Zum Inhalt wechseln


Foto

Levitieren+Schwerkraft


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
64 Antworten in diesem Thema

#1 fsbof

fsbof

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 95 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 09:24

Oi,

 

ein Spieler von mir hat eine schräge Idee, die ich cool genug finde, um ihm dafür den Zauberspruch "Schwerkraft" aus dem obskuren "Verbotene Künste" zu erlauben: Er will Leute, mit denen er es nicht so gut meint erst zwangslevitieren, um sie gleich darauf unter dem Einfluss von "Schwerkraft" wieder fallenzulassen.

 

Theoretisch müssten Dinge bei stärkerer Gravitation im freien Fall schneller beschleunigen und auch höhere Fallgeschwindigkeiten erreichen, oder? Funktioniert so Physik (durch Wollen)?

 

Wie könnte man das abbilden? Die Fallhöhe um den Faktor der Nettoerfolge der Spruchprobe auf "Schwerkraft" multiplizieren? Zu übertrieben? Addieren? Zu lasch?

 

Für alle Interessierten, die mit obskuren Zusatzbüchern nichts zu tun haben wollen, hier die Textwall (auf englisch, ich hoffe, das ist okay):
 

Gravity spells alter the fundamental forces of the universe around the targets, magically applying gravitational force to them like that of far more massive objects.

Every net hit results in a dice pool modifier of –1 for all actions connected to Physical attributes the target takes, including Initiative rolls.
If the penalty to the target’s dice pool is greater than their Strength attribute, the gravity is too strong and they are unable to move. Bound targets may still defend and dodge against attacks, but they suffer a dice-pool modifier equal to the caster’s net hits. Targets of Gravity spells may make a Strength + Body Test with a threshold of the caster’s net hits to break free, but they only can make this test after being held motionless for a Combat Turn. Even if they succeed in this test, the dicepool modifier remains. Gravity affects a single target, while Gravity Well affects an area (including the caster and allies, if applicable).


 

 

 

 

 

LG


Bearbeitet von fsbof, 16. September 2019 - 09:28 .


#2 Darian

Darian

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.025 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 09:32

Den zweiten Zauber braucht es mMn gar nicht unbedingt. Zauber aufrecht erhalten, mit KS m pro sec steigen lassen und dann aus 20m fallen lassen reicht doch vollkommen aus

 

"zwangslevitieren" ist allerdings gar nicht so einfach. Gerade gegen physisch starke Gegner braucht es da schon eine hohe Kraftstufe mit vielen Erfolgen wenn der Verteidiger sich dagegen mit Konst+Stärke (ohne Limit!) wehrt.


  • n3mo gefällt das

#3 fsbof

fsbof

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 95 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 09:41

Hej Darian,

 

hmm...da hast du schon recht, es geht eigentlich nur darum, OB man den Gegner hochbekommt. Aber gut, wenn der Mann sich das wünscht, nehmen wir doch mal an, er will sowas auch unter engen Decken abziehen können und/oder er will für die Nummer nicht länger als 2 Phasen brauchen.

 

Ist die Widerstandsprobe nicht Standard (außer bei direkten Kampfzaubern)? Spruchzauberei+Magie vs Attribut 1+Attribut 2? Selbst bei der Verteidigung gibt es kein körperliches Limit.



#4 Darian

Darian

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.025 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 09:50

ja die ist Standard, ich wollte nur noch mal daran erinnern.

 

Im Falle des Einsatzes von beiden Zaubern kombiniert, würde ich einfach den Fallschaden um die Nettoerfolge der Spruchzaubereiprobe beim Schwerkraftzauber erhöhen, limitiert auf die Fallhöhe. Also maximal doppelter Schaden. (was aber auch heißt, dass es Schaden erst bei mehr als 3m Fallhöhe gibt, denn darunter gibt es keinen Fallschaden.)


  • fsbof gefällt das

#5 fsbof

fsbof

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 95 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 10:00

Das ist eine gute Idee, das mache ich so. Besten Dank :)

 

Fallschaden unter 3m ist dann vielleicht auch drin, weil höhere Beschleunigung und so, aber wäre in einem Bereich von 2-maximal 4 Schaden in den meisten Fällen ohnehin trivial.

 

Ich persönlich sehe da für ihn nicht so wirklich den pay off, aber gut, er hat dann ja auch noch den Effekt von "Schwerkraft".

 

Er will einen reinen Telekinetiker spielen, als Aspektmagier mit ausschließlich telekinetisch angehauchten Manipulationszaubern. Dementsprechen bearbeitet er mich (nicht ganz ohne Erfolg) schon ein Weilchen, ihm den...Vorteil, schätze ich, "Hedge Wizard/Witch" zu erlauben. Der ist ebenfalls aus dem Forbidden Arcana und macht: es können nur Zauber einer Kategorie gelernt werden, die kosten aber dafür allesamt und immer 2 Drain weniger.

 

Ganz schön krass, enspricht im Erwartungswert 6 Drainwürfeln...ich bin noch nicht sehr erfahren als SL, würdest du das erlauben?


Bearbeitet von fsbof, 16. September 2019 - 10:00 .


#6 Darian

Darian

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.025 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 11:01

Du meinst den "Straßenhexer" von S. 48 oder? Das ist ja kein Vorteil sondern eine Unterart des Aspektzauberers.

 

Unbedingt! Er kann keine Heil- und Kampfzauber, keine Illusionszauber mehr wirken. Keine Geister mehr beschwören und auch nicht projezieren. Aus dem Schweizer Taschenmesser wird damit ein total eng beschnittener Spezialist und dafür 2 Drain weniger? Das ist nun wirklich kein großer Vorteil, ich würde sogar sagen ein ziemlich schlechter Handel aber auf jeden Fall. Kostet halt weniger bei der Erschaffung ist dann aber wirklich sehr spezialisiert aber wenn er Bock drauf hat sehe ich da keinen Grund das zu verbieten.


  • n3mo gefällt das

#7 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 497 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 14:37

Die Fallgeschwindigkeit ist, soweit ich mich aus meinem Physikunterricht erinnere gedeckelt durch die Erdanziehungskraft und Luftwiderstand? Aber da es Magie ist, kann die das sicherlich auch umgehen. Nur nicht vergessen, dass der Zauberer entsprechend hohe Kraftstufen benutzen muss fürs Zwangslevitieren. Die Geschwindigkeit ist [Kraftstufe] Meter pro Kampfrunde, also selbst bei Erfolg muss er mindestens Kraftstufe 8 oder mehr benutzen, um es langsam gefährlich zu machen (sonst braucht er allein 3-4 Kampfrunden, um überhaupt auf tödliches Niveau zu kommen). Wenn man die "ideale" Fallgeschwindigkeit von 9,81m/s annimmt, wirds eng den Gegner hochzulevitieren, ihn dann fallen zu lassen, und gleichzeitig den Gravitationszauber zu wirken bevor der Gegner schon von selbst wieder den Asphalt küsst. Hab grad nachgelesen, regeltechnisch fällt der Charakter in der ersten Kampfrunde 50m, dann 150m und ist dann bei 200m gedeckelt.

Aber Darians Schadensberechnung klingt sehr gut! Durch die hohen benötigten Kraftstufen, wäre der Straßenhexer Vorteil schon ziemlich wichtig um nicht ständig umzukippen.



#8 fsbof

fsbof

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 95 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 16:08

Danke ihr beiden :)

 

Okay, dann bin ich ja beruhigt, soll er seinen Straßenhexer kriegen.

 

 

Wenn man die "ideale" Fallgeschwindigkeit von 9,81m/s annimmt, wirds eng den Gegner hochzulevitieren, ihn dann fallen zu lassen, und gleichzeitig den Gravitationszauber zu wirken bevor der Gegner schon von selbst wieder den Asphalt küsst.

 

Ja, da braucht man schon verdammt flotte Reflexe :D Aber dass er einen Zauber fallen- und den anderen nahtlos wirken lassen kann, fände ich schon okay, er hat dann als Magier die vollständige Kontrolle darüber, wann das eine anfängt und wann das andere aufhört.

 

 

Die Fallgeschwindigkeit ist, soweit ich mich aus meinem Physikunterricht erinnere gedeckelt durch die Erdanziehungskraft und Luftwiderstand?

 

Ja, irgendwann gibt es einen Neutralisierungseffekt zwischen Beschleunigung und Luftwiderstand, wa? Aber wenn, im Sinne von falls, der Zauber die Konstante erhöht, müsste er ja deutlich schneller beschleunigen.

 

 

Die Geschwindigkeit ist [Kraftstufe] Meter pro Kampfrunde, also selbst bei Erfolg muss er mindestens Kraftstufe 8 oder mehr benutzen, um es langsam gefährlich zu machen (sonst braucht er allein 3-4 Kampfrunden, um überhaupt auf tödliches Niveau zu kommen).

 

Ja, ich zweifle da auch am Gegenwert der Investition :D. Darf er denn in derselben Phase, in der er Levitieren gesprochen hat, schon mit dem bewegen anfangen? Wenn ja, sagen wir mal, er macht 3 Nettoerfolge, dann levitiert er ihn bis zu seiner nächsten Handlungsphase, bringt ihn also auf 6 Meter. Gegen "Schwerkraft" gibt es keine Widerstandsprobe, die seine Bruttoerfolge senken könnte, also geben wie ihm da mal 5 Erfolge. Das ergeben nach Darians Vorschlag dann 11 Schaden, das ist doch schon ganz nett. Könnte er auch mit einem einzigen Angriff mit der schweren Pistole plus Extraerfolge, aber das ist, was der Mann sich wünscht.



#9 Darian

Darian

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.025 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 16:20

Lustiger wird es eh erst wenn man Levitation kreativ einsetzt: einen Meter anheben und dann ne Granate drunter.
Oder ab ins Hafenbecken mit dem schwervercyberten Samurai oder mitten rein ins Sperrfeuer oder vor einen Zug...
  • n3mo gefällt das

#10 fsbof

fsbof

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 95 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 16:29

:D Nice. Kopfüber als Kugelfänger gegen seine eigenen Atzen in der Luft hängen lassen? Mit den 2 Drain weniger könnte er vielleicht sogar auch Autos heben, da könnte ich ihm vielleicht ein kleines Schmankerl mit machen...



#11 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 497 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 16:34

Ja, ich zweifle da auch am Gegenwert der Investition :D. Darf er denn in derselben Phase, in der er Levitieren gesprochen hat, schon mit dem bewegen anfangen? Wenn ja, sagen wir mal, er macht 3 Nettoerfolge, dann levitiert er ihn bis zu seiner nächsten Handlungsphase, bringt ihn also auf 6 Meter. Gegen "Schwerkraft" gibt es keine Widerstandsprobe, die seine Bruttoerfolge senken könnte, also geben wie ihm da mal 5 Erfolge. Das ergeben nach Darians Vorschlag dann 11 Schaden, das ist doch schon ganz nett. Könnte er auch mit einem einzigen Angriff mit der schweren Pistole plus Extraerfolge, aber das ist, was der Mann sich wünscht.

Nicht übersehen, die Bewegungsgeschwindigkeit ist pro Kampfrunde, nicht pro Handlungsphase. Also selbst wenn sein Magier 3mal dran ist, dann ist zu Beginn der nächsten Kampfrunde trotzdem nur [Kraftstufe] Meter geschafft und er muss den aufrechterhaltenen Zauber auf weitere Aktionen einrechnen. Ich würde aber darüber nachdenken, dem Ziel irgendeine Form von Widerstand zu geben. Den ein Angriff der einfach X Schaden macht, ist sonst im Regelsystem nicht vorhanden. Vielleicht die Fertigkeit Freifall, bzw. Konstitution(?) -1 wenn die Fertigkeit nicht vorhanden ist?



#12 fsbof

fsbof

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 95 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 16:56

Ach danke für die Info, Levitieren verhält sich da also als Bewegungsaktion pro ganzer Runde. Naja, das macht seine Idee ja wirklich sinnlos. Dein Einwand finde ich jetzt erstmal nicht problematisch, erstens wird er sowieso nur Bagatellschaden anrichten :D und zweitens finde ich gerade, dass es ohne Widerstandsprobe anderen Angriffen ähnelt: Waffen und indirekte Kampfzauber haben Grundschäden, die das Opfer nicht runterwürfeln kann und als zweite Komponente die Nettoerfolge der Angriffsprobe, die das Opfer runterwürfeln kann. So wäre es auch damit: Gegen Levitieren kann das Opfer die Nettoerfolge, also die Fallhöhe in Meter, also den Schaden runterwürfeln, den "Grundschaden" der "Waffe", Schwerkraft eben nicht. Und eine ganz normale Schadenswiderstandsprobe, wenn er aufschlägt, kriegt er ja auch. Nur muss der Spieler sich seinen "Grundschaden" selbst zusammen würfeln und das ganze über mehrere Runden. Das ist also schon miserabel. Da denke ich tatsächlich wieder über Multiplikation nach...Oder besser noch soll er kreativ werden, ganz ohne Schwerkraft, wie Darian schon meinte.


Bearbeitet von fsbof, 16. September 2019 - 17:00 .


#13 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 497 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 17:01

Hm? Wenn Jonny Runner von einer Ares V oder einem Feuerball mit 12K Schaden getroffen wird, und er mit seiner Widerstandsprobe 12 Erfolge würfelt, bekommt er 0 Schaden. Jeder Schaden im Spiel kann irgendwie reduziert werden, soweit ich mich erinnere.


Bearbeitet von Trochantus, 16. September 2019 - 17:01 .


#14 fsbof

fsbof

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 95 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 17:04

Ja, kriegt das Fallopfer doch auch. Jeder, der Fallschaden riskiert, darf mit Konsti+Panzerung dagegen würfeln, sogar ganz ohne RK.

 

Achso, jetzt check ichs, ja, du hast recht, das war ein Denkfehler meinerseits. Natürlich kann man jeden Schaden rein theoretisch auf 0 reduzieren, aber das geht ja in meinem Beispiel genauso, eben bei der Widerstandsprobe gegen den Fallschaden. Das war seltsam ausgedrückt von mir.


Bearbeitet von fsbof, 16. September 2019 - 17:10 .


#15 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 497 Beiträge

Geschrieben 16. September 2019 - 17:13

Merke grad, ich hab die Widerstandsprobe gegen den Fallschaden vergessen. Da hast du recht.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0