Zum Inhalt wechseln


Foto

Wieder ein Run so gut wie vorbei, und ein neuer muss her!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
46 Antworten in diesem Thema

#1 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 437 Beiträge

Geschrieben 20. November 2019 - 23:44

So, der momentane Run ist schon wieder fast vorbei.

Wie im letzten Thread angerissen, lief's auf folgendes 'raus:

 

Der Aufhänger ist ein Senator namens Hans Willemsen. 50 Jahre alt, Norm, in der HUSPD. Ein schwuler Lebemann, Hallodri, Hedonist, Fussballfan, Karl Kombatmage-Geek und Playboy, der genau mit der "Schlingel mit dem Herz aus Gold" Masche in den Medien präsent und beliebt bleibt. Immer gut darin gewesen, volksnah zu wirken und die Sache der "einfachen Hamburger" zu vertreten. Hat stets eine recht stringente Anti-Konzern, pro-unabhängiges Hamburg Agenda vertreten. Bis vor kurzem: da ist er umgeschwenkt. Nun klingt das mehr nach "Hamburg war immer eine Handelsstadt, das hat uns groß gemacht, Isolationismus ist der falsche Weg, ohne die Konzernpräsenz hat der einfache Hamburger keine Arbeit". Dieser Schwenk ruft natürlich Interessenten auf den Plan, die das aufgeklärt und abgestellt haben wollen...

 

Beim letzten Run:

 

https://foren.pegasu...n-nach-hamburg/

 

war die Gruppe ja am Schluss ein wenig unentschlossen, wie es weitergehen sollte. Die Runner hatten Klaas/Warentester hintergangen und für Joost die Fracht markiert und damit bergbar gemacht. Inklusive des Containers mit den beiden Cyberzombies.

 

Darüber gab's eine... lebhafte Diskussion. Lippe und Margareta waren der Meinung, man solle Klaas reinen Wein einschenken - schlagkräftigstes Argument hier war wohl, dass diese Cyberzombies früher oder später eingesetzt werden würden, und in dem Moment käme sowieso raus, das die Fracht eben nicht entgültig verloren war. Und, naja, Cyberzombies halt. So generell!

Wladislaw hielt eine "Selbtstanzeige" bei Klaas für zu gefährlich und war daher dagegen, wenn auch nicht mit Nachdruck. Die Fracht gab ihm als Arzt und Adept auch ordentlich zu kauen. Und Gadget war kategorisch dagegen, was zu sagen. "Wir haben eine Entscheidung getroffen und die Kohle genommen. Was die für Beef untereinander haben, geht uns nix an. Dann gewinnt halt Joost. So what?" Quasi unentschieden, man ging unzufrieden auseinander. Und Margareta sagte "OK, die denken 2-2 heisst wir machen nix. Ich sage 2-2 heisst ich schicke Klaas 'ne Nachricht." Was sie dann auch tat. Und direkt danach den Rest zusammenrief und darüber informierte.

 

Lippe nahm's wenig überrascht und recht zufrieden zur Kenntnis. Wladislaw meinte "Scheisse. Oh Mann. Dann schauen wir mal die Würfel fallen." Gadget kaute darauf ein bisschen rum. Sagte nix. Ging raus, knallte die Türe hinter sich zu und nahm eine Russenrikscha rüber nach Skrapland, zum Schuppen mit dem U-Boot. Mit einem Riesenschild über dem Kopf "ich brauche Ärger, um mich abzureagieren!" Seltsamerweise kam keiner dem offensichtlich stinksauren, muskelbepackten Troll krumm, und so musste er sich damit begnügen, seinen unmittelbaren Ärger für den Moment beim Reparieren eines kaputten Luftfilters abzukühlen.

 

Am nächsten Mittag kam eine Nachricht von Klaas: in 2 Stunden im Lager 13. Be there. Gadget weigerte sich erst, liess sich aber breitschlagen, zumindest mitzukommen. Auch wenn er sich weiterhin weigerte, mit reinzugehen. Nicht aus Angst, sondern aus "fuck you". Aber er wartete vor dem Eingang. Und war dann am Schluss des Treffens dabei, Margareta weiterhin konsequent ignorierend.

Drinnen saß Klaas an seinem üblichen Tisch, mit einer Handvoll Mad Aces in der Nähe. Begrüßte die Runner. Bat sie platz zu nehmen. Bestellte Getränke. Und teilte der Gruppe dann mit, dass er nicht übel Lust habe, ihnen die Arschlöcher aufzureißen. Aber aus zwei Gründen davon absehe. Erstens, weil er diese Scheisse von ihnen erfahren habe. Und zweitens, und wichtiger: weil es sehr gut sei zu wissen, wem er vertrauen könne und wem nicht. Joost offensichtlich nicht. Den Runnern, so seltsam das angesichts der Situation sei, aber offensichtlich schon.

 

Daraufhin erwähnte er einen Job, mit dem sich die angeschlagene Beziehung wieder kitten liesse. Nicht einfach, und die Runner würden ihn zu einem Freundschaftspreis von 50K erledigen. Und wer darüber verhandeln wolle, der könne gleich jetzt abhauen und schauen, dass er aus der Stadt verschwindet, bevor Klaas ausgetrunken und per Kommlink eine riesige Zielscheibe auf seinen Arsch gemalt habe. Die Runner signalisierten Interesse an der Rettung der Beziehung zu Klaas, und der eingangs erwähnte Sachverhalt um Willemsen wurde dargelegt. Zusammen mit der Info, dass Willemsen seit ein 2 Monaten oder so im relativ neuen Club "Dragons Grotto" Stammgast sei. Ziemlich exklusiver Spielclub mit angeschlossenem "Saunaclub" für ausgewählte Gäste, in der nähe der Reeperbahn im obersten Stock eines ansonsten abgesoffenen, aber abgedichteten Gebäudes am Ufer. Oberster Stock über, 2 Stockwerke unter Wasser. Besitzerin ist eine Miss Wong, Floor Manager ist Xiao Do, Elf, Strohsandale bei den Roten Drachen. Der Job hatte 2 Komponenten: rausfinden, warum Willemsen seine Kehrtwende hingelegt hatte, und dafür sorgen, dass er wieder auf Kurs kommt. Und zweitens, geschäftsschädigendes Verhalten gegenüber dem Club ist hochwillkommen.

 


  • Karel, Corpheus, Trochantus und 2 anderen gefällt das

#2 Corn

Corn

    Advanced Chaotic

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 9.033 Beiträge

Geschrieben 21. November 2019 - 09:34

Was genau ist deine Frage?

Klingt doch nach einem fertigen Plan wie es weiter gehen soll

Das Lesen von Rollenspielforen verdirbt den Charakter


#3 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 437 Beiträge

Geschrieben 21. November 2019 - 09:35

Frage kam noch nicht. Ich wollte wie bisher auch wieder eine Zusammenfassung geben, und zu mehr hatte ich noch keine Zeit. ;)


  • Deus81 gefällt das

#4 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 8.930 Beiträge

Geschrieben 21. November 2019 - 10:37

Mach ruhig so weiter. Die Zusammenfassungen sind interessant und inspirierend. Und es ist auch interessant zu sehen, was du aus den Vorschlägen der Communitiy so machst.


"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#5 Karel

Karel

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.398 Beiträge

Geschrieben 28. November 2019 - 18:20

Hallo Bruder Loras. Schöne Zusammenfassung, und interessante Ausgangslage. - Nur eine Anmerkung: Die Mitglieder des Senats in Hamburg - seit der Urwahl Anfang der 2070er - sind alle bekannt ("Datapuls: Hamburg" hatte bei den Senatoren nur eine Änderung gegenüber dem "Schattenstädte". - Insofern spräche einiges dafür, dass er eher Abgeordneter in der Hamburger Bürgerschaft wäre. 


  • CMD gefällt das

Shadowhelix  - ein Shadowrun Wiki &
Shadowiki - auch ein Shadowrun Wiki

Besitzer des ldt. "Berlin" (Nr. 341 von 1000), des ldt. "Rhein-Ruhr-Megaplex" (Nr. 126 von 250), des ldt. "Schattenkatalog I" (Nr. 279 von 750), "II" (Nr. 345 von 700) & "III" (194 von 800), "Schattenhandbuch 1" (Nr.1418 von 3000).


#6 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 437 Beiträge

Geschrieben 02. Dezember 2019 - 22:26

Danke für den Hinweis, aber der Run ist ja 'rum. Bürgerschaft wäre sicher korrekter gewesen, aber hey! Meine Spieler werden ziemlich sicher nicht in obskuren Quellen wühlen und meinen inkorrekten Senator als nicht-kanonische Erfindung exponieren. ;)

 

Ich werde den Rest mal zusammenfassen. Lippe fing über mehrere Abende an sich im Club als wohlhabender Zocker und Lebemann "von Auswärts" zu etablieren, unter dem großartigen Namen (Lippe ist halb Japaner) Ralf Mihatsu. Gadget und Wladislaw spielten seine Sidekicks/Handlanger/Leibwächter. Einige glückliche Würfe am Anfang halfen dabei, Betriebskapital hierfür zu erwirtschaften, damit der Schlag in's Teamkonto nicht ganz so derbe ausfiel. Schließlich musste der gute Ralf ordentlich mit Geld um sich werfen, um als interessanter Gast aufzufallen. Was er dann auch tat!

 

Nebenbei wurde viel über Willemsen recherchiert, seine Familie, Beziehungen, alles. Familie: verzweiger, alter Hamburger Geldadel. Eine Anwaltskanzlei die sein Onkel führt, sein Bruder führt die familieneigene Import/Exportfirma WHC. Hans Willemsen selbst ist ein moderat schwarzes Schaf - klar, die Soziallüren und das Playboytum kommen eher mäßig an bei der konservativen Verwandschaft, aber er ist nicht enterbt oder so und regelmäßiger Gast bei Familienereignissen. Inwiefern das Fassade ist oder nicht - wer weiss?

Ein Gespräch mit einem Exfreund konnte über Connections aus einem früheren Run arrangiert werden. Dessen Charakterisierung von Willemsen fiel so aus: Willemsen ist ein totaler Egoist ohne viel echte Empathie, aber das ist nicht sein Selbstbild. Er sieht sich gern als eingentlich anständigen Kerl, der es sich halt gerne gut gehen lässt. Er ist gut darin, andere Menschen zu durchschauen, und er möchte gemocht werden. Also tut er, was dafür nötig ist - solange es nicht seiner persönlichen Befriedigung in den Weg kommt. Dann ist Schluss mit Lustig. Ein klassischer Hedonist.

 

Der Exfreund ist jetzt sicher nicht die neutralste Quelle, aber er lag damit ziemlich richtig.  Und mehr und mehr kamen die Runner zu dem Ergebnis, dass Willemsen nicht primär erpresst wird (mit was auch, wenn's nicht gerade ein Mord oder so was ist? Hallodritum und Society-Skandale sind seine Masche!), sondern mit etwas, was er WILL, bei der Stange gehalten wird.

 

Nach immer detaillierterem Erkunden (unter anderem per UBoot-Umfahrung des abgesoffenen Gebäudes) wurde der geheime Anbau gefunden: ein breiter, flacher Zylinder von vielleicht 20 Meter Durchmesser, komplett unter Wasser, neben dem Dragons Grotto auf dem Grund der Elbe. Mit dem Hauptgebäude durch eine Metallröhre verbunden. An der Oberseite eine geschickt getarnte Luftschleuse, an die ein U-Boot andocken kann. Leider ohne Öffungsmechanismus an der Aussenseite.

 

Also: Dragons Grotto Casino oben, über der Wasseroberfläche. Unter der Wasseroberläche der Saunaclub, nur auf Einladung. Und dann, das geheime Nebengebäude.

 

Lippe, mittlerweile auch Miglied im Saunaclub geworden, hat diesen ausgiebig erkundet. Da bekommt man noch oben, im Stockwerk, in dem sich das Casino befindet, als Gast einen Leinenbeutel mit Handtuch, Bademantel und Latschen, geht dann runter, zieht sich um und bewegt sich dort unten (maximal) damit, was Kleidung angeht. Und Matrixsignal gibt's im ganzen Saunaclub keines. Komplett weg. Kameras sind da unten allerdings (aus verständlichen Gründen) auch keine. Gefunden hat er schließlich im untersten Stock das Büro, in dem 2 Sicherheitsleute auf Abruf sitzen und im dem die Verbindungsröhre zum Nebengebäude mündet, verschlossen mit einer Luftschleuse. Das Nebengebäude wurde ihm gegenüber nicht erwähnt, keine Einladung oder so. Und danach fragen war ja auch schlecht drin...

Es wurde noch einiges gebohrt und recherchiert - unter anderem haben sie Willemsen ein Spionage-RFID mit Mikro in den Bademantel geschmuggelt. Klar, kein Matrixsignal im Club - aber wenn der wieder geht, landet der Bademantel in einem fetten Container. Und der wird von der externen Wäscherei abgeholt, und Zing! Datenübertragung. Und der Chip verschwindet in einer Waschmaschine in Bergedorf. Schließlich hatten sie das ganze Bild beisammen - im Nebengebäude ist das Fever Dream, ein geheimer und hochexklusiver Bunraku-Puff für sehr betuchte Kunden. AR-Umgebung und perfekt programmierte Models. Willemsen ist mit Haut und Haaren "Karl Kombatmage" verfallen, der da unten in der Chip-versklavten Gestalt von Gerd Gerber, einem früheren profesionellen Bodydouble von Joe Venski, sein Dasein fristet. Sofern man davon bei einem kompletten Persönlichkeits-Override sprechen kann. Willemsen weiss, dass das falsch und zutiefst unmoralisch ist (und dass die sanften Schubser, sein Wahlverhalten zu ändern die er dann erhielt, ein seidener Handschuh mit einer Eisenfaust darin ist), aber er will halt seine Fantasie leben, fertig. Der ist... perfekt! Das IST Karl. Und der kriegt das ja gar nicht mit... und die Konzerne sorgen ja wirklich für Arbeitsplätze, oder? Halt's Maul, Gewissen. Hier geht's jetzt mal um das, was ich will. Wie immer eigentlich.

 

Die Runner entschieden sich für folgende Vorgehensweise: das Delphin-UBoot bekam eine Andockschleuse an der Unterseite angebaut (das kostete ordentlich Zeit und Geld). Lippe und Wladislaw würden durch den Club 'reingehen, die beiden Wachen ausschalten und dann durch die Röhre 'rübergehen. Wenn sie drüben im anderen Gebäude sind, kleine Sprengung von aussen an der Röhre, um diese zu Fluten und das Fever Dream vom Club aus unerreichbar zu machen. UBoot dockt an, Luke von innen aufmachen, zusammen mit den Bunrakus 'raus ins Boot und danach das Fever Dream absaufen lassen. Und dann Willemsen informieren, dass der Spass vorbei ist, sie Beweise für seine ziemlich illegalen Exzesse haben und er politisch deshalb besser wieder zur Vernunft kommt. Den befreiten Chip-Sklaven hoffen sie über das Personal bei Mission 6 geeignete Hilfe zu verschaffen (was auch klappen wird. Das Ding ist düster genug, da darf eine ziemlich altruistische Aktion der Runner auch mal problemlos hinhauen. Ob die Leute dann tatsächlich wieder auf die Beine kommen, steht ja auf einem anderen Blatt).

 

Der Plan hat dann mehr oder weniger geklappt (würde zu weit führen), die Runner haben sich abgesetzt und der Spielabend endete (es wurde zu spät). Beim nächsten mal noch Willemsen-Abrechnung, lose Enden, Belohnung.

War mal was anderes, mit starkem sozialem Fokus und ziemlich kleinem Actionanteil. Auch wenn der eine fast nackte Schießerei mit wehenden Bademänteln, Stick&Shock Muni und klatschenden Schwimmschlappen beinhaltete. Was man nicht jeden Tag hat.


Bearbeitet von BruderLoras, 02. Dezember 2019 - 23:14 .

  • Karel, S(ka)ven und Sam Stonewall gefällt das

#7 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 437 Beiträge

Geschrieben 03. Dezember 2019 - 18:44

Und das bringt uns endlich zum eigentlichen Thema des Threads: wie geht's weiter?

 

Letztendlich will ich wieder nach Berlin zurück und das Kapitel HH für den Moment abschließen. Am liebsten mit einem knalligen Finale. Es gibt einige Stränge, die passend zugespitzt sind und sich anböten:

 

- da wäre die Situation Joost - Klaas. Joost hat Klaas im Auftrag der Triaden hintergangen, weil seine Schwester (eine Runnerin) in Hong Kong im Knast sitzt und man ihm zu verstehen gegeben hat, dass ihr Wohl und Wehe von seiner Kooperation abhängen. Und dass man sich vorstellen könne, dass er ein sehr viel umgänglicherer Chef der Hamburger Likedeeler sein könne als Klaas. Klaas weiss, dass Joost ihn hintergangen hat. Joost weiss, dass es die Runner wissen, aber weiss nicht, dass es Klaas weiss. Und nur Joost und die Triaden kennen den Grund für den Verrat. Steht hier eine Abrechnung an?

 

- die Cyberzombies. Die Triaden werden einen Schlag gegen die Likedeeler führen wollen, um den Krieg direkt am Anfang mit einem Crescendo zu beenden. Ich könnte mir vorstellen, dass man einen "Markttag" im Lager 13 abwartet - Klaas wird dort sein, und jede Menge Security in Form von Mad Aces und so. Cyberzombies reinschicken, Klaas umlegen und den Markt aufmischen - Macht demonstriert, Gegner enthauptet, Joost, der Doppelagent, übernimmt und schliesst Frieden, der auf eine Kapitulation hinausläuft. Konkurrenzorganisation weg, und die Überreste kann man vielleicht sogar noch mit ihren Schmuggel- und Beschaffungswegen einspannen. Win Win.

 

- Die Runner haben die Triaden jetzt mehrfach richtig hart angepisst. Einer ihrer Unterbosse sitzt wegen ihnen ein und wartet auf seinen Prozess, sie haben den Frachter überfallen, und jetzt noch ihren exklusivsten Puff versenkt und einen hochrangigen, mühevoll umgedrehten Politiker wieder zurückgedreht. Die dürften sauer sein, falls sie all das mit den Runnern in Verbindung bringen können.

 

All das hängt zusammen und kann natürlich auch kombiniert werden.

 

Aber... wie wird da ein Shadowrun draus...? Hmmmm.

Ich versuche, meine Spieler nicht zu gängeln, also würde ich ungern zu gängelnden Methoden greifen. Wenn sie sagen "Fuck it, wir halten uns raus und gehen zurück an die Spree" - fair enough. Mir fällt im Moment schlichtweg wenig ein, wie ich hier ein knackiges Finale als Shadowrun hinkriege. Was ein Jammer ist, denn der Plot schreit eigentlich danach.

 

Ideen?


Bearbeitet von BruderLoras, 03. Dezember 2019 - 18:48 .

  • Karel gefällt das

#8 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 8.930 Beiträge

Geschrieben 03. Dezember 2019 - 21:10

Hmm ... die Runner wissen ja nicht, dass die Zeit in HH zu Ende geht.
Warum nicht ein Treffen mit Klaas am Markttag wegen eines neuen Auftrag ... und just an diesem Tag schlägt die Yakuza zu?

"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#9 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 437 Beiträge

Geschrieben 03. Dezember 2019 - 21:36

Triaden, nicht Yakuza. Aber das ist genau das Ding: was Du vorschlägst, ist eine Klopperei. Was ich suche, ist ein Shadowrun.

 

EDIT: um zu verdeutlichen, was ich meine, und damit das oben gesagte hoffentlich nicht allzu harsch klingt: wenn wir, sagen wir, D&D spielen würden, wär eine gut geplante, epische Endschlacht in einem interessanten Setting ein befriedigendes Finale. Aber ich sehe Kämpfe in SR nicht als das Herzstück an, sondern als Mittel zum Zweck, oder etwas, was halt passiert. Ein Kampf ist die Soße, nicht das Gericht.


Bearbeitet von BruderLoras, 03. Dezember 2019 - 21:47 .


#10 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 8.930 Beiträge

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 03:24

Da hab ich die Sache mit dem "knalligen Finale" wohl zu wörtlich genommen.
Wobei ich die Idee mit der Ballerei am Markttag als Showdown sehr geil finde. Gerade das aufeinandertreffen mit den Cyberzombies - immerhin haben sie diese ja früher "verschont" ... jetzt rächt sich das quasi.

Aber ok ... du könntest den Auftrag von Klaas voranstellen: Jost aufgreifen und zu Klaas bringen (Klaas will die Sache jetzt klären). Von Jost erfahren die Runner dann vom Angriff der Triaden.
Entweder die Runner erreichen Klaas nicht und müssen ihn persönlich warnen und kommen kurz vor dem Angriff an. Oder die Triaden haben sich Klaas bereits geschnappt und die Runner müssen ihn befreien (oder auch nicht).

"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#11 S(ka)ven

S(ka)ven

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.585 Beiträge

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 10:36

Triaden, nicht Yakuza. Aber das ist genau das Ding: was Du vorschlägst, ist eine Klopperei. Was ich suche, ist ein Shadowrun.

 

EDIT: um zu verdeutlichen, was ich meine, und damit das oben gesagte hoffentlich nicht allzu harsch klingt: wenn wir, sagen wir, D&D spielen würden, wär eine gut geplante, epische Endschlacht in einem interessanten Setting ein befriedigendes Finale. Aber ich sehe Kämpfe in SR nicht als das Herzstück an, sondern als Mittel zum Zweck, oder etwas, was halt passiert. Ein Kampf ist die Soße, nicht das Gericht.

 

Vielleicht ein weiterer Run im Umfeld der Triaden der zeigt wie heiß das Eisen gerade wird?

 

Hierbei kann man Hinweise streuen, dass die Triaden extrem angefressen sind und entschieden haben sich an den Runnern zu rächen (vielleicht vermuten Sie auch einen Rachefeldzug von Runnern gegen sich und wollen es beenden bevor noch mehr Schaden verursacht wird).

 

oder

 

Bei Recherchen im Umfeld der Runner (die Triaden-Jagdgruppe betreibt Beinarbeit) werden Sie auf eine Connection der Runner aufmerksam (am besten jemand der Freunschaftlich den Runnern verbunden ist).

Die Connection wird kurzerhand entführt.

Hieraus ergibt sich dann ein Shadowrun auf der Suche nach dem Ort wo er festgehalten und verhört wird. 

 

Nachdem die Connection befreit ist, empfiehlt diese, erst mal aus Hamburg zu verschwinden, bis Gras über die Sache gewachsen ist, denn sonst ziehen Sie langsam ihre ganzen Connections und Freunde in den Konflikt mit hinein.


  • BruderLoras gefällt das

#12 Corn

Corn

    Advanced Chaotic

  • Shadowrun Insider
  • PIPPIPPIP
  • 9.033 Beiträge

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 15:11

Ich würde mich auf den Konflikt bei den Likedeeler konzentrieren.
Vielleicht schickt joost sie nach HK. Vielleicht bittet klaas sie darum in Hamburg etwas zu besorgen was den triaden gefährlich werden kann ( magisches artefakt, Beweise, einen generalstaatsanwalt der mit Vorliebe ok s verknackt,...)
Vielleicht wenden sich die cz an die Runner weil sie nicht länger Sklaven der triaden sein wollen und schlagen einen Weg vor die triaden nachhaltig zu schwächen?
Vielleicht wendet sich ein hoher Angestellter von wuxing an die Runner und bittet um mithilfe um die triaden los zu werden um die Pläne für wuxing nicht zu gefährden. Als Belohnung will man die runnerin in HK raus holen (und klaas und jost sind sehr dankbar und das Finale wäre ein guter Grund die Hansestadt zu verlassen bevor die Reste der triaden sich für Rache sammeln können)
  • BruderLoras gefällt das

Das Lesen von Rollenspielforen verdirbt den Charakter


#13 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 437 Beiträge

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 15:54

@S(ka)ven: haut leider nicht hin, da die Runner keine engen persönlichen Connections in HH haben. Das hier ist nur ein Arbeitsaufenthalt, bis der Heat-level in Berlin wieder ein wenig abgeflaut ist... ;)

 

@Corn: Bing bing bing!!! Jetzt kommen wir in Gebiete, die sich ergiebig anfühlen. Vielen Dank schon mal jetzt, ich werde mit dieser neuen Munition mal ein wenig hirnen.


Bearbeitet von BruderLoras, 04. Dezember 2019 - 15:57 .


#14 BruderLoras

BruderLoras

    Märchenonkel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 437 Beiträge

Geschrieben 05. Dezember 2019 - 15:14

Bin heute Nacht buchstäblich nochmal aufgestanden um eine Idee zu notieren, die's wahrscheinlich wird.

 

Beim letzten Run hat Margareta, unsere Technomancerin, den mailverkehr des Casino-Managements herunterladen können. Enttäuschender weise war so ziemlich alles da drin langweilig, legal und wenig geheim. Mit einer Ausnahme: in einer gesendeten mail wurde ein Wartungstermin für die "Special Talents" angefragt (diese mail hat der Floor Manager aus versehen vom falschen Account aus geschickt). Diese mail ging an eine unbekannte, anscheinend inaktive Adresse. Das war eines der Indizien, die die Runner erst in Richtung Bunraku geführt haben.

 

Wenn sie am Ende jetzt Klaas all ihr Material übergeben, wird das mit dabei sein. Und Klaas wird feststellen, dass er diese Adresse zuordnen kann: es handelt sich um einen toten Matrix-Briefkasten, der zur Kontaktaufnahme mit einem sehr obskuren, schwarzen Chop Shop Cyberdoc genutzt wird. 

 

Die Idee: die Runner haben ja beim Überfall auf den Frachter unter anderem den Doc umgelegt, der sich um die Cyberzombies kümmern sollte. D.h., die Triaden werden jemanden vor Ort brauchen, der das kurzfristig übernehmen kann. Was mit hoher Wahrscheinlichkeit eben jener Underground-Cyberdoc sein wird, der auch die Bunraku-Sklaven am Laufen hielt. Über den sollte sich also der Aufenthaltsort ausfindig machen lassen, damit die Gefahr neutralisiert werden kann.

 

Das schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe: erstens kann Klaas einen Auftrag 'rausgeben, der vage genug ist, dass er mit seinem Wissen über die Situation funktioniert, es lässt den Spielern viel Freiraum, wie sie die Informationen gewinnen und was sie damit anstellen, und ich hab' die Möglichkeit, Gadget ein wenig schicke Cyberware finden zu lassen, falls die Runner die Klinik auseinandernehmen.

 

 

Klingt gangbar für mich.  

 

Die Joost / Klaas-Situation würde ich gerne noch irgendwie mit reinstricken, mal schauen. Corn's Idee mit einem Ausflug nach HK ist interessant und cool - aber ich denke nicht, dass die Runner nochmal einen Job direkt von Joost übernehmen werden. Gebranntes Kind scheut das Feuer... und Klaas dürfte das scheissegal sein - wenn er das mit Joosts' Schwester erfährt, wäre seine Reaktioni wahrscheinlich "oh, buhuu. Du hattest also einen Grund, deinen Freund und Gönner zu verraten. Warum bist Du dann nicht zu mir gekommen und hast nach Hilfe gefragt, du Wichser?"


Bearbeitet von BruderLoras, 05. Dezember 2019 - 15:25 .

  • Karel und S(ka)ven gefällt das

#15 Trochantus

Trochantus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 533 Beiträge

Geschrieben 09. Dezember 2019 - 17:23

Joost könnte mittlerweile auch festgestellt haben, dass Klaas ihn nicht mehr so direkt in alle Prozesse bei den Likedeelern einbezieht (je nachdem, wie wütend Klaas ist). Damit wird Joost sich auch Gedanken machen, ob die Runner ihn verpfiffen haben.

 

Mit dem Rücken zur Wand, wird er dann noch mehr Interna an die Triaden geben, auch über den geplanten Run auf den Ersatz Doc (auch wenn er vermutlich nur vage Infos hat). Für die Runner könnte es dort zu einem fiesen Hinterhalt kommen, da die Triaden ein großes persönliches Interesse an Vergeltung haben.

 

Wär ein ordentlicher Showdown, ganz egal ob sie sich rausballern müssen, oder so gut im Infos sammeln sind, dass sie den Braten riechen. Dann wird das Feld von hinten aufgerollt: Wer hat sie verpfiffen? Wollen sie dafür ihrerseits Rache und Joost einmal längs kielholen? Ändert sich etwas, wenn sie seine Gründe erfahren?


  • BruderLoras gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0