Zum Inhalt wechseln


Foto

Razzia: Wie gehen Polizeidienstleister vor


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 MoonDaughter

MoonDaughter

    Linksgrün-versiffte Gutmenschin

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 52 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2020 - 14:29

In unserer Kampange ist gerade die Situation das die Polizei ein jahrelang geduldetes Objekt (Drogen und BTL-Herstellung, etc) aushebt, so mit großer Razzia und allem. Ich frage mich wie die Polizei da vor geht. Erstmal Zivis mit versteckten Waffen reinschicken? Oder eher wie man es von heute kennt, schnell mit vielen Wannen vorfahren, das Objekt umstellen, sobald sicher ist das alle Ausgänge gesichert sind reingehen und Raum für Raum sichern/festnehmen? Was für eine Professionalitätsstufe? "Datapuls ADL" (spielen leicht gehausregeltes Shadowrun 5) bietet ja 3 und 5 an. Wie viele Cops, wie viele davon Magier und Decker? Werden alle anwesenden erstmal mitgenommen, oder wird bei unbeteiligt wirkende Menschen mit nicht krimineller SIN einfach nur Personalien aufgenommen? Ich fände interessant wie ihr euch das so vorstellt. Gerade da ich Erfahrung mit realen Hausdurchsuchungen und so habe und das wahrscheinlich viel zu sehr auf Shadowrun anwende. Fände sowohl verschiedene Vorstellungen aus "eurer" sechsten Welt als auch Infos aus offiziellen Quellen (wie das zb beim Monstroseum lief) interessant.


Weil ich Schreibweisen wie "Runner*innen", "Runner_innen", "RunnerInnen" oder "Runnerinnen und Runner" schwer leserlich und umständlich finde verwende ich in meinen Beiträgen gewöhnlich das generische Femininum. Männer sind natürlich mitgemeint.


#2 Darian

Darian

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.316 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2020 - 15:53

Also grundsätzlich würde die Polizei in der 5. Welt folgende Grundsätze beachten, die wahrscheinlich so auch in der 6. Welt gelten:

- äußere Absperrung (damit niemand von draußen stört)

- innere Absperrung (damit niemand abhaut)

- will ich eine ordentliche Beweissicherung wird man wohl schlagartig eindringen mit möglichst vielen Kräften aus möglichst mehreren Vektoren

- ist mit Widerstand zu rechnen (hier geht es ja wohl um organisierte Kriminalität) werden solche Zugriffe durch die Spezialeinheiten durchgeführt (in diesem Falle dann unterstützt von geschlossenen Einheiten)

- man versucht dann nach dem Eindringen möglichst im gesamten zu durchsuchenden Komplex die Situation "einzufrieren" also man wird nicht in Raum A anfangen zu durchsuchen, während in Raum B noch gar keine Sicherheit hergestellt ist

- man wird von allen Anwesenden die Identität feststellen, dann aber möglichst schnell zwischen Beschuldigten, Zeugen und Unbeteiligten sortieren und letztere als erstes gehen lassen. Mitgenommen werden nur diejenigen die man auch wirklich festnimmt (und nicht nur festhält während der Durchsuchung)

- hat man natürlich jemanden undercover vor Ort wird man diesen natürlich nutzen als Aufklärer aber wahrscheinlich nicht verbrennen indem dieser sich beim Zugriff "outet" und mithilft, der wird dann genauso behandelt wie die anderen Straftäter

- Grundsätzlich wird man schauen das man min. doppelt so viele Beamte vor Ort hat wie insg. Leute vor Ort. Eher viermal so viele (wenn das räumlich möglich ist)

 

 

dazu kommen nun die Eigenheiten der 6. Welt:

- ist es eine staatliche Polizei oder ein privater Sicherheitsdienstleister (letzterer handelt halt zuallererst wie eine Firma)

- Erwachte werden je nach Verfügbarkeit und Einschätzung der Lage vor Ort auf jeden Fall dabei sein (dazu kann man dank Projektion ja auch Vollmagier von weiter entfernten Dienststellen und ihre Geister mitnehmen), zur Not kann wird man auf erwachte Critter zurückgreifen

- wo wird durchsucht? in SVZs werden viele Dienstleister wie die Sheriffs oder Sternschutz sicher eher auf Eigensicherung denn auf Verhältnismäßigkeit schauen... Auf Kongebiet kann das ganze auch noch VIEL brutaler und rücksichtsloser ablaufen...

- grundsätzlich ist es aber auch abhängig davon wie ihr die 6. Welt aussehen lasst, da gibt es ja starke Nuancen zwischen den einzelnen Runden


  • Rüdiger gefällt das

#3 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 9.790 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2020 - 17:56

Würde in meiner Runde ähnlich aussehen.

 

Das Zielobjekt wird natürlich überwacht, so dass die Cops wissen, ob die Zielpersonen anwesend sind bzw. wie stark die Opposition ist (Aufklärung).

Das stürmen übernimmt ein SWAT/HTR Team. Sind in meiner Runde je nach Dienstleister zwischen 6-12 Personen stark und können auch durch weitere Einheiten verstärkt werden. In so einem Team sind selbstverständlich immer auch Spezialisten: Erwachte, Decker, Rigger usw...

Das sichern bzw. absperren des Geländes übernehmen die normalen Cops, die dafür in ausreichender Anzahl vor Ort sind. Dann gibt es natürlich noch die Einsatzleitung, die ganz klassisch aus einem gepanzerten Fahrzeug die ganze Aktion koordiniert.

 

Auf jeden Fall sind da auch 2 bis 4 mal so viele Einsatzkräfte beteiligt, wie Gegner vor Ort. Das Risiko für die Einsatzkräfte (vor allem die normalen Cops) wird möglichst niedrig gehalten. Wenn die Aufklärung von gegnerischen Spezialisten weiß, sind die Einsatzkräfte genau auf diese Personen vorbereitet und entsprechend ausgerüstet.

 

Das vorgehen ist natürlich überraschendes Eindringen, überwältigen der Gegner und sichern des Gebäudes/Räume. Dazu kommen noch genaue Einsatzparameter wie zb. überwältigen bestimmter Personen oder sicherstellen bestimmter Objekte.

Danach kommen die Ermittler und Spurensicherung. Feststellung der Identitäten der gefangenen Personen und Abtransport in das vorgesehene Untersuchungs-Gefängnis.


"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#4 Narat

Narat

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 634 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2020 - 18:33

Ich würde auch mal die Frage nach der Wirksamkeit und Öffentlichskeitswirkung stellen.
 
Will man den Laden wirklich hochnehmen und ggf. im Anschluss noch weiter ermitteln? Je nach Vertragsgestaltung mit dem Auftraggeber muss es sich nicht lohnen mehr Verdachtsfälle zu haben.
 
Öffentlichkeitswahrnehmung ist auch so ein Ding, klar kann man mit der Einsatzhunderschaft und dem MEK anrücken. Gibt immer gute Bilder. Vielleicht sind gute Bilder ja schon genug.
 
Spurensicherung ist auch so eine Sache, CSI 2070 will eigentlich keiner, was man dann prima mit den beiden obigen Punkten wegerklären kann.
 
 

Erstmal Zivis mit versteckten Waffen reinschicken?


Außer als Tippgeber oder um Tarnung nicht zu gefährden, eher nicht.
 

Oder eher wie man es von heute kennt, schnell mit vielen Wannen vorfahren, das Objekt umstellen, sobald sicher ist das alle Ausgänge gesichert sind reingehen und Raum für Raum sichern/festnehmen?


So ungefähr.
 

Was für eine Professionalitätsstufe?


Wie schaut es mit dem Budget aus? Profis sind aber teuer, daher selten.

 

Wie viele Cops, wie viele davon Magier und Decker?


Wieder eine Frage des Budgets, aber so lange es keinen handfesten Grund gibt, keine.

 

Werden alle anwesenden erstmal mitgenommen, oder wird bei unbeteiligt wirkende Menschen mit nicht krimineller SIN einfach nur Personalien aufgenommen?


Wieder Budget und gewünschter Grad der Dystopie.

Aber mehr Leute mitzunehmen heißt mehr Leute bewachen, mehr Leute durch mehr Prozesse schleusen und mehr Risiko.


  • CMD gefällt das

#5 Sam Stonewall

Sam Stonewall

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.348 Beiträge

Geschrieben 29. Februar 2020 - 01:23

Finde ich hier alles recht realistisch, was bisher geschrieben wurde. Grundsätzlich wird sich das auch nicht so sehr von heutigen Einsätzen unterscheiden, es ist ja im Prinzip dasselbe.

 

Gut fand ich den Hinweis, dass das Stürmen das SEK übernimmt, während das Sichern außen und später normale Streifencops oder Hundertschaften machen. Das klärt auch die Professionalitätsstufe: Hoch für die 6-20 Leute, die zuerst reingehen, mittel bis niedrig für den Rest. Das SEK geht da auch nicht ohne einen Hacker rein, weil der als Verteidigung nötig sein könnte und, wenn nicht, dann offensiv sehr wirkungsvoll Gefahren ausschalten kann. Magier wohl eher nicht, wenn nicht nötig.

 

Wichtig auch der Hinweis auf die Reihenfolge: Erst sichern, dann durchsuchen. Sichern ist das allerwichtigste, bevor nicht das Objekt unter Kontrolle ist, passiert gar nichts.

 

Auf jeden Fall sind da auch 2 bis 4 mal so viele Einsatzkräfte beteiligt, wie Gegner vor Ort.

Stimmt, nur dürfte das Verhältnis noch deutlicher ausfallen. 2:1 ist zu wenig. Bei einer Razzia habe ich Zeit, Personal zusammenzuziehen. Warum ein Risiko eingehen? 4 gegen 2 ist sehr riskant, das kann leicht schief gehen. Zumal beim Eindringen in ein Gebäude, in dem sich die Zielpersonen befinden und die sich da auskennen... Außerdem soll ja auch die Gegenseite merken, dass sie so deutlich keine Chance haben, dass sie es gar nicht erst versuchen. Niemand ballert sich gerne den Weg frei, lieber 20 Mann mehr sichtbar auf der Straße aufstellen und dafür alle dann widerstandslos einkassieren.

 

Wenn es um 2-3 Personen geht, reichen 10 Mann vielleicht. Aber könnten es auch 6-8 sein, die ernsthaft bewaffnet sind, dann nehme ich 2-4 mal so viele - an SEK-Leuten. Und dazu noch mal 4-8 mal so viele an unterstützenden Kräften.



#6 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 9.790 Beiträge

Geschrieben 29. Februar 2020 - 02:24

Ja. Mit 2 bis 4 mal meinte ich auch das SEK.
Die Anzahl der Kräfte für die Sicherung der Peripherie wird imho eher unabhängig von der Anzahl der Zielpersonen sein und sich da nach den Erfordernissen der Umgebung richten.
  • Sam Stonewall gefällt das

"Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus". Nein, er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus".

Ignazius Silone zugeschrieben

 

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

 

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"

 

"The absence of evidence is not the evidence of abscence!"

 

 


#7 Arlecchino

Arlecchino

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.816 Beiträge

Geschrieben 29. Februar 2020 - 08:22

Die Bourne-Identität hat ein schön plastisches Beispiel dafür präsentiert.


"Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden." - Christopher Hitchens





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0