

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 4.854 Beiträge

Geschrieben 06. Juli 2019 - 23:18

Die schon hier abgesprochenen Bodenpläne zum Arkoblock finde ich fantastisch

 

Merci ;)


  • Refano gefällt das
RABENWELTEN ein Shadowrun4 Blog
RABENART AAS auf Deviantart




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0